2021 vs. 2005 Freeride Board - macht es einen Unterschied für einen "Normalo"

  • Ich hab ein Tabou Rocket aus 2005, fahre ausschließlich am Neusiedlersee (flaches Wasser, ziemlich "kabellig" bei Wind), Wasserstart/Schlaufen/Halsen klappt (meistens) verlässlich, fahre einfach "gemütlich" und genieße, ohne "schnell" sein zu müssen ...

    Da mein Board jetzt langsam viele Gebrauchsspuren hat, überlege ich ein neues zu kaufen - zB ein aktuelles Severne Fox.

    Meint Ihr, dass das vom Fahrgefühl her einen spürbaren Unterschied macht (die Marketing-Sprüche überschlagen sich ja jährlich, was die neuen Shapes nicht alles besser können), oder sind letztlich in den letzten 15 Jahren keine signifikanten Sprünge bei diesen Boards (Freeride für "Alltag") passiert?

    Bin gespannt auf eure Meinungen ...

  • der rockt bis ca 2010 hat noch eine sehr lange gleifläche. Fährt viel träger im gleiten als moderne shapes mit kurzer gleifläche. Um den rocket richtig frei zu fahren muss man ihn auf dem kurzen tailkick fahren. Ist dann sehr anspruchsvoll

  • Rocket aus 2005 (also erstes Produktionsjahr) hatte ich als 125er. 245x69cm, keine Konkaven, sauschnell für damalige Verhältnisse. Keine Ahnung, ob die heutigen Boards schneller sind, aber auf alle Fälle sind sie lauffreudiger.

  • was meinst du mit lauffreudiger?

    leichteres Angleiten?
    lockereres gefühl?
    schneller im Gleiten?


    (ich frage für einen freund ;-) )

  • Rocket aus 2005 (also erstes Produktionsjahr) hatte ich als 125er. 245x69cm, keine Konkaven, sauschnell für damalige Verhältnisse. Keine Ahnung, ob die heutigen Boards schneller sind, aber auf alle Fälle sind sie lauffreudiger.

    Also der Rocket hatte sicher sehr ausgeprägte Doppelkonkaven, hatte selbst den 125 er und 115 er. Kann mir auch nicht vorstellen, dass aktuelle Shapes laufruhiger sind, da waren die Rockets berühmt dafür. Heutige Boards werden eher mehr Leistung haben (Speed, Besseres Durchgleiten), Angleiten und Komfort eher schlechter, stabiler beim Dümpeln, da breiter, meine Meinung.

  • , fahre einfach "gemütlich" und genieße, ohne "schnell" sein zu müssen ...


    In dem Fall kann ein Shape von 2005 genauso gut oder schlecht sein wie ein aktueller Shape.
    Und wenn man sich mal die Boards von damals anschaut, so viel hat sich dann für den „Normalo,

    dem es auf Speed nicht ankommt“, nicht getan.


    Boards 2005:

    F2 Hornet 135, Fanatic Shark 129, JP Australia Free Race 127, JP Australia X-Cite Ride 135,
    Mistral Explosion 131, Naish Titan 126, RRD SX 135, Starboard Carve 131, Starboard S-Type 126,
    Tabou Rocket ...

  • Rocket aus 2005 (also erstes Produktionsjahr) hatte ich als 125er. 245x69cm, keine Konkaven, sauschnell für damalige Verhältnisse. Keine Ahnung, ob die heutigen Boards schneller sind, aber auf alle Fälle sind sie lauffreudiger.

    Also der Rocket hatte sicher sehr ausgeprägte Doppelkonkaven, hatte selbst den 125 er und 115 er. Kann mir auch nicht vorstellen, dass aktuelle Shapes laufruhiger sind, da waren die Rockets berühmt dafür. Heutige Boards werden eher mehr Leistung haben (Speed, Besseres Durchgleiten), Angleiten und Komfort eher schlechter, stabiler beim Dümpeln, da breiter, meine Meinung.

    Sorry, aber 2005 und 2006 waren fast plan. Die Konkaven kamen danach.

  • Ich finde diese älteren Shapes für Gelegenheitssurfer ganz gut, da sie eben einfacher und langsamer angleiten, da bleibt etwas mehr Zeit für Trapez einhängen und Füsse sortieren.


    Top Speed und perfekte Halsen sollten so einen Surfer Typ eh nicht wirklich interessieren.


    Aktuell fallen mir z.B. die Lorch Boards ein, die noch in diese Richtung gehen, gut verarbeitet sind und völlig ausreichende Performance liefern.

  • Ich habe noch einen von 2006 im Keller. Die tiefen konkaven kamen ziemlich sicher später. Die gleitfläche geht da auch noch bis zur Mastspur. Hinten an der hinteren Schlaufe hat es einen deutlichen tailkick.

    Das Brett gleitet gut an und ist in langsamer gleitfahrt sehr gut. Um es schnell und nicht mehr so auf dem Wasser klebend zu bekommen muss man aber das Brett ganz konstant auf den hintersten 30 cm fahren. Ab ca 2008 oder 2010 war es dann ein relativ moderner shape. Gleitfläche bis vordere Schlaufe, tiefe doppelkonkaven. Der ist dann im Gleiten viel spritziger. Moderne Bretter sind aufgrund der Breite noch freier. Ein bisschen Technik zum angleiten muss man sich über die Jahre halt aneignen. Dann gibt es da keinen Nachteil.

  • Er will was Neueres haben! Das schlägt alle Argumente.

    Ich kenne das.... .

    🤙

    Fährt Ezzy auf Tabou, Goya und RRD

  • meine Rockets waren aus 2008, die hatten damals echt tiefe Doppelkonkaven. Falls das in den Jahren davor anders war, sorry, wusste ich nicht.


    Lg


    cad184

  • Grüß Dich, also ich fahre seit 2000 ausschließlich Tabou Boards.

    Die Entwicklung der Shapes konnte ich gut nachvollziehen.

    Von 2005 zu jetzt ist eine Menge passiert...Rocker Line, Tails, Cut Outs usw.

    Die neue Boards fahren sich auf jeden Fall viel freier und drehfreudiger.

    Gerade mit dem Tabou 3S Classic und den Tabou Rocket kann man nicht viel Falsch machen.

    Also an Deiner stelle würde ich nicht lange überlegen und mir mal was neues gönnen.

    Dazu kommt das Dein 2005ér auch schon etwas weich geworden sein kann, was sich auch negativ auf die Fahreigenschaften auswirken kann.


    Der Marc

  • also wie du,am neusiedler See wasserstart übst? Denke da ist kein Wasser drin :evil:


    Warum nicht einfach mal im Shop in podersdorf fragen, ob du mal das von dir gewünschte Brett probegefahren kannst.

    Viele Shops bieten echten Kaufinteressenten sowas an.


    Allerdings stelle ich immer wieder fest, ich brauche bei einigen Board's ein paar Sessions um das Potenzial voll erkennen zu können.

    Es gibt aber auch plug&play Board's die funktionieren immer. Tabou 3s, jp fsw oder freemove, rrd,, fanatic freewave, Blast nur um so ein paar Beispiele zu nennen.

    Mir werden die dann aber auch schnell zu langweilig, aber das muß für andere ja nicht so sein.

  • Jeden falls mal "Danke" für die vielen Rückmeldungen/Kommentare ... ich versuch jetzt mal herauszufinden, wie alt mein Board wirklich ist 8o.


    Und Ja - am Neusiedlersee kann man (noch) Wasserstart üben 8)

  • Moin,

    wenn du die Seriennummer am Schraubenloch der Finnenbox lesbar fotografieren kannst, kommt man schnell auf das Baujahr.


    Schöne Grüße

    Jan

  • Den hatte ich mit 125l in 69er Breite. Tiefe Doppelkonkave und wie ne Sänfte in Kabbel. Sehr schön zu fahren.

    Das Design ist ca 10 Jahre alt.

    Habe ich gegen die nächste Variante in 72er Breite getauscht und habe ich immer noch als Leichtwindwaffe für das 7er und 8er Segel.

    Fährt Ezzy auf Tabou, Goya und RRD

  • Das Brett habe ich erst 2017 durch die neue Version ersetzt. D. h. Dein Brett ist eher von 2015 als von 2005.

    Fährt Ezzy auf Tabou, Goya und RRD