Braucht es noch Foilboxen in Slalomboards?

  • Brauchen reine Slalomboards zukünftig noch eine Foilbox? 44

    1. Ja (7) 16%
    2. Nein (37) 84%

    Moin,


    eine Frage (aus der Industrie) an die SL-Piloten:


    Braucht es noch Foilboxen in Slalomboards oder kann man dazu übergehen, wieder leichtere Boards zu bauen?

    Auch bezogen auf die größeren Slalom Boards...?...

    Es geht nur um die Slalomboards, nicht Freeride oder Freerace oder andere Derivate.


    Meine persönliche Meinung kann ich ja später schreiben.

    :-)


    Grüße


    Totti


    Die Abstimmung gibt bewusst nur schwarz/weiss her. Kommentierte Gründe wären aber sehr nett.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • mmn ist dieser "zwittergedanke" bei slalomboards fehl im platz.


    Ein slalomboard ist mmn entweder auf finne oder foil ausgelegt. Shape, verstärkungen, schlaufenpositionen, etc. Das seh ich auch bei der box so.


    Im slalomgeht die tendenz mmn in zwei richtungen


    Fin only... auch am unteren windlimit - für jene die nicht foilen wollen

    Open foil... da wird bei wenig wind gefoilt, aber mit optimalem zeug.


    Sehe da keine schnittmenge wo jemand in ein 130er sl board ein slalomfoil steckt um das ernsthaft alalommässig zu nutzen

  • Sehe das auch so. Die mögliche Doppelnutzung war am Beginn vielleicht ein Verkaufsargument für Leute, die es mal mit Foil probieren wollten. Gerade leistungsorientierte Surfer (das sind ja die, die ein Slalombaord nutzen) werden wohl eher zum spezifischen Foilboard oder bei ausschließliche Finnennutzung zum Slalomboard greifen.

  • Kann mit meinen Vorpostern nur anschließen!


    Wer ein Slalomboard kauft, hat sich schon Gedanken gemacht warum und was er/sie damit machen will!

    Hier ist die Option damit zu Foilen ganz bestimmt am untersten Ende der Strichliste.


    Jemand, der sich einen Freerider neu zulegen möchte ... da steht das Ganze auf einem anderen Blatt Papier!

  • Sorry, ich wollte mich meinen Vorpostern ebenfalls anschließen, habe aber leider mit meinen Wurstfingern auf dem Handy Display aus Versehen auf Ja geklickt. Kann man das irgendwie rückgängig machen und noch mal neu abstimmen?

    Denke auch dass es in Zukunft entweder Foil oder Fin only im Wettkampf geben wird und da ein Slalomboard ebenso wie ein Foilboard im Slalombereich ein Spezialistenboard ist sollte das auch so gebaut werden. Es würde ja auch niemand in Erwägung ziehen mit einem Foilboard mit Finne an einem Rennen auf Topebene teilzunehmen.

  • Hi,

    Foilen wollen viele nur bei Schwachwind und nicht bei sattem Gleitwind.
    Somit spart man sich mit der Foilbox ein zweites Board mitzschleppen.

    Ebenso spart man für den Schwachwind die ganz großen Lappen, Masten und Gabeln.
    Die Zwitter werden also immer ihre Abnehmer finden.

    Dazu kommt, dass an immer mehr Revieren die WoMos mit viel Platz für Mat. durch Höhenbegrenzungen ausgesperrt werden.
    Ein weiterer Graund mit wenig Material im PKW alle Windsituationen abzudecken.

    Robert

  • Slalomboards sind Rennmschienen. So sollten sie auch ausgelegt sein. Entweder Foil Slalom oder eben Finne. Maximale Leistung geht nur mit perfektem Material.

    Ich denke bei den Wettkampfgeschossen braucht es keine Zwitter.

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Slalomboards sind reinrassige Regattabretter und damit für einen bestimmten Bereich entwickelt. Mit Foil sind sie gegenüber den reinen Race-Foilboards nur ein Kompromiss, der vor ein paar Jahren noch eine gewisse Berechtigung hatte.

    Mit freundlichen Grüßen,


    Mike


    Dr. Jekyll & Mr. Mike

  • Wie viel Gramm macht die mögliche Ersparnis aus? Wie groß ist der Einfluss beim Fahren? Das zusätzliche Gewicht da hinten am Heck ist zumindest gut positioniert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Unterschied Foilbox oder nicht Foilbox bei Fun oder Matchraces irgendwas verändert.

  • Als Freerider erlaube ich mir kein Urteil, das Abstimmungsergebnis würde ich trotzdem gerne sehen. Geht das?

  • Als Freerider erlaube ich mir kein Urteil, das Abstimmungsergebnis würde ich trotzdem gerne sehen. Geht das?

    Derzeit 2 für Ja, 21 für Nein.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Wie viel Gramm macht die mögliche Ersparnis aus? Wie groß ist der Einfluss beim Fahren? Das zusätzliche Gewicht da hinten am Heck ist zumindest gut positioniert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Unterschied Foilbox oder nicht Foilbox bei Fun oder Matchraces irgendwas verändert.

    Ich glaube das es nicht nur eine gewichtsfrage ist, eine Foilbox wird auch etwas mehr kosten.

  • Die Frage ist aus meine Sicht viel eher, spar ich als Hersteller mit einer Tuttlebox ohne garantierter Folitauglichkeit so viel ein, dass es wirtschaftlich besser ist, auf die Kunden zu verzichten, die einen Zwitter wollen?

    Kein Slalom Fahrer wird ein Board "nicht" kaufen weil die Box Foiltauglich ist.
    Sorum sehe ich das.

    Ich hab auch schon Foilen mit einem alten Formula versucht, zu dessen Herstellungdatum die Foils noch viele Jahre nicht erfunden waren.
    Trotz vieler Stürze hat es der Box nicht geschadet.
    Die Frage ist also auch, wie viel Mehraufwand ist denn in der Paxis überhaupt nötig um die Box Foiltauglich zu machen.
    Man kann eben alles übertreiben.
    Eher würde ich Sprünge mit den Zwittern von der Garantie ausschließen und nur sehr wenig verstärken.

    Robert.

  • Die Frage ist aus meine Sicht viel eher, spar ich als Hersteller mit einer Tuttlebox ohne garantierter Folitauglichkeit so viel ein, dass es wirtschaftlich besser ist, auf die Kunden zu verzichten, die einen Zwitter wollen?

    Die Fragen könnte man auch eher andersrum stellen:


    Was verdient eine Marke überhaupt an dem Prestige-Projekt Slalom-Entwicklung, wo doch die Boards eh nur in erster Linie für den PWA Worldcup entwickelt werden und die Fahrer nichts zahlen, um das rentabel zu machen...?...

    Andersrum gefragt: Wie viele Privatfahrer kaufen noch (große) Slalomboards, nicht im Auslauf?


    Welchen Stellenwert hat Slalom-Finnen-Windsurfen noch, vor Allem bei Boards, in die eine Foilbox passen könnte?


    Ich persönlich sehe überhaupt keine Wirtschaftlichkeit beim Slalom-Finnen-Windsurfen.


    Sicherlich macht die Gewichtsersparnis etwas aus, die Kosten werden natürlich auch reduziert. Warum soll man was verbauen (oder bauen), was nicht benötigt wird?

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Ich habe das Foilen auch zuerst mit Slalomboard gelernt, das ist für mich aber nur ein fauler Kompromiss.

    Es geht zwar aber es passt alles nur so halbwegs (Schlaufenposition zb.)

    Bei jeder anderen Boardgattung sehe ich es als sinnvoll eine Foilbox einzubauen, aber bei einem Slalomboard

    Wo auf Leistung ausgelegt ist brauche ich keine Kompromisse