Foilanfänger: Board & System Empfehlung

  • Moin zusammen,


    nach nun mehr als 2 jähriger Surfabstinenz aufgrund Wohnort & Arbeit, gehts seit letztem Wochenende mit dem Surfen wieder los und ich möchte nun auch endlich Foilen.

    Ich möchte die vielen Tage am Steinhuder Meer mit 8-12 Knoten besser nutzen und nicht mehr mit 9,6qm dümpeln.

    Nur wie fange ich an?

    Würdet ihr mir ein solches System empfehlen? Ich plane mit einem Freeride Foil zu starten und dann weitere Wings etc mit dem Lernprozess dazu kaufen.

    https://www.f4foils.com/product/f4-windsurf-freeride-foil/

    https://sabfoil.com/en/products/kit-t83950


    Welches Board sollte ich nehmen? Ich tendiere derzeit zu einem 91er Board aus den Jahren 2019-2021. Klappt dass denn mit einem solchen Freeride Foil? Welche Segelgröße kann ich darauf fahren bei 195cm und 90kg?

    Ab wie viel Wind geht dass dann etwa los?

    Ich plane zunächst auch meine 3Cam Freerace Segel dafür zu benutzen.



    Sorry Fragen über Fragen als Foil Neuling :)

  • Das SAB-Set kann ich dir empfehlen. Der 950er Flügel ist anscheinend sehr gut. Später hast du viele Upgradmöglichkeiten - egal ob Race oder Freestyle/Freemove.


    Das einzige Manko: ich würde inzwischen immer einen 93er Mast bevorzugen - einfach besser als 83 (mehr Spielraum gerade bei Wellen oder Halsen).


    Leider gibt es den 93er Mast nur in Kombi mit 799 oder 899. Gerade der 799 ist ein super Flügel - benötigt aber mehr Wind und ein wenig mehr Können als ein 950.


    Das Ganze ist natürlich jetzt schwierig abzuschätzen. Daher halte ich mich bei der Empfehlung eines 799/899 für Anfänger zurück.


    Am 93er Mast würde ich persönlich trotzdem festhalten - der wird später auch am teuersten zum „aufrüsten“.

    Die neuen Kraken Masten stellen auch immer das Herzstück des Sets dar - denn die sind jetzt mit allen unterschiedlichen Fuselagen und damit letztendlich auch Flügeln und oder Sportarten (Wing, Wind, Surf, Kite) kompatibel.

  • Danke, für die Rückmeldung.

    Mein derzeitiger Plan ist das Set (T83950K - M83K - W950 - S425 - F903K) zu kaufen. Auch den 83er Mast, weil der Wasserstand am Steinhuder Meer dieses Jahr extrem gesunken ist .

    Als Board würde ich ein JP HydroFoil ES 150 2021 (91cm) kaufen, welches noch bei manchen Shops gibt.

    Kann ich auf dem Setup 7,8qm oder sogar 8,6 3-cam fahren?

    Passt das soweit zusammen?


    Langfristiges Ziel ist mir einfach bei wenig Wind ~10 Knoten mit großen Material zu fliegen.

    Weiter könnte es dann mit einem Gun Sails 8.0/9.0Raise (2cam Foil) gehen und in ferner Zukunft: Frontwing W1000 987cm und 103CM Fuse F1003K (T6) gehen.

  • Ah ok, dann passt das Foilset natürlich perfekt.

    Zu dem Bord: Das JP Hydrofoil ist anscheinend so anfällig wie ein rohes Ei.


    Ob die Kombi fahrbar ist, können dir besser andere sagen. 7,8 sollte aber auf jeden Fall gehen.

  • Ah ok, dann passt das Foilset natürlich perfekt.

    Zu dem Bord: Das JP Hydrofoil ist anscheinend so anfällig wie ein rohes Ei.

    Gilt das auch für ES? Hans_Giebenrath hat im seinem Beitrag ja von dieser Version gesprochen. Die sollte doch robuster sein?

  • Hans_Giebenrath hast du Foilen vorher schonmal ausprobiert?

    Ich würde mir an deiner Stelle erstmal was ausleihen zum probieren bevor du sehr viel Geld für neues Material ausgibst.

    Das Fahrgefühl ein komplett anderes ist als beim Surfen, es kann gut sein dass es dir nicht gefällt...


    Da du scheinbar schon einiges an Freerace Material hast ist bestimmt auch schon ein Board mit (Deep-)Tuttle in deinem Sortiment. Dazu noch ein günstiges gebrauchtes Foil mit Adapterplatte und du bist für die ersten Flüge gerüstet ohne 2000 Euro ausgegeben zu haben.

  • Quote


    Gilt das auch für ES? Hans_Giebenrath hat im seinem Beitrag ja von dieser Version gesprochen. Die sollte doch robuster sein?


    Von der ES Version halte nicht viel. Das Board besteht hauptsächlich aus Multiaxialer Glasfaser aka Sauerkrautmatten mit wenig Verstärkungen aus normalem Gewebe. Als Sandwichtmaterial kommt auch kein Airex bzw PET zum Einsatz, sondern "Epoxy Micro Sandwich", was auch immer das sein soll.

    Verstärkungen im Standbereich gibt es laut JP auch nicht.


    Daher auch das recht hohe Gewicht. Das es wirklich robuster ist, glaube ich nicht. Es wurde einfach an den Materialien gespart, daher schwerer und günstiger.

  • Bei der Kombi W1000 Flügel mit der neuen 103 cm Fuse des Krakensystems muss man aber dazu sagen, dass die bisherige dazu gehörige Race-Fuse 115 cm lang ist (und ich brauche diese Länge, weil sie mir wesentlich mehr Stabilität gibt (langsameres Auf und Absteigen z.B.).


    Der W800 Foil fliegt sehr brav auf den alten 105 und 101 Fuselages - der wird mit der neuen 103 cm sicher gut passen.

  • Danke, für die Rückmeldung.

    Mein derzeitiger Plan ist das Set (T83950K - M83K - W950 - S425 - F903K) zu kaufen.

    Als Board würde ich ein JP HydroFoil ES 150 2021 (91cm) kaufen, welches noch bei manchen Shops gibt.

    Kann ich auf dem Setup 7,8qm oder sogar 8,6 3-cam fahren?

    Passt das soweit zusammen?

    Würde eher den moderneren 899 nehmen. Fährt Einsteigerfreundlich und taugt später auch für gehobeneren Fahrstil. 950 ist aber auch ok

    Segel sind für die Flügel (899/950) zu groß. Am Anfang für passives anfahren in den ersten paar Stunden vielleicht ok.

    Würde nicht größer als 6,5 qm nehmen und am besten irgendwas ohne cam, ausser du hast diese Segel sowieso schon, dann ausprobieren.

    Cam Segel passen nicht so gut zu einem Freeridefoil. Das fährt sich mit kleinem Freestylesegel einfacher

  • Ich bin meinen 950 er mit 7,8 2 cam und 6,5 freemove Segel gefahren. Geht beides top.

  • Ich bin meinen 950 er mit 7,8 2 cam und 6,5 freemove Segel gefahren. Geht beides top.

    Bist du Foilanfänger oder fortgeschritten?

    Kann mir kaum vorstellen dass man mit dem 950er Flügel und 7,8 cam Segel von top Kombination sprechen kann. Mit dem Flügel und 88 kg Gewicht bin ich bei Grundwind 10-12 Knoten mit 4,8 qm auf 105l Brett am fahren. Halsen sollten bei dem Wind trocken gefahren werden können, sonst eher als Einsteiger 6,5 qm nehmen. Alles darüber finde ich persönlich völlig unpassend für dieses Foil, ausser man will sich das Leben schwer machen

    Keine Ahnung wie man da mit 7,8 qm glücklich werden soll.

  • Ja ich bin Anfänger (95 kg), habe mittlerweile 10 Sessions auf dem Foil. Warum sollte das 7,8 nicht funktionieren. Mit den 2 Cambern liegt das Segel wesentlich stabiler in der Hand, je nach Wind entwickelt es mehr Zug als das 6,5 er und man muss nicht so viel pumpen. Der 950 er Flügel ist ja medium aspect, warum sollte der kein größeres Segel als das 6,5 vertragen. Hast du es selbst schon mal probiert?

  • Ja ich bin Anfänger (95 kg), habe mittlerweile 10 Sessions auf dem Foil. Warum sollte das 7,8 nicht funktionieren. Mit den 2 Cambern liegt das Segel wesentlich stabiler in der Hand, je nach Wind entwickelt es mehr Zug als das 6,5 er und man muss nicht so viel pumpen. Der 950 er Flügel ist ja medium aspect, warum sollte der kein größeres Segel als das 6,5 vertragen. Hast du es selbst schon mal probiert?

    Ich habe ein paar 100 km und geschätzt 1000 Halsen auf diesem Flügel.

    Habe nicht geschrieben dass ein 7,8 er Cam nicht funktioniert, sondern nicht gut dazu passt.

    Wenn du mit diesem Segel auf diesem Flügel fährst, nehme ich 4,8 qm und fahre entspannt mit gleichem Tempo nebenher (gute Pumptechnik vorausgesetzt), der Einsteiger nimmt ein Manöver freundliches 6,5er und macht sich damit das Foilerleben deutlich einfacher u d damit auch die Lernkurve steiler nach oben.

    Gerade wenn es darum geht eine Halse zu üben.

    Das war meine Aussage.

    Klar kannst du auch mit deinem Segel fahren und dich quälen.

    Bist damit nur nicht früher am fahren und hast massive Handlingnachteile bei den Manöver.

    Der Flügel kann in Wellen z. Bsp in der Halse wenn man es kann komplett drucklos bewegt werden, nur nicht mit einem 7,8er Cam.

    Damit geht nur eins, kerzengerade über den See.

    Der Flügel kann deutlich mehr wenn man ihn lässt

  • Es gibt verschiedene Wege, die nach Rom führen - in diesem Fall früh zu foilen bei wenig Wind:


    -ein großflächiges Low-Aspekt Foil mit einem relativ kleinen Segel (6-7 reichen): man schwebt langsamer aber stabil relativ aufrecht stehend


    -ein breites Highaspekt-Foil (80-100 cm Breite, Fläche 850-1000 cm2 - also viel weniger als das Low-Aspekt-Foil), braucht ein breites Foilboard und ein wesentlich größeres FoilSegel (8-9 qm), um am Ende unwesentlich früher anzugleiten und abzuheben als das Easy-Going-Low-Asoekt Paket (und definitiv 1 Knoten später als die besten Winger und noch etwas später als die Kitefoiler). Aber, es geht schnell und sportlich dahin und wenn man es kann, dann in beiden Schlaufen weit draussen im Trapez hängend.


    Für ein rasches Lernen ist es aus meiner Sicht besser, 1 Saison mit dem LA-Paket zu lernen und dann - wenn man will - zum HA-Paket zu wechseln (aber in dem Punkt gibt es keinen Konsens hier im Forum - viele starten direkt auf dem Freerace oder gar Race-Material).

  • Der 950 ist ein Low-Aspekt Foil:

    Front Wing - Span950 mm
    Front Wing - Surface1350 cm2
    Front Wing - Root Chord185 mm
    Front Wing - Aspect Ratio6,7


    Zum Vergleich:

    Der Race Foil W1000 liegt bei einer 10 Aspect Ratio.

  • Na ja der 790 von Sabfoil als klassischer Einsteigerflügel ( bin ich auch gefahren) liegt bei einer Ratio von 4,3, starboard Supercuiser ist auch ähnlich, da ist der 950 er schon schmaler geschnitten und auch schneller. Sollte daher theoretisch auch etwas größere Segel vertragen. Aber ich kann nur sagen, dass es für mich mit 7,8 gut gepasst hat, ob es optimal ist, kann ich nicht beurteilen.

    Ich bin mit dem 7,8 bei 10 bis 12 kt Wind ( nicht Grundwind) ins fahren gekommen. Ich bezweifle mal, dass da ein 4,8 reicht bzw gleich schnell ist. 5,3 habe ich bei solchen Bedingungen versucht, hat aber trotz intensivem Pumpen nicht gereicht.

  • Ich glaube es kommt auch darau an was man mit Finne fährt, Freeride oder Slalom.

    Ich bin am Anfang das Gastra Mach 1 gefoilt.

    Das Gastra ist sicher ein super Foil.

    Gestern bin ich zum ersten Mal mein MUF 4 all mit 1000 Flügel einem7,7er Speedster und 89 breitem Slalomboard geflogen.

    Mit dem MUF kam mir alles viel passender vor , warscheinlich weil ich aus dem Slalom Lager komme?

    Ich bin vorher nie bei so wenig Wind so konstant geflogen.

    Das war der erste Tag wo ich sagen kann es hat richtig Spaß gemacht.

    Ich glaube das das MUF gut zu Surfern passt die normal mit Slalom unterwegs sind.

    Viel gebracht hat mir der tip von Boris die Gabel höher zu fahren und längere Trapeztampen zu nutzen, danke👍

  • .

    Ich bin mit dem 7,8 bei 10 bis 12 kt Wind ( nicht Grundwind) ins fahren gekommen. Ich bezweifle mal, dass da ein 4,8 reicht bzw gleich schnell ist. 5,3 habe ich bei solchen Bedingungen versucht, hat aber trotz intensivem Pumpen nicht gereicht.

    Da du selbst schreibst, dass du erst 10 mal gefoilt hast (oder auf diesem Flügel?) , kann ich dir sagen, dass ich das in diesem Stadium auch noch angezweifelt hätte. Von pumpen können ist man da noch weit entfernt, ist auch nicht nur pumpen sondern geht auch um das was danach auf dem Foil passiert. Ist viel Technik dabei, die lernt man mit den Stunden.

    Nach 10 Sessions klappt das normalerweise noch nicht.

    Anzweifeln darfst du trotzdem gerne.

  • Aspect ratio: Span2/Surface Area


    Aspekt-Ratio: >7,5 bei High Aspekt (aber das ist nur meine Meinung - was handfestest habe ich nicht)


    Z.B Low-Aspekt: Moses 790 = 4,3


    Moses 720 Balz Pro = 6.9 (<=den sehe ich als Mischtyp an)


    W1000 = 10 = High Aspekt