Power für Leichtgewichte - Segelempfehlung?

  • Hallo zusammen,


    dieses Thema sollte für alle um die 60 Kg und 1,50...1,70 m Größe interessant sein.


    Gesucht sind Empfehlungen für vortriebsstarke Segel, die von eher kleinen, leichten Personen noch halbwegs gut aus dem Wasser zu ziehen sind. Startbar per Wasserstart wäre noch besser, aber das wäre wohl zuviel des Guten...


    Es geht i.d.R. um Windgeschwindigkeiten um die 12kt mit 105/120 L Freerideboards.


    Versucht bzw. vorhanden:


    5.25 Tuschingham (Powerwave) - alles gut! (natürlich bei mehr Wind)

    6.x North Natural - ok, aber zu brav

    6.5 2-Cam Gun Sunray (2012) - Schotstart gerade noch o.k., Basismanöver extrem wuchtig, macht kaum Spaß, Vortrieb o.k.

    7.3 Duotone E-Type - Schotstart o.k., Manöver o.k., Speed ist durchaus gut aber Beschleunigung und Windlöcher sind ne Luftnummer

    7.x Camber Point7/Gun Vektor - viiiel zu Schwer, kaum ohne Bandscheibenvorfall startbar, Beschleunigung und Speed ist geil

    8.2 NP Hellcat Nocam - Schwerpunk viel zu weit weg für Schotstart, wenn's erstmal fährt o.k.



    Was könnt ihr empfehlen? Top wäre ein Handling wie das 7.3 E-Type mit der Beschleunigung/Durchgleiten des 6.5er 2-Cam Sunray. Hat wer Tipps?



    Vielen Dank!!!

    :)

  • Schaue dir mal das Sailloft Traction an, das rennt sehr früh los und ist mit 2 Cambern auch noch gut zu starten

  • Oha, das ist aber eine unkoordinierte Palette ;-)

    Vielleicht solltest Du mal weg von Cambersegeln und reinen Freeridesegeln. Empfehlen würde ich Dir das RAPID von GUN Sails. Hat durchaus "Bums", fühlt sich leicht an und ist natürlich easy zu händeln. Ich könnte mir vorstellen, dass das für Deinen (Unter-)Gewichtsklasse passen sollte.

    Das Hellcat geht zwar in die ähnliche Richtung, ist aber als 8.2er irgendwie das falsche Segel. Hier würde ich zu Cambern greifen, darunter ohne Cams.


    Gruß

    Stephan

  • Schau mal nach einem Severne Turbo GT, das hat 2 Camber und ist trotzdem sehr leicht und ausreichend haltbar.


    Die Leistung ist super und das Handling für ein Camber Segel auch, jedenfalls deutlich besser als NP V8 und Sailloft Mission, andere kenne ich leider nicht.


    Sailloft Segel haben generell viel Power, für ein Leichtgewicht schon eher zu viel, daher würde ich das Traction unbedingt vorher ausprobieren.

  • point 7 acz

    hab ich seit heuer bin sehr angetan


    gibts 6,4 6,8 7,2 oder gar 7,8 die ersten 3 passen qauf 430er cc masten, ich spile da gerade ein wenig rum.


    war positiv erstaunt dass die auch an der unteren grenze sehr gut gehen.


    leicht und super handlich und mit gelb mmn auch recht schön - die schwarzen mochte ich nicht


    169 / 72 kg


    bei 60 kg sollte 6,8 locker reichen ggf auch 6,4

  • also ich bin etwas aus der super leichtgewichts klasse rausgewachsen.


    Mein leichtwind board ist 120l


    Das mit den Segeln kann ich bestätigen, hier spielt das reale Gewicht und nicht das gefühlte Gewicht beim fahren eine wichtigere Rolle als bei Fahrern mit mehr Gewicht.

    Ich war am Wochenende wieder erstaunt, wie schwer sich andere Segel anfühlen können. Ich durfte mal gleich großes Material von nem buddy testen.

    Gabel und Mast müssen natürlich auch auf Gewicht optimiert sein.


    Ich fahre 9 und 8 Jahre alte Naish indy, die hatten viel sehr leichtes xply verbaut.


    Was mir so an leichtgewichtig-beschriebenen Segeln so einfällt, ist aber z.t. nur hörensagen


    1. Naish Sl, gibt es nicht mehr aber vielleicht noch als Vorjahresmodell


    2. Avantii


    3. S2 Maui Wicked


    3. Severne Gt


    Mit etwas mehr übung mit großen segeln relativiert sich das Gewicht durch mehr oder andere Muskulatur, war jedenfalls bei mir so

  • Da flattern doch schon gute Tipps heran. Dankeschön! :)

    Zur Ergänzung vielleicht noch ein Hinweis auf meine aktuelle Segelauswahl:


    4.0 Gun Wave MC

    4.7 Gun Wave MC

    5.25 Tuschingham Storm (ich liebe es, fällt aber leider auseinander)

    6er - fehlt aktuell

    7.3 Duotone E-Type


    Auf größere Segel hab ich aus bisheriger Erfahrung) einfach keine Lust mehr - Mehr Frust als Lust....

  • Dann nimm doch mal ein 7,2er GUN Rapid und ein 6.1er GUN Horizon (notfalls Rapid 6,2) und das läuft ! ;-)

    Irgendwann tauscht Du dann das Tushingham gegen ein 5,3er GUN Horizon.......dann ist die Palette richtig rund.

  • Mit etwas mehr übung mit großen segeln relativiert sich das Gewicht durch mehr oder andere Muskulatur, war jedenfalls bei mir so


    Sobald die Segel oben sind gehts meist irgendwie. Limitierend ist - also größer 7.5 nocam oder 6.x 2-Cam - der Schotstart (der Winkel der Aufhohlleine ist dann einfach verdammt flach) oder das Eigengewicht bei Wasserstart, selbst mit Weste.

  • naish sl - hmm - bin ich jetzt ca 10 jahre gefahren. super segel, aber mmn eher richtung freerace. und leider nicht mehr in produktion und nur wenige reststücke unterwegs


    S2 Maui wicked - stimmt, hab ich in 4,6 - bins letzte woche endlich wieder mal gefahren. tolles segel, sehr gut verarbeitet, kann aber nix zum lowwind bereich sagen, das ist mein kleinstes segel wenns nimmer ums angleiten geht ;)

  • Gut - ich fasse mal zusammen. Empfohlen wurden...
    Wenn ich jetzt meine vorhandenen Segel und die Einschätzungen berücksichtige, dazu den Schwerpunkt auf An-/Durchgleiten lege bleiben fettgedruckt:

    • Saill oft Traction, 2Cam
    • Gun Rapid 7.2 No-Cam
    • Gun Horizon Power-Wave
    • Severne Turbo GT, 2Cam
    • Loftsails Oxygen 6.8 2Cam
    • Point 7 ACZ 2Cam
    • Naish Sl - ausgelaufen
    • Avantii ...?
    • S2 Maui Wicked 2Cam


    Dazu die Einschätzung bzgl. Real- und empfundenen Gewicht. Verstehe ich dich hier richtig?
    Meinst du, für leichte Fahrer ist das reale Gewicht wichtiger in der Kaufentscheidung als die Einschätzung in Testberichten, welche meist durch normale bzw. schwerere Fahrer verfasst werden?

    Das mit den Segeln kann ich bestätigen, hier spielt das reale Gewicht und nicht das gefühlte Gewicht beim fahren eine wichtigere Rolle als bei Fahrern mit mehr Gewicht.

    Ich war am Wochenende wieder erstaunt, wie schwer sich andere Segel anfühlen können. Ich durfte mal gleich großes Material von nem buddy testen.

    Oder genau andersrum???

  • Ja, das reale Gewicht spielt hier eine Rolle bei


    Segelaufholen

    Wasserstart

    Rigg tragen an Land


    Daher wäre wirklich zu überlegen, ob es bei einer Segelgrösse von 6.5 - 7.0 ein Cambersegel sein muss.


    Ich bin mit 69kg auch eher ein Leichtgewicht und habe die Camber Segel abgeschafft, da zu unhandlich im Vergleich zu den vermeintlichen Vorteilen.

  • Interessant wäre auch, welche Masten du z.Zt. hast. Falls die weiter verwendet werden sollen. 7,2er Rapid wäre m.E. nicht schlecht, falls du einen 460er GUN Mast hast.