neuer slalom test surfmag

  • Finnenkasten auch längs nicht gerade ist, dann wird die Finne nicht gerade von vorne angeströmt, sondern eine Seite stärker als die andere!?


    Was auf der einen Seite dann durchaus wieder vorteile hätte, aber halt nur in eine Richtung.
    Wolfgang hat mal gemein, das ein Board beim Halbwind fahren immer leicht in den Wind fährt, das problem wäre damit gelöst.:rolleyes:

    Jetzt mit Trimmtips, noch mehr Inhalt und Bildern
    :eek:


    Klick:49:

  • Ich habe es auch nicht weiter ernst gemeint.
    Grüße
    Tim


    schön,



    Das mit dem V hab ich mir auch gedacht. Das wäre natürlich eine Frechheit dann noch ein Foto zu machen.


    Ich habe noch nie überprüft ob meine Finnen gerade oder schief im Brett stecken. Wenn so ein schief eingesetzter Kasten solch gute Testergebnisse bringt, scheint das auch nicht viel aus zu machen. Da man so ein Brett gut angepowert ja eh ein wenig auf der Kante fährt, ist die Finne dann ja auch wieder gerade im Wasser - zumindest in einer Fahrtrichtung.:D


    Wenn der Test so früh war, das F2 noch nicht mal ein 2009 Brett liefern konnte, ist die Kiste evt. auch unter Zeitdruck zusammengedengelt worden. Da kann schon mal was durchgehen.


    Gruss
    Guido

  • Mal ein paar Gedanken und offene Fragen zu dem Test, das Editorial läßt sicher an sich schon reichlich Diskussionsstoff, über den man reden muß!


    Also hier nur zum Test:


    Warum wurde nicht mit einem GPS getestet?


    Warum ist unerwähnt (ich sehe es zumindest gerade nicht), daß einzig und alleine HTS und Starboard Finnen als Serienfinnen dabei liefern?


    Starboard eine 38 und 44, HTS eine 43er Select Pro Slam 43.


    Warum wird fälschlicherweise geschrieben, daß eine 37 Select Evo Gold dabei ist? Diese Finne gibt es m.W. seit 2 Jahren gar nicht mehr.


    Wenn man sich ein wenig mit den getesten Boards beschäftigt merkt man eigentlich recht schnell, warum der HTS eine größere Finne dabei hat. Das Board ist für größere Segel empfohlen, idealerweise für 8.0 -8.5qm. Perfekt dann mit 43er Finne würde ich meinen.


    Warum wurde das Board nicht mal mit einer anderen, kleineren Finne getestet? Zumal ja das Gewicht der Testfahrer eher im unteren Bereich anzusiedlen ist.
    Genug Finnen waren ja da, die anderen Boards werden standardgemäß ja ohne Finne ausgeliefert! Ist ja dann auch klar, wenn ein leichter Fahrer mit einem Board für größere Segel und zu großer Finne an dem Tag bei den Bedingungen in Langebaan nicht der schnellste sein kann, auch wenn das Board das hergibt, oder verpeile ich da was?


    Überhaupt:
    Der RRD wurde anscheinend nachgetestet. Da der eigentliche Test im vergangenen Jahr war, die Boards seitens der Hersteller Anfang Oktober versandt wurden, war genug Zeit ein einwandfreies Ersatzboard von HTS nachzutesten.
    Wurde der Hersteller auf den Mißstand des Boards hingewiesen?


    Da ich damals mit HTS im Kontakt war für eigene Boards für Weymouth Speedweek Anfang Oktober für mich weiß ich, daß die Boards noch nicht lieferbar waren. Ich gehe daher davon aus, daß das Board im Test ein Vorserienboard sein muß, daß eigens eingeflogen wurde. Ich konnte damals nämlich nichts bekommen, oder eben auch nur sündhaft teuer Vorserie per Luftfracht. Das machte aber keinen Sinn.
    Jeder weiß, daß es zu Produktionsbeginn einer neuen Serie zu Unregelmäßigkeiten kommen kann. Es ist selbstverständlich auch ein eklatantes Versäumnis von HTS, daß Board nicht nochmal intensiv gecheckt zu haben.


    Aber warum wurde es dann nicht nachgetestet, so wie der RRD?


    Wo stehen die Daten zur surf-Messung zum Gewicht, Länge, Breite des RRD? War das Board ein Proto, sodaß man zu diesem Zeitpunkt noch keine Seriendaten hatte?


    Zum HTS: Zitat surf: 2,30m sind schon verdammt kurz für ein Slalomboard, das ist der erste Gedanke auf dem HTS.


    Hä? :confused:
    Das Board wurde seitens der surf mit 232cm gemessen, 233cm der Tabou Manta, Starboards iSonic 234cm, 235cm der RRD. Sind das jetzt Welten an Unterschied? Der iSonic 133 ist ganz und gar nur 223cm lang, der 144 225cm.
    Worüber reden wir hier?
    Subjektiv sehr schnell auf der Geraden, im Gruppenvergleich nervöser um die Längsachse, Speedpotenzial nicht ganz ausreizbar.


    Ja klar, und warum? Falsche Finne vielleicht bei den Bedingungen? Oder steckt man nur ohne Eigenantrieb das rein, was im Karton liegt? Bei den anderen Herstellern hat das ja andererseits auch gut geklappt.


    Gruß


    Th.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.


  • Nach Rücksprache mit HTS stecken hier viele richtige Gedanken drin. Ich vermute mit 99,9% Sicherheit, dass der Hersteller nicht informiert wurde, dass das Brett nicht in Ordnung ist. Nachtesten war also nicht drin. Das RRD soll wohl ein Custom sein, also gar kein Serienboard!
    Wie kann man ohne GPS überhaupt Slalomboards testen, die so dicht beianander liegen.
    Auf den Bildern von HTS ist übrigens eine deutlich größere Finne als 37 drin.
    HTS hat die Serienfinne mitgeliefert, komisch was. Damit sollen sie auchgefahren sein. Dass der Topspeed dann gegen eine 38er nicht simmt, ist dann ein totales Rätsel, gelle?


    Um das EVO II zu testen, hat man glücklicherweise das langsamste und schlechteste Board genommen, wie es auf den Bildern zu sehen ist.


    Tim

  • ich möchte mal auf die HSM Seite verweisen - hoffe Torben ist damit einverstanden -> http://www.hotsails.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=21 sehr interessantes Thema und nen ehrliches Statement von Torben selber, nicht zum Slalomtest aber seht selbst - hochinteressant - einfach mal lesen, das klärt einiges - ist der 5.Beitrag!!! finde das ist schon der Hammer!!!


    Das erklärt wirklich so einiges.
    Beim Superfreak, leider das einzige HotSails das ich bisjetzt gesehen hab, war der Mastprotektor wirklich lang genug ^.^

    Jetzt mit Trimmtips, noch mehr Inhalt und Bildern
    :eek:


    Klick:49:



  • Der Link von noworkteamsurfer ist echt geil......


    Zu den von Totti aufgeworfenen Fragen; ich glaube du gehst da sehr kritisch ran, hast aber in einigen/vielen Punkten recht.


    Warum nicht mit GPS getestet wurde (oder vielleicht wurden die Ergebnisse nicht veröffentlicht) wird ein Rätsel bleiben.


    Mit den Finnen hast du nicht ganz recht. Im Text steht zwar nix davon welche Boards mit Serienfinnen kommen, aber unterschlagen wird die Info nicht. In den Infoboxen der einzelnen Boards steht darüber schon was. Demnach kommen Fanatic, JP und Tabou ohne Finne. HTS, RRD und Starboard aber mit.


    Zu der 37er Select Evo: Es wird nicht gesagt, dass das Board mit der Finne kommt, es wurde lediglich mit dieser getestet. Vielleicht stammte die aus dem Fundus der Tester und wurde daher verwendet. Das Fanatic Board kam ja ohne Finne. Und ja, die Finne gibts nicht mehr, aber schlecht sein muss sie ja nicht.
    (Ich glaube das mit der Select Evo Gold 37cm bei dem HTS ist ein Druckfehler, denn das Board kam ja mit einer 43cm Finne, wie man im Kasten lesen kann.)


    Warum welches Board mit welcher Finne und welchem Segel getestet werden sollte ist wohl echt schwer zu beantworten. Man kann natürlich drüber streiten ob 7.6 die optimale Segelgröße für Referenztests ist. Zu dem einen Board würde 8.0 zum anderen 7.0 besser passen. Aber Vergleichswerte kann man wohl nur mit einem identischen Segel herstellen.
    Mich würde diesbezüglich interessieren warum es gerade 7.6 war. Ich hatte mich auf der Boot mit Alexander Lehmann mal kurz über das Thema unterhalten und fand ganz spannend, was er gesagt hat warum die Slalomtest bei ihm mit 8,x und passenden Boards durchgeführt werden. Ich denke die Surf hat sich da auch so seine Gedanken gemacht. Das gerade bei dem HTS die Finne nicht so gut zu dem 7.6 Vapor passte dürfte eben gerade daran liegen, dass eine Serienfinne dabei war. Das Board ist für eine "andere" Range gedacht und darauf ist die Finne abgestimmt.
    So paradox es klingt: Warhscheinlich wäre HTS besser dran gewesen wenn das Board ohne Finne gekommen wäre, dann hätte man wohl eher eine kleinere genommen...


    Warum man nicht mit mehreren Finnen testet hat irgendwer vom Surfmagazin ja schonmal irgendwo angeschnitten, oder irre ich mich da?
    Der Aufwand jedes Board mit verschiedenen Finnen zu testen ist schon enorm. Gar nicht erst davon zu reden für jeden Einsatzbereich das Optimum zu finden.
    Es wird ja daraufhingewiesen, dass man min. 2 Finnen für ein Slalomboard braucht und auch ansonsten wird auf den Aspekt ab und an eingegangen.
    Was ich allerdings gar nicht verstehe ist die 42cm Finne beim Tabou, das finde ich massiv zu lang (und es war keine Serienfinne).


    Den Kommentar zu der Länge das HTS....no comment meinerseits.


    Als Abschluss meines kleinen Romans noch eine Sache:
    Ich finde der Text und die Bilder sind etwas unglücklich aufeinander abgestimmt. Auf den Bildern sieht das Wasser recht flach aus.
    Im Text wird aber eigentlich bei allen Boards dauf eingegangen wie sie sich bei Kabbel oder ruppigen Bedingungen verhalten. M.E. wird sogar sehr gut darauf eingegangen, fand ich im Vergleich zu früheren Tests wirklich gut.
    Schade das die Bilder das nicht untermauen.

  • Ganz ehrlich soll ich so einen lächerlichen Test ernst nehmen??
    75kg Jungs mit Hüfttrapez hängen am Segel und machen einen auf 'Slalomfahrer, hoffe die haben genug dicke Beine, die man dann braucht und die ich aber auf den Bildern nicht sehen.
    GPS noch nie gehört und nicht dabei. Wie kann ich einen Test auch bei Vergleichsfahrten ohne GPS machen. Oder habt ihr mal einen Autotest bei Geschwindigkeitsmessungen gesehen, die haben ja auch keine technischen Instrumente dabei??? Haben die keine Kohle um 2 GPS Geräte zu kaufen?
    Wenn die echt nicht HTS informiert haben, das an ihrem Board was dran ist, ((davon ist auch auszugehen, denn warum ist das Board mit einem schiefen Kasten getestet worden, denke nicht das HTS gesagt, ja testet es , ist uns doch egal)) dann sagt das genug und zeigt die Absicht, die von der SURF dahinter steckt.


    Wenn ich dann noch den Wavesegeltest lese, dann wird das nocht getoppt.


  • (Ich glaube das mit der Select Evo Gold 37cm bei dem HTS ist ein Druckfehler, denn das Board kam ja mit einer 43cm Finne, wie man im Kasten lesen kann.)


    Das weiß ich nicht. Das Board wurde definitiv aber mit einer 43 Select Pro Am angeliefert! Und diese Finne ist für die vorherrschenden Bedingungen und mit dem Segel, und den (davon gehe ich aus) recht leichten Fahrern deutlich zu groß.
    Und daraus resultiert dann auch das (schlechtere) Ergebnis, wie es angezeigt wird...

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Das weiß ich nicht. Das Board wurde definitiv aber mit einer 43 Select Pro Am angeliefert! Und diese Finne ist für die vorherrschenden Bedingungen und mit dem Segel, und den (davon gehe ich aus) recht leichten Fahrern deutlich zu groß.
    Und daraus resultiert dann auch das (schlechtere) Ergebnis, wie es angezeigt wird...


    Genau!


    Daher denke ich ja, ist die Angabe der 37cm Evo ein Druckfehler. Wie ja auch idefix erwähnt sieht die Finne auf dem Bild größer aus.
    Lediglich an dieser einen Stelle wird auf 37cm im Zusammenhang mit dem HTS hingewiesen.

  • Manchmal Hilft auch lesen weiter: http://www.htsboarderdivision.…9-custom-carbon-p-44.html


    Und mal so am Rande, ich habe einen SR69 mit 6.1kg und ich habe eine Pro Slam 43 Finne mitgeliefert bekommen. Und nun zur Frage, hat es Dein Board auch? Nein! Da gebe ich dem Vorredner recht, es ist nicht so leicht das zu messen, einfach den Winkel anlegen und das wars, im Gegenteil. Da muss man schon etwas messen und nachdenken, wie man es wegen den konkaven misst. Und ich habe mal zum spaß eine andere Finne reingemacht, die ich zur passgenauigkeit fast 1 stunde abgeschliffen habe. Mit dieser Finne ist es tatsächlich krum. Und warum, weil ich mehr links als rechts geschliffen habe, ich Trottel. Darüber habe ich noch nie so extrem nachgedacht, aber ist ja logisch. Also was hier alles so erzähl wird und auch in dem Magazin kurz angerissen wird, aber auch nicht weiter ausgeführt wird empfinde ich als Unverschämt.


    Aber mit der neuen SURF lernen wir nicht aus, es muss halt NP, JP und auch mittlerweile RRD draufstehen. Übrigens alles zu beziehen beim gleichen Importeur aus München. :rolleyes:

  • Manchmal Hilft auch lesen weiter: http://www.htsboarderdivision.…9-custom-carbon-p-44.html


    Und mal so am Rande, ich habe einen SR69 mit 6.1kg und ich habe eine Pro Slam 43 Finne mitgeliefert bekommen. Und nun zur Frage, hat es Dein Board auch? Nein! Da gebe ich dem Vorredner recht, es ist nicht so leicht das zu messen, einfach den Winkel anlegen und das wars, im Gegenteil. Da muss man schon etwas messen und nachdenken, wie man es wegen den konkaven misst. Und ich habe mal zum spaß eine andere Finne reingemacht, die ich zur passgenauigkeit fast 1 stunde abgeschliffen habe. Mit dieser Finne ist es tatsächlich krum. Und warum, weil ich mehr links als rechts geschliffen habe, ich Trottel. Darüber habe ich noch nie so extrem nachgedacht, aber ist ja logisch. Also was hier alles so erzähl wird und auch in dem Magazin kurz angerissen wird, aber auch nicht weiter ausgeführt wird empfinde ich als Unverschämt.


    Aber mit der neuen SURF lernen wir nicht aus, es muss halt NP, JP und auch mittlerweile RRD draufstehen. Übrigens alles zu beziehen beim gleichen Importeur aus München. :rolleyes:


    Was ist denn in diesem Forum unverschämtes gesagt worden?

  • UUPS und Danke für die Klärung meiner Worte.
    Natürlich nicht hier im Forum!!! Ich meine damit das SURF Mag!


    Ganz ehrlich ich lege irgendwie eine rechten Winkel an und mache ein Photo. Teste das Brett, sage wohl wie auch hier geäußert zu 99,99% dem Hersteller nicht Bescheid, gebe im Test noch nicht mal eine Stellungnahme zu dem Fehler ab, das er die Fahrleistungen wohl beeinflusst, teste das Board mit einer bis zu 5cm längeren Finne (wird bestimmt nun bald behauptet, war nicht so) und komme dann dazu das das Board nicht ganz so gut ist wie die anderen. Warum wohl?? Und übrigens mal am rande, dafür war es doch noch Klasse, wie schnell ist es dann erst, wenn da kein Fehler ist???
    Alles komisch und bestimmt alles nicht soooo gewollt von der SURF. Alles Verschwörungstheorien von uns dummen Lesern-ja klar.
    Nur ein Punkt: was denkt ihr, wenn der Fehler bei einem JP oder RRD oder ...aufgetreten wäre, hätten wir es jemals gelesen? Wer weiß, wie oft das schon war, aber wir es nie gelesen haben.


    Eines ist doch auch klar, Anzeigenschaltung ist das Brot von Magazinen. Warum dann eine Firma stark machen, die nicht so viele oder kaum Anzeigen schalten. Die Liste ist lang, es ist HTS, es ist Hotsails Maui, es ist P7.... Nun kommt das Gegenargument: GUN. Das ist kein Gegenargument, denn da geht es darum die Marke klein zu halten und eine Balance zu finden, denn das Geld für deren Kampagnen will ich als SURF Redaktion ja schon haben. Und was wollen sie denn, haben doch eine Titel bekommen. Alles gibt es ja nicht bei der SURF dafür.


    Oder mal als kleines Beispiel: Hifly. Über Jahre hinweg haben die Twinser Boards. Waren laut SURF immer SCHEIßE! Nun kommt die große Zeit für Hifly, denn aufeinmal kommen alle mit Twinser Boards. Es kommt ein Artikel, was alle Firmen so an Twinsern entwickeln und machen. Die Stunde von Hifly-endlich!! Jahre der Investionen können sich mal auszahlen. Und was ist, es wird in dem Artikel noch nicht mal mit einem Satz Hifly erwähnt. NULL. Hifly hat scheinbar keine Twinser Boards. Nein, alles zu JP, wie Werner Gnignler für Kauli Seadi ein Twinser entwickelt. Und was ist nun Monate später der Fall: Hifly ist weg und tot. Haben sie toll hinbekommen. Und was ein Glück, wie wir alle wissen JP hat es entwickelt und die sind ja sooo schlau, die haben sogar schon ein Brett für AA entwickelt, als er immer noch für Monate bei SB war.
    Was ein Glück, das wir nicht alle doof sind und sehen was Kauli wirklich persönlich fährt: Quattro Boards. Mit JP drauf, aber nicht mit Gnignler drin! Warum wohl??


    Lug und Trug auf höchstem Niveau, das sind Fakten und was ein Glück das es Internet gibt und man sich hier mit Euch austauschen kann. Die Zeit der Verdummung von Lesern durch Magazinen ist vorbei.


    Dauert wieder nicht lange bis sich die üblichen von der SURF hier einklinken und alles als Verschwörung abtun, machen sie ja gerade im Hotsails Maui Forum schon. Nachdem die super sensiblen Tester gerade das wirklich schöne Fire zerstört haben. So wie auch das North Ego. Warum wohl macht North keine bis fast keine Anzeigen mehr?

  • Cooles Statement von Torben!


    Ich kann nur sagen: mach es wie Naish und gib kein Material mehr in den SURF Test. Wenn weitere kleine Brands folgen, dann sind die 3 Großen ganz schnell unter sich und der Surf-Test rutscht -auch in der breiten Surf-Öffentlichkeit- in die Bedeutungslosigkeit ab.
    Sowas wie die Geschichte mit dem Mastprotektor halte ich einfach für eine sehr schlampige Arbeitsweise - schon sehr enttäuschend. Ich will da jetzt mal keine Absicht unterstellen:rolleyes:.


    Grundsätzlich finde ich es gut 2 verschiedene Mags in deutscher Sprache zu haben. Zwischen den Formulierungen kann man abwägen und auch, ohne selbst getestet zu haben, halbwegs brauchbare Kaufentscheidungen treffen.
    Z.B. mein (immer noch) Lieblingsboard von 1999.
    Wortlaut der Surf: nicht Fisch, nicht Fleisch, kann nichts richtig.
    Wortlaut Surfers. Super Allrounder, für ein Board dieser Größe sehr einfach zu fahren.
    Klar, zu diesem Zeitpunkt hatte JP noch keinen FSW, der kam erst im Folgejahr und und wurde als Pionier bezeichnet:rolleyes:. S. hierzu auch die Äußerungen von Torben.


    PS: In beiden Mags lässt sich gleichermaßen bemängeln, dass Text und Balkendiagramm nicht immer (nachvollziehbar?) übereinstimmen.

  • Ich finde es mehr als Schade ,dass ein Magazin seine Test´s so unsachlich und (tschuldigt den Ausdruck) pfuscht.


    Entweder es ist wirklich die jahrelange Konkurrenzlosigkeit , unfähige Tester oder bewußte Täuschung.Egal was es ist,es ist mehr als Entäuschend.
    Wieder ein Grund mehr,dieser "Zeitung" nicht wegen Ihrer Material und Testaussagen zu kaufen:mad::mad::mad:


    Aber das Ganze hat auch was positives,man sieht sehr schnell,was an der WJ und den supergeilen Onlinevorstellungen
    der Boards durch Alexander hat.(Schleim:D;););) )

  • Wegen einer schiefen Box die ganze Linie abzuschreiben ist sicherlich ein Fehler, alle Boards des Tests kommen ja aus der selben Fabrik... ;)


    Ich frage mich aber, warum wird das Board dann überhaupt noch getestet, wenn der Produktionsfehler offensichtlich ist? Warum wurde stattdessen nicht ein Slalomboard einer anderen Marke getestet, es gibt ja noch deutlich mehr Slaloms am Markt...?...
    Wieso wird das nicht vorher kontrolliert, vom Importeur genauso wie vom testenden Magazin?
    Oder wurden die Boards aus Shops abgezogen zu dem Test, um "frisierte" Boards der Hersteller auszuschliessen?


    In einer Stunde habe ich das Mag hier, bin ja mal gespannt... ;)


    ....

  • Ihr seid aber auch wirklich kleinlich ok. das mit der schiefen HTS Finne finde ich auch eine Miese Nummer das so in den Vordergrund zu stellen.


    Aber in Summe fand ich beim ersten Überfliegen des Test´s das man jedes Brett kaufen kann und mit jedem schnell wird und ordentlich um die Ecke fährt. Für Euch als Zielgruppe kann man Doch nicht wirklich einen guten Test durchführen oder so?


    Bretter kommen lassen 100kg Weltmeister draufstellen, das richtige Referenzsegel (schätze mal das was zwei Seiten nach dem Slalom Test kommt) montieren und dann bei Laborwindbedingungen mit GPS die Kisten gegeneinander 4 Wochen lang ausfahren. Was soll da rauskommen z.b: das die eine Kisten vom 100kg Weltmeister 3 km/h schneller war als eine andere; aber bei beiden vorher die Serienfinnen gegen 300 Euro teure Custom Finnen vom Französichen Eldelscheifer per Hand signiert, gewechselt wurden.
    Ich finde einerseits das es richtig ist Bretter die mit Serienfinnen geliefert werden auch mit denen zu testen - aber bei z.B. Starboard werden diese doch als erstes weggeschmissen oder an unwissende verschleudert.


    Wenn durchschnitts Rennfahrer F1 Boliden testen würden hätte man einen schönen Artikel wüste aber nicht wer nächstes Jahr Weltmeister wird. So ist das bei den Slaloms doch auch. Ich denke und das ist genau so flasch wie vieles andere auch, wenn Dunki mit SB gewinnt dann reicht das auch für mich um keine Ausrede zu haben und so lese ich seit 20 Jahren die surf morgens auf dem Scheisshaus und amüsiere mich prächtig -- bis auf die Freestyleartikel-- aber das ist ein anderes Thema....
    schönen abend und schreibt weiter so; für Bremen sieht es nicht gut aus
    gruss
    guido


  • Hi,
    meines Wissens werden die Bilder nicht beim Testen gemacht.Dafür gehen meist einige Extratage vom eigendlichen Testen ab.

  • ..... Warum wohl macht North keine bis fast keine Anzeigen mehr?



    Vielleicht, weil es dem B&M Konzern eher schlecht als gut geht und gespart werden muss ?


    Aber, als HTS Verkäufer wäre ich auch sauer ;o) !