2021 vs. 2005 Freeride Board - macht es einen Unterschied für einen "Normalo"

  • Ich (80kg/179cm) bin am Neusiedlersee früher oft mit meinem JP Magic Ride pro 130L (2018) unterwegs gewesen. Das ist wahrscheinlich eines der gutmütigsten modernen freeride boards und macht einfach Spass zum cruisen, ist aber trotzdem auch schnell. Auch die aktuelle Größe 129L oder alternativ 119L sollte für dich ganz gut passen. Das Board ist mit 77cm eine Nummer breiter als dein altes Rocket.

    Oder einfach wieder ein Tabou Rocket 125...

    Die neuen Freerider sind generell breiter als die alten, das ist evtl. eine Umstellung, allerdings sind breitere Boards eher einfacher zu fahren.

    Einfach noch eine 2-3cm kleinere Finne dazukaufen, dann gehen die boards auch bei stärkerem Wind noch gut.


    lg

    mariachi76

  • Nun, das Design ohne rotem/orangem Mittelstreifen deutet wohl sicher auf ein Modell von vor 2008 hin, siehe Tabou Boards Archive: Link

    Alles was nach 2011 kam war vom Design her komplett anders.

    Warum willst Du wechseln - für Deine Anforderungen müsste das Board sicher ausreichend sein.

    Den Unterschied von neuen Shapes musst Du erstmal rausfahren können.

    Einziger Grund wäre ggf. ein Widebody, da der wirklich noch gemütlicher im Wasser liegt.

    Aber Achtung die Boards sind in der Regel auch deutlich kürzer als Dein Rocket, d.h. sie drehen beim Start leichter die Nase in den Wind, vor allem wenn Du noch den Wasserstart übst. Viele Surfer die alte längere Boards gewohnt sind, kommen mit den kurzen Stummelchen oft nicht wirklich sofort gut zurecht.

    Mein Vorschlag wäre in einem Verleih erstmal zu testen ob es Dir wirklich was bringt.

    Als Board käme mir da spontan ein 120er RRD Firemove in den Sinn (234x79x120l) - oder ev. auch der 135er (236x85x135l). Ich denke aber durch den Shape würde der 120er reichen bei Deinem Gewicht.

    Auch zu bedenken, selbst die gemäßigte innere Schlaufenposition ist bei so einem breiten Board schon recht weit außen - auch das kann erstmal gewöhnungsbedürftig sein.

  • Nun, das Design ohne rotem/orangem Mittelstreifen deutet wohl sicher auf ein Modell von vor 2008 hin, siehe Tabou Boards Archive: Link

    Die Seriennummer sagt, dass es ein 2010er Modell ist. Was aber eigentlich egal ist, die Shapes haben sich lange nicht geändert.

  • Sorry, Widerspruch. Wenn Du einen älteren Rocket gefahren bist, dann kommt einem eine JP MR total träge vor.....das Teil ist, meiner Meinung nach ein "Schwimmponton" im Vergleich zum Rocket und fühlt sich einfach nur träge an.

  • Damit ist er doch das ideale Board

    fahre einfach "gemütlich" und genieße, ohne "schnell" sein zu müssen ..

  • Damit ist er doch das ideale Board

    fahre einfach "gemütlich" und genieße, ohne "schnell" sein zu müssen ..

    Eben, das war ja gefragt.

    Und den Magic Ride kann man mit Schlaufen in Aussenposition auch mit 50 km/h über die Finne fliegen lassen wenn man möchte. Für mich hat sich das nie langsam angefühlt.

    Ich habe den MR dann gegen ein Slalomboard getauscht weil ich eben schnell sein wollte. Aber der MR war das deutlich unkompliziertere Board, das sich super einfach auf Kurs halten liess, frei lief und toll zum halsen war. Eben "cruisen" wie n4tl das will.


    lg

    mariachi76

  • Ja, wenn man von einem Einsteigerboard kommt.....wenn man vom Rocket auf die Kiste umsteigt, kommt es einem nur langweilig vor ;-)

  • Jep, der Magic Ride fand ich noch langweiliger als den Rocket.

    Welche(s) Baujahr(e) hast Du denn getestet? Ich hatte mal Generation 1 in 119 als Aufsteigerboard und der war tatsächlich recht handzahm. Kann allerdings nur mit den freeraciger ausgelegten Rocket plus oder Wide vergleichen. Einen klassischen Rocket bin ich noch nicht gefahren.


    Zu den jüngeren Magic Ride habe ich in diversen Tests gelesen, dass die deutlich sportlicher und spritziger geworden sein sollen. Sind die neueren Baujahre trotzdem immer noch gemütlicher als der klassische Rocket (ohne + oder wide)?

  • Ja, das glaube ich auch. Deshalb hatte mich interessiert, ob Du den Test Eindruck aus den Tests für die neueren Boards bestätigen oder verneinen kannst. Ich meine einer unser Locals hier fand den 2020er MR tatsächlich sportlicher als seinen alten Vorgänger. Bin aber nicht mehr sicher, da das nur mal eine kurze Bemerkung am Rande war.

  • bei deiner beschreibung (freeride / cruisen) fallen mir diverse shapes von naish ein - probier die doch aus, mit didi raditsch in podersdorf sitzt du ja an der quelle ;)

    und dann noch zum tom böhm im upside down schaun was der an gebrauchtteilen bzw angeboten empfiehlt.

    fachberatung kombiniert mit angreifen können hat schon auch was für sich

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Ich würde an dem Brett nochmal ein bissl rumspielen. Wenn du die Fußschlaufen mal schrittweise bis nach ganz außen hinten wandern lässt, ist das Ding auf einmal viel spritziger, wenn du gut angepowert bist. Ich fahre neben deutlich neueren Brettern eine ähnlich alte Rocket 105 und bin absolut begeistert.

    Mein Eindruck ist, dass Mast und Gabel, und bei der Brettgröße unbedingt die Finne, für weniger Geld mehr Verbesserung bringen.

    Außerdem auch geil: irgendein Equipmentharry mit neuestem Slalomkrempel findet sich immer, der langsamer ist, wenn du den alten Plunder gut abstimmst. :)

  • Ich würde an dem Brett nochmal ein bissl rumspielen. Wenn du die Fußschlaufen mal schrittweise bis nach ganz außen hinten wandern lässt, ist das Ding auf einmal viel spritziger, wenn du gut angepowert bist. Ich fahre neben deutlich neueren Brettern eine ähnlich alte Rocket 105 und bin absolut begeistert.

    Mein Eindruck ist, dass Mast und Gabel, und bei der Brettgröße unbedingt die Finne, für weniger Geld mehr Verbesserung bringen.

    Außerdem auch geil: irgendein Equipmentharry mit neuestem Slalomkrempel findet sich immer, der langsamer ist, wenn du den alten Plunder gut abstimmst. :)

    ^^ ... schön formuliert