Welche Art Haftpflichtversicherung ist für Windsurfer ratsam?

  • Bei jeder Versicherung muss man prüfen was sie beinhalten. Windsurfen ist oft nicht dabei aber bei mir schon. Jeder Wassersport bis 15m2 :) . Habe da zwar beim Abschluss explizit darauf geachtet, aber ist kein spezieller Vertrag

  • Bei der WGV (Württ.Gem.Vers.) ist der Wassersport incl. Windsurfen auch dabei.

  • Jeder sollte für sich selbst eigenverantwortlich den Versicherungsschutz klären. Das heißt nicht nur auf dem Papier, sondern auch mit dem Versicherungsvertreter.

  • Jeder sollte für sich selbst eigenverantwortlich den Versicherungsschutz klären. Das heißt nicht nur auf dem Papier, sondern auch mit dem Versicherungsvertreter.


    Hier ist eindeutig zu sehen, dass die Leistungen des Optimal- und Plus- Tarifs bei Windsurfern

    auch im Basis-Tarif abgedeckt sind. Wozu sollte ich einen Vertreter fragen, ob ihre Broschüre und

    Homepage gelogen sind? Das würde doch eh keiner zugeben.


    Bildschirmfoto 2022-06-28 um 11.15.43.png

  • Das sind auch keine AVBs sondern nur ein Auszug aus einem Factsheet. In einem Schadenfall sind einzig und alleine die Bestimmungen der Police ausschlaggebend. Nicht, was ein Vertreter mal gesagt hat und auch nicht, was in einem Factsheet steht.

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • Naja was aber bei den Aktivitäten im einzelnen versichert ist, wird in dieser Pauschalformulierung nicht erklärt. Da kann einen im Bedarfsfall schon die ein oder andere Überraschung drohen.

    Ein Vertreter kann dir aber auch nicht mehr sagen, als in den Bedingungen steht. Da steht es auch so drin. D.h. ich

    bin beim Windsurfen haftpflichtversichert, nicht mehr, nicht weniger. Die Grenze der Abdeckung bei Personenschäden

    ist allgemein festgelegt.

  • Bei mir steht in den AGB mehr dazu drin, muss man nur seinen Vertrag lesen. Und bei konkreten Bachfragen sollte der Versicherungsvertreter dir schon etwas sagen können. Ansonsten würde ich ihn meiden. Zur Not kann man auch bei der Versicherung direkt anrufen.

  • Bei mir steht in den AGB mehr dazu drin, muss man nur seinen Vertrag lesen. Und bei konkreten Bachfragen sollte der Versicherungsvertreter dir schon etwas sagen können. Ansonsten würde ich ihn meiden. Zur Not kann man auch bei der Versicherung direkt anrufen.


    Bei mir steht in der Police nicht viel mehr drin, nur dass Windsurfen abgedeckt ist, auch im Wettkampf.
    Die Bedingungen sind halt wie bei allen anderen Tätigkeiten auch. Einzelne Schäden sind nicht explizit

    ausgeschlossen. (z.B. Fremdschäden durch Mastbruch, bei schlechter Materialpflege, durch Segel ohne Fenster

    oder anderes ... da steht nichts drin und da kann auch kein Vertreter was erfinden)

  • Ich hatte gerade den Fall im Urlaub dass ich von jemandem das Foil-Material ausprobiert habe.

    Dabei ist mir bei einem Touchdown draussen der Mast gebrochen.

    Beim Segel abbauen auf dem Meer ist mir dann dummerweise das noch intakte Segel abgesoffen, Mast, Gabelbaum und Mastverlängerung habe ich auf dem Brett wieder an Land gebracht.


    Da ich mir das Material des anderen geliehen habe und es nicht bei einem Unfall zerstört habe (z.B. in ihn reingefahren), zahlt die Versicherung nichts.

  • Da ich mir das Material des anderen geliehen habe und es nicht bei einem Unfall zerstört habe (z.B. in ihn reingefahren), zahlt die Versicherung nichts.

    Ist richtig, geliehene und gemietete Dinge sind in der Haftpflicht nicht mitversichert.

    Anders wäre es gewesen, wenn du dir die Sachen aus eigenem Antrieb genommen hättest, ohne Bescheid zu sagen.

    Etwa, weil es dein Kumpel war, o.ä.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Soweit ich das weiß ist das mit allen geliehenen Gegenständen so

    Ja natürlich, schrieb ich ja. Zumindest in Basis Verträgen definitiv.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Hmm, dass nächste mal also besser einfach nehmen...

  • ?!?!?! Genau deswegen habe ich mit meiner Versicherung gesprochen.

    Einen Schaden am geliehenen Material, also auch einem geliehenen Surfboard, übernimmt sie. ?!?!?!


    Aber vielleicht auch deswegen, weil ich in den letzten 40 Jahren keinen Schaden gemeldet habe. :)

  • Soweit ich das weiß ist das mit allen geliehenen Gegenständen so

    Bei mir sind geliehene Sachen mit versichert, deshalb habe ich die Versicherung auch abgeschlossen.

    Ist aber nur bei Haftpflicht Plus . Kostet gut investierte 14,98 mehr im Jahr

  • Soweit ich das weiß ist das mit allen geliehenen Gegenständen so

    Bei mir sind geliehene Sachen mit versichert, deshalb habe ich die Versicherung auch abgeschlossen.

    Ist aber nur bei Haftpflicht Plus . Kostet gut investierte 14,98 mehr im Jahr

    Wie hoch ist denn deine Deckungssumme?

  • Vertut euch nicht mit den Deckungssummen. Hätte zum Beispiel Rüdi den Kollegen bei dem Crash unglücklicherweise an der Wirbelsäule so verletzt, dass der Mann im Rollstuhl gelandet wäre, so etwas kann zur Privatinsolvenz führen. Meine Versicherung ist nicht für 15,- € zu haben, ist mir aber auch die Sache wert. Wie schon geschrieben hatte ich letzten Sommer ein Erlebnis, was mich noch heute verfolgt obwohl zum Glück nichts gravierendes passiert ist außer Prellungen, analog wie bei Rüdi.