Neues (Freerace/Slalom)Board: Entscheidungshilfen?

  • Moin,

    ich bitte um Eure Unterstützung: wie man am schlausten sein neues Board auswählt.


    Wie macht Ihr das?

    Herangehensweise?

    Nach welchen Kriterien Vorauswahl treffen? Volumen? Breite? Material?

    Wie wo testen?

    Gibt es Qualitätsunterschiede bei den Marken (Haltbarkeit) etc…


    Meine Daten:

    Ich 1,82cm, 85-90Kg


    Könnerstufe: Freeride inkl. Fußschlaufen, Trapez, Gleiten

    Gestandene Halse klappt häufig, aber nix durchgeglitten und meist noch recht wackelig.


    Equipment:

    Aktuell hab ich nur ein Leichtwindbrett Lorch 149l,

    259cm x 74cm

    Funktioniert super bei 12kn -17kn

    Darüber wird‘s zu anstrengend und kleinstes Segel passt nicht zum Board

    Meine Segel 2-Cam: 8.2, 7.2, 6.2


    Revier: überwiegend Fehmarn Steh/Flachwasser


    Was ich mit dem neuen Board erreichen will:


    • schneller sein als der Lorch (bei ca 40km/h ist Schluss, vmax war mal 44 mit großer Anstrengung bei +20kn)
    • Board soll mit meinen Segel bei 15-25kn genutzt werden können


    Liebäugle mit nem Slalom o Freerace. Die Slalom sollen ja gar nicht mehr so radikal unbequem sein wie früher.


    Aber woran soll ich mich orientieren?

    Nach der Breite? Nach Volumen? Und warum?


    Im Sommerurlaub auf Kos hatte ich ne Woche den JP SuperRide132 geliehen : war enttäuscht, weil Deck weich u durch viel Chop vmax nur 32km/h Der SuperSport war permanent vergriffen


    Starboard Carve, Futura, iSonic finde ich interessant. Aber verstehe den Vorteil der Carbonbauweise nicht… da ca. 1KG schwerer als das Wood Board


    Sorry für den langen Text.

    Freue mich auf Euren Input.

    LG slaYer977

  • Moin,

    wenn dein Revier Fehmarn ist, dann rate ich von einem reinen SL ab. Die fahren sich nämlich ehr bescheiden mit ner Grasfinne. Auch finde ich, dass diese Boards mehr Input verlangen, welcher sich beim normalen Windsurfen nicht unbedingt auszahlt. Sprich: Du wirst nicht unbedingt schneller.

    Bei den von dir angegebenen Maßen und Segeln würde ich ein Board mit 75er Breite und 120 bis 125 Liter Volumen nehmen. Supersport 122 hab ich selber. Ist ein Klasse Board. Kein Wunder, dass der dauernd weg ist im Verleih. Den Jag bin ich ein paar Monate in der Wartezeit auf den Supersport gefahren. Find ich auch sehr gut. Etwas nervöser vielleicht aber vom Tempo her gutes Niveau. Ich habe hier mal einen kleinen Vergleich getippt:
    https://forum.surf-magazin.de/…/717909-supersport-vs-jag


    Für beide Boards kann ich sagen, dass die auch mit ner Grasfinne einigermaßen gescheit fahren.


    Möglicherweise gibt’s aber noch die ein oder andere Baustelle bei der Fahrtechnik. Will sagen: Der Erwerb eines Freeracers heißt noch nicht zeitgleich, dass du damit auch plötzlich >50 Sachen unterwegs bist. Superride und sicher auch dein aktueller Lorch sind keine ganz lahmen Kisten. Die bekommst du normalerweise auch wohl schnell bewegt. Dazu müssen die Schlaufen nach außen, eine gescheite Finne in den Kasten, ein ordentlich getrimmtes Rigg drauf und Körperspannung und Fahrtechnik müssen passen.

  • Moin, ein „normaler“ Freerider würde dich wahrscheinlich in Hinblick auf das Erlernen von Manövern weiter bringen. Sie sind zumeist auch laufruhiger. Und langsam sind die Dinger ja auch nicht. Ich denke z.B. an Tabou Rocket 125.

    LG

    Peter

  • Solange du den Lorch nicht auf 50 km/h bekommst ist das Problem eher zwischen den Fußschlaufen und dem Gabelbaum zu suchen, nicht beim Material. Du fährst den Lorch im Moment ja eher untermotorisiert, da wird es schwer ordentlichen Speed hinzubekommen. 50 km/h sollte aber mit jedem Board möglich sein, dafür braucht es aber passenden Trimm, Fahrtechnik und Fitness.


    Gruß, Onno

    wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.

  • Bei deinem beschriebenen Fahrkönnen macht es keinen Sinn einfach auf Geschwindigkeitsmaximierung zu schauen. Da u solltest erstmal mehr Richtung Kontrolle dich orientieren, dann wirst du automatisch auch schneller. Ich würde da eher so in Richtung Freeride/Freemove oder FreestyleWave schauen. Wenn du dem Lorch behalten willst hängt die grösse auch von der Segelrange die du darauf fahren willst ab. Dein 6,2 ist sicher zu klein für den Lorch, da passt besser etwas zwischen 100 bis 120l. Wenn du noch kleiner Segel fahren willst eher Richtung 100l. Dann ist aber die Frage ob du schon weit genug bist für diese Größe. Den Wasserstart solltest du schon können.

  • Meine Frau hat auch den Lorch, ist zwar keine Rakete aber über 50 kmh geht der auch.

    Und mit dem Superride nur 32 kmh, das ist ja knapp oberhalb der gleit Grenze.

    Nicht böse sein, aber arbeite erst mal an deinem können und schau in zwei Jahren mal nach einem schnelleren Board.

  • Hi,

    bei deinem aktuellen Koennen ist ein Slalombrett jedenfalls nicht das richtige, um bestmoeglich Fortschritte zu machen. Und du waerst beim jetzigen Koennensstand keinen Deut schneller als mit einem Freeride/Freerace.


    Wenn du schon Camber-Segel hast, wuerde ich dir zu einem 110-120L Freeracer raten - das halte ich fuer die Richtige Abstufung zum 149er. Damit solltest du ab ca. 16 kn ins gleiten kommen. Starboard Futura (extrem breit!), JP Supersport, Fanatic Blast, Goya Bolt... fuer chop finde ich die Severne Fox 120 genial (ich kenne Fehmarn aber nicht).


    Aber in erster Linie wirst du noch 2 Jahre ueben muessen, um as so einem Board wirklich gute Geschwindigkeiten jenseits der 50 km/h rauszuholen. Da gehts um Kontrolle, Koerperspannung, Technik, Mut zur Geschwindigkeit...


    Ich selbst habe auch einen iSonic 72cm (123L, mit Severne Overdrives). Das Board fordert mich sehr, obwohl ich geschaetzt schon etwas weiter bin mit einem Koennen als du. Tu dir das jetzt noch nicht an. Mit meinem Fox 105L bin ich da wesentlich entspannter (und schneller unterwegs).



    lg

    mariachi76

  • Moin, ein „normaler“ Freerider würde dich wahrscheinlich in Hinblick auf das Erlernen von Manövern weiter bringen. Sie sind zumeist auch laufruhiger. Und langsam sind die Dinger ja auch nicht. Ich denke z.B. an Tabou Rocket 125.

    LG

    Peter

    Hi, ich bin hier absolut der gleichen Meinung wie Peter.

    Ich hab seit vielen Jahren auch den Bird in 149l und fahre den standardmäßig mit 8.3 oder 8.5m2 mit MFC Standardfinne 48cm. Das Board ist auch bei mir, trotz Fussschlaufen so weit aussen wie es geht, keine Rennmaschine mit max. 46km/h. Für höhere Geschwindigkeit über 50km/h und mehr Wind benutze ich einen Rocket 125l aus 2016 oder2017, den ich sehr effektiv mit einer MUF Slalomfinne 38 bis 40cm tune.

    Etwas schneller geht's dann bei mir evt. mit Futura 124l, der aber m.M. auch mehr Fahrkönnen erfordert.

    Ich würde Dir daher auch erstmal zum Freerider in der 120l Klasse empfehlen. Beste Grüße, Michael

  • Moin,

    sorry dass ich mich jetzt erst melde…Die Arbeit hält einen vom Hobby ab :-)


    Ich möchte mich nur kurz für die vielen und wertvollen Beiträge bei Euch bedanken. Werde versuchen ein paar kleinere Freeride o Freerace Boards zu testen. ca. 120liter Um zu schauen ob es mir gefällt und die gewünschten Verbesserungen mitbringt. Mehr Kontrolle bei stärkerem Wind und mehr Speed.


    Und klar muss ich auch an mir arbeiten 😜


    Danke!