Umstieg von F2 Comet Slalom 315 auf F2 Xantos 295

  • Hallo zusammen,

    habe mich hier neu angemeldet, und eine erste Frage:


    Ich würde nun, nachdem ich mir letzten Sommer in den Wellen am Strand bei Cambrils mein 7er Segel zerstört habe, etwas umfassender auf moderneres Equipment umsteigen, jedoch gerne Gebrauchtware weil ich ausser 2x pro Jahr im Urlaub eigentlich nicht groß zum surfen komme.


    Bisher war ich zuletzt auf F2 Comet Slalom 315 unterwegs.

    Als nächstes hätte ich gern ein kürzeres Brett u.a. weil das dann noch etwas besser auf unseren T5 passt und bei 2800km Fahrt dann schon Rolle spielt.


    Ich Frage mich aber, ich für meinen Hauptspot nicht ganz anderes Material bräuchte.

    Da wo ich mich hauptsächlich rumtreibe, kommen die meiste Zeit 3 bft oder 4 bft zustande.

    Wellengang meist um 30-50 cm.


    Damit wenigstens hin und wieder ein wenig Speed zustande kommt, war ich mit 7er Segel unterwegs, wahrscheinlich noch zu wenig Fläche, aber noch größere Segel habe ich wegen Verdacht auf Unhandlichkeit bisher nicht versucht.


    Ich wiege 80kg


    Wenn ich das Xantos 295 vs. Comet Slalom 315 von den Daten her anschaue:


    295cm statt 315 cm

    133l statt 149l

    59cm statt 64cm


    Was denkt ihr, werde ich wegen höherer Kippeligkeit und späterem Angleiten am Ende keinen Spass an der neuen Kombi haben, oder

    kann ich am Ende doch ein wenig von der geringeren Boardfläche die im Wasser liegt profitieren?


    Bei meinen Gleitfahrten liegen die letzten 30 cm Brettlänge am Heck meist im Wasser und die Strömung schliesst sich über dem Brett schon wieder. Was mich beim Comet auch genervt hat, ich hab es nie in die Schlaufen geschafft. Für die ankiegenden Wind-Brett-Rigg- Verhältnisse konnte ich mein Körpergewicht nie da hinten stabil platzieren, wobei Mastposition 10 cm vor hinterem Ende der Mastspur war, und andere Mastpostitionen nie Verbesserung gebracht haben.


    Wäre stark, wenn jemand auf Basis meiner Beschreibungen eine Einschätzung geben könnte.


    Grüße,

    ICE

  • Der Xantos 295 ist ja auch schon ein Board aus der Retro-Riege. Das war damals mein erstes vom Taschengeld erspartes Board. Mit bis zu 60kg bin ich das dann von Flaute bis 6/7 bft gefahren.


    Mit meinen paar Kilo und damals 7,5 Cam Race Segel ging das alles früh los. Ich glaube allerdings nicht, dass du bei 3-4bft damit im gleiten und den Schlaufen bist.

    Da wirst du dich mit was neuerem leichter tun.

  • Es würde alles besser passen um dir das Leben ich unnötig schwer zu machen.

    Kauf dir ein Freerider um die 120 bis 130L zb JP X-Cite Ride die älteren kosten kein Vermögen sind aber sehr schön zu fahrende Boards

  • ich bin nicht sicher, ob der Hinweis, neues kurzes Board zu kaufen, evtl. zu Frust führt wegen der Umstellung (Stichwort anluven)


    ansonsten ist der Xantos meiner Ansicht nach gut zu fahren, aber wenden macht keinen Spaß, weil so schmal (ich, 75kg, bin erst vor ner Woche in einem Sentimentalitätsanfall den 300er Xantos 2h gefahren)

  • Deshalb habe ich den X-Cite empfohlen, der ist ca 250 lang und nicht extrem breit.

    Gut um sich an neueres Material zu gewöhnen ohne Frust

  • Hm, der Xantos war noch aus der Generation "Hinkelstein" lang und schmal - NoNose halt.

    D.h. Wenden heißt mit 80 kg echt flott sein, sonst wirste zum Torpedo. Ansonsten sind die Dinger halt (hatte selber einen AHD free 275 mit ähnlichem Shape) extrem schwierig zu halsen. Da war selbst der Comet Slalom noch komfortabler (kenn ich auch hatte mein Vater 25 Jahre lang).

    Meine Empfehlung hol Dir einen Widebody wie einen Gecko, RRD Firemove, JP Magic Ride, Starboard Atom IQ oder alternativ und nicht ganz so breit dafür etwas länger einen Goya Volar. Kann man immer wieder gebraucht zu nicht allzu überzogenen Preisen finden. Gibts alle mit 130-140 Litern.

    Damit hast Du sicher mehr Spaß als mit dem über 20 Jahre alten Xantos 295.

  • Hallo Rüdi,


    Danke für die Mühe. Ich werde nach dem JP X-Cite Ausschau halten. Bei der Breite habe ich auch aus anderem Grund ein Limit. Neben meiner Dachbox sind nicht mehr als 70cm Breite auf dem Dachträger übrig....

    Wo kommst Du her ?

    Ein Freund von mir will seinen Fanatic Shark 135 loswerden (259/73). Der könnte ebenso passen.

  • So unterschiedlich sind die Wahrnehmungen, ich fand den cantos z. B. Super zu Halsen, hab auch auf ihm die powerhalse usw. gelernt.

    Dennoch sehe ich für deine Anforderungen ein solches Board nicht als optimal an.


    75er breite sollte ein guter Wert sein denke ich.

  • War vor 30 Jahrn auch mit einem Xantos am Gange. Würde aber dringend zu einem moderneren Shape raten. Jedes Freeridebrett zwischen 125 und 135 l aus den letzten 10 Jahren: Fanatic, Tabou, JP.....

    Haben allerdings alle mehr als 70 cm - und das ist gut so.

  • Bei meinen Gleitfahrten liegen die letzten 30 cm Brettlänge am Heck meist im Wasser und die Strömung schliesst sich über dem Brett schon wieder. Was mich beim Comet auch genervt hat, ich hab es nie in die Schlaufen geschafft. Für die ankiegenden Wind-Brett-Rigg- Verhältnisse konnte ich mein Körpergewicht nie da hinten stabil platzieren, wobei Mastposition 10 cm vor hinterem Ende der Mastspur war, und andere Mastpostitionen nie Verbesserung gebracht haben.

    Angesichts dessen was Du da schreibst - sorry, aber Du solltest nicht über was kleineres nachdenken und egal wie breit Dein Dachträger ist, also eher was passendes zu Deinem Können raussuchen. Der Xantos ist so wie so schon raus - damals mag der State-of-the-Art gewesen sein - heute ist er das definitiv nicht mehr und auch unter Berücksichtigung Deiner Erfahrungen mit dem Comet Slalom. Nur um die Frage noch zu beantworten, ja es wäre deutlich kippeliger für Dich, denn der Xantos hat zusätzlich zur geringen Breite kein Schwert mehr wie der Comet, die Teile liefen auch unter dem Stichwort "Baumstamm".

    Bleib unbedingt bei einem Board >140 Litern, alles andere wird nur dazu führen, dass Du noch weniger in die Schlaufen kommst, bzw. noch weniger ins Gleiten. Außerdem wirst du bei einem kürzeren Shape auch eine weitere Umstellung zum Comet bemerken. Durch die geringere Länge wird das Board deutlich schneller in den Wind drehen als das die alten langen Boards taten. Mein Rat daher, nimm was zwischen drin, nicht ultrabreit und ultrakurz, also mehr Richtung Gecko oder Volar, die paar cm seitlichen Überstand wird Dein Bus schon verkraften. Der Shark von Stephan wäre echt auch was. Beim X-Cite-Ride kommts hingegen auch aufs Baujahr an ob Du damit klar kommst oder nicht.

  • Hi Tempograd,

    danke für Deine ausführliche Antwort. Kann ich gut nachvollziehen und hab selbst schon dran gedacht dass ich mir mit der Einschränkung der Breite nur wegen der Packverhältnisse auf meinem Dachträger nichts gutes tue. Werde dementsprechend Ausschau halten, nicht zu wenig Breite, möglichst nicht weniger als 140l und mit Schwert zu nehmen.


    Bin gespannt was und wie das wird


    Grüße, ICE

  • Ich würde in jedem Fall vom Xantos abraten. Das war zwar ein von der Surf hochgelobtes Board, m.M.n. aber ein Riesenhaufen Exkrement.

    Hatte den vor über 20 Jahren auch und es war das schlechteste Board ever! Aber Gnigler Shapes wurden zu der Zeit immer gefeiert...

    Tabou 3S, RRD Freestylewave, Fanatic Freewave oder whatever sind um Längen besser.

    Bei Volumen über 100L bin ich bzgl. konkreter Empfehlungen zwar raus, aber nimm keinen Xantos, der taugt noch nicht einmal als Deko!!!

  • mit der Kategorie wie Shark usw...bist du sicher am richtigen Weg und hast Spaß. Stöber einmal das Forum durch und ließ dich ein.

    :thumbup:

  • Ich würde in jedem Fall vom Xantos abraten. Das war zwar ein von der Surf hochgelobtes Board, m.M.n. aber ein Riesenhaufen Exkrement.

    Hatte den vor über 20 Jahren auch und es war das schlechteste Board ever! Aber Gnigler Shapes wurden zu der Zeit immer gefeiert...

    Tabou 3S, RRD Freestylewave, Fanatic Freewave oder whatever sind um Längen besser.

    Bei Volumen über 100L bin ich bzgl. konkreter Empfehlungen zwar raus, aber nimm keinen Xantos, der taugt noch nicht einmal als Deko!!!

    Sorry, aber die von Dir genannten Boards lassen sich doch gar nicht miteinander vergleichen. "Tabou 3S, RRD Freestylewave, Fanatic Freewave" gehören doch in eine ganz andere Boardklasse und sind vor allem gar nicht mit ca. 130/135 l zu bekommen.
    Der Xantos 295 war (ist) ein stinknormales Freerideboard und in seiner Klasse schon eine gute Wahl (Alternativen waren damals Fanatic Bee 294, Mistral Explosion 295 etc.). Diese Boardklasse hat aber so gar nichts mit den von Dir genannten zu tun.

  • Ich würde in jedem Fall vom Xantos abraten. Das war zwar ein von der Surf hochgelobtes Board, m.M.n. aber ein Riesenhaufen Exkrement.

    Hatte den vor über 20 Jahren auch und es war das schlechteste Board ever! Aber Gnigler Shapes wurden zu der Zeit immer gefeiert...

    Tabou 3S, RRD Freestylewave, Fanatic Freewave oder whatever sind um Längen besser.

    Bei Volumen über 100L bin ich bzgl. konkreter Empfehlungen zwar raus, aber nimm keinen Xantos, der taugt noch nicht einmal als Deko!!!

    Sorry, aber die von Dir genannten Boards lassen sich doch gar nicht miteinander vergleichen. "Tabou 3S, RRD Freestylewave, Fanatic Freewave" gehören doch in eine ganz andere Boardklasse und sind vor allem gar nicht mit ca. 130/135 l zu bekommen.
    Der Xantos 295 war (ist) ein stinknormales Freerideboard und in seiner Klasse schon eine gute Wahl (Alternativen waren damals Fanatic Bee 294, Mistral Explosion 295 etc.). Diese Boardklasse hat aber so gar nichts mit den von Dir genannten zu tun.

    Und ein Jahrzehnt liegen auch noch zwischen denn Brettern. 8o


    Mfg