Normale Surf-Finne an Wingboard?

  • Hey,

    ich fange gerade an zu Wingsurfen und hab erst ein paar Stunden auf dem Wasser lernen können.

    Da ich gerne häufiger aufs Wasser möchte und nicht immer weiter Material leihen will, überlege ich gerade Material zu kaufen.


    Da ich noch nicht so sicher mit den Manövern usw. bin, würde ich aber ganz gerne eine normale Finne unter das Foilboard stecken - dann könnte ich auch in flachereren Gebieten weiter gut üben und müsste mir erstmal keine Gedanken um das Foil machen.


    Gibt es für sowas Lösungen?


    Schöne Grüße!

  • Du meinst wahrscheinlich ein Multifunktionsboard auf dem man Wingfoilen, SUP-Fahren und Windfoilen kann? Plus in dem Fall noch Wing-Surfen.

    Z.b. Patrik A.I.O.

  • hmm, das ist auch schon ein interessanter tipp.

    Optimal würde ich mir ein ganz normale foil board vorstellen, an das man eine normale finne anbringen kann. quasi durch einen adapter, oder so.
    ich will damit ja nur ein paar stunden rumdümpeln, damit ich die Basisbewegungen mehr automatisiert kriege, um dann ans foilen zu gehen..

  • Von ein Wingboard mit Finne wird dringend von abgeraten. Es ist sehr kippelig und eiert sehr. Wenn, dann nimm dein Foilmast, und lass die Fuselage mit den Flügeln ab. Mit Foil, auch wenn man nicht aufs Foil kommt, ist sicherlich noch einfacher zu fahren.

  • Vom Patrik A.I.O. sind die neuen Shapes (jetzt verschiedene Größe und Einsatzzwecke draussen):


    https://patrik-windsurf.com/aio/

    Was willst du damit sagen? Bau unter so ein Board mal eine Finne und versuch damit zu fahren.

  • er will damit sagen, dass es bei patrik Boards gibt, die einen shape haben, der alles kann, aber logisch dann nichts davon optimal wie boards mit nur einem konkreten Einsatzbereich

  • MOin,


    also die Patrik-Boards kann man theoretisch in den großen Größen zum Windfoilen benutzen. Ob das bei der Brettgröße mit den Schlaufenpositionen so passt, sei dahin gestellt. Aber sie sind halt auch nicht dazu gedacht eine Finne einzubauen.


    Generell kann man jede US-Box-Finne einfach in eine der Boxen einbauen. Oder zwei gleiche, Adapter basteln macht keinen Sinn. Dennoch würde ich auch davon abraten, da man damit nur bedingt Höhe laufen kann. Dann doch lieber noch zweimal ein Surfboard mit Schwert ausleihen oder mit Longboard üben. Und generell: Foilboard mit Foil, gerne auch nur der Mast, bringt nach meiner Meinung am meisten. Wer Foilen will ist eben im Stehrevier eher nicht gut aufgehoben... Einfach rechtzeitig wieder an Land und zu Fuß Höhe laufen und nicht 4km abtreiben lassen, so haben das alle 40 Wingfoiler bei uns am See gelernt, keiner hat einen Finne in sein Foilboard geschraubt.


    Gruß, David

  • Surfschulen schicken ihre Wing-Anfaenger zunächst mit großen Surf-Einsteigerboards mit Finne los. Das ist wohl die optimale Konfiguration, um das Handling des Wings zu üben. Auf Minibrettern wird das kaum funktionieren.

    Vielleicht kommst du für ganz kleines Geld an ein Uraltbrett mit mehr als 200 Liter dran, das du dann nach ein paar Wochen beim Sperrmüll entsorgst.

  • Surfschulen schicken ihre Wing-Anfaenger zunächst mit großen Surf-Einsteigerboards mit Finne los. Das ist wohl die optimale Konfiguration, um das Handling des Wings zu üben. Auf Minibrettern wird das kaum funktionieren.

    Ich als Windsurfer wurde am Pier gleich auf ein 140 Liter Wing/Windfoil-Brett gestellt. Ging problemlos. Aufstehen funktionierte sofort, erste längere Flüge in der vierten Schulungsstunde. Wingschüler ohne jeden Windsurfbackground wurden/werden allerdings schon auf große lange Bretter gestellt.

  • Kann ich bestätigen.

    Habe im September einen 2h Kurs am Pier belegt, als Windsurfer war Aufstehen und Höhe halten mit dem 140l Brett kein Problem.

    Geflogen bin leider noch nicht, da alle weiteren Kurse während meines Aufenthaltes am Pier ausgebucht waren...

  • Es soll Leute geben, die noch nie auf einem Windsurf-Brett gestanden sind, und jetzt das Wing-Surfen für sich entdeckt haben. Denen fehlt neben dem Wing und dem Foil auch ncoh das Gleichgewicht auf einem Brett. Kann ich mir gerade täglich anschauen. Einen Kite-Einsteigerkurs will hier schon keiner mehr machen (Sa Barra, Sardinien).