Finne für Blast 130 l und Gun Vector 8,6 qm

  • Moin,


    ich fahre mitunter die o. g. Kombi, wenn es für den Falcon Lightwind mit 47er C-fin und dem 8,6er zu kabbelig wird.

    Dabei nutze ich bislang die original Choco-Finne (Freeride) in 42.

    Jetzt brachte mich ein Buddy auf die Idee, daß man das Ganze tunen könnte.

    Was haltet Ihr davon?


    Gibt es Empfehlungen zu Finne und deren Länge?


    Dank und Gruß

  • Du könntest auch bei z. B. bei Ottmar (Hurricane) deine Wünsche und Anforderungen schildern und er macht dir die passende Finne. Hat zwar seinen Preis, ist aber mmn besser als hier irgendwelches Halbwissen anzugreifen. Gilt sicher auch für andere Finnenhersteller.

  • Hi. Ich hatte den kleinen Blast 100 und mir dafür eine Sonntag Finne (SL-X 32) gegönnt. Das lief ganz ordentlich.

    Aktuell bin ich dazu übergegangen (Die Sache zwischen Daumen und Zeigefinger) wieder Select Finnen in die Freerider zu stecken. Die tuns wohl auch ganz gut. Mein Favorit für diese Freeride / Freerace Klasse ist die Edge Pro, die haben wir die Tage mal mit der S1 verglichen und für schneller und looser befunden.

    Ganz allgemein ist der Blast aber mit nem 8.6er M.E. übermotorisiert weil zu schmal. Bei der Finne würde ich bei der Edge Pro nicht über 39 cm gehen. Sonntag SL-X ggfls. kürzer. Aber auch nicht weniger als 37.

  • Die Edge Pro hab ich in 37 für die lütteren Segel (ab 7,3) auf diesem Board. Das paßt.

    Das 8,6er fahre ich gern auf dem Falcon Lightwind mit einer c-fin und wechsle dann einfach das Board bei mehr Wind.

    Darunter hab ich ein 8,2er e-Type, das ich aber kaum noch nehme, weil das Vector so geil zieht und in Windlöchern besser ist.


    Was meinst Du zu Wolfgangs 40er?


    PS: Das mit "Daumen und Zeigefinger" haste aber hübsch gesagt!

  • Zu der Rake 30 kann ich nichts sagen. Vom reinen Gefühl würde ich sagen, dass die etwas dicker im Profil ist und dazu durch den Rake ehr wenig Lift hat. Daher wird der Blast damit zwar gut an- und durchgleiten, aber er wird auch etwas mehr am Wasser kleben als mit einer anderen hochwertigen Finne.


    Haste denn mal die 37er Edge Pro mit dem 8.6er gefahren?

  • Die Rake 30er von Wolfgang fahre ich in verschiedenen Größen, 22 - 35, und bin damit sehr zufrieden. 22, 25, 28 sind die sogenannten Bullspeed, brauche ich für Flachwasser. 28, 32, 35 nutze ich am Freeride/Freerace Board.


    Schnell, viel Kontrolle und preiswert.


    Die 40er finde ich zu groß. Wolfgang gibt dir auch zwei Finnen zum Test. MMn sollte die 35er reichen. Auf dem Bild siehst du die wahre Blattlänge.

    CE280285-C37C-4B96-841E-38E6DC2504F6.jpg

  • warum sind da jetzt plötzlich wieder seegrasfinnen im spiel?


    erst gehts um performante slalomfinnen, und zack - gehts am thema vorbei

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Rake 30 ist eine Speedfinne Und KEINE Seegrasfinne!


    Fahreigenschaften sind völlig anders.

  • Rake 30 ist eine Speedfinne Und KEINE Seegrasfinne!


    Fahreigenschaften sind völlig anders.

    das entspricht doch noch weniger der fragestellung, jedenfalls soweit ich das verstehe.


    weiter oben wird die finne so beschrieben


    pasted-from-clipboard.png


    nicht unbedingt speedfinne, oder?

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Der TE hatte nach der Rake 30 gefragt, daher meine Darstellung. ;)