• Dieses jedenfalls fliegt überall hin, nur nicht geradeaus :D .

  • finde ich einen zumindestens ambitionierten Plan :-)


    wenn man überlegt, das Windfoilen die ersten 30 Sessions eh Charakterbildend ist, stellt sich natürlich die Frage, ob man den Start mit einem solchen DYI-Kamikaze-Foil nicht noch ein bisschen spannender gestalten könnte?


    Ich würde da sogar ein 250€ teuren Pinkie von Neilpryde eher empfehlen .... und das ist nicht so toll.

  • Viele Foils haben zwar einen Schaumstoffkern, allerdings wird die Idee zu 99% nicht funktionieren.


    - du benötigst ziemlich sicher Material fürs Vakuumlaminieren

    - du solltest genau über Belastungen und Kraftaufnahme bescheid wissen

    - Stab und Wing sind sehr nah beieinander --> wenig Stabilität

    - der Schaum ist vermutlich ungeeignet (extrem elastisch, Haftung fragwürdig)

    - der Flügel ist zu klein und zu dünn, viel zu wenig Auftrieb (außer du bist aufs Racefoilen aus :P)

    - du kannst keine Winkel einstellen - Stab Positionierung ist reine Glückssache

    - "einfach Mast dran" ist nicht so einfach

  • finde ich einen zumindestens ambitionierten Plan :-)


    wenn man überlegt, das Windfoilen die ersten 30 Sessions eh Charakterbildend ist, stellt sich natürlich die Frage, ob man den Start mit einem solchen DYI-Kamikaze-Foil nicht noch ein bisschen spannender gestalten könnte?


    Ich würde da sogar ein 250€ teuren Pinkie von Neilpryde eher empfehlen .... und das ist nicht so toll.

    Ein Vereins Mitglied fährt den pinki von NP, er fliegt damit 360er durch macht Frontloops und fliegt ei en Topspeed von 28 Knoten. So schlecht kann der ja nicht sein. IMG-20210627-WA0024.jpg

    IMG-20210627-WA0001.jpg

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • Das NP geht für ein Freeride Foil relativ spät los und ist in der Längsachse ein wenig instabil. Wenn man foilen kann - kein Problem. Für Anfänger oft problematisch.... Daher der "schlechte" Ruf.

  • genau! als Volksfoil eher mau - aber wenn man es schon kann - richtig schnell.

  • Ich habe die letzten Tage etwas nachgedacht…


    Vielleicht ist die Idee etwas zu ambitionierten.

    Ich glaube ich werde mich erstmal an etwas einfacheren versuchen.

    Z.B an einer Slalom Finne 😄

    Versuchen kannst du es, allerdings würde ich nicht behaupten, dass eine !gut funktionierende! Slalomfinne einfach ist. Wenn es so einfach wäre, würde fast jeder die 20-50€ Materialkosten selbst in die Hand nehmen und wir müssten keine 200+++€ Finnen kaufen.....

    Eventuell macht noch die Kopie einer bestehenden Finne Sinn....

    Ich würde ich erstmal mit Boardreperatur weiter machen. In meinen Augen die einfachste Disziplin (je nach Schaden).

    Ein Noseprotector ist auch immer ein cooles Projekt.

    Wenn es dann etwas "anspruchsvoller" werden soll, (auch Noseprotektoren können sehr anspruchsvoll sein - siehe kaktus) kannst du Schlaufeplugs setzten oder eine Finnenbox (z.B. Foil-DTB statt PB) einsetzten. Dann kannst du auch direkt mit dem angießen von Finnen (bestehnde PB auf DTB) anfangen und Erfahrungen sammeln


    So eine Finne ist eben auch immer direkt sicherheitsrelevant. Wenn die dir im Winter weit draußen abreißt, ist u.U. Essig.

  • hmm - erst ein kinderflugzeug zum Hydrofoil umlaminieren und dann als einfachere Lösung eine Slalomfinne bauen .... ;-D


    Wir könnten alternativ im Keller unserer klinik im alten Bunker der aufgegebenen Strahlenklinik vielleicht aus dort leuchtenden Resten einen DIY-Minireaktor bauen!!!!!!

  • Du wirst nicht glauben welche Foils tatsächlich "funktionieren". In den Anfängen der Foilerei haben die Australier aus Holz ganz primitiv ein Foil gehobelt und geschliffen. Und es funktionierte. Natürlich nicht für Race aber für LowWind-Freeride soll es ganz gut funktioniert haben.

    Wenn Du bei diesem Elapor-Flügel VIEL Carbon rum laminierst und ev. auch einen fetten Holm reinlaminiert, dann könnte das Teil schon funktionieren.

    Such' mal bei seabreeze danach.

  • Es gibt von Bruno Andre (AFS/AHD) viele alte Video - ich glaube das älteste vor ca. 13-14 Jahren.


    Die Angänge waren holprig, unstabil und nass.


    Anbei ein Link zu seiner 2. Generation - sehr aufwendige Konstruktion (AFS-1) und dennoch (weiterhin) ein sehr instabiler Flug.


    Gebraucht bekommst du heute Slingshots, den Supercruiser von Starboard, Kiloweise von Moses/Sabfoil, alles Foils, die dir einen tollen Start ins faszinierende Foilen ermöglichen. JM2C


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Die Idee sich den Flüge von einem Kinderspielzeug zu nehmen halte ich immer noch für gut. Die Auswahl ist groß und günstig. Von der Fläche kann man sich auch was passendes suchen…


    Z.B


    https://www.amazon.de/Carson-5…efix=styropor+fli&sr=8-53


    Oder


    https://www.amazon.de/gp/aw/d/…=A27EUEMMMC97CUp13NParams



    Ich habe es nie probiert aber ich glaube beim Foilen werde ich das „drücken“ vermissen.

  • Wenn dann würde ich die Flächen von einem Multiplex Easy Glider nehmen, die haben bereits eine Carbon Steckung.

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • Dann schau mal in Ebay, da bekommst du die Flächen einzeln.

    Easy Star wäre warscheinlich noch besser geeignet.

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • Wie ich auf das Modell komme.

    Ich habe eine Zeit lang Modellbau gemacht.

    Und die Multiplex Modelle sind immer sehr gut geflogen.

    Ausserdem hatte ich auch schon überlegt mir einen Flügel selbst zu bauen

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!