Mastmessung selber machen

  • Ich finde die hier diskutierten Themen und Ziele super. Ich denke, Unifiber ist mit seiner Verfeinerung bei Biegekurven schon in der richtigen Richtung unterwegs finde ich. Trotzdem finde ich die Diskussion um Steifigkeit ganz interessant und zielführend. Bei der schlage ich vor, tatsächlich auch hier einen einen Absolutwert mit zu bestimmen (z.B. aus einer Geometrieberechnung ID/OD der Rohre o.ä.). Das ist nicht nur für die Rückstellgeschwindigkeit interessant, sonder kann auch ein Maß für die Sicherheitsberechnung im Mastdesign sein. Wenn man dabei dann noch die verwendeten Materialien (vornehmlich Faserqualitäten) zugrundelegt, kann man zumindest mal einen guten Anbieter von einem schlechten unterscheiden.


    Konkret hatte ich zuletzt extrem negative Erfahrungen mit einem neu gekauften Gunsails Select 490 gemacht, den ich aktuell auch zurückgebe. Über die Wahrnehmung von Gunsails zu dem Problem sprechen wir hier jetzt mal nicht. Das Teil war 10% schwerer als im Datenblatt, wobei in ein 460er Expert leichter als sein Datenblatt war.

    Am Ende des Tages ist der Gunsails 25% schwerer als der Loftsails490 gewesen. Ohne Witz, wir sprechen über ca. 500g Mehrgewicht.


    Mir macht es den Anschein, dass Gun hier wahrscheinlich einfach spezifisch mehr Menge an Material verbaut um mehr Steifigkeit zu erhalten und dann die 50/75/100 erklärbar macht. Die Wandstärken der Masten hat sich zumindest schon mal unterschieden.

    Das kann ja aber nicht Sinn der Sache sein. Von einem 100% Carbon Mast erwarte ich mir die besten CF Grades und das beste Composite Layup. Alles andere spiegelt ja auch die preisliche Platzierung nicht wirklich ab.


    Zurück zu Mastenmessung: Mich interessiert schon irgendwie, ob Mastbauer A mit mehr Mastgewicht und bestimmtem Rohstoff mehr oder weniger stabil oder steifer baut. Von daher kann ich weitere Messungen nur begrüßen. Macht alles nicht weniger komplex, aber sicher für manche interessant.

  • Ich war gerade in der Werkstatt. Provisorischer Versuchsaufbau hat keine 5 Minuten gedauert. Ergebnis von 2 430 Masten die ich seit ca 5 Jahren benutze entspricht genau meinen Erfahrungen. Die haben mich aber einen Tag am/auf dem Wasser und unzählige Male ,um mir sicher zu sein, gekostet. Jetzt wäre ich zwar schneller aber spare ich mir in Zukunft.

  • Ich muss gestehen ich habe noch nie die Gewichte meiner Masten gewogen.

    Das man die wegen 10% Mehrgewicht retonieren kann war mir auch neu.

    Du kannst natürlich alles wegen Nicht-Gefallen retournieren. Hat nix mit irgendetwas Konkretem zu tun...


    Für mich ist nun leider das Composites-Kapitel (Mast / Gabelbaum) mit Gunsails beendet... Leider... preislich interessant, qualitativ richtig schlecht...

  • Du kannst natürlich alles wegen Nicht-Gefallen retournieren. Hat nix mit irgendetwas Konkretem zu tun...


    Für mich ist nun leider das Composites-Kapitel (Mast / Gabelbaum) mit Gunsails beendet... Leider... preislich interessant, qualitativ richtig schlecht...


    Interessant. Ich vergleiche beim Mastkauf auch die Gewichtsangaben. Ich habe ich mich dann

    für einen C30 entschieden, der nur 50g mehr Gewicht (angegeben) hatte, dafür nur die Hälfte kostete

    als andere Masten mit C60 ...


    Das Gewicht kann ich leicht nachmessen. Die Härte und Biegung nicht. Von daher finde ich den Ansatz

    schon gut. Die Hersteller können ja viel erzählen.

  • Ich war gerade in der Werkstatt. Provisorischer Versuchsaufbau hat keine 5 Minuten gedauert. Ergebnis von 2 430 Masten die ich seit ca 5 Jahren benutze entspricht genau meinen Erfahrungen. Die haben mich aber einen Tag am/auf dem Wasser und unzählige Male ,um mir sicher zu sein, gekostet. Jetzt wäre ich zwar schneller aber spare ich mir in Zukunft.

    Wenn das so schnell geht, was hast Du gemacht ?


    Was ist denn der bessere Mast der beiden und warum?

  • Ich muss gestehen ich habe noch nie die Gewichte meiner Masten gewogen.

    Das man die wegen 10% Mehrgewicht retonieren kann war mir auch neu.

    Du kannst natürlich alles wegen Nicht-Gefallen retournieren. Hat nix mit irgendetwas Konkretem zu tun...


    Für mich ist nun leider das Composites-Kapitel (Mast / Gabelbaum) mit Gunsails beendet... Leider... preislich interessant, qualitativ richtig schlecht...

    Darf ich fragen warum du unzufrieden bist? Hab selbst Masten und Gabel von Gun. Kann nix negatives feststellen. Wobei ich bei der ersten Begutachtung der Carbongabel feststellen musste, das mein altes Modell (2004?) deutlich biegesteifer war. Muss dazusagen das der Durchmesser allerdings größer war.

  • Ein paar bretter und einen alten Meterstab zu einer Messlehre verschraubt. Zwei Böcke mit sehr glatter Folie beklebt. Einen Eimer Farbe in die mitte gehängt und alle 75 cm gemessen.


    Gun select 430 ähnliche biegekurve wie loft race pro 430 aber gun deutlich weicher. Beim fahren besser zu kontrollieren.


    Mein problem ist aber nicht das messen sondern ab spätestens 3 masten das dokumentieren. Ich bin eher der Typ 3 im Sinn+pi* Daumen. Typische Baustellenlösung ;) Dann mit 4 habe ich es vergessen.


    Bin mal gespannt ob mein Ergebnis bei neuen 490 er Masten auch stimmt. Bei 430 habe ich nur meine Erfahrung bestätigt. Erwartungen vom Ergebnis bei einer ungenauen Messung können das Ergebnis sehr verfälschen


    Knick an der Verbindung muss man evtl. auch berücksichtigen. Da braucht es auch mehr Daten.

  • Wie gesagt:


    1. Der Select-490 Mast war 10% schwerer als im Datenblatt, wobei der Expert-460 leichter als das DB ist

    2. Meine Intention war, einen theoretisch nicht ganz perfekt passenden Loftsails Team Edition 100% 490 in meinem Gunsails vector 9,6 auf einen Gunsails Select Mast zu bringen.

    3. Die Fügestelle hat geklappert


    Grundsätzlich war ich mit der technischen Diskussion dazu sehr unzufrieden, was mir sagt, dass das Unternehmen hier nicht alles tut um einen wirklichen Fehler (und auch Fehler für alle anderen lagernden Masten) zu korrigieren, die auch gemessen deutlich schwerer waren als im Datenblatt. Mir geht´s sicher nicht um 100g hin/her. Aber bei 210g habe ich kein Einsehen mehr. Gegenüber Loftsails sprechen wir halt über 450g (!!) mehr.


    Daher: Wenn jemand so mit echt wertvollen Composite Teilen umgeht (an der Gabel geht auch der Lack ab und das Kopfstück rutscht), sagt mir das, dass das nicht premium für ein Premium-Bauteil ist. Klar sind andere noch teurer, aber für ein gutes Faserverbundbauteil sollte man auch gewillt sein, etwas mehr zu investieren.


    Bin halt nicht bereit, billigstes Carbon zu verwenden.

  • Sag Pegasus ist Dein anderes Surfmaterial sonst immer innerhalb der -/+ 10%?

    Ich hatte bisher erst einmal das Glück ein Board zu bekommen, welches sogar ein wenig unter der Herstellerangabe lag.

    Alles andere war immer um die +10%


    Ob das jetzt an meinem persönlichen Pech, zu optimistischer Annahme, der Verkaufsstrategie, einem Aussortieren für spezielle Kunden oder sonst irgendwas liegt, kann ich nicht beurteilen ;)

  • Nö, du bist auf einem völligen Irrweg. You geht what you pay for ist die Devise. Es gibt nur ein paar Mastenproduzenten und die bauen für alle Windsurfmarken. So ordentlich und belastbar, wie eben das Budget es hergibt. Nicht mehr und nicht weniger.

    Man kann anhand der Factory keine Rückschlüsse auf die Qualität der Marke XYZ ziehen.

    Bitte nicht so viel erfinden und rein interpretieren, wenn man keine Zusammenhänge kennt.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Ich muss gestehen ich habe noch nie die Gewichte meiner Masten gewogen.

    Das man die wegen 10% Mehrgewicht retonieren kann war mir auch neu.

    Du kannst natürlich alles wegen Nicht-Gefallen retournieren. Hat nix mit irgendetwas Konkretem zu tun...


    Für mich ist nun leider das Composites-Kapitel (Mast / Gabelbaum) mit Gunsails beendet... Leider... preislich interessant, qualitativ richtig schlecht...

    Ok, wie du es angedeutet hast, klang es für mich so. Du hast ja über die anderen Gründe bereits geschrieben. Nur wegen das Gewichts könnte ich nicht nachvollziehen.

  • Nö, du bist auf einem völligen Irrweg. You geht what you pay for ist die Devise. Es gibt nur ein paar Mastenproduzenten und die bauen für alle Windsurfmarken. So ordentlich und belastbar, wie eben das Budget es hergibt. Nicht mehr und nicht weniger.

    Man kann anhand der Factory keine Rückschlüsse auf die Qualität der Marke XYZ ziehen.

    Bitte nicht so viel erfinden und rein interpretieren, wenn man keine Zusammenhänge kennt.

    Dass ich da auf einem Irrweg bin hab ich wohl festgestellt was die Erwartungshaltung angeht. Ja, You get what you pay for - zumindest bei Masten. Bei Segeln kann ich das noch nicht sagen. Mit dem Vector bin ich sehr zufrieden. Trotzdem überraschend, dass es bei wahrscheinlich kaum unterschiedlichen Fertigungsverfahren zwischen den Masten so eklatante Preisunterschiede entstehen. Die Stückzahlen können es ja dann bei scheinbar so wenigen Herstellern nicht mehr sein.


    Dass hier was erfunden wird kann ich beim besten WIllen nicht erkennen. Das sind aus meiner Sicht fakten was ich vorgefunden habe. Da brauche ich auch keine Zusammenhänge kennen. Klar hab ich keine wirkliche Marktübersicht, sondern nur diese drei Masten zur Verfügung, um zu vergleichen. Aber nochmal: Wir sprechen über eigentlich gut gegenseitig austauschbare und vergleichbare Komponenten, die ich grob unterschiedlich vorgefunden habe. Da brauch ich nichts erfinden.

  • @pagasus

    Was bedeutet die Fügestelle klappert?

    Kenne den Begriff nicht.


    Mfg

    Die Steckverbindung.... Hat so viel Spiel, dass sie im entspannten Zustand klappert. Dazu kommt noch dass am Absatz vom Unterteil ein echt großer Radius an der Innenkante ist, der dann nach dem Zusammenstecken auf die Ecke am Innendurchmessers des Oberteils drückt. Das ist einfach schlecht gemacht. Neben der Tatsache, dass der der Lagenaufbau des Unterteils an der Steckverbindung schrecklich laminiert war.


    All das hat der Expert 75% nicht. Der ist top verarbeitet und passt vom Gewicht auch. Aber nochmal: Für die Premium-Linie (Select) erwarte ich halt was hochwertiges.

  • Sag Pegasus ist Dein anderes Surfmaterial sonst immer innerhalb der -/+ 10%?

    Ich hatte bisher erst einmal das Glück ein Board zu bekommen, welches sogar ein wenig unter der Herstellerangabe lag.

    Alles andere war immer um die +10%


    Ob das jetzt an meinem persönlichen Pech, zu optimistischer Annahme, der Verkaufsstrategie, einem Aussortieren für spezielle Kunden oder sonst irgendwas liegt, kann ich nicht beurteilen ;)

    Dass ein Board mehr wiegen kann ist für mich logisch. Es sind einfach viele verschiedene Komponenten verbaut, die natürlich schwanken können. Farbe, Lack etc natürlich auch...


    Trotzdem ist mein 8,7kg Board nicht 870g schwerer, sondern nur 300g. Da sehe ich auch kein Problem drin.


    Bei Masten sehe ich das anders. Das ist überwiegend aus Prepreg und Zuschnitten, welche ziemlich präzise sind. Hier kann man keine +/- 10% daneben liegen außer, man setzt das Nenngewicht zu gering an. Und das wäre schon ziemlich frech. Oder aber der Hersteller pfuscht in der QS.


    Noch ein letztes: Mein Loftsails Mast steht mit 2.000g im Datenblatt und hat 2.002g real.

  • You get what you pay gilt für die Marke. In dem Fall gun. Der bestimmt wievielt er für Verarbeitung ausgeben will und was seinen Anspruch an Toleranzen angeht. Meine gun select sind durch die Bank ca 50 gr zu schwer. Also voll im Rahmen. Wenn du ihn austauschen lassen hast und er wieder so schwer war, war wohl die Serie einfach zu schwer. Kann passieren. Meine Erfahrung mit Mastaustausch bei gun ist sich nicht vom einfachen Vertriebsangestellten abweisen zu lassen.

  • Ok verstanden :thumbup: