Gibt es DAS beste Wingfoil Material? | Video

  • Was soll an dem Cabrinha Wing so besonders sein, dass der Wing keine Fenster hat, oder dass der Wing nur zwei Griffe hat? Ich mag keine Griffe, aber man könnte sich einen Besenstiel an den Griffen binden. Dort könnte man dann einen Trapeztampen wie beim Windsurfen befestigen.

    Das wäre gleich meine nächste Frage.. welcher wing ist Trapeztampen geeignet?

    Die 21er Superpower haben kleine Gurtbandösen neben den Griffen, da kann man Trapeztampen einfädeln. Wie es bei den anderen Reihen aussieht weiss ich nicht. Habe ich bisher aber noch nicht genutzt; bin in Kürze an der See mit vermutlich konstanteren Bedingungen, dann will ichs mal mit meinem alten Hüfttrapez versuchen.

  • Was soll an dem Cabrinha Wing so besonders sein, dass der Wing keine Fenster hat, oder dass der Wing nur zwei Griffe hat? Ich mag keine Griffe, aber man könnte sich einen Besenstiel an den Griffen binden. Dort könnte man dann einen Trapeztampen wie beim Windsurfen befestigen.

    Das wäre gleich meine nächste Frage.. welcher wing ist Trapeztampen geeignet?

    Die 21er Superpower haben kleine Gurtbandösen neben den Griffen, da kann man Trapeztampen einfädeln. Wie es bei den anderen Reihen aussieht weiss ich nicht. Habe ich bisher aber noch nicht genutzt; bin in Kürze an der See mit vermutlich konstanteren Bedingungen, dann will ichs mal mit meinem alten Hüfttrapez versuchen.

    Ob der Trapeztampen mit den Gurtbandösen so gut steht wie beim Windsurfen bezweifle ich. Ich habe einen Variotampen 28" - 34". Bei viel Wind, wenn man den Wing fast über sich fährt, habe ich sie ganz lang, bei wenig Wind kürzer.

  • Hätte nochmal eine Frage zum

    GONG FOLIE ALLVATOR CARBON MAST 100 CM

    Was ist bitte der Unterschied zwischen freeride mast und freesurf mast??

    Welcher wäre der bessere bzw. der vernünftigere für cruisen..

    Wie immer Danke für Tipps

    Den einzigen Unterschied den ich erkenne ist:

    • Front wing insert length: 9 cm. oder 12 cm.

    Das bedeutet man braucht unterschiedliche Front Wings.

    Warum macht Gong das alles so kompliziert?

  • Ich habe gerade nachgemessen, da ich die Wings getauscht habe. Es sind bei mir 12 cm. Heute wird das Veloce L gefahren, vielleicht mit dem 3 m² Wing. Ist schon ganz schön was los auf der kleinen Pfütze.

    Borkum - Borkum, Borkum: Obere Strandpromenade (Borkum, Deutschland) (windy.com)

  • Kann ich mir zwar nicht vorstellen, dass es unterschiedliche Frontwings zu verschiedenen Masten geben soll, hab ich auch noch nirgends da gelesen, aber im Zweifelsfall den gong-support anmailen, fast immer Antwort noch am selben Tag. Bei mir passen meine Frontwings (RiseXXL, Veloce XL, Veloce XXL (noch nicht gefahren) perfekt auf meine Fuselagen (Alu V1/V2)).

  • Ich habe dem preis geschuldet noch keinen Wing oder Board gekauft. Bin noch auf der Suche. Aber ich habe mir ein Rigg bei Gunsail gekauft und bin total damit zufrieden. Ich verstehe nicht warum der Direcketvertrieb so schlimm sein soll. Aber wie gesagt ich bin kein Profi und werde Das Material nicht bis zum Max belasten. Das Wingen würde ich als Leichtwind machen wollen deswegen ein großer Flügel und Großer Wing. Bei den Komplett angeboten von Gong ist im Moment nur der XL mit dabei. Ich würde aber behaupten das der XXL besser ist für Leichtwind da mehr auftrieb. Da im Moment das WingFoil von Gun noch nicht da ist war auch meine Überlegung nur Board und Foil bei Gong und der Wing bei Gun.

  • Sorry das ich da noch mal kurz einhake, aber ich finde es höchst Amüsant...

    Sag mal, bist du in der Windsurf/Wing Industrie tätig? :/

    Irgendwie kommt es mir fast so vor, das du in dem Fall die Marke Gong einfach nur runtermachst um alle anderen wieder besser da stehen zu lassen...


    Zuerst ist die Qualität shice, dann kann man es nicht testen, die Produktvielfalt ist auch Mist und wenn dir nichts mehr einfällt, kommst du mit den Farben...

    Ich relativiere nur, Ihr hebt doch Gong in alle Himmel.

    Und wen muß ich besser aussehen lassen?

    Zur Frage der Materialvielfalt; wird doch gerade hier im Thread klar, nix genaues weiß man ob das alles kompatibel ist. Und zum Thema Farbe; das finde ich amüsant; der Foilisgoil mußte schon Bladder reparieren und kotzt wegen der Farbkombis. Aber trotzdem supergeil.

    Mir ist Gong völlig egal, aus beschriebenen Gründen. Wundere mich nur das meine Argumente euch dermassen zusetzen.

  • Am besten, Du liest noch 25 mal, dass MIR die Farben nicht besonders gefallen und dass ICH und 3 andere Probleme mit den ALTEN Versionen der Wings hatten. Dann wird deutlich, dass Gong nur Mist produziert ;) . Deine Argumentation erinnert mich an was Anderes, gehört aber nicht hierher. Peace.

  • Christian, was erwartest du...

    Was liest man zu Prydesegel oder Naishsegel hier; zu Direktvertrieblern liest man haufenweise.

  • ja ehhhh.....

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Dann schreib doch bitte was zu Prydesegel oder Naishsegel, ...

    nehme gerne jede Info auf

    Und warum man am Anfang das finanzielle billigere Material nimmt, sollte eigentlich klar sein.

    Wenn der Sport dann doch einem nicht zusagt, tut es nicht so weh.

    Ich selbst weiss nicht , ob es mir gefallen wird ,die Entkoppelung von board und wing, sprich keinen Mastfuss.

    Und gebrauchtes will ich nicht ,da keine Garantie und trotzdem noch ein erkleckliches Sümmchen, das rüber zu schieben ist..für Material das ich , Verleiss oder Schwachpunkte als Anfänger, nicht einschätzen kann.

  • Das kann man so machen, doch gerade als Anfänger hatte ich lieber einen Kurs und testete Material.

    Und selbst wenn man Material kauft, auf Material vom Händler ist immer ein Rabatt drin.

    Und du hast das schon richtig gesehen, die Gebrauchtpreise sind Extrem hoch(weil so wenig verfügbar ist). Wichtig ist aber doch das die Kombi dir beim Lernen hilft, da gibt es Material was sich durch Schulen und Verleihe positiv hervorgetan hat. Nicht immer ist der billige Einstieg der Richtige.

  • ich würde auch eher zu einem markenprodukt greifen (jaja, auch DV kann marke sein) nach beratung und einholung diverser meinungen.
    idealerweise für die ersten versuche auch was ausleihen
    wenns nicht passt sollte der verkaufspreis besser sein

    hab ich jedenfalls beim windfoilen so gemacht

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Ich greife auch zu Markenprodukten. Fahre daher aktuell Gong, Flysurfer, Ensis und stehe allen Marken offen, die mir Qualität und Service bieten.


    Meine Erfahrung an den Spots und durch Freunde: Das Material ist noch nicht ausgereift. Ich höre und erlebe reglmäßig defekte am Material. Bei einigen Herstellern wird es von den Nutzern besonders hoch gekocht, bei anderen Herstellern wird es komplett verschwiegen. (Aber komischerweise hört man später nebenbei von einer reibungslosen Rekla-Abwicklung, da man nur 2 Monate auf Ersatz warten musste...).


    Ich habe auch schon leider mehrfach erlebt, das Verkäufer andere Marken absichtlich diskreditieren.


    Mein erster Gong-Wing ist sehr schnell geplatzt. Innerhalb von 24h hatte ich die Antwort von Gong, mit einer breiten Auswahl der Möglichkeiten und voller Kostenübernahme. 5 Monate später ist er an der gegenüberliegenden Naht nochmals geplatzt. Da wurde innerhalb von 24h der Neupreis gut geschrieben. War wohl ein Montagsmodell. Meine Foils und Bretter von denen finde ich top. Bretter preislich kaum ein Vorteil, da ich bei anderen Marken % bekomme. Aber bei diesen Herstellern gab es nichts passendes für mich. Bei Gong ist die Auswahl phänomenal.


    Ensis ist mit nach 4 Monaten intensiver Nutzung ebenfalls geplatzt. Ob das meine Schuld war (abnutzungsspuren) - kann man drüber streiten. Rekla wurde abgelehnt. Aber auf die Antwort musste ich fast 2 Wochen warten. Auf die Reperatur (auf eigene Kosten) hätte ich noch mal 2 Wochen warten müssen. Bzgl Wartezeit auf die Antwort schoben der Ensis-Vertrieb und der Shop die Schuld hin und her - hilft mir auch nicht. Beim Direktvertrieb hat man wenigsten einen Schuldigen :-)

    Griff ist mir bei Ensis auch ausgerissen. Hier Rekla direkt über den Vertrieb. Antwort sofort und bisher o.k.

    Die Abwicklung war bei Gong aber dennoch einfacher (z.b. wurde mir bei Gong direkt ein Rücksendetikett zugesandt)


    Flysurfer hat auf Rekla (nix wildes) ebenfalls schnell und gut reagiert.


    Man sollte bei den Erfahrungen hier bedenken, dass aus diesen nicht hervorgeht, ob man Leichtwind-Schönwetterwinger ist oder 4x/Woche bis zu 6h auf dem Wasser ist. Ich gehörte in der Vergangenheit wohl eher zu den Intensivnutzern.


    Bei den meisten Herstellern fehlen mir Informationen zu dem Material. Vermutlich wird hier davon ausgegangen, dass dies der "Fach"handel übernehmen soll. Die wenigen Shops mit denen ich Kontakt hatte, machten jedoch nicht den Eindruck, als hätten sie Personal, dass sich in der Materie gut auskennt.


    Bei Gong kann ich (fast) alles, was ich wissen will auf der HP nachlesen oder mir eins der unzähligen Infovideos ansehen. zuletzt das über 1h lange Video zu den Foils und Stabs.

  • keine Ahnung wie gut Gong ist, ich sehe damit Leute auf dem Wasser und die haben Spaß, wie irgendwie alle anderen auch.


    ich habe auf dem Foil Festival viel getestet (beim Abgeben des Zettels, meinten die nur wow das ist mit Abstand der vollste Zettel)


    Bei den Wings hat mir Slingshot V2, Ozone Wasp V2 und Airrusch Freewing V2 gut gefallen.

    Die lagen alle schön ruhig, hatten die Schlaufen an den richtigen Stellen das ich immer gut greifen konnte.

    Die Wings mit Boom hatten mir z.b. nicht so zugesagt. besonders nicht der von Vayu. Ja einerseits kann man einfach umgreifen aber andererseits hatte ich nicht immer gleich richtig gegriffen und musste auch umgreifen.
    Ist aber trotzdem gut, nur halt Geschmacksfrage. Genauso der Ensis, im fliegen kein Problem, aber die Schlaufen haben mir nicht gefallen, musste mich erst dran gewöhnen beim Start schon anders zu greifen.

    Am Ende nur Geschmacksfrage.

    Nichts taugen sollen die, was man da so erzählt hat, die nur kopiert werden. Weil das zum Thema Qualität: die meisten werden alle in der gleichen Fabrik in China gebaut ;)


    Bei den Boards und Foils hatte ich die größten Unterschiede festgestellt. Starboard z.b. war sehr kibelig zum starten. Auch im Flug lagen die Starboard Foils nicht ganz so ruhig wie Moses, Slingshot oder Koldshapes und Axis.

    Dafür geht das Board aber schnell los, und beim eintauchen auch schnell wieder hoch.
    Sehr gut fande ich hier Koldshapes. gefiel mir sogar besser als mein Quatro.


    Und was ganz wichtig ist, ist die Abrisskante. Das hatte Balz auch ganz deutlich gesagt. 7mm reichen aber die müssen sein. Er meinte eh das er viel zu viele Leute sieht die versuchen passiv ins fliegen zu kommen. Sprich man muss pumpen.


    Auch interessant war die Qualität der Marken. Gibt ja ein paar da wird der gleiche Shape unter 3 verschiedenen Marken verkauft. Keine davon ist günstig. der Shape ist super aber die Verarbeitungsqualität ist leider stark unterschiedlich.


    Außer F-One war sonst keiner von den Franzosen da, das man die mal hätte testen können. Gun kommt ja zum Surffestival und auch so findet man genügend Tests. Aber vielleicht ändert sich das ja noch nächstes Jahr.

    Denn wer wirklich was gutes hat muss doch den Vergleich mit der Konkurrenz nicht scheuen.


    ganz im Gegenteil, zur Zeit ist da doch Goldgräberstimmung, da muss man doch dabei sein.
    Selbst AK Indiana oder Vayo waren vor Ort.
    Bzw. sogar Appletree und Norden.


    Oder anderes Beispiel, Takoon, Phillip Köster fährt für die. der ist nicht gerade leicht. wenn der mit springen anfängt, muss das Board hart sein, sonst wird es sich sicher schnell rumsprechen was da los ist.


    Wie auch z.b. bei den Moses foils, gutes Teil mit schwächen in der Verarbeitung.
    Die sind aber bekannt und werden stück für stück ausgemerzt, während andere Markenhersteller einfach nichts machen