Suche Infos zu diesem Board...

  • Hallo,


    ich bin Sommerferien-Windsufer und experimentiere in den restlichen Monaten mit Surfskaten, also Longboard, Mountainboard und Surfsegel darauf. Weil die Segel beim Surfskaten einiges abbekommen, bin ich da immer auf der Suche nach günstigen, gern alten, gerade noch tauglichen Segeln, Gabelbäumen und Masten.


    Am Wochenende war es dann wieder so weit, ich habe ein paar ältere aber noch gut erhaltene Segel mit Zubehör sehr günstig bekommen. Der Verkäufer räumte eine Garage und wollte die Segel nicht abgeben, wenn ich nicht noch auch ein altes Surfboard mitnehmen würde. Also bin ich kurzerhand mit Dachgepäckträger angerückt und habe dieses lange Teil (rund 3.70 Meter) mit aufgeladen. Mit dabei war auch noch ein ewig langer Mast und ein passender Mastfuß.


    Jetzt habe ich das Board mal unter die Lupe genommen und finde, dass es noch einen recht guten Erhaltungszustand hat. Leider finde ich im Netz keine Informationen. Kennt jemand dieses Board und kann es auf ein Jahr datieren? Ist es mehr als ein Museumsstück?


    Lohnt es sich, das Board im Sommer mal mit zum Wasser zu schleppen um es mal zu fahren? Über diesen Aluminiumadapter im Bild könnte man meiner Meinung nach zumindest einen normalen Mastfuß und ein normales Segel nutzen...


    Für Antworten bedanke ich mich im Voraus.


    Grüße,

    Karsten

    Files

    • 01.jpg

      (102.89 kB, downloaded 50 times, last: )
    • 02.jpg

      (145.93 kB, downloaded 35 times, last: )
    • 03.jpg

      (193.43 kB, downloaded 46 times, last: )
    • 04.jpg

      (231.35 kB, downloaded 51 times, last: )
  • kaback

    Changed the title of the thread from “Such Infos zu diesem Board...” to “Suche Infos zu diesem Board...”.
  • irgend ein modell der marke sailboard aus den 1980ern mmn eher deko als fürs wasser

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • es lohnt sich immer ein Board mit ans wasser zu nehmen😉

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • Sind die beim Fräsen der Mastschiene ausgerutscht? ^^

    Es war früher Pflicht und an jedem Brett ... die Board - Rigg Sicherung (?) oder Abschleppöse (?) durch einem Tappen / Gummiband.


    Aufpassen ... der Mastfuß kommt dir beim segelaufholen gerne entgegen und hinterläßt dann schmerzhafte Eindrücke


    Wenn die Segel ähnlich alt sind, hättest du dir den Weg sparen sollen :(

    Windige Grüße aus dem Pott


    Tipp Weltmeister F1 2019 & 2020 !

  • der Gewindeeinsatz für die Mastbase sollte halt mal richtig fixiert(geklebt) werden

    dann wärs halt ein Board, das mehr für Stehsegeln geeignet ist auch auf Kreuzkursen


    klar: bei viel Druck geht auch Gleiten, wenns die Finne (US-Box? Spritzguss?)aushält

  • der Gewindeeinsatz für die Mastbase sollte halt mal richtig fixiert(geklebt) werden


    Glaube nicht. Der wird ja eingeschraubt, und mit dem Gegendruck der Base müsste der der bombig halten.

    Was das Gewinde halt so aushält. Auf jeden Fall besser als der originale Mastfuß. :)


    Als Paddel- und Familien-Leichtwind-Spaßboard sollte es noch taugen.

  • Das Board kann man sicher auch gut zum SUPen nutzen, -> es ist schmal und lang. Das Schwert dann weg lassen...

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • "Jetzt habe ich das Board mal unter die Lupe genommen und finde, dass es noch einen recht guten Erhaltungszustand hat. Leider finde ich im Netz keine Informationen. Kennt jemand dieses Board und kann es auf ein Jahr datieren? Ist es mehr als ein Museumsstück?"


    Hersteller ist "Sailboard" so wie es ja auch draufsteht.


    Ich würd das Board VOR 1984 datieren (hier ein Katalogbild vom 1984 "Sailboard Masterclass" der scheint schon eine Art Schlittenmastspur zu haben was bei deinem Board noch nicht der Fall ist https://hitthewave.wordpress.c…urfing-boards-range-1984/ )

    Hier wäre noch ein Sailboard was sicherlich älter ist als deines : https://www.ebay-kleinanzeigen…oard-/1506869533-230-6640 (und wenn du Sailboard in die Google Bildersuche eingibst findest mit einem geradem Heck auch noch eines was bereits ähnliche Dekoraufkleber hat wie deins von der Farbgebung her).


    Es sieht mir aus als hat dein Board schon ein genormtes Schwert ('Allgaer' oder so steht dann oft am Schwertkasten)


    1982 hatten einige Hersteller noch ein gerades Heck das hat dein Board schon nicht mehr. Ich würd es also ca 1982, 1983 datieren (ist aber kein Wissen sondern nur eine Annahme)


    Die Kunststoffteile haben mitunter datecodes eingeprägt. Du kannst mal am Schwert oder Schwertkasten gucken (wobei du natürlich nicht weiß ob's noch original ist). da ist mitunter so ein Datecode dran. Teilweise auch an anderen Kunststoffteilen.,

    -------------


    Zum etwas Retro rumcruisen taugt das Ding. Zum Anlernen von jemandem ggf auch - wobei man hier natürlich sagen muss das sich ein Modernes Anfängerboard da insgesamt besser eignet (ist irgendwo eine Frage wieviel man für sein neues Hobby bereit ist zu investieren. man könnte auch heute noch Fahrschule auf einem VW Käufer machen).

    Zum Stand Up Paddel ist es sicherlich auch - bedingt - geeignet. Aber hier läßt sich auch ganz klar sagen, dass das eigentlich ein eigener Sport ist der auf einem Extra fürs SUPen designtem Board natürlich insgesamt einiges besser funktioniert.


    Wegschmeissen sollte man sowas nicht. Irgendwo gibt es immer einen der noch Spaß damit haben wird. Desweiteren hast ja das gesamte Zubehör dazu (was wenn man es einzeln betrachtet für jemandem der genau das Zeug sucht insgesamt quasi mehr Wert ist als das Board komplett...).

    Kurzum: Etwas Besonderes ist es meineswissens nicht aber durchaus erhaltenswert und auch nicht Wertlos sondenr quasi bereits mit Liebhaberwert und durchaus Nutzbar.


    Wenn es nach 40 Jahren noch dicht ist und nicht bröcklig zeigt es in jedem Fall die Fähigkeiten in der Kunststoffverarbeitung.

    Kaufst heut ein I-Sup weißt du erstmal nicht ob eher nur 3 oder doch ca 10 Jahre halten wird oder doch noch etwas länger aber 40 erscheinen da aus heutiger sicht erstmal utopisch. Ist natürlich auch irgendwo Äpfel mit Birne verglichen.

  • Die Datierung von newt3 ist sicherlich ziemlich korrekt. Darauf deuten auch die Schlaufen hin, sind ja doch ziemlich vorsintflutlich und verzichtbar. Nach den Fotos scheint das Teil nicht viel Wasser gesehen zu haben: Sup oder Kinder-Nutzung!

  • ganz schön schmal als SUP, finde ich

    dazu die Dicke und das gerundete deck


    es gibt definitv geeignetere Boards für SUP

    da muß man schon sehr arm sein, um sich das anzutun statt für 300 ein neues isup zu kaufen, was dann zum Transport zudem wesentlich weniger sperrig und leichter ist


    dann schon eher zum Stehsegeln im Sommer bei lauen Lüftchen

    denn da gibts nichts billiges (die ISUP mit Windoption sind teurer)

  • Ich hatte ein 295er Sailboard. Das waren schöne Shapes vom Brian Hinde, allerdings war meines eben ein viel zu groß geratenes Waveboard. Das hier gezeigte Modell würde ich auch vor 1984 datieren, weil es noch keine Mastschiene hat. In der Mitte der 80er hatten diese Boards die Lipsticks-Mastschiene eingebaut.

    Meines hat ein unrühmliches Ende gefunden, weil sich die ASA Außenhaut vom Innenleben abgelöst und dann in der Sonne wilde Blasen geworfen hat. Leider

  • Ich hab in 1982 mein erstes Board, ein Sailboard Delta bekommen, da gab es parallel noch ein Porsche Design, und ein weiteres Modell, aber alles war ohne Fusschlaufen, von daher muss das gezeigte Modell später sein. Google sagt übrigens Sailboard Vario ganz frühes Div 1 Regattaboard

  • ich finde, es muss unbedingt noch der herstellungsmonat in 1983 geklärt werden!

  • ganz schön schmal als SUP, finde ich

    dazu die Dicke und das gerundete deck


    es gibt definitv geeignetere Boards für SUP

    da muß man schon sehr arm sein, um sich das anzutun statt für 300 ein neues isup zu kaufen, was dann zum Transport zudem wesentlich weniger sperrig und leichter ist

    Kommt immer drauf an.


    Dafür kann man es das ganze Jahr am Grundstück am See liegen lassen und kann bequem mit

    dem Rad an den See fahren. So war das bei uns früher :)