Unterschied Constant Curve und Constant Flex

  • Nochmal ein Tip für Simon. Wenn Du die Camber noch wollen würdest, hier gibts das komplette Segel inkl. Camber für nur 35 Flocken - da kann man sicher auch nochmal drüber reden. Die Camber sind jedenfalls mit drin, sieht man auf den Bildern....: Link

  • Pryde hatte das auch, sogar beim Wavesegel. Ich habe neulich noch irgendwo so einen Camber gefunden...

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • ...hmhm und Easy Rider, NPU, Arrows, Gun und auch FiveStar hatten sie ebenfalls um nur einige zu nennen, von denen ich es sicher weiß. War halt damals "in".

    Da fällt mir ein ich hab sicher noch irgendwo 4 alte Gun-Softcamber aus einem der ersten Gun-Racefoils - kannste geschenkt haben, ev. passen ja auch die.

  • andere hätten mir da sofort ein neues Segel andrehen wollen.

    was Du als "andrehen" bezeichnest, wäre die einzig richtige Beratung gewesen, die da lauten sollte:

    Schmeiss den Scheiss weg und kauf Dir was Vernünftiges , hast Du mehr Spass.

    net jeder hat nen Geldscheisser daheim...


    Und inhaltlich: Ich meine mich zu erinnern, auch mal so ein Segel mit externen Cambern gehabt zu haben, und die waren optional. Bzw es war - glaube ich - nur ein einziger. Leider kann ich mich nicht mehr an die Marke erinnern. Aber ich weiss noch genau, dass ich das Ding am Anfang immer montiert habe ( war ja bezahlt) und dass das nervig war...Irgendwann habe ich ihn einfach weggelassen. Und dann hab ich das Segel nem Kumpel gegeben, mit Camber, und der war ganz begeistert: Wasserstart lernen war viel einfacher, da sich das Segl quasi von selbst aus dem Wasser gehoben hat (Gardasee), sofern auf der richtigen Seite. Masttasche quasi nicht vorhanden. Aber definitiv war das ein anderes Segel als hier im Thread.

  • Altes Foto rausgekramt ...


    Das Gaastra Wave hat über der Gabel 1 Camber ... funktioniert aber auch ohne Camber, ich

    meine, das steht sogar in der Beschreibung:


    P1090389.jpg

  • andere hätten mir da sofort ein neues Segel andrehen wollen.

    was Du als "andrehen" bezeichnest, wäre die einzig richtige Beratung gewesen, die da lauten sollte:

    Schmeiss den Scheiss weg und kauf Dir was Vernünftiges , hast Du mehr Spass.

    Er wollte Hilfe hein aufriggen haben und die hat er im Shop bekommen. Genauso sollte ein guter Händler sein. Ein Kumpel von mir fährt noch heute sein altes Art Segel, und hält damit ziemlich gut mit.

  • andere hätten mir da sofort ein neues Segel andrehen wollen.

    was Du als "andrehen" bezeichnest, wäre die einzig richtige Beratung gewesen, die da lauten sollte:

    Schmeiss den Scheiss weg und kauf Dir was Vernünftiges , hast Du mehr Spass.

    Er wollte Hilfe hein aufriggen haben und die hat er im Shop bekommen. Genauso sollte ein guter Händler sein. Ein Kumpel von mir fährt noch heute sein altes Art Segel, und hält damit ziemlich gut mit.

    Sehe ich genau so, wie gesagt hatte ich damit am Montag ziemlich viel Spaß und da wir damals irgendwie 50 Euro für 2 Segel, 1 Mast, eine Gabel und ein Board bezahlt haben, darunter eben auch dieses, finde ich es sehr gut dass ich damit wahrscheinlich fast so viel Spaß habe, wie mit einem anderen wofür ich vielleicht mit Mast und Gabel 300 Euro ausgegeben hätte oder noch mehr. Solange ich damit Spaß habe ergibt es keinen Sinn etwas anderes zu kaufen. Denn wie gesagt funktioniert es ja.

    Mein Board ist das 115l f2 Air ( ich wiege ca. 65kg deswegen kann ich damit auch in weniger Wind fahren)

    Hier ein Bild.

  • Also - erstmal Respekt, dass du mit dem "Schwebebalken" schon klar kommst - und es erstmal mit dem Material versuchst, das da ist.


    Das Problem, wenn wir hier reden, ist eine gemeinsame Referenz - unter "Latten rotieren schlecht" oder "Segel zieht gut" versteht jeder was Anderes. Mein Tip wäre, ab und an mal ein in sich abgestimmtes und gut getrimmtes Rigg auszuleihen - einfach um dir selbst eine Referenz zu schaffen, wie gut es funktionieren KANN.


    Ich finde es auch ok, sich die Ausrüstung gebraucht zusammenzukaufen. Meine eigene Bilanz seit Sommer letztes Jahr - 5 Masten, 4 Segel, 3 Gabeln - ergeben zwei wirklich gut funktionierende Kombis - der Rest liegt ungenutzt im Keller. Man sollte also bei so einer Strategie mindestens 50% Fehlkäufe einkalkulieren - und Spass am Eperimentieren haben - grau ist alle Theorie.


    Aber die ist natürlich trotzdem wichtig, wenn das Ganze nicht zu einem totalen Glücksspiel ausarten soll. Als sehr hilfreich für einen Überblick, aber auch ein bisschen in die Tiefe gehend fand ich:

    http://www.windsurf-scout.de/w…nfos_grundausstattung.htm


    Und natürlich die Sammlung von Mastbiegekurven von petermann:

    http://www.peterman.dk/masts-all-imcs01.htm


    Um nochmal auf dein ART-Segel zurückzukommen. Ich denke, mit eingesetztem Camber wird

    a) mehr Bauch in den unteren Bereich des Segels gedrückt, ohne dass du dafür am Vorliek oder Schothorn viel Spannung nachlassen musst

    b) der Mast etwas vom Segel weg gedrückt, was die über den Cambern liegenden Latten besser rotieren lässt.


    Ein Versuch könnte sich also lohnen - ein paar Camber hast du ja angeboten bekommen. Hang loose. :)