Ich stecke in den Schlaufen fest

  • Bei mir kommen beim Slalom deutlich stärkere Schläge vom Board, weil es härter über den Chop läuft als die Freeridebretter.

    Mit jedem Schlag sitzt der hintere Fuß ein bisschen fester in der Schlaufe. Der vordere bleibt beim Slalombrett eigentlich immer schön locker.

    Ja und nein. Härtere Schläge, ja, aber bei mir sitzen nach langen Schlägen beide Füße fest.


    Ansonsten ist das M.E. kein explizites SL Problem. Bin selber auch schon mit dem vorderen Fuß durch Chop aus der vorderen Schlaufe gespült und nach hinten gerissen worden und leider mit dem hinteren hängen geblieben. Also Body Drag mit dem hinteren Fuß in der Schlaufe. Das ist über 20 Jahre her, der linke Fuß hats mir noch nicht verziehen und rollt seither schlecht ab :cool:


    Fazit: Natürlich kann man sich da verletzen, leider sind die Möglichkeiten, das Festklemmen abzustellen gering.

  • silikonspray an die schlaufen

    mutig ;)

    wennst da paar tropfen zuviel erwischt hast ganz andere probleme ;)

    Ganz wenig mit dem Finger auf dem Schuh verteilt. Nicht in Silikon baden;-)

  • barfuß und die Schlaufen extrem eng, so dass vorne maximal die Zehen raussschauen und beim verkrallen im Pad der ganz vordere Teil des Spanns klemmt...funktioniert bei mir super, aber die Fussgeometrie ist leider unterschiedlich und für Wave eher ungeeignet

  • barfuß und die Schlaufen extrem eng, so dass vorne maximal die Zehen raussschauen und beim verkrallen im Pad der ganz vordere Teil des Spanns klemmt...funktioniert bei mir super, aber die Fussgeometrie ist leider unterschiedlich und für Wave eher ungeeignet

    +1

    die schlaufen gut angepasst (drum verstell ich die auch möglichst nie)


    und für slalom funktioniert das für mich super - auf beim defi und OHC


    bei wave - keine ahnung, da war das "zu weit reinrutschen" schon ein thema - fahr aber nicht mehr wave (erstmal ;)

    Wenn man die ganze Zeit mit dem linken Auge durch ein Mikroskop schaut, ist man auf dem rechten Auge blind

  • ich wiederum fahr nur barfuss

    die holländischen muschelreviere oder wassertemperaturen unter 10°C meide ich

    Wenn man die ganze Zeit mit dem linken Auge durch ein Mikroskop schaut, ist man auf dem rechten Auge blind

  • 10 Grad - das ist ja Suppentemperatur hier in Bayrisch-Sibirien. Da tragen die Einheimische noch Shorty's :-D

  • Ich hab das Problem auch seit vielen Jahren, auf allen möglichen Brettern. Kann mich aber nicht erinnern, dass das früher ein Problem war, obwohl ich da auch schon angefangen habe, mit Schuhen zu fahren. Hab noch die Hoffnung, dass es Schuhe gibt, bei denen das besser ist.

    Es gibt ja auch einige freestyler, die mit knöchelhohen Schuhen fahren. Da scheint es mir extrem wichtig, bei Bedarf gut aus den Schlaufen zu kommen.

    Weiß jemand, ob das besondere Schuhe sind oder wie die das machen?

  • Ich hab das Problem auch seit vielen Jahren, auf allen möglichen Brettern. Kann mich aber nicht erinnern, dass das früher ein Problem war, obwohl ich da auch schon angefangen habe, mit Schuhen zu fahren. Hab noch die Hoffnung, dass es Schuhe gibt, bei denen das besser ist.

    Es gibt ja auch einige freestyler, die mit knöchelhohen Schuhen fahren. Da scheint es mir extrem wichtig, bei Bedarf gut aus den Schlaufen zu kommen.

    Weiß jemand, ob das besondere Schuhe sind oder wie die das machen?

    vielleicht kann *BR* was dazu sagen

    Wenn man die ganze Zeit mit dem linken Auge durch ein Mikroskop schaut, ist man auf dem rechten Auge blind

  • Eigentlich ist es doch saugefährlich wenn der Fuß in der Schlaufe fest steckt oder nicht? Ich sehe da mehrere Probleme neben dem unliebsamen "nicht aus den Schlaufen beim Halseneinleiten kommen Problem" .

    Ich war da auch echt vor kurzem in einer kritischen Situation: Ich bin am vollgleiten auf das Ufer zu, will dort ne Halse ca. 50m vor einen Surfanfaenger machen, der gerade vom Ufer wegfaehrt. Bleibe aber in den Schlaufen haengen und komme partout nicht raus - und fahre weiter mit speed gerade auf den Surfanfaenger zu. Schlussendlich half dann nur mehr ein Vollgas Notfall-Anluven und ruecklings ins Wasser, nur mehr wenige Meter vor ihm.

    Das war echt nicht ohne - er ist dann vor Schreck auch reingefallen. Habe mich natuerlich entschuldigt. Aber so echt feststecken mit dem hinteren Fuss und partout nicht eine Halse einleiten koennen war schon echt unangenehm.


    DonRon Ich verwende Ion ballistic IS 2.5. Finde ich eigentlich super Schuhe. Ohne Schuhe ist das Wasser mit 15~C hier in der Bay auf dauer zu kalt - das ist auch nicht wirklich eine Option.


    dpk Ich habe ein 2020er iSonic. Die Drake-Schlaufen kommen mir sehr weich vor, was zwar angenehm ist, aber dadurch rutscht man weit rein und irgendwie halten sie einen dann ziemlich fest.


    Bin jedenfalls zumindest froh, dass ich da nicht alleine bin :-)

  • Ne, biste nicht.
    Bei meinen JP kann man die Schlaufen durch wenden der Platte breiter oder schmaler stellen. Hast du dir die Starboard Platten mal angesehen? Vielleicht geht das auch und du kommst mit der weiteren Variante besser raus.

  • Hab das Thema kurz überflogen, aber gibt es schon eine Anmerkung zu deiner Fußform?

    Eher schlank oder Plattfüße? ;)


    Ich versuche ständig die Füße leicht zu bewegen um jederzeit reagieren zu können.

    Mit Schuhen surfe ich nur seeeehr ungern.

    Die vorderen Schlaufen fahre ich enger als die hinteren.

  • Hmm, habe Fussform breiter Plattfuss Modell Shrek, Groesse 46

  • Ne, biste nicht.
    Bei meinen JP kann man die Schlaufen durch wenden der Platte breiter oder schmaler stellen. Hast du dir die Starboard Platten mal angesehen? Vielleicht geht das auch und du kommst mit der weiteren Variante besser raus.

    Ich kann sie natuerlich breiter stellen (oder um ein Loch breiter anschrauben). Ich probiers mal aus ob ich dann besser rauskomme und trotzdem noch Halt habe.

  • Gefährlich wird es, wenn man aus den Schlaufen rutscht. Ich meine vor allem beim Waveboard in Sprüngen und starken Chop. Außerdem will ich da auch mehr über dem Board stehen, wodurch es looser wird. Deshalb muss ich schon weit drin sein mit den Füßen. Interessanterweise sind für das Rausrutschen breite Fußschlaufen besser. Na ja, vor dem Richtungswechsel muss man halt den Fuss etwas lockern. Aber schlechter Kontakt zum Waveboard ist nicht gut.

  • Ich hab sie breiter angeschraubt.

    Und lasse sie meist auch weit, so daß ich tief mit dem Fuß drinstehe.

    Das macht das Rein- und Rauskommen natürlich easy. (Gerade mit Schuhen.)

    Nur zum richtigen Heizen und bei starker Überpowerung, wo ich also bombenfesten Halt will und brauche, ziehe ich die Schlaufen runter, so daß ich nur mit den Ballen auf der Brettkante stehe.


    Steckenbleiben beim Sturz, z. B. durch Fischernetz, kenne ich auch.

    Das ist schon besch...

  • Hab das Thema kurz überflogen, aber gibt es schon eine Anmerkung zu deiner Fußform?

    Eher schlank oder Plattfüße? ;)

    Hmm, habe Fussform breiter Plattfuss Modell Shrek, Groesse 46

    Anatomisch besingt scheint ein schlanker Fuß hier Vorteile zu haben. Ist beim Schuhe an- und ausziehen ähnlich.


    Es muss immer ein Kompromiss aus zu eng und zu locker sein.

    An deiner Stelle würde ich millimeterweise weiter Stehen und immer testen, was besser ist.

  • Ich habe schmale Füsse und surfe immer mit Schuhen, meist 5mm.


    Die Schlaufen sind so eingestellt, dass der große Zeh durchgeht. Damit habe ich für mich einen festen Halt beim Gerade aus Fahren und komme bei der Halse gut raus.

    Wenn ich einen langen Schlag hatte lockere ich den Fuß in der vorderen Schlaufe vorher leicht vor einem Manöver.


    Wenn man innerhalb der Halse vorne nicht rauskommt kann das ein Belastungsfehler sein, zu wenig Gewicht auf dem hinteren Fuß, zuviel vorne auf dem Schlaufen Fuß.


    Hinten komme ich meist nicht raus, wenn ich einen unkonzentriert Leesturz mache, z.B. beim Dümpeln, und das Board sich dabei umdreht. Dann muss ich mich aktiv befreien, geht aber Problemlos.


    Ich stelle auch immer wieder fest, dass das Problem an den ersten Tagen eines Urlaubs öfter passiert, also spielt auch die noch fehlende Feinmotorik bei mir eine Rolle, zu viel Gewicht auf dem Board, zu wenig im Rigg/Trapez.