2016 Starboard Futura Carbon 134 Ultra Core H2O-Edition

  • grundsätzlich mag ich den Humor von tomek, beim Stringerbild bin ich ins Zweifeln gekommen

    ohne Humor macht Leben keinen Sinn finde ich. Es sind genug Nörgler auf dieser Welt.


    „Vergiss nie, zu lächeln: Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag”

  • Etwas verwirrender ReparaturThred hier, aber Dank Rüdi kennen wir jetzt auch die Historie des Schadens. Also das Board wurde im Standbereich weich dann brüchig und dann ist es wohl abgesoffen. Reparaturtechnisch sehr anspruchsvoll aber in Eigenregie machbar. Wie auch immer 2mm Sandwich ist für den Standbereich viel zu wenig, das hätte auch Carbongewebe nicht kompensiert. Mich wundert doch dass hier die Serienboards nicht stabiler gebaut sind.

  • "Reparaturtechnisch sehr anspruchsvoll aber in Eigenregie machbar."


    also für mich nicht! ich schwitze schon beim korrekten Anpassen der Foilbasis in die DT-Boxen - eine Carbonlattenreparatur heute ist mein LImit.


    Ich lese die Dikussion hier um Tomeks Board-OP am offenen Herzen voller Interesse und weiß, dass ich das nicht könnte.

  • "Reparaturtechnisch sehr anspruchsvoll aber in Eigenregie machbar."


    also für mich nicht! ich schwitze schon beim korrekten Anpassen der Foilbasis in die DT-Boxen - eine Carbonlattenreparatur heute ist mein LImit.


    Ich lese die Dikussion hier um Tomeks Board-OP am offenen Herzen voller Interesse und weiß, dass ich das nicht könnte.

    Geht mir genau so, aber ist interessant anzuschauen.

  • Etwas verwirrender ReparaturThred hier, aber Dank Rüdi kennen wir jetzt auch die Historie des Schadens. Also das Board wurde im Standbereich weich dann brüchig und dann ist es wohl abgesoffen. Reparaturtechnisch sehr anspruchsvoll aber in Eigenregie machbar. Wie auch immer 2mm Sandwich ist für den Standbereich viel zu wenig, das hätte auch Carbongewebe nicht kompensiert. Mich wundert doch dass hier die Serienboards nicht stabiler gebaut sind.

    Die Futura werden komischerweise zwischen Schlaufen und Mastspur brüchig

    weniger zwischen den Schlaufen.

    Auf dem Bild ist ein 150L von einem bekannten der das gleiche Problem hat.

    20201220_135354.jpg20201208_092127.jpg

  • "Reparaturtechnisch sehr anspruchsvoll aber in Eigenregie machbar"


    ... wollte damit sagen, dass sich so eine Reparatur nur in Eigenregie lohnt. Nach richtig ausgeführtem Neuaufbau des Standbereichs sollte das Board aber wieder uneingeschränkt nutzbar sein.

  • Die Futura werden komischerweise zwischen Schlaufen und Mastspur brüchig

    ...aha das ist interessant , hätte ich als einen eher untypischer Fehler für ein Freerace- oder Slalomboard angesehen. Was kann denn da die Ursache sein?


    Vermutlich ist da wohl die strukturelle Gesamtstabilität des Rumpfes zu schwach. Dafür wäre dann doch eine Schicht Carbon sinnvoll gewesen 😉.

  • Etwas verwirrender ReparaturThred hier, aber Dank Rüdi kennen wir jetzt auch die Historie des Schadens. Also das Board wurde im Standbereich weich dann brüchig und dann ist es wohl abgesoffen. Reparaturtechnisch sehr anspruchsvoll aber in Eigenregie machbar. Wie auch immer 2mm Sandwich ist für den Standbereich viel zu wenig, das hätte auch Carbongewebe nicht kompensiert. Mich wundert doch dass hier die Serienboards nicht stabiler gebaut sind.

    Die Futura werden komischerweise zwischen Schlaufen und Mastspur brüchig

    weniger zwischen den Schlaufen.

    Auf dem Bild ist ein 150L von einem bekannten der das gleiche Problem hat.

    20201220_135354.jpg20201208_092127.jpg

    Hallo Rüdi


    Welche Jahrgänge sind den davon betroffen ?

    Habe selber Futura 2013 und 2014 in Carbon.

  • Die sind von 2016.

    ich hatte 2013/2014 und habe noch ein 2015er. Waren alle ok

  • "Reparaturtechnisch sehr anspruchsvoll aber in Eigenregie machbar."


    also für mich nicht! ich schwitze schon beim korrekten Anpassen der Foilbasis in die DT-Boxen - eine Carbonlattenreparatur heute ist mein LImit.


    Ich lese die Dikussion hier um Tomeks Board-OP am offenen Herzen voller Interesse und weiß, dass ich das nicht könnte.


    Patient Futura 134 geb. 2016 in Thailand, befindet sich noch unter örtlichen Narkose, bei welcher der Schmerz lediglich im Standbereich ausgeschaltet wird. Während der gesamten Narkose wird ein Hauptmedikament Ponal PUR-Leim verabreicht.


    Patient leidet aktuell unter Gewichtsverlust und ist schon leichter als Serie!

    Innerhalb von einem Tag 4 Kilo abgenommen!

    pasted-from-clipboard.png


    Die ganze Operation geschieht unter Anleitung eines Facharztes für Carbon Angelegenheiten Dr. kaktus

    Vielen Dank dafür!

    ;)

  • Bei den eingesetzten composite Materialien geizen die Hersteller dass einer Sau graust...sorry für meine Ausdrucksweise aber da habe ich echt kein Verständnis. Die Boardpreise sind in den letzten Jahren massiv nach oben geschraubt worden, bei den eingesetzten Materialien hat sich aber nichts verbessert. Starboard veröffentlicht zumindest noch den Materialaufbau, andere Hersteller machen nicht mal mehr das.

    Bei den ganzen Boardtests in diversen Medien (Surf, windsurf.uk, usw) wird auf das Materialthema nicht eingegangen, finde ich persönlich sehr schade...


    Zu den OT Themen:

    Die Angaben der Hersteller zu den Bauweisen (z.b hier futura carbon) sind bei fast allen rechtlich gesehen "irreführend". Den ein unbedarfter Kunde darf davon ausgehen, dass bei einer ausgelobten Carbonbauweise diese auch vollflächig (zumindest im Deck) verbaut wird und nicht nur ein paar cm2.

    Starboard könnte sich zumindest auf die veröffentlichte Darstellung auf der Website berufen, sie würden rechtlich aber mit großer Wahrscheinlichkeit abgemahnt werden und müssten andere Bezeichnungen auf den Boards verwenden. Nur ist das Windsurf Business so klein, dass sich die Hersteller untereinander rechtlich nicht "anpatzen" bzw auch der öffentliche Konsumentenschutz null Interesse daran hat. Schade für uns Surfer:P


    Bzgl Umweltschutz: Eine saubere und allumfassende Bewertung geht nur mittels einer Ökobilanz (LCA). Zum Thema Windsurfen ist mir keine LCA jemals untergekommen, daher möchte ich nur ein paar Denkanstöße geben: Was macht die Produktion eines Boards im gesamten Windsurf Lebenszyklus denn wirklich aus? Ist nicht der Materialtransport (Auto oder ev. sogar mit dem Flugzeug) zum Spot ein überproportional größerer Stellhebel?

    Es ist ja schön, wenn die Hersteller auf das Thema setzen, wir Surfer sollten aber nicht den Blick aufs Wesentliche verlieren wie wir den Sport möglichst umweltschonend ausüben.

  • ob das wirklich Abmahfähig wäre möchte ich bezweifeln. Blödes Beispiel Lebensmitteindustrie, da werden auch Produkte beworben, in denen dann die entsprechenden Zutaten homöopathisch vertreten sind. Aber rechtlich möglich.

    Und wer sollte das machen.

    Ob das dann überhaupt der Grund für den Schaden ist, kann letztlich juristisch auch nicht nachgewiesen werden.

    Ich muss auch gestehen mir sind bisher alle Boards durch eigenes Verschulden zu schaden gekommen. Auch wenn ich gerne die Schuld woanders suchen würde.

  • Ich bin zwar kein Jurist, habe aber mit diesem Thema beruflich sehr viele Überschneidungen und gebe im Schnitt zum Thema Produktbezeichnung und Vermarktung zwei Rechtsgutachten pro Jahr in Auftrag. Über die Jahre bekommt man damit ein sehr gutes Gefühl, bin aber teilweise immer noch überrascht, wie strikt die rechtlichen Vorgaben sind und bei Anklagen auch ausjudiziert werden. Aber wie gesagt, wo kein Kläger da kein Richter...

    Über weichgetretene boards kann nahezu jeder Surfer ein Lied singen (speziell über 85kg). Und das zieht sich über alle Hersteller hinweg, natürlich mit Ausreißern nach oben und unten. Etwas mehr hochwertige Fasern und eine geringfügig optimierte Bauweise speziell im Standbereich würden Abhilfe schaffen. Die Materialkosten wären geringfügig höher (kleiner 100EUR) und die Boards relativ langlebig (Stichwort Umweltschutz...). Naturgemäß hat kein Hersteller bzw die ganze Kette danach mit Importeur und Shops ein Interesse daran, solche Produkte in Umlauf zu bringen. Schlussendlich ist auch die Masse der Surfer nicht im Stande, bei der Produktentscheidung das Materialthema in die Entscheidung miteinfließen zu lassen. Und da möchte ich den Kreis schließen, der Wissensaufbau wäre eine Aufgabe für die diversen Surfmedien (z.B mit Erklärungen zum Materialaufbau, Langzeittests usw).

  • Über weichgetretene boards kann nahezu jeder Surfer ein Lied singen (speziell über 85kg). Und das zieht sich über alle Hersteller hinweg, natürlich mit Ausreißern nach oben und unten.

    Ist das so ? Hast Du belegbare Zahlen ?

  • Über weichgetretene boards kann nahezu jeder Surfer ein Lied singen (speziell über 85kg). Und das zieht sich über alle Hersteller hinweg, natürlich mit Ausreißern nach oben und unten.

    Ist das so ? Hast Du belegbare Zahlen ?

    In meinem Surfumfeld ist es so.

    Für belegbare Zahlen kannst du ja gerne eine Umfrage hier im Forum einstellen^^ Denn ich betreibe privat keine Statistik dazu ;)


    PS: Und bitte bei der Umfrage den Hinweis nicht vergessen, dass auch wirklich eine Druckprobe an den neuralgischen Stellen vorgenommen wird. Vielen ist nämlich gar nicht bewusst, dass sie bereits mit weichen boards unterwegs sind.

  • Kann ich nicht bestätigen. Weder bei meinen Boards, noch bei Kundenboards. Wenn ich wen übersehen habe, kann er sich ja melden. Gibt aber eher niemanden. Ich setze mal die letzten 15 Jahre an.

    Mein Futura Carbon 111 hatte übrigens 300 Wassertage auf Gran Canaria, bevor ich ihn mitgebracht und verkauft habe. Der fährt heute noch in Dänemark. :-) Wenn man seine Sachen ordentlich behandelt, halten die auch. Wie es um Flikka, Wark usw. steht, kann man ja auch wider anderer Behauptungen durchaus hier im Forum lesen. Und das, obwohl die stückzahlmäßig keine Rolle am Markt spielen.


    Aber wir sind hier im Reparatur-Forum, was nicht für irgendwelche hanebüchenen Diskussionen gedacht ist. Vielleicht brauchen wir dazu mal ein Pipi Langstrumpf Forum

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Über weichgetretene boards kann nahezu jeder Surfer ein Lied singen (speziell über 85kg). Und das zieht sich über alle Hersteller hinweg, natürlich mit Ausreißern nach oben und unten. ....

    kann ich so nicht sagen. weder im regattaumfeld, freundeskreis oder was an reparaturen angefragt wird - weichgetretene boards kommen da eher selten vor.

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti