Starboard Evolution2 ab Herbst?

  • Also wieder so eine komische Geschichte… hatte mich schon mit dem 80er plus kleinen Flügel angefreundet..

  • C800 kommt demnächst auch.

    Es ist dann die Phantom Kopie.

    Momentan steigen aber einige Starboard Fahrer auf Z um zB auch Sebastian Kördel auf Sylt.

  • Die Frage ist auch hier nicht, wie hart/steif man bauen kann, sondern wer es überhaupt braucht und damit umgehen kann, auch mit seinen Nachteilen.

    Ist doch wie bei harten Finnen, die braucht nur eine sehr kleine Minderheit und die Mehrheit fährt damit schlecht bis gar nicht.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Ich denke nicht dass es bei dem Vorteil eines steiferen Mastes zwei Meinungen gibt. Je härter desto besser.

    Aber der Aufwand das zu bauen steigert natürlich auch die Kosten. Deshalb ist es auch die Frage was man sich leisten möchte/ kann.

    Die harten Masten bringen ihre Vorteile vor allem im Race Bereich. Ein Freerider der bis maximal 7 qm unterwegs sein möchte, ist mit einem Carbon Mast immer besser dran als mit Alu, da reicht dann aber ein c300/c400 natürlich locker aus.

  • Ich glaube auch wir Dicken profitieren davon - auch die, die nicht racen.


    Im ersten Monat meiner Foil Karriere hatte ich einen 85cm Alu mast (SB), der sich sehr sehr wobbly angefühl hat.

    Das konnte sogar ich als Anfänger bemerken!


    Meiner Meinung nach ist ab +100kg Carbon ein Muß ... und je härter, desto besser!

    (Gilt auch in anderen Bereichen des Lebens! ;) )


    Ich denke aber, ein Foilmast ist (was die Steifigkeit des Carbons betrifft) nicht mit Finnen vergleichbar.

    Die Finne ist direkt für sämtliche Fahreigenschaften verantwortlich (vom Boardshape mal abgesehen) verantwortlich;

    beim foilen ist sind es eher die Flügel / Fuselage...


    Aber ich lasse mich auch eines Besseren belehren!

  • Du bist doch nicht Dick, vielleicht etwas klein für dein Gewicht 😄

    Mein erstes Foil hatte auch einen Alumast, ich glaube aber nicht das es am Alumast gelegen ist das sich alles bes heiden angefühlt hat, lag eher am fehlenden können bei mir.

  • Stimmt Rüdi !

    Ich bin mit 183cm ein wenig zu klein und müßte dann entsprechend 313cm groß sein! ^^


    Das fehlende Können ist mag zwar ein Faktor sein - aber wenn, dann nur ein mimimaler!

    Dieses schwammige Gefühl war ganz deutlich zu spüren, z.B. beim queren einer Motorbootwelle o.ä.!

    Nach dem Umstieg auf Carbon war es nicht mehr der Fall!

    Ich habe auch nur den Mast ausgetauscht; Fuse und Flügel sind die gleichen geblieben!

  • Die Frage ist auch hier nicht, wie hart/steif man bauen kann, sondern wer es überhaupt braucht und damit umgehen kann, auch mit seinen Nachteilen.

    Ist doch wie bei harten Finnen, die braucht nur eine sehr kleine Minderheit und die Mehrheit fährt damit schlecht bis gar nicht.

    es ist leider wirklich so: je steifer der mast umso kontrollierter und einfacher ist ein foil zu fahren. Kommt nur auf den Geldbeutel an ;(

  • es ist leider wirklich so: je steifer der mast umso kontrollierter und einfacher ist ein foil zu fahren. Kommt nur auf den Geldbeutel an ;(

    Es gibt in der neuen surf gerade hierzu einen Test, die surf hat Alu gegen Carbon Mast bei verschiedenen Foils div. Marken getestet.

    Das Grundfazit ist eigentlich durchweg deutlich: Die Unterschiede auf dem Wasser sind marginal bei den getesteten Foils und es ist eine Sache des Budgets, ob man sich die kleinen Unterschiede leisten möchte.

    Natürlich hinkt das auch ein wenig, die surf Tester sind was leichter, Alumasten sind teilweise nur 85cm lang statt 95cm Carbon. Die Grunderkenntnis war aber wie sie war.

    Und da schliesst sich für mich auch wieder der Kreis zur hochwertigen und (auf Wunsch) härteren Finne:

    Eine teure custommade Carbonfinne braucht kein Normalo-Windsurfer, der sportive Windsurfer und Profi sehr wohl. Viel mehr, je höher das Fahrkönnen beim Racing ist und je höher das Fahrergewicht ist und damit das Gesamt-Materialpaket mit meist größerem Board, wo man aussen steht und deutlich größerem Racesegel, sprich mehr Hebel.

    Hier wird dargestellt, dass selbst der IQ Carbon Mast (zu) weich ist, das ist ein absoluter Witz. Die Zahl der Leute, die tatsächlich einen noch härteren Mast brauchen als den IQ Carbon Mast, findet man nicht mal an einer Hand hier im Forum.

    Mir persönlich fehlt da stark die Objektivität und vor allem die Verhältnismäßigkeit.


    Unberücksichtigt dabei ist der Kopffaktor. Ist gibt ja durchaus viele Leute, die nur mit dem besten, neuesten und auch teuersten Material gefühlt auch besser fahren können. Was in der Regel nie zu beweisen war... ;-)

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Dem meisten stimme ich absolut zu.

    Ein iq Mast ist sicherlich wie ein 911er turbo, ob man den dann noch auf 800PS frisieren muss ( Analog c600/c800 Mast) ist Ansichtssache.

    Ich finde nur den surf Test nicht wirklich repräsentativ. Die sind mir da alle zu leicht und fahren oft winzige Segel. Da fehlt mir ein Speckbüffel der auch mal ein 91cm Board mit 90-100cm Mast fährt und das mit 9,0.

  • Ich finde nur den surf Test nicht wirklich repräsentativ. Die sind mir da alle zu leicht und fahren oft winzige Segel. Da fehlt mir ein Speckbüffel der auch mal ein 91cm Board mit 90-100cm Mast fährt und das mit 9,0.


    Genau FoilDude !

    Ich (= der Speckbüffel ... geiler Name übrigens! ^^ ) warte auf den Anruf der surf.

    (fahre 100 cm Mast & 9.6er Segel)

    8)

  • C800 kommt demnächst auch.

    Es ist dann die Phantom Kopie.

    Momentan steigen aber einige Starboard Fahrer auf Z um zB auch Sebastian Kördel auf Sylt.

    schon beeindruckend, die ZFoils fast unbemerkt nun von 1. - 6. Platz 5 Fahrer mit ZFoils. Rukowski, iachino, vrieswijk, isaac, Kördel....


    wo sind die Phantoms alle... :bonk:

  • Das es sich um eine phantom Kopie habdelt weiss jeder der die Teile schon mal in der Hand hatte. Außerdem sagen das auch die Teamfahrer selber. Die Form entspricht Phantom, aber nicht die Bauweise. Sie bekommen es einfach nicht in der Steifigkeit gebaut wie das Original.

    Deshalb ist Iachino auch zu z foils, genauso wie G. Assmussen. Ein Fehler ist auch Phantom zu kopieren, dann aber unbedingt an der schlechten Starboard Mast/ Fuse Verbindung festzuhalten, damit man noch die bestehenden Fuses fahren kann. Es ist einfach von vorn bis hinten ein schlechter Kompromiss. Es springen deshalb immer mehr von Starboard ab und gehen zu Neilpryde SLR, Z Foil, F4 oder Phantom.

    Inwiefern ist die Starboard Mast/Fuse Verbindung schlechter als bei anderen Marken? Kenne nur die von Starboard, daher würde mich interessieren, was andere Marken dort besser machen.

  • Würde mich auch interessieren...

    Hier ein Bild von deren webseite: (zfins)

    Capture.PNG


    Die Fuse ist aus Carbon ... ist das der Grund?

    Die guten sind auch von der seite her verschraubt😉

    20220824_131736.jpg

  • Die guten sind auch von der seite her verschraubt😉

    Ist Starboard!

    3x von unten und 2x durchgehend seitlich. Mehr macht auch gar keinen Sinn.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Meine Stimme hättest du