Tiberias PWA World Cup 2020

  • was wäre denn so schlimm wenn es kein Slalommaterial mehr gibt? Dann kann selbst der gute Amateure das richtige Material kaufen ( freerace)so schnell wird Finne nicht aussterben

  • Denke auch, daß es für uns paar Dinosaurier schon noch bis in die Windsurfrente reichen wird.

    Evtl. wird man aber nochmals tiefer in die Tasche greifen müssen. Und was für den einen das Klopapier, ist für den anderen die Finne. Für Otmar und Co. brechen goldene Zeiten an...

  • Das war Tag 1:


    The opening day of the Tiberias PWA World Cup saw a tricky start to the competition with gusty winds and wind shifts playing havoc at times. However, at the end of the first day, there is already a result in the bag with one elimination being completed in both the Men’s and Women’s Slalom in winds gusting over 25 knots.


    IS21_sl_Foil_leading_the_way.jpg

    Nicolas Goyard leaps and bounds ahead


    Women’s


    Slalom


    Sarah-Quita Offringa (Starboard / NeilPryde / Maui Ultra Fins) returned to the Slalom scene with a bang as she claimed the first bullet on the Slalom PWA World Tour since 2019. The Aruban had earlier sailed to the wrong mark when in the lead, but that was due to a massive wind shift which resulted in the final being cancelled. After two restarts due to general recalls, Offringa would gain the upper hand again, but she didn’t have things all her own way as Marion Mortefon (Fanatic / Duotone) claimed the lead as they rounded the opening buoy. Mortefon, couldn’t keep Offringa behind her for long though, as the 4-time Slalom world champion immediately pointed deep on the exit of the gybe to soon overtake the vice-world champion with a blistering turn of speed. Over the remainder of the course, Offringa would gradually edge away as she made the perfect start to the event, whilst looking dangerously fast.


    IS21_sl_Sarah_Quita_takes_the_first_victory.jpg

    Golden hour - Sarah-Quita Offringa


    Vice-world champion, Mortefon, made a solid start to the event with a clear second place, but on the evidence of today, she’ll need to try and find even more pace to try and pin back Offringa.


    Defending world champion - Delphine Cousin Questel (FMX Racing / S2Maui) - had to settle for third in the opening elimination after finding herself in a tussle with - Sarah Jackson (Fanatic / Duotone) - who starts the season with her best result in an individual race - 4th.


    IS21_sl_Sarah_Jackson.jpg

    A very happy Sarah Jackson


    Oda Brødholt (Starboard / Severne Sails) may feel a little disappointed with today’s outcome as she was in second place in the opening final, briefly taking the lead after Offringa sailed to the wrong buoy due to the wind shift, but the Norwegian was then disqualified for a premature start. However, there’s still plenty of time to get herself back in the game.


    Men’s


    Slalom


    Before the start of the event, there was obviously a great deal of hype in the fin vs foil debate - with this being the first event with the new format in which sailors have to make their own choice on whether to foil or use a fin. Most were probably expecting to see the foils used in the lighter winds, but even with gusts of over 25 knots the 2019 Foil Word Champion - Nicolas Goyard (Phantom / Phantom Sails / Phantom Foils) - decided to stay with the foil. The only other sailor to do so was - William Huppert (Fanatic / Duotone / LOKEFOIL), who finished in 12th place.


    IS21_sl_Israel_slalom.jpg

    Foil vs Fins on the opening day in Israel


    There had been plenty of speculation to watch out for Goyard, but I’m not sure that most people were quite expecting to see the level of performance that we saw from him today. Not only did he have to win the opening elimination twice, after the first attempt was cancelled due to a wind shift, which is already impressive enough on its own. But it was more the manner, and the margin that he won both of the finals by that was quite astonishing.


    At the beginning of the day, the majority of the fleet had opted to use foils to help cope with the gusty nature of the wind, however, once it picked up as the afternoon progressed most chose to return to their trusted fins, which were seemingly expected to be quicker, in a straight line at least, once the wind approached 20+ knots. This, however, was not the case with Goyard being able to not only match their top speeds on the straights, but then literally fly through the gybes to build unassailable leads.


    If today is anything to go by then the rest of the fleet will face an extremely hard task in trying to pin him back such was the margin of his victory in the opening elimination, which also happens to be the 25-year-olds first bullet in the Slalom. Goyard has spent the last 18 months working tirelessly to take high wind foiling to another level and the early indications would suggest that he has done just that and he could reap the rewards for the rest of the event and beyond.


    IS21_sl_Nico_claims_first_bullet.jpg

    A triumphant Nicolas Goyard


    Goyard’s closest challenger in the rerun of the Winners’ Final was - Enrico Marotti (JP / NeilPryde) - who will be delighted with his start to the season as he picks up where he left off in New Caledonia - where the 30-year-old finished 4th. The Croat looked extremely quick all day and if it wasn’t for Goyard he would’ve been celebrating with a bullet.


    IS21_sl_Power_gybe.jpg

    Enrico Marotti gybes


    Perhaps the surprise result of the day was to see Ingmar Daldorf (Tabou / GA Sails) claim third place in the opening elimination here. The Dutchman has qualified for Winners’ Finals before, so he definitely has the talent to challenge for top honours, but having failed to finish in the overall top 16 of an event in 2019 he slipped quietly under the radar before the event.


    IS21_sl_Ingmar_Daldorf.jpg

    Ingmar Daldorf


    Maciek Rutkowski (FMX Racing / Challenger Sails) is another sailor whose name has been on a lot of people’s lips prior to the event. The Pole enjoyed his best season to date in 2019 - winning his first eliminations on tour, claiming his first event podium and breaking into the overall top 10 for the first time in his career - 7th - and he too, like Marotti, looks to be bang in form. Rutkowski may count himself a little unlucky as he was in a clear second place in the opening attempt to run the final, but the wind shift left him, and other sailors, struggling to make the finish line, which eventually saw the final cancelled. Upon the rerun, Rutkowski was still in contention for the top places and the 29-year-old starts the event with a solid 4th place upon which to build.


    IS21_sl_Slalom_action.jpg

    Maciek Rutkowski


    As a multiple-time Youth Slalom World Champion - Basile Jacquin (FMX Racing / Point-) - has been on the radar for quite some time and the 22-year-old delivered right from the word go here as he produced an excellent display to claim 5th place ahead of the reigning world champion - Pierre Mortefon (Fanatic / Duotone / Chopper Fins), Alexandre Cousin (Patrik / Phantom Sails / Chopper Fins / Phantom Foils) and Antoine Albeau (JP / NeilPryde).


    Matteo Iachino (Starboard / Severne Sails / Starboard Foil) didn’t quite make the start to the event he would’ve wanted with the vice-world champion jumping the gun in the semifinals, together with Bruno Martini (FMX Racing / Challenger Sails), to miss out on a place in the Winners’ Final. That means that out of the ‘Big Top 3’, Mortefon makes the best start 6th. Iachino then exercised the best damage limitation possible by winning the Losers’ Final after showing a tremendous turn of acceleration to blast past Martini, who completes the top 10 at the end of the opening day.


    IS21_sl_Matteo_Iachino_action.jpg

    Matteo Iachino


    Elsewhere, Amado Vrieswijk (Future Fly / Severne Sails) made a solid start to the event by claiming 11th place, whilst Huppert as previously mentioned takes home 12th place ahead of Jordy Vonk (Fanatic / Duotone), who suffered one of the biggest wipeouts of the day after snapping a foil screw, Rytis Jasiunas (Future Fly / Point), who will be delighted with his start to the event having finished 13th. The top 16 is currently completed by Sebastian Kördel (Starboard / Severne Sails / Starboard Foil) and Nicolas Prien (Starboard / NeilPryde).


    IS21_sl_Rytis_Jasiunas.jpg

    Rytis Jasiunas


    With the wind generally kicking in around 2pm in Tiberias the skippers’ meeting has been called for 1pm tomorrow afternoon, with the action commencing from 2pm (GMT+3) onwards.

    NC19_sl_Maciek_fighting.jpg

    To stay up to date with all the latest developments from Israel — including the live stream, elimination ladders, entry list, images and live ticker simply click HERE and scroll to the bottom of the page.


    Also if you don’t already, follow us on our Social Media Channels:

    - Facebook:@PWAWorldTourWindsurfing  

    - Instagram: @pwaworldtour

    - Twitter: @pwaworldtour

    - Youtube: @pwaworldtour


    Current Ranking 2021 Tiberias PWA World Cup - Women’s Slalom


    1st Sarah-Quita Offringa (ARU | Starboard / NeilPryde / Maui Ultra Fins)

    2nd Marion Mortefon (FRA | Fanatic / Duotone)

    3rd Delphine Cousin Questel (FRA | FMX Racing / S2Maui)

    4th Sarah Jackson (GBR | Fanatic / Duotone)

    5th Blanca Alabau (ESP | Starboard / Severne Sails)


    Current Ranking 2021 Tiberias PWA World Cup - Men’s Slalom


    1st Nicolas Goyard (FRA | Phantom Boards / Phantom Sails / Phantom Foils)

    2nd Enrico Marotti (CRO | JP / NeilPryde)

    3rd Ingmar Daldorf (NED | Tabou / GA Sails)

    4th Maciek Rutkowski (POL | FMX Racing / Challenger Sails)

    5th Basile Jacquin (FRA | FMX Racing / Point-7)

    6th Pierre Mortefon (FRA | Fanatic / Duotone / Chopper Fins / LOKEFOIL)

    7th Alexandre Cousin (FRA | Patrik / Phantom Sails / Chopper Fins / Phantom Foils)

    8th Antoine Albeau (FRA | JP / NeilPryde)

    9th Matteo Iachino (ITA | Starboard / Severne Sails / Starboard Foil)

    10th Bruno Martini (ITA | FMX Racing / Challenger Sails)

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Denke auch, daß es für uns paar Dinosaurier schon noch bis in die Windsurfrente reichen wird.

    Evtl. wird man aber nochmals tiefer in die Tasche greifen müssen. Und was für den einen das Klopapier, ist für den anderen die Finne. Für Otmar und Co. brechen goldene Zeiten an...

    Es geht ja nicht nur um die Finnen, sondern v.a. auch um die Segel und Boardshapes.

    Da geht eine ganze Klasse über den Jordan.

    Aber wer weiß, vlt. bleibt uns SL auf Finne ja auch erhalten. Bin gespannt.

  • Denke auch, daß es für uns paar Dinosaurier schon noch bis in die Windsurfrente reichen wird.

    Evtl. wird man aber nochmals tiefer in die Tasche greifen müssen. Und was für den einen das Klopapier, ist für den anderen die Finne. Für Otmar und Co. brechen goldene Zeiten an...

    Es geht ja nicht nur um die Finnen, sondern v.a. auch um die Segel und Boardshapes.

    Da geht eine ganze Klasse über den Jordan.

    Aber wer weiß, vlt. bleibt uns SL auf Finne ja auch erhalten. Bin gespannt.

    Formula ist auch nicht mehr existent, wen juckt es groß? Obschon Formula durch die Kurse viel mehr taktisches Können verlangte, was ja grundsätzlich eine Bereicherung ist.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Weis jemand wieviel verschiedene Frontflügel die Fahrer gemäß den PWA Regeln einsetzten dürfen?

    Laut einem Eintrag im Seabreeze Forum war Goyard auf einem 350 cm2 Flügel!! unterwegs. Das wäre natürlich schon ein Coup wenn ein Großteil der Fahrer ihre Flügel auf Leichtwindrennen hin ausgewählt haben und Goyard schon im Vorfeld erkannt hat das man auch Mittel/Starkwindrennen mit Foil gewinnen kann.


    Bin schon extrem auf die heutigen Rennen gespannt. Hoffentlich konnte die Internetverbindung noch etwas stabiler gemacht werden.

  • Die profis werden doch das fahren, was Ihnen die beste Chance zu guten Platzierungen bietet. Und wenn die Foils nun auch bei 25 Knoten so überlegen sind - was bleibt dann noch als Slalom-Finnen-Nische im WC? Gran Canaria 2022 ist zu wenig.


    Ich denke mit der Freigabe der Waffenwahl (Foil vs. Fin) wars das gewesen mit Finnen-SL gestern für den WC. Aber d.h. ja nicht, dass die Mittel- und Starkwind-Sl Boards wegfallen müssen für uns Amateure - die sind ja richtig beliebt und Foil bei >25 Knoten (zumindestens für mich) finde ich immer noch scary.


    Anders beim großen SL-Material. Der beständige Strom an gebrauchtem preiswerten SL-Material von den Regattafahrern am Ende der Sasion wird mit dieser Saison halt enden und die Zahl an Neukonstruktionen für die 80cm+ Slalomboards halt rasch abnehmen. Und das wird das Argument kommen, dass man die >8 qm Foil-Segel doch auch gut auf den SL-Finnen-Boards nutzen kann, und die Produktion von großen reinen SL-Segel rasch reduzieren.


    Wird Foilen halt noch mal weiter pushen.

  • Gran Canaria hat leider schon viele Jahre keinen Slalom mehr.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Weis jemand wieviel verschiedene Frontflügel die Fahrer gemäß den PWA Regeln einsetzten dürfen?

    Laut einem Eintrag im Seabreeze Forum war Goyard auf einem 350 cm2 Flügel!! unterwegs. Das wäre natürlich schon ein Coup wenn ein Großteil der Fahrer ihre Flügel auf Leichtwindrennen hin ausgewählt haben und Goyard schon im Vorfeld erkannt hat das man auch Mittel/Starkwindrennen mit Foil gewinnen kann.


    Bin schon extrem auf die heutigen Rennen gespannt. Hoffentlich konnte die Internetverbindung noch etwas stabiler gemacht werden.

    17702569.jpg

  • ich denke man sollte die Bedingungen nicht ausser Acht lassen, was man auf den besch… Videos erahnen konnte, war dass Foil vor allem in den Halsen gewonnen hat. Es ist dort extrem choppy und viele Pros kommen bei den Halsen aus dem Gleiten, das Foil zieht da und gleitet einfach durch.


    Dennoch bin ich der Meinung, dass es auf jeden Fall zwei separate Klassen geben sollte und Fin schon seine Daseinsberechtigung hat. Siehe Segeln, dort gibt es auch versch. Klassen und nicht nur noch AC75….

  • Dennoch bin ich der Meinung, dass es auf jeden Fall zwei separate Klassen geben sollte und Fin schon seine Daseinsberechtigung hat. Siehe Segeln, dort gibt es auch versch. Klassen und nicht nur noch AC75….

    Ich sehe das völlig anders. Es ist doch schön, wenn die Fahrer mehr "zocken" müssen und nicht fast wie in einer Einheitsklasse den Kurs abfahren.

    Alle mit 85cm breitem Board, alle mit 8.6er, *gähn*...

    Vor Allem dient das auch dazu, dass die Fahrer weniger Material mitnehmen müssen und dass es eine 2. Serie gibt, ist schon aus Kostengründen auch für die Veranstalter und die PWA völliger Unsinn.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • 2 Klassen wäre ja das "Eingeständnis" der PWA, dass es eben 2 unterschiedliche Dinge sind: slalom-foil oder slalom-finnen-surfen. Nicht in ihrem Sinne.


    ich finde diese Sasion super spannend, wo beides in 1 Klasse ist - aber ob das in der nächsten Saison noch so sein wird oder alle dann nur foilen werden?

  • Ich glaube nicht daß sich Pros mit der langsamen Klasse abgeben werden. Egal was am Ende schneller ist, das wird gefahren. Kursrennen heißt auch formulafoil, bin Mal gespannt ob in Polen irgendwer noch Finne fährt. Wm 2020 gab es keinen

  • Dennoch bin ich der Meinung, dass es auf jeden Fall zwei separate Klassen geben sollte und Fin schon seine Daseinsberechtigung hat. Siehe Segeln, dort gibt es auch versch. Klassen und nicht nur noch AC75….

    Ich sehe das völlig anders. Es ist doch schön, wenn die Fahrer mehr "zocken" müssen und nicht fast wie in einer Einheitsklasse den Kurs abfahren.

    Alle mit 85cm breitem Board, alle mit 8.6er, *gähn*...

    Vor Allem dient das auch dazu, dass die Fahrer weniger Material mitnehmen müssen und dass es eine 2. Serie gibt, ist schon aus Kostengründen auch für die Veranstalter und die PWA völliger Unsinn.

    "Zocken" ist das richtige Wort. Wenn die Materialwahl entscheidender ist als die sportliche Leistung der Fahrer ist eine gemischte Klasse doch totaler Blödsinn. Gibt es in keienr anderen Sportart.


    Weniger Material mitnehmen? Ich denke , das ist doch erher anderes herum, spezielle Boards, Spezielle Segel, Foils versch. Ausprägungen ....

  • diese zwei bilder zeigen ganz gut warum ich mein foilzeug wieder verkauft habe

    pasted-from-clipboard.png


    ich mag das fahren mit finne, die action etc.


    foil finde ich für kursrennen interessant, für slalom garnicht


    momentan tut sich sehr viel schaumamal was sich mit dem wingen tun wird


    foil slalom schau ich mir aber nicht an, da fehlt mir die action vom slaqlom und die spannung vom kursrennen



    hier am gardasee sind kaum slalom foiler unterwegs

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Ich denke mit der Freigabe der Waffenwahl (Foil vs. Fin) wars das gewesen mit Finnen-SL gestern für den WC. Aber d.h. ja nicht, dass die Mittel- und Starkwind-Sl Boards wegfallen müssen für uns Amateure - die sind ja richtig beliebt und Foil bei >25 Knoten (zumindestens für mich) finde ich immer noch scary.


    Anders beim großen SL-Material. Der beständige Strom an gebrauchtem preiswerten SL-Material von den Regattafahrern am Ende der Sasion wird mit dieser Saison halt enden und die Zahl an Neukonstruktionen für die 80cm+ Slalomboards halt rasch abnehmen. Und das wird das Argument kommen, dass man die >8 qm Foil-Segel doch auch gut auf den SL-Finnen-Boards nutzen kann, und die Produktion von großen reinen SL-Segel rasch reduzieren.

    wieviele Freizeitfahrer kaufen denn NEUES Slalommaterial, egal ob Segel oder Boards, im Laden ?


    für wieviele Freizeitfahrer ist Slalommaterial sinnvoll einsetzbar ?


    wie Totti dann wieder anmerken wird ... für Freizeitfahrer ist Freerace das wesentlich bessere Material

  • ich, seit Mitte der Neunziger :-)

    aber die Mehrzahl, die ich kenne, eben gebraucht am Ende der der Saison von den Regattafahrern (was es ja 2022 schon nicht mehr geben dürfte, wenn nächste Sasion die SL- Racefleets von Foil dominiert würden). Machmal gehen ja Marktänderungen sehr schnell.


    Freerace Material als der große Gewinner des potentiellen "Untergangs" des Slalom-Stuffs? Es wäre ihm zu wünschen!

  • ist Freerace nicht ein Derivat von Race-Zeugs? Hoffentlich stirbt das nicht mit den Slaloms mit!

  • wo sah das denn weniger spannend aus? Oder wir haben unterschiedliche Ansichten. Kann man natürlich auch spannend finden wer nach der Halse noch gerade so durchgleitet oder für wen es nur zum halbgleiten reicht. Man hätte im Finale an der ersten Tonne genau gesehen wie "langweilig" Finnenhälsen sind. Alle annähernd gleicher Radius. Mit dem foil schnittig durch die Lücke. Egal ob man vorher angedrückt wird und eng durch die Lücke schießt oder weit um das ganze Gewusel fliegt. Was glaubst du was da geboten ist wenn alle so drauf sind 8| Langweilig sah es auf der Geraden doch auch bei Iachino aus ;) der für doch auch nur ganz konstant auf den hinteren 15 cm vom Brett :love: