Windsurfen und Elektromobilität

  • Daimler hat ja neulich die 1.000 km geschafft, also es tut sich was und wird mittelfristig zu höheren Reichweiten führen.


    Ich könnte mir vorstellen, das das zu Batterien führt, die so viel Energie haben, dass sie leichter brennen, gab es ja schon öfter, und diese Autos dann nicht in Tiefgaragen dürfen.


    Beim Stadtauto würden mir 200km reichen, wenn ich jederzeit einfach Strom bekäme und der Preis nicht Faktor 2-3 zum Benziner wäre.

  • Der Langstrecken-Mercedes ist ja was Neues - zum ersten Mal eben kein noch größeres Akku, sondern viele leichter (kleinerer Akku) und unglaublich aerodynamisch und Geschwndigkeitsreduziert.


    Ich finde den extrem cool. Aber ich finde den EQS auch super - da soll ja auch noch eine Langtreckenversion kommen.

  • Ich finde den Sono Sion noch attraktiv. Allerdings dürfte er fast etwas zu kurz sein für Windsurf Stuff... Kofferraumlänge mit umgeklappten Sitzen 1.600m. Preis-/Leistung stimmt aber meiner Meinung nach.


    https://sonomotors.com/de/sion/

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • ich seh das alles interessiert / entspannt, das alter hilft.


    finde die hybridgeschichten durchaus interessant als brückentechnologie, bin sauer dass toyota den previa / estima nie nach europa brachte. eigenimport eines siena aus usa wurde mir vielfach abgeraten, weil die karre bei uns fast niemand serviciert.


    100% elektro ist für uns mal nix. wir haben bei der wohnung (eigentum, in der stadt, baujahr ca 160>) keine chance zu laden, bei meiner werkstatt dito. damit viel die stromgeschichte auch beim kleinwagen raus, wurde wieder ein benziner im yaris


    der grosse pkw ist ein van - macht privat und beruflich sinn, ich verstehe kombis da nicht, auf der gleichen grundfläche hanb ich beim van mehr platz. ich muss - je nach projekten - auch immer wieder zeug durch die gegend fahren, auch hund, surfzeug oder fahrräder brauchen volumen. das fahrverhalten damit ist halt meistens ca 800 bis 1000 km / tag. wenn da noch stops dazukommen dann kommt eine übernachtung dazu - unpraktisch und ineffizient. bei den firemen zu denen ich fahre gibt es bei ca 1/3 lademälichkeiten, und die sind nicht immer frei.

    nachdem der geliebte previa vernunftsmässig abgegeben wurd ist es ein proace lang geworden. der ist ok und tut annähernd was er soll, fahrspass ist halt leider nicht mehr so da, aber mei, muss man durch.

    hab da auch ein wenig geschaut und probiert - hybrid oder elektro war da nix verfügbar was interessant wäre.

    in das auto könnte ich auch mal surfzeug laden für einen kurztrip.


    und dann haben wir das wohnmobil, 3,5t iveco daily basis mit euro 6. hier hoffe ich auf eine wasserstofflösung als spinoff der sehr interessanten lösungsansätze aus dem LKW bereich.


    alle autos sind bj 2018, werden also noch lange fahren.


    die pension ist halbwegs in sichtweite, damit wird sich das reiseprofil ändern, man kann länger wo bleiben und wenn wir dann statt 18.000km / jahr nur mehr 9.000 fahren wird auch ein dieselpreis von € 3,5 / l ok sein.

    oder eben auf H2 umbauen


    whatever


    was ich ja immer zum schmunzeln finde - wenn ich neben silversurfer22002 stehe wundere ich mich immer wie er das mit den winzigen autos macht ;)


    die profile sind halt sehr sehr verschieden

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • der grosse pkw ist ein van - macht privat und beruflich sinn, ich verstehe kombis da nicht, auf der gleichen grundfläche hanb ich beim van mehr platz.

    Ja, mehr Platz ist der Vorteil.


    Nachteil: Schwerer, schlechter cw-Wert, daher höherer Verbrauch, höherer Verschleiß, teurer,

    schlechtere Fahrlage in Kurven.


    Der Kombi ist für mich der ideale Kompromiss. Verbrauch 5 Liter, ich brauche daher keinen

    zusätzlichen Kleinwagen für „normale“ Fahrten. Trotzdem groß genug für Sperriges, für Urlaub,

    für Surf-Zeug ... weil er niedrig ist, kriege ich das Zeug auch bequem aufs Dach ohne Leiter.

    Und notfalls schlafen wir auch zu zweit drin am Spot.


    Mein letzter Wagen war ein Renault Espace ... der war leicht (Kunststoff-Karosse) ... der hatte aber

    seine französichen Eigenheiten. Coole Karre, aber bin froh, jetzt wieder „normal“ zu sitzen.

  • 500km im Bus würden mir komplett reichen. Dann häng ich den nach 400km halt für 30min an die Ladesäule.


    Ganz so dramatisch wie von den Dieselfahrern beschrieben ist die Reichweitenverringerung bei den e-Autos ja auch auf der Autobahn oder bei Frost nicht. Einen noch größeren Akku braucht man einfach an 99% der Tage nicht.


    Den Sono fand ich auch mal interessant, bin aber wieder komplett davon weggekommen. Die Solarzellen liefern so gut wie nichts (wir wohnen leider nicht in Spanien) und die anderen Sachen können alle anderen Hersteller mittlerweile auch. Diese Solardächer gibts ja noch bei ein paar anderen Herstellern und bringen außer coolem Design nicht viel.

  • 500km im Bus würden mir komplett reichen. Dann häng ich den nach 400km halt für 30min an die Ladesäule.


    Ganz so dramatisch wie von den Dieselfahrern beschrieben ist die Reichweitenverringerung bei den e-Autos ja auch auf der Autobahn oder bei Frost nicht. Einen noch größeren Akku braucht man einfach an 99% der Tage nicht.

    Den Bus der reale 400km schafft gibt es noch nicht und es wird wahrscheinlich noch einige Jahre dauern. Dann wird vll. auch die Ladestruktur eine andere sein, so dass du verlässlich deine Route planen kannst. Aktuell kommt es immer wieder vor, dass Säulen nicht funktionieren. Im Winter kannst du aktuell mindestens 30% der Sommerreichweite abziehen. Und Gegenwind z.B. kostet mich bei meinem Kastenwagen locker 10% Kraftstoff. Das wird bei einem E-Bus nicht anders sein. Oder du fährst mit 88km/h im Windschatten von LKW. Hab ich in letzter Zeit häufig gesehen, aber vorwiegend Verbrenner. So kann man natürlich auch die Spritpreise erträglich machen.

  • was ich ja immer zum schmunzeln finde - wenn ich neben silversurfer22002 stehe wundere ich mich immer wie er das mit den winzigen autos macht ;)

    du hast schon Fotos gesehen, wie ich das Zeug packen ... oder auch mal eben ein zusätzliches Surfbrett bis zum Walchi mitnehmen kann ;-)


    Ich möchte halt AUCH ein Spaßauto haben, wo etwas Surfgeraffel hereinpaßt, ohne dafür mehrere Autos haben zu müssen

  • Buzzer ja Mittwoch vorschicken und fährst dann Freitag mit dem Motorrad hinterher... ^^

    nee, mit der Drohne

    https://www.n-tv.de/auto/Mit-Q…eien-article22900152.html

    müssen nur noch ein paar klitzekleine zulassungsrechtliche Probleme geklärt werden.....

  • Den Sono habe ich auch für ein gutes Konzept gehalten. Allerdings existiert der ja nicht, außer Ankündigungen und einem Sozialmedia Auftritt gibt es nur ein Konzept fahrzeug mit fingerdicken Spaltmaßen das alle paar Monate einem Journalisten vorgeführt wird, worauf der dann einen Jubelbericht macht, hurra alle Probleme sind gelöst. Filmen dürfen sie den Kübel dann immer nur aus bestimmten Winkeln, damit man den wahren Entwicklungsstand nicht sieht. Dass der jemals wirklich auf die Straße kommt, glaube ich nicht.

  • Reichweite der angekündigten Versionen ist aber sehr bescheiden - DK und gar GR sind da aber weit weg.

  • und fürs windsurfen muss man sowieso auf die langversion in allrad warten


    aber wenigstens tut sich was

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Ich bin mal gespannt, was ursächlich für den Brand auf der Fähre im Mittelmeer ist.

    Rund 4.000 neue Fahrzeuge für den US Markt sind darauf aus dem VW Konzern, alleine über 1.000 Porsche, Bentley, Audi.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Die neuen Elektro-SUV von Mercedes - meine den EQE SUV - ändert seine Form gegenüber dem aktuellen GLE (und dessen Vorgängern) deutlich.


    Wird deutlich kürzer und wesentlich flacher. Sieht aus, wie ein höhergelegter Kombi - finde ich super und würde mir mehr taugen als der ID Buzzz.

  • ich seh das eher gegenläufig

    in ein auto will ich surfzeug (das nötigste) oder radl oder berufliches zeug sowie den hund reinbringen. und hängerbetrieb.

    also van

    wenn ich das nicht brauche gehe ich zu fuss, nehm das fahrrad oder ganz selten mal den kleinwagen der frau


    kombi braucht gleich viel bodenfläche wie van, aber man bekommt weniger rein

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Problem ist aber, dass die Form Van von der Automobil-Industrie in den letzten Jahren völlig aufgegeben worden ist / die Form Kombi gab es eh in relevanten Zahlen nur in Mittel- und Nordeuropa und auch nicht mehr lange (mercedes stellt wohl alle Kombis ein ...)


    Daher - quo vadis?

  • das war mmn lange so, ändert sich aber etwas mmn

    musste ja meinen geliebten previa durch einen proace ersetzen - da sieht man schon viele davon, wird ja von einigen marken vertrieben.


    gäbe sogar elektroversion - die ist aber für uns komplett unpraktikabel


    der T6 ist auch ein verkaufsschlager, das mercedes teil sieht man mmn auch ziemlich oft.


    der neue caddy ist eh schon fast VW bus

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti