Tabou Rocket 125/135 Liter (Ein-Board Lösung)

  • Hallo liebes Surf Forum,


    ich bin Aufsteiger und habe nach 9 Jahren Abstinenz wieder mit dem Windsurfen angefangen. Bisher habe ich ein BIC Core 148 gefahren und das war für den Anfang auch wirklich gut um die Grundschritte wie Dümpeln, Halsen, Wenden, Trapez fahren und erste Gleiterfahrungen zu sammeln ( in die Schlaufen komme ich mittlerweile). Nun möchte ich aber gerne auf ein aktuelles Shape umsteigen. Ich verspreche mir davon besseres angleiten und vor allem durchgleiten, denn da habe ich mit dem Core ein paar Probleme bei uns am Binnensee (Großes Meer) mit viel Böigen Bedingungen. Ich möchte erstmal eine Einboardlösung haben mit der ich einen überwiegenden Windbereich hier vor Ort von 12- 20 Knoten abdecken kann, aber auch Mal bei 24 Knoten noch mit "Spaß" wieder an Land komme!

    Ich tendiere stark zum Tabou Rocket und bin mir nun unschlüssig ob ich den 125Liter oder doch lieber den 135 Liter nehmen soll.

    Als Segelpalette nutze ich 5,9/ 6,9/ und 8,2 qm Segel. Vom Gewicht habe ich seit damals leider ein bisschen zugelegt und muss nun 90kg Schwungmasse ins gleiten bringen :P

    Ich hoffe ihr könnt mir wertvolle Tipps geben.

    LG stede

  • Bei 90 kg abtropfgewicht für mich ganz klar den 135er

  • hallo,

    wenn explizit Großes Meer, dann bitte auf die Einheimischen warten ... denn das ist dort schon "speziell", weil wenig Wassertiefe vorhanden.

    Also entweder sofort Seegrasfinnen mit einplanen (GUTE ca 100-150€) oder evtl in DEM speziellen Fall, dann auf Doppelfinnen setzen (schwören einige Einheimische drauf)


    Ich würde da auf jeden Fall keine teure Carbonfinne >40cm fahren wollen, wobei ein 135 ltr Brett schon ca 45cm Finnen mitgeliefert bekommt.


    135ltr hört sich vernünftig an, wobei bei ECHTEN 24kn Grundwind macht das keinen Sinn, weil das Brett einfach zu groß (breit) für dich ist.

  • Hey Super, das geht ja hier wirklich flott :thumbup:

    Seegrasfinne ist hier natürlich Pflicht. Hatte auf dem BIC eine 38 Duo Weed von Wolfgang. Tendiere zu einer 37 Select Performance Weed könnte das passen? Ansonsten Frage ich bei Wolfgang nochmal nach! Meint ihr ich könnte den 135er auch mit einer etwas Kleineren Seegrasfinne auch bei über 20Knoten fahren?


    Vielen Dank schonmal für die ersten Tipps

  • Moin Stede, wie ich lese, bist auch du ein Einheimischer vom GM und die Wassertiefe sollte dir bekannt sein.

    Überwiegend, wenn ich dort bin, fahre ich eine 42er Finne auf meinem 140er Board.

    Ok, nahe Uferbereiche und ebenso der Badebereich sollten/müssen bei einer 42er Finne vermieden werden.

    Selten fahre ich dort eine 36er Seegras. Es gibt dort halt kein Seegras.

    Eingeborene bevorzugen am GM Madd, Dropinn, Surfline Munich.

    Bei Jens in der Surfschule besteht die Möglichkeit mal ein Dropinn zu leihen/testen.

    Inzwischen fahren auch 2 Wingfoiler dort ihre Runden mit einem kurzen Mast.

    Grundsätzlich starte ich am Kap.

    Das 135er passt.


    Bin ab Samstag dort und freue mich wieder auf meine einheimischen Freunde.

  • Hey acdipa,

    Dann sieht man sich bestimmt Mal, oder hat sich schon unbekannter Weise schon getroffen ;)

    42er Finne bin ich auch schon gefahren, habe aber im Randbereich öfter Mal am Boden rumgekrazt. Kam mit der Seegrasfinne schon im großen und ganzen ganz gut klar. Aber das mit dem Test bei Jens ist auch eine gute Idee!

    Habe nur Grad die Chance ein 2020er Rocket im Abverkauf "günstig" zu bekommen. Aber ne normale 40er oder 42er Finne sollte beim Rocket als "kleine Finne" bei mehr Wind durchaus am GM funktionieren. Danke für den Tipp!

    Wie viel kleiner darf/ kann eine Seegrasfinne im Bezug auf die Normalfinne sein ( Rocket 135 hat eine 46er Serienfinne)

  • Pauschal kann ich dir leider keinen Tipp/Hinweis geben.

    Es kommt sich ja auch auf das Board und die Breite an und Segelgröße.

    Wie gesagt, mit einer 36er Seegras habe ich dort noch nicht aufgesetzt.

    Auch schon habe ich Kollegen mit 26er Seegras gesehen. Ob das funktioniert??

    Ok, hast du ein Board mit wenig Liter und trittst es schon beim Aufsteigen einen halben Meter unter Wasser, nützt eine 36er bzw. 42 wenig. :)


    Meine Meinung, andere Meinungen kann ich akzeptieren

  • Moin I.stede,


    bezüglich der Finnenlänge am Großen Meer gibt es hier im Forum schon ein ausgiebiges Thema, in welchem sich auch erfahrene GM-Surfer zu Finnenlängen äußern. Diese ist natürlich stark abhängig vom Fahrergewicht, Größe und Volumen des Boards, Startpunkt usw., schau einfach mal in die Suchfunktion... ;). Ich persönlich würde für das GM wie silversurfer22002 schon richtig schrieb auch immer ein Twinser- oder Trifin-Board ala Hifly Madd, Surfline Munich oder hejfly in die engere Wahl nehmen, meint


    Jürgen

  • Hi stede,


    wenn du bei leichterem Wind besser angleiten willst als mit dem 148 Liter Bic, dann halte ich 125 Liter
    für zu wenig, außer das ist ein extrem breites und dünnes Board, ein Angleit-Profi könnte es dann ins

    Gleiten hieven .. du als Gleit-Anfänger würdest dir sehr schwertun. Also ich sehe da mindestens den 135 Liter.

    Obenraus wird es anfangs schwierig, aber je besser du wirst, desto mehr Wind lernst du damit zu beherrschen.

    Ich bevorzuge auch die 1-Board-Lösung. 130 Liter bei 100 kg Körpergewicht. Ein Gleiten bei 12 kn geht damit nicht,

    das ist mein Kompromiss. Die Böen sind aber dann oft ausreichend und ich kann das Board auch am Meer

    fahren bei viel Wind und kleineren Segeln ab 5.3 qm. Vielleicht hilft das ein wenig zur Einordnung.

  • Hallo, nochmals vielen Dank für die Super Tipps :thumbup:

    dann kristallisiert sich für mich die 135 Literlösung heraus. Über das hejfly Dropinn habe ich mich jetzt auch mal schlau gemacht. Das klingt wirklich interessant passt aber aktuell leider nicht in mein Budget da es ca. 2000 € kostet.

    Mit schrecken habe ich heute morgen festgestellt, dass das Angebot des Rocket nicht mehr verfügbar ist (war wohl jemand schneller als ich :cursing: )

    Habe aber nochmal gesucht und könnte ein Starboard Carve in 135 Litern, welches in meinen Budgetrahmen passt bekommen. Was haltet ihr von dem Board? Die nutzbare Segelrange scheint ähnlich zum Rocket zu sein und der Vorteil wäre ich könnte auch meine Duo- Weed Seegrassfinne von Wolgang weiterbenutzen das es eine DeepTuttle Box hat!

    Gruß Stede

  • Den Carve würde ich dem Rocket je nach jahrgang sogar vorziehen. Schönes einfach zu fahrendes Board.

    Mein Freund würde gerade seinen 3 mal gefahrenen 135er Firemove verkaufen IMG-20210904-WA0006.jpg

    Der Rechte. Ich habe ihn mit dem Flikka Virus infiziert😂

    Preis 900 vb

  • Hi!

    Ich habe letztes Jahr mit windsurfen angefangen, bin ungefähr auf Deinem Stand und habe mir im Juni ein Carve 133 Liter (von 2006, 72 cm) gekauft als 1-Board-Lösung, bei ca. 85 kg Gewicht.

    Damit in ich sehr zufrieden, fahre im Moment 5,3 - 6,4 - 8,1 bei ähnlichen Bedingungen (Müggelsee bei Berlin, böig, recht viel Chop wenn der Wind stärker wird).

    Mein mit Abstand am meisten genutztes Segel (im Sommer) ist das 8.1er, damit kommt das Board gut zurecht. Werde demnächst noch ein 9,0er dazu kriegen (Gaastra Cosmic aus 2013), bin mal gespannt wie ich & das Board damit zurecht kommen. Größere Segel sind zwar unhandlicher, aber wenn ich mit dem 8.1er gleiten kann, gibts viel weniger Wellen als wenn ich zum 6.4er oder 5.3er greifen muss, das gleicht das wieder aus; alles wird einfacher. Und ich hoffe, damit nicht nur meine Surftage, sondern auch die Gleitzeit, wenn ich bei Böen auf dem Wasser bin, gegenüber der Dümpelzeit zu erhöhen.

    Ich bin froh, dass ich kein kleineres Board gekauft habe. Noch ein paar Liter mehr, vielleicht so um die 140, wären bestimmt auch nicht verkehrt gewesen.

  • Hey vielen Dank,

    das bestätigt mich in meiner Wahl, ich habe gerade zugeschlagen und mir ein 2021 Starboard Carve Starlite in der 135 Literversion gekauft. Gab es mit einem Sommersale-Rabat von 15%. Denke ich habe damit eine gute Entscheidung getroffen und freue mich aufs Wochenende (wenn bloß die Windvorhersagen besser wären 8o )

    Vielen Dank an das Forum für Eure Unterstützung :thumbup:

  • Super, viel Spaß mit deinem neuen Board!

  • Hey vielen Dank,

    das bestätigt mich in meiner Wahl, ich habe gerade zugeschlagen und mir ein 2021 Starboard Carve Starlite in der 135 Literversion gekauft. Gab es mit einem Sommersale-Rabat von 15%. Denke ich habe damit eine gute Entscheidung getroffen und freue mich aufs Wochenende (wenn bloß die Windvorhersagen besser wären 8o )

    Vielen Dank an das Forum für Eure Unterstützung :thumbup:

    Wind war eigentlich ab Sonntag angesagt.

    Schaue gerade nach, ist wohl nichts ;(;(;(