Mein erster Thruster

  • Moin zusammen,


    tja, es kam wie es kommen musste - plötzlich hat man den ersten Thruster ;) Bei mir konkret einen 78l RRD FSW.


    Ein paar Einsteigerfragen:


    Muss man sich für die Seitenfinnenboxen Cover holen, wenn man dann doch mal Single Fin fährt?


    Man kann die seitlichen Finnen verschieben (Slot Box). Habe sie jetzt erstmal ganz vorne montiert. Habt ihr Tipps für Einsteiger zur Finnenposition?


    Sonstige Tipps für's Thruster-Set-up?


    Warum ist Thruster ("Fsraster") eigentlich so schwer auszusprechen? ;)


    Fragen über Fragen.


    Auf den richtigen Wind für 78 l muss ich übrigens noch warten...

    Aloha!


    Fahren, gleiten, dümpeln, schreddern

  • Moin,

    sag doch einfach Trifin ;-)


    Wenn Du die Sidefins rausmachst, solltest Du Inserats in die leeren Finnenkästen einschrauben. Gibts bei MUF im Onlineshop. Fahr erstmal, erfahre den Unterschied und dann kannst Du immer noch etwas "herumspielen".
    Ich habe meine Sidefins immer vorn, muss aber auch zugeben, dass ich keinen Unterschied bemerke, wenn sie hinten sitzen.

  • trifin ist doch nur sinnvoll zum radikalen Wellenschreddern.
    alles andere ist mit Singlefin besser, oder?

  • Moin,

    seit diesem Jahr habe ich mein erstes Thruster-Board (Kode 85). Ich war einige Male mit der Singlefin unterwegs, was im Vergleich zum alten Brett (Fanatic Freewave 86 '09) kein gewaltiger Unterschied ist.

    Das Thruster-Setup könnte ich bisher nur zwei Tage am IJsselmeer fahren. Das Board ist damit unglaublich quirlig und spontan, macht mir auf jeden Fall Spass!

    Den Druck auf den hinteren Fuß musste ich aber sehr fein dosieren.


    Vielleicht hilft dir hier das Video weiter. Bei dem Kode gibt es Markierungen für den Einsatzzweck.

  • Ich glaube, da wirst Du um längeres Stöbern im Web nicht herumkommen. Sidefins symmetrisch, assymetrisch, beides mit und ohne Tow-In-Winkel, etc. etc.

    Viel Spaß dabei :evil:

    Aber die K4-Finnen sind eh bezahlbar, da würde ich mal ein paar unterschiedliche Sidefins bestellen und ganz einfach ausprobieren.

  • Ich mache die Sideboxen auch immer zu, wie schon gesagt, K4 hat Abdeckungen und MUF auch.


    K4 hat auch diverse preiswerte Finnen, um dieses Setup zu testen, incl. Weed Finnen, theoretisch jedenfalls, denn aktuell gibt es Lieferprobleme.


    Allerdings sind drei Finnen nur sinnvoll, wenn es in die Welle geht, oder auf Flachwasser, wenn es richtig weht und Kontrolle wichtig ist.

    Denn das Board liegt mit drei Finnen tiefer im Wasser und gleitet etwas schlechter, dreht dafür aber besser.


    Wenn ich mich richtig erinnere, trainierst Du aktuell die Powerhalse, da ist eher gutes Gleiten wichtig, daher würde ich aktuell auf Flachwasser und in moderaten Wellen mit Single Finne surfen, bei der Boardgrösse so 20-23cm Freewave Finne.

  • Ok, was ich da herauslese, ist auf jeden Fall "Versuch macht klug". Cover für die Finnenboxen habe ich mir dann schonmal bestellt.


    Surfaholic danke für das Video, das ist echt interessant. Bei uns ist es oft heftig kabbelig, ich werde dann mal mit drei Finnen starten, vielleicht gibt das mehr Grip. Ach, alles einfach mal ausprobieren ;-)


    Ja, ich übe noch die Powerhalse. Werde ich dann auch mal mit unterschiedlichen Finnen-Set ups ausprobieren.


    Bei dem RRD FSW waren übrigens von Werk aus K4 Finnen dabei. Habe schon für ein anderes Board eine K4 Finne und bin erstaunt, wie gut die läuft - obwohl ganz offensichtlich Plastik und kein G10 oder Carbon.

    Aloha!


    Fahren, gleiten, dümpeln, schreddern

  • Der Fahrstil sollte sich etwas ändern. Weniger starker Seitendruck, mehr so ein Surfstile. Damit wird das Board schön frei und auch vernünftig schnell. Als erstes hilft dazu, dass man die Gabel ein kleines Stück höher macht oder wenn nötig die Trapeztampen eine Nummer kürzer wählt. Auch sollte der Mastfuß nicht ganz nach hinten. Am Anfang die Seitenfinnen auch lieber in Mittenposition bzw. tendenziell mehr nach hinten.

  • Kann ich so bestätigen. Allerdings fahre ich mit Thruster gegenüber dem Singlefinsetup den Mastfuß weiter hinten, so wird das Board etwas freier, das kompensiert die tiefere Wasserlage. Außerdem dreht das Board dann noch enger und besser.

  • Kann ich so bestätigen. Allerdings fahre ich mit Thruster gegenüber dem Singlefinsetup den Mastfuß weiter hinten, so wird das Board etwas freier, das kompensiert die tiefere Wasserlage. Außerdem dreht das Board dann noch enger und besser.

    Wenn du dich so wohler fühlst, ist doch gut. In sehr windigen und rauhen Revieren bevorzuge ich die flache, tiefe Wasserlage. Dadurch habe ich super Kontrolle und kann gut Höhe laufen. Auch bin ich recht weit in den Schlaufen drin. Dadurch ist der Stand nochmal etwas mehr auf dem Board. So funktioniert übrigens auch mein Freestyler mit natürlich Singlefin. Trotz kleiner Finne läuft es gut Höhe. Das Segel steht heute viel senkrechter und mehr nach Vorne, als zur guten alten NoNose-Zeit.

  • Um mal auf den TE zurückkommen, ich würde mich anfangs für ein Setup entscheiden, egal welches, und dann versuchen mit dem Trimm, dem Board und den wichtigsten Manövern klar zu kommen.


    Wenn das gut passt, kann man schauen, was ein anderes Setup dabei bewirkt.


    Jedesmal zu wechseln ist sicher nur zeitaufwändig, dafür hat man aber eine Ausrede, warum manches nicht geklappt hat, die "falschen" Finnen eben ;)

  • Wichtig ist, dass das Setup im Grenzbereich funktioniert. Thruster fährt man bei Hack und nicht zur Kaffeefahrt. ;)

    In meinem Urlaub bin ich jetzt aus der Testphase raus. Bei Mittelwind brauchst du keine Sidefins und wenn, ist egal was in der Box steckt. Ich besitze übrigens drei unterschiedliche K4 Paare, die alle ihre Bestimmung haben. Die behalte ich erstmal alle. Die asymmetrischen Modelle mit 2* und 1* Schrägstellung finde ich für mein Einsatzgebiet optimal. Nahezu keinerlei Bremswirkung zu spüren.


    Der schon genannte Tip mit den K4 Finnen ist meiner Ansicht empfehlenswert.

  • Wichtig ist, dass das Setup im Grenzbereich funktioniert. Thruster fährt man bei Hack und nicht zur Kaffeefahrt. ;)

    In meinem Urlaub bin ich jetzt aus der Testphase raus. Bei Mittelwind brauchst du keine Sidefins und wenn, ist egal was in der Box steckt. Ich besitze übrigens drei unterschiedliche K4 Paare, die alle ihre Bestimmung haben. Die behalte ich erstmal alle. Die asymmetrischen Modelle mit 2* und 1* Schrägstellung finde ich für mein Einsatzgebiet optimal. Nahezu keinerlei Bremswirkung zu spüren.


    Der schon genannte Tip mit den K4 Finnen ist meiner Ansicht empfehlenswert.

    Was ist denn für Dich Hack ?

    Ich fahre meinen Thruster mit einem 5,9er bei moderaten 5 Bft und nutzen den vor allem, um kleine Wellen ausnutzen zu können.

  • Das sieht wohl jeder anders. Mein f-cross fahre ich in demselben Windbereich, NUR in anderen Revieren und daraus resultierenden Wellenbedingungen.


    Wenn es für mich ungemütlich wird, wähle ich den Thruster, auch mit 5.9.

  • So, liebe Leute :-)

    Habe jetzt erstmalig das Thruster-Set up gefahren. Der Wind war viel zu wenig für das lütte Board, aber ich musste es einfach ausprobieren. Ich bin ein bisschen gefahren, zum Gleiten hat es nicht gereicht. Und ich war jetzt schon erstaunt, wie laufruhig die drei Finnen das ganze machen. Bin gespannt, wie es ist, wenn der Wind passt.

    Aloha!


    Fahren, gleiten, dümpeln, schreddern

  • So, liebe Leute :-)

    Habe jetzt erstmalig das Thruster-Set up gefahren. Der Wind war viel zu wenig für das lütte Board, aber ich musste es einfach ausprobieren. Ich bin ein bisschen gefahren, zum Gleiten hat es nicht gereicht. Und ich war jetzt schon erstaunt, wie laufruhig die drei Finnen das ganze machen. Bin gespannt, wie es ist, wenn der Wind passt.

    Wie stellst Du Laufruhe fest, wenn das Brett gar nicht gleitet ?

  • Cover für die Finnenboxen habe ich mir dann schonmal bestellt

    ...die FSW von RRD hab diese Cover mit im Lieferumfang.


    Habe schon für ein anderes Board eine K4 Finne und bin erstaunt, wie gut die läuft

    Das wundert mich doch sehr, in der Welle lass ich die noch gelten, aber auch gerade da besteht Bruchgefahr, die Dinger knicken weg wie nix. Letztes Jahr im RRD-Verleih in einer Woche 3 K4-Mittelflossen genau am Schaft weggebrochen. Als Thruster ist das ok, aber die Mittelfinne würde ich austauschen.

    Außerdem brummen die und schmieren ständig leicht.

    Thruster fahren sich in den RRD´s absolut super (natürlich nicht nur da). Bzgl. einer Veränderung in der Laufruhe kann ich dir aber nicht beipflichten. Das Board wird sogar deutlich reaktiver und Du kannst das Board damit einfach völlig hirnlos und überpowert in die Kurve knallen - mit Vollgas im Kabbel in die Halse - Spin-Out was ist das?!? Um so enger Du das Brett in die Ecke trittst umso mehr greifen die Thruster - das macht richtig Spaß.

    Lass Sie vorne, macht das Board etwas drehfreudiger - und schnell sind die fsw trotzdem. Mit einem 96er Y25 und 10er K4-Thrustern (Center 28er Choco Starfish) hab ich im Kabbel immerhin 47,9 Kmh geschafft. Mir ist das schnell genug...;)...sonst fliegen die Zahnfüllungen raus.