Suche neues Starkwindboard - Über Tipps wäre ich dankbar

  • Hallo zusammen, nach meiner gestrigen "Föhn-Sturm" Surfsession am Kochelsee, Oberbayern, (ca. 35 Knoten im Mittel) bin ich auf der Suche nach einem neuen, gebrauchten Starkwindboard. Muss ehrlich gestehen, dass ich, was diese Boardklasse betrifft, nicht mehr auf dem neusten Stand bin. Meinen alten Semisinker Slalom Wave, Strapper, 95 ltr. 267 habe ich gleich zu Hause gelassen, da ich mit dem Hobel immer so schwer um die Kurve gekommen bin (siehe Foto). Da am Kochelsee oft der Wind plötzlich weg ist, fiel gestern meine Wahl auf meinen älteren Mistral Synchro 116 ltr. mit einem 3,7 NP Combat Segel, um für die Windlöcher noch etwas Reserve im Gepäck zu haben. Lief alles ganz gut, nur sah ich bei meinen Surfkollegen, dass ich da sehr old school unterwegs war. Habe mich jetzt informiert und bin bei den neueren JP Freestyle Wave Boards gelandet. In meine engere Wahl fällt das RRD Freestyle Wave V5 oder auch die neueren JP Freestyle Wave Boards, Volumen ca. 95 ltr., Breite ca. 62 cm, Länge ca. 230 cm. Ich selber wiege 77 kg bei 184 cm und suche ein gut zu kontrollierendes Board. Freestyle Manöver sind nicht mein Ding. Reviere wären Ammersee bei Hack oder auch Kochelsee bei Föhnsturm, sprich Wind bei ca. 35 Knoten bzw. ca. 8 Bft. Über Tipps, Erfahrungen und Feedback wäre ich sehr dankbar.


    RRD V5.jpgJP 102.jpgJP 93.jpgStrapper 267.JPG

  • Eigentlich zu groß. Ich würde maximal einen 85iger nehmen. Der harmoniert ganz gut mit 3.7 - 5.3 qm.

    Ich bin bei solchen Bedingungen ein Fan des RRD Freestyle Wave wegen der hohen Laufruhe. Kann jetzt aber konkret zum V5 aus eigener Erfahrung nichts sagen. Wird aber wohl weniger hart laufen als der JP FSW.

  • Ich denke auch 95 Liter ist etwas gross wenn's ein Freestylewave sein soll.

    Wenn du bei dem Volumen bleiben willst, wäre evtl. auch laufruhiges und gut gleitendes Thruster Waveboard eine Alternative.

  • Ich würde auch 85l nehmen.


    Den RRD hatte ich im Herbst auch in der engeren Wahl, allerdings wurde mir wegen geringer Haltbarkeit hier abgeraten.

    Daher bin ich beim Fanatic Freewave gelandet.


    Mit dem JP machst Du sicher auch nichts falsch.


    Der Tabou wird in der Grösse auch gerne genommen, der ist halt eher komfortabel, was aber bei Föhn Hack Welle angenehm sein kann.

  • kennt ihr den Kochelsee ?

    da vergehen zwischen 15 & 40kn teilweise nur ein paar Sekunden und dann mit dem Brett unterwasser hereindümpeln ist nicht jedermanns Sache.

    der See ist dann echt ruppig und da ist Kontrolle & ein einfach zu fahrendes Brett SEHR wichtig


    wären da bei 77kg zzgl. Winteranzug (also ca 85kg) nicht lieber ein paar Liter besser angebracht ? :/

    Windige Grüße aus dem Pott


    Tipp Weltmeister F1 2019 & 2020 !

  • kennt ihr den Kochelsee ?

    da vergehen zwischen 15 & 40kn teilweise nur ein paar Sekunden und dann mit dem Brett unterwasser hereindümpeln ist nicht jedermanns Sache.

    der See ist dann echt ruppig und da ist Kontrolle & ein einfach zu fahrendes Brett SEHR wichtig


    wären da bei 77kg zzgl. Winteranzug (also ca 85kg) nicht lieber ein paar Liter besser angebracht ? :/

    Richtig, deshalb tendiere ich eher zum 95er. Denke fast wichtiger als das Volumen ist die Verteilung sowie die Breite. Bei den neueren Shapes, auch in diesem Bereich, fahren die meisten ca. 230 er Boards mit ca. 63 cm Breite +- 2/ 3 cm

  • Ich bin da bisher nur ein paar mal vorbeigefahren und es war eher Flaute.


    Im letzten WSJ steht sinngemäss, dass die FSW Boards mit 95l alle sehr ähnlich fahren, daher schauen, was es günstig gibt.


    Grösser würde ich nicht nehmen, wenn es bei Starkwind Spass machen soll, "überleben" kann man auch mit 105-115l.

  • also ich fahre bevorzugt fsw vor allem um die 95l

    Teste regelmäßig in Teneriffa genau die Klasse.

    Gibt da Gurken oder Spezialisten und boards die ich nenne es immer easy plug und play sind.

    Da sind rrd und jp weit vorne, einfach zu fahren und machen Spaß


    Gibt aber auch boards die noch mehr Spaß machen

  • Z.B. den Lorch Offraod 95 oder Patrik F-Cross 93


    Die wirst Du aber nur mit sehr sehr viel Glück preiswert und in gutem Zustad bekommen.....

  • SunsetSlalom


    ich habe genau deine Maße (Gewicht & Größe)

    fahre bei solchen FÖHN Bedingungen am wolfgangsee (wiind von 0 auf 100 in 3sec) mit einem RRD FSW V5 96

    und finde der ist dann viiiiiiiiel zu groß .... (allerdings nicht im winter, mit normalen 4/3er neo)

    das board ist so easy zu fahren das es immer öfter mein medium freerace (115) ersetzt und so viel Motivation bringt um auch mal neuere manöver als powerhalse und fasttack einzustudieren

  • Hallo Sunset Slalom

    90-95l ist gut grösser würde ich nicht nehmen.

    Thruster keine Quads

    Goya Custom one 3 zb.

    Gibt von jeder Firma etwas.gibt auch Tests von einem Fachmagazin.


    Mfg

  • Hallo SunsetSlalom,

    ich fahre einen 91er FSW von RRD , ist ein super laufruhiges Board das ich gerne ab 20Kn bis 35Kn einsetze, bei Flaute bin ich damit auch problemlos heimgedümpelt, würde mir das Board jederzeit wieder holen da man damit auch wirklich flott unterwegs sein kann.

  • Hallo SunsetSlalom,

    ich fahre einen 91er FSW von RRD , ist ein super laufruhiges Board das ich gerne ab 20Kn bis 35Kn einsetze, bei Flaute bin ich damit auch problemlos heimgedümpelt, würde mir das Board jederzeit wieder holen da man damit auch wirklich flott unterwegs sein kann.

    Hallo maju1013,


    Ich habe kürzlich ein RRD FSW91 erworben und bin mir noch etwas unschlüssig bzgl der sinnvoll nutzbaren Segelgrößen. Laut Herstellerangaben 4,5 bis 6,0.

    Mein größtes Segel ist derzeit ein 6,9er Torro FR, welches ich auf einem RRD FSW V2 108 fahre.

    Da ich gerade dabei bin meine Segelpalette weiter aufzubauen frage ich mich nun ob ein 6,0er wirklich noch vernünftig auf dem 91er funktioniert, sodass ich diese Größe auf beiden Boards nutzen könnte?

    Besten Dank und viele Grüße.

  • Ich fahre rel. regelmäßig Kochelsee/Ammersee ...sicher ist der Kochelsee eher böig ...aber ....nun ja .... der Thread-Starter sprach von einem Starkwindboard (!) für Segel bis 3,7 m² und 35 KN....und 77 Kg .....


    Nun - bei solchen Bedingungen - kommen vor am Kochelsee - ärgere ich (89 Kg) mich wenn ich nicht meinen Lorch Oxygene mit realen 87 Liter und Breite 56cm genommen habe ....zwecks ... genau - Kontrolle. Sollte sich der Föhn in normalen Größenordnungen dort bewegen ...die schwereren ( +/- 90 Kg) fahren dann 4,5 - 4,7m² ....ich nehme dann wie meistens dort - mein 96 L Board mit 61er Breite ....und ein Kumpel von mir den aktuellen JP FreestyleWave 103 - der wiegt aber 105 Kg.



    Sollte der Föhn noch schwächer ausfallen und somit erst dann das zurückkomenn kritischer werden - nimmt mal halt in Folge sein nächst größeres Board .....


    Sicher gehört am Kochelsee ein wenig Erfahrung dazu wann man wo surft - und wo besser nicht / oder wann man anfängt wieder "zurückzufahren" ... sonst kommt es schon mal (selten) vor, dass er so schnell "ganz abstellt" ... und: zu kleinen Schwimmeinlagen .... dann ist es aber auch wurscht ob 80 - oder 100 L ...... Flaute aus drehenden Richtungen .... ;) ....dann schwimmt man schneller ..... selbst getestet .... :D

    .

  • Hallo ane88,

    ich nutze auf dem 91er ein 4,7er oder 5,4er und wiege ca. 72kg, ob ein 6er noch sinnvoll ist kann ich nicht beurteilen.