Setup Falcon Slalom 190/91

  • So habe nun gestern mein neues Foilboard abgeholt und habe die Schlaufen mal nach den Vorgaben von Jordi Vonk aus dem Fanatic forum montiert (habe 95 kg).

    Answer from our rider Jordy Vonk:

    I feel the masttrack position is very depending on the length of the fuselage, short = more to the back, long = more to the front.

    In this case with the 115+ I recommend to start around 133 and go from there.

    footstraps positions I would say the back straps all the way to the back, the front ones one more to the front. Myself I’m using the outside holes on the backfoot, for a bit easier start you can use the inside holes!


    Werde das Board noch ein paar Sessions mit sabfoil 950 und 900 er Fuse, 92 er Mast (freeride foil) und dann, wenn ich es etwas besser kann (vor allem die Halsen) dann mit Sabfoil 900 er Frontwing mit 110 er Fuse , 105 er Mast(racefoil) . Könnte ich das Freeride foil auch mit dem 105 er Mast nutzen, der ist steifer, oder ist das keine so gute Kombination? Bei der längeren Fuse sollte der Mastfuß dann lt. J. Vonk nach vorne wandern. Auf der Fanatic HomePage vom Vorjahr gibt es Fotos, da fährt er den Mastfuß fast ganz vorne (wohl mit 115 er Fuse).

    Denkt ihr dass sich das Board für beide Foils nur über die Mastfußposition trimmen lässt, oder wird es nötig sein, die Fußschlaufen ebenfalls umzusetzen? Oder iwrd das Freeridefoil sowieso nicht so gut mit dem Falcon zusammenpassen?


    Der Falcon ist jedenfalls ein richtiges Raumschiff (ist in echt wuchtiger als es auf den Fotos wirkt). Habe mein bisher genutztes Windsurf Slalomboard daneben gelegt (siehe Foto). Eigentlich passen die Fußschlaufenpositionen und auch die Mastschiene gar nicht so schlecht. Beim Falcon geht die Mastspur weiter nach vorne, sonst alles sehr ähnlich. Das war auch mein Eindruck, dass das Angulo Board ganz gut zum Foilen funktioniert. Einzig das Heck ist dann eigentlich zu schmal, da ist das Foilboard auf Höhe der hinteren Schlaufen dann deutlich breiter.


    Kommende Woche kommt das Foil, dann wird noch alles geprüft und dann bin ich echt auf den ersten Einsatz gespannt. Spätestens im Urlaub Anfang September, wenns windtechnisch am Wochenende einmal passt vielleicht auch vorher.

    surf-forum.com/attachment/49445/surf-forum.com/attachment/49446/


    Welche Segelgrößen soll ich bei welchem Wind nutzen. Hätte Point 7 ACZ 2 cam Segel in 7,2, 7,8 8,5 und 9,4. Echte Foilsegel gibts es derzeit nicht, muss erstmal so gehen. Läßt sich das 9,4 Eurer Meinung nach bei wenig Wind sinnvoll einsetzen und würde das Racefoil mit dem 7,1 noch funktionieren?

    8,5 und 7,8 bin ich optimistisch, dass das mit meinen 95 kg gut geht.

    Lg

    Alex

  • Bin jetzt mal gespannt was Du das sagt. m.M. hättest mit dem Mach 1 mehr rausholen können, mit einem 699 Flügel oder 799 Flügel. Ich fahre selber das Moses 105/900/421, für am Wind und wenig Wind top, Geschwindigkeit so 24-25 Knoten, weil der Flügel 1050cm³ hat, da das Foil aus 2018/2019 ist und nicht vergleichbar mit den aktuellen Racefoils. Meines habe ich mit einem 600 Flügel angepasst und werde nun testen, ob da noch was rauszuholen ist, sonst kommt es weg, Preis VB.


    Du kannst den Mast jedenfalls auf dem Mach1 auch fahren, bringt nur Höhe um mehr zu reagieren.

    Segelgröße mit dem Foil ist 7,8 ausreichend, 9,4 geht auch, bringt aber kein grossen Vorteil, mein größtes Segel ist 8,2 NP Evo XII.

    und sonst das NP V8 7,2.

  • Hab ja kein mach1 sondern den 950 er Flügel. Das möchte ich vorerst auch behalten und auch noch fahren. Ich denke schon dass mir das Racefoil dann eher liegt, wenn ich etwas besser fahren kann. Fahre gerne mit etwas größeren Segeln, hänge mich gerne ins Trapez etc. Das 105/900 mit der 110 er Fuse ist halt mehr up&downwind, aber hat sicher seinen Reiz. Da ich nur vorhabe bei Leichtwind zu fahren, wird das denke ich schon passen.

    Wenn nicht, muss ich das Teil halt wieder verkaufen. Ich habe das Foil und das Board zu einem vernünftigem Preis bekommen, da würde sich der Wertverlust bei Wiederverkauf in Grenzen halten. Denke aber nach den ersten Foiltagen im Urlaub schon, dass mir das richtig Spaß machen wird, sonst hätte ich ja nicht aufgerüstet.

  • Bin jetzt mal gespannt was Du das sagt. m.M. hättest mit dem Mach 1 mehr rausholen können, mit einem 699 Flügel oder 799 Flügel. Ich fahre selber das Moses 105/900/421, für am Wind und wenig Wind top, Geschwindigkeit so 24-25 Knoten, weil der Flügel 1050cm³ hat, da das Foil aus 2018/2019 ist und nicht vergleichbar mit den aktuellen Racefoils. Meines habe ich mit einem 600 Flügel angepasst und werde nun testen, ob da noch was rauszuholen ist, sonst kommt es weg, Preis VB.

    nur Interessehalber, welchen 600 er Flügel hast Du genommen und wie war dein Eindruck. Ich dachte, dass auf die 1100 er fuse nur der 900 er Frontwing passt, oder hast du das“passend gemacht“.

  • ich hab ihn passend gemacht, zwei Löcher neu gebohrt und werde ihn auflaminieren, dass er in die rundung passt

  • Wenn du das machst, wären Fotos toll. Wäre für die Zukunft für mich dann auch eine Option. Sonst halt Slalomfuse 1016 kaufen (die Race fuse 115 passt wieder nicht zu meinem 105 er Mast).

    Aber vorerst werde ich nur bei Leichtwind foilen, da passt der 900 er Flügel.