Preiseinschätzung Fanatic Shark

  • Ih hätte trotz einem Kaktus Protektor und einwandfreier Qualität bedenken mein Naish Freewide 130 von 2010 zu einem so hohen Preis anzubieten. Gerade hatten wir es z. B. von den Mojo Boards, schau mal was du da tolles für gerade mal den dreifachen Preis bekommst. Ich finde da fehlt jegliche Relation.

  • Und was ist hier faul? 2020er Board für 700,-


    https://www.ebay-kleinanzeigen…c8-44ce-87da-66eafd1bad40

    Nix, aber der hat nur 125 l

  • Und was ist hier faul? 2020er Board für 700,-


    https://www.ebay-kleinanzeigen…c8-44ce-87da-66eafd1bad40

    Nix, aber der hat nur 125 l


    Aber bei der Breite ja viell. doch passend für den Einsatzbereich? Ansonsten muss man halt länger
    suchen, es gibt in allen Größen immer wieder bessere Angebote als die oben gezeigten.

  • was da faul ist? 500€ sind seine obere Preisgrenze!

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • Ich habe mit Anfang des Jahres nach längerer vergebliche Suche eines ca. 105er FSW-Boards (gesucht hatte ich Tabou 3S, RRD FSW o.ä., aber die Angebote waren entweder zu teuer, zu alt oder zu weit weg ) einen neuen Exocet Cross 104 Silver im Auslauf für 850 Euro gekauft.


    Ich denke auch, Exocet ist möglicherweise unterschätzt aber auf jeden Fall günstiger im EK als viele andere Markenboatds. Das sollte sich eigentlich auch im Gebrauchtpreis widerspiegeln.


    Ich finde ansonsgen auch, dass das Angebot ok ist. Aber ggf. kannst Du mit dem Verweis auf die Exocet -Neupreise auch noch ei. wenig nachverhandeln.

  • "und verabschiedet euch von, ich habe im Jahr x, board y für Summe z gekauft. Das nützt nix, der Markt ist so wie er ist. Wenn das board okay ist und vermutlich selten benutzt (ist in der boardklasse nich selten) dann muss man sich überlegen ist es mir das wert."

    ->das ist der punkt. es wird immer wen erzählen der irgendwo mein das bessere angebot wahrgenommen zu haben. oftmal sind es äpfel mit birnen oder der kauf ist so lange her, dass hierbei unter den tisch fällt dass die neupreise ja für jahr ordentlich anziehen (10 jahre zurück konntest du 135 liter boards in hrs bauweise im sale als vor- oder vorvorjahresmodell ab 600€ kaufen, heute sind es knappe 1000€).

    ->das hebt bzw stabilisiert die gebrauchtpreise, zumindest bei den freeridern. die boards mit speziellerem einsatzbereich gehen im alter oft vergleichsweise schlechter - da schaut der kunde dann nämlich bewußt baujahr, konkretes modell, fahrleistungen laut test's oder erfahrungswerten, gewicht etc pp


    "2. Punkt wenn du das board gut behandelst bekommst du es auch ohne sehr großen Verlust zu einem ähnlichen Preis wieder verkauft. Der Markt ändert sich ja nicht so schnell. Wie hier schon x mal geschrieben, es ist die beliebteste boardklasse, also hohe Nachfrage = hoher Preis"

    ->genau so. allerdings gilt das natürlich nur, wenn du es nicht "zu teuer" einkaufst

    ->den naish seh ich mit bag nicht bei 550€ aber wenn er richtig richtig gut dasteht kann man dafür 500€ ausgeben, natürlich auch 450€ in der vor ort verhandlung probieren mit dem hinweis auf das alter des boards. positiv sein anzumerken, dass der auch vergleichsweise gut verarbeitet ist (wie wohl die meisten naish boards....)


    ------------

    jemand der hier ein 250€ board anfragt (mit bag 300) wird nicht zwingend bereit sein das vierfache (1000€ incl versand) für ein neues auszugeben (mal auf den fireride bezogen). das mag kepplertypscih ein guter preis sein und auch kein schlechtes board für jemanden der NEU/NOS kaufen möchte, sich NEU leistet.

    sicherlich auch ein gutes angebot denn noch viel günstiger ist NEU ja nicht zu haben. dennoch hast du quasi die ersten 300€ verbrannt sobald du es zu hause hast (denn mehr als 700 gibt dir aus privater hand für ein '18er brett, wo nicht LTD draufsteht nicht, und wenn du es noch 5mal fährst sind ca die nächsten 100€ weg.....dann bei 600....was sich sicher die nächsten 2 - 4 jahre stabil hält, denn das '18er brett wäre dann ja 5-7 jahre alt....wir haben schließlich bald '2021)...haut man gröbere macken rein gehts ggf abwärts oder man hat halt arbeit damit.

    ->klar sollte man bei dem gedankengang berücksichtigen das das 250€ board nur dann sinn macht, wenn man den schaden einschätzen kann und selbst/günstig behoben bekommt. wer erst noch 150€ in eine reperatur von gewerblich stecken muss incl abgeben, abholen usw ist mit 400€ dann schon recht dicht dran am restlichen marktgeschehen (mit nur kleinen oder kleinsten blessuren oder halt fertig reparierte nase oder so)


    Django: da an dem 700€ angebot ist vermutlich nichts faul. ist sicher ein "softskin" (also full eva softdeck, https://i.ebayimg.com/00/s/MTIwMFgxNjAw/z/FEkAAOSw7MZfmwyl/$_57.JPG ) also die einsteiger/familienfreundliche variante die noch etwas schwerer ist als eine es/hrs. ist eben so ein board was im sale seine ca 1000€ gekostet hat (oder auch die genannten 1400€, wenn es noch keine "killing offer" gab).

    ->das ist in meinen augen einfach ein GUTES angebot für jemand der genau so ein board sucht. und bei vernünftigen umgang (also es knabbert nicht der hund dran, man verlädt es ordentlich, lagert es nicht im freien usw) siehst du 2 oder 4 jahre später von den jetzt 700€ durchaus auch 600€ wieder - hast also sehr günstig ein fast neues board gehabt

    ->für jemand der aufs gewicht schaut ist das natürlich nichts. für jemand der aus dem surfkurz kommt und ein paar mal ausgeliehen hat ist es für die erste oder auch die nächsten beiden saisons ein super kauf sofern einem das volumen usw paßt.


    ------------------

    der 140er scross ist von 2007 meine ich ( http://www.windsurfer.cz/img/Prkna/2007/EXOCET/scross.pdf ). also wohl gleichalt wie das naish. die marke hierzulande etwas weniger bekannt (bei polen und tscheschen gut verbreitet).

    willst sowas loswerden dauert es ggf ein paar tage länger aber schlechte boards sind das nicht - auf alles wo jp, starboard, fanatic draufsteht stürzen sich die neulinge, weil das die marken sind die sie schonmal gehört haben und an der station bestaunt sicher auch weil die in den "test's" immer am besten "performen"

    ->der preiss von 420€ ist richtig gut, trotz des alters (man sollte mal fragen ob der mit finne ist oder ohne da auf den bildern nicht zu sehen. falls ohne fehlen hier ca 50€ (freeride tuttle/deep tuttle in 44-48) für einen fairen vergleich mit anderen boards

    ->das board hat deep tuttle was

    ->ist glaub die wood version (katalog 8.6kg) und nicht die MC (halbes eva deck hinten, ES bauweise, kataloggewicht 9.3)

    Wenn du aus dem norden kommst natürlich ein weiter weg. aber was solls. Versand oder was würd ich zwingend vermeiden! Man ärgert sich zu sehr, wenn ein Versanddienst schäden reinmacht (und das geht schnell...ordentliche ladungssicherung mit der ratsche und schon ist's passiert. die sackkarre im laderaum umgefallen, peng. oder beim zustellen anderer paker läut der 90kg fahrer, mit arbeitstiefeln und paket in der hand über den sperriges am boden liegendes board....alles keine schöne vorstellung. hat man dann den ärger der reperatur an der backe und darf es jahreslang sehen). Vielleicht kennst wen der die strecke fährt, bekommst was organisiert, klar jetzt gerade schwierig....dienstreisen eher eingeschränkt, die ganzen skitouris die nachts so durch die republik fahren, wirds die nächsten 2 monate wohl auch nicht geben........zögern wird wohl heißen, dass es ein anderer kauft

  • Ich würd dir bei kleinem Budget zu einem reparierten Board raten, solange nix weich ist, bekommst du die deutlich günstiger und als Aufsteiger haust du eh sofort Macken rein. Schleuderstürze gehören einfach beim Fußschlaufenfahren dazu. Ist wie beim Motorradfahren ohne Macken wird es richtig teuer, leichte Schrammen aber technisch super ist viel billiger und die makelosen bekommen schnell Schrammen, oft schon am ersten Tag.


    Also als Aufsteiger lieber ein günstiges Board bis du das gröbste hinter dir hast und dann wenn du auch besser einschätzen kannst wo die Reise hingeht, kannst du dir immer noch ein besseres Kaufen.

  • was würde die Gemeinde hier bei seinem Anforderungsprofil von einem Fanatic x-Ray halten in der Darreichungsform 138l 270 lang 73 breit Modellname X-Ray 150?

    dank ASA-Haut ziemlich robust

    ich finde, dank der Länge für Anfänger schön zum passiven Angleiten und Schotstart und nicht luvgierig

    sollte für vielleicht 250 zu bekommen sein in einwandfreiem Zustand

  • Wie wäre es zum Anfang mit einem BIC? Die sind sehr robust gebaut und auch neu relativ günstig. Hier gibt es gerade eins in Freiburg:


    https://www.ebay-kleinanzeigen…echno/1566222130-230-9366


    Das güsnstigere in Hessen ist leider schon reserviert:


    https://www.ebay-kleinanzeigen…iter/1571759458-230-19614

  • Wobei diese bics auch schon richtig alt sind. Aber grundsätzlich sind die Techno Boards schon eine gute Alternative. Den 148er kann man schon ziemlich sportlich fahren.

    Gruß windrider