Reiseregeln Covid 19 in GER

  • Ich kenne den Artikel.


    Wenn man 40 Betten hat und normal 2 Betten freihält und man bekommt über 2-3 Monate plus 4-7 Covid auf die I-Station - was dann?

    Dann muss man Onko und Kardio Pat. runternehmen von der I- bzw. Regel-Op's absetzen, um Platz zu schaffen. Und das passiert gerade wieder.


    Aber es macht keinen Sinn mit jemandem zu diskutieren, der das Wort Angstpropaganda verwendet, ohne jemals auf einer I-Station gearbeitet zu haben.

  • sorry - mein Fehler. Aber beim Wort Angstpropaganda sehr ich rot. Wir schieben gerade einen pulmonal dekompensierenden Pat. mit Corona ins CT.

    Aber der betroffene Pat. hat wahrscheinlich nicht die richtigen YT, Instagramm et cet. Videos angeschaut, um zu wissen, dass Covid 19 ungefährlich ist.

  • Ihr könnt ja gern die Debatte mit den Polizisten führen der Euch kontrolliert.

    Zum Denunzieren; interessant finde ich das Alle es begrüßen das etwas gemacht wird um die Zahlen runterzukriegen; gehts aber ums Windsurfen sind alle Musterknaben und schreien auf wenn sie in ihrer Freizeitbeschäftigung eingeschränkt werden.

    Was ist der Appell :

    Schulen und Kitas sollen offenbleiben, Arbeitsplätze sollen wenn möglich "homeoffice" machen, ansonsten wenig eingeschränkt werden aber Freizeitaktivitäten möglichst unterlassen werden.


    Und wie schon Totti richtig geschrieben hat, wenn ihr tankt setzt ihr eine Maschinerie in Bewegung die viele Risiken innehaben.

    Tankwarte, Benzinlieferanten, etc


    Ihr verhaltet euch vorbildlich, doch der LKW Fahrer der quer durch alle gefährdeten Gebiete fährt steckt sich irgendwo an und steckt weiterhin überall Tankwarte an weil er keine Symptome hat.

    Das ist nur ein Beispiel; gilt für Versorgungsketten allgemein(Supermärkte etc).


    nun zum Denunzieren:

    Glaubt ihr die Küstenbewohner finden das toll das immer mehr Wildcamper sich über jede Regelung hinwegsetzen(auch die des Lockdowns), Dreck hinterlassen, Rettungswege versperren oder Siedlungen mißbrauchen und wohlmöglich noch Corona einschleppen ?

    Wir sprechen diese Klientel sofort an wenn sie bei uns wild campen wollen: wegzufahren , das sie unerwünscht sind ...

  • Wir haben jetzt die Bilder der jungen Frau von eben:

    -Sie ist 1972 geboren, in gutem Zustand, aber übergewichtig.

    -ihre Lunge ist zu 60% betroffen (das weiße ist die Viruspneumonie, das schwarze ist gesunde, normal arbeitende Lunge)

    -Sie geht jetzt auf die I-Station

    -ich habe Sorge, dass Sie in 1-2 Tagen intubiert werden muss und dann beatmet auf Ihrem Bauch liegen wird - trotz Remsidivir, Prednisolon, und einem Antibiotikum


    Klar - ist nur eine kleine Grippe. Bei einer gesunden 48 jährigen Pat. ohne Grunderkrankung.

    100 Pat. => gibt 10 schwere Verläufe ==> gibt 3 Intensiv-pflichtig. (vereinfachte Berechnung)

    Wir haben 40 I-betten, zu ca. 90% bereits belegt. Jetzt wieder 1 Bett weniger. (und die dort liegenden anderen I-Pat. bei Z.n. Leber, Pankreas oder Darm-OP die kann man nicht einfach heute, morgen oder übermorgen nach Hause schicken ...)


    Klar, Angstpropaganda.

  • Denunzieren:

    Ich meine ihr vertauscht hier mal wieder Täter und Opfer.


    Der arme Surfer, der sich nicht an Regeln hält, um seinen Ego Trip durchzuziehen ist natürlich das arme Opfer und Leute, die sich um die Eindämmung der Pandemie bemühen sind Täter.....

  • Denunzieren:

    Ich meine ihr vertauscht hier mal wieder Täter und Opfer.


    Der arme Surfer, der sich nicht an Regeln hält, um seinen Ego Trip durchzuziehen ist natürlich das arme Opfer und Leute, die sich um die Eindämmung der Pandemie bemühen sind Täter.....

    Macht die Sache schön einfach.......Freiheitkämpfer auf der einen Seite, Denunzianten auf der anderen Seite. Regeln gelten für alle, außer, wenn es um meine persönlichen Belange und Vorlieben geht.

    Mich kotzt der Begriff "Denunziant" allein schon an.......aus einem anderen Blickwinkel betrachtet könnte man dann auch "Lebensretter" sagen...ist genauso überzogen ;-)

  • ich weiß nicht, der Zusammenhang ist mir zu indirekt. Dann müsste man ganz andere Dinge noch verbieten.


    An den Tankstellen komme ich doch niemanden nahe. Und wenn ich nach Holland zu meinem einsamen Spot fahre, 4 Stunden windsurfe, mich ins Auto setzte und nach Hause fahre, begegne ich keinem Menschen. Dafür tue ich sehr viel für meinen Körper und mein Immunsystem.

  • Natürlich ist es nicht schlimm, wenn ein einzelner nach HL fährt, 4 h surft, mit niemandem spricht und zurückfährt.


    Aber darum geht es doch gar nicht. Es geht nicht um eine Einzelfall-Betrachtung, sondern um eine gesellschaftliche.


    Man will soviele Menschen wie möglich von der Straße haben. Und eben soviel wie möglich Kontakte unterbinden.


    Der aktuell dominierende Unterstamm von Covid19 ist stärker ansteckend (er scheint weniger viele tödliche Verläufe zu verursachen) als der der 1. Welle - macht also für mich Sinn, alles zu tun, um möglichst wenig Ansteckungen zu haben (und als Beifang wird die einsetzende Grippesaison so auch noch extrem leicht verlaufen und Praxen und KRHS-System wenig belasten).

  • Ist eben eine Sache des Blickwinkels.


    Der eine fährt 1,5h Stunden zum Surfen und findet das ok, der andere 2,5h, der nächste geht nur vor die Haustür und findet das auch ok.

    Ich frage mich, wo da der signifikante Unterschied ist, den Umweltgedanken mal aussen vor?


    Zudem, für einen Schleswig Holsteiner oder Jmnd aus MVP ist es erlaubt in den Harz zu fahren zum Skifahren oder Schlittenfahren oder, was häufiger vorkommt, zum Downhill in den Bikepark.


    Bei den Rennradlern wurde im Frühjahr darüber sinniert, wie es denn mit dem Verletzungsriskio ist, beim Sport treiben könnte man sich verletzen und damit das System Krankenhaus ebenfalls belasten. Das ist ein richtiges Argument, zählt dann aber für alle gleichermaßen die sich irgendwie draußen bewegen oder auch nur drinnen Fensterputzen.


    Wo ist die Grenze? Wer zieht die Grenze? Der Staat? Irgendwelche Leute in Foren? Der normale Menschenverstand? Die Fakten? Das Gewissen? Die Größe des Bedürfnisses?


    Hier gehts ja um Reiseregeln und deren interpretation die hier ausgetauscht werden sollten, wie jeder damit umgeht ist eine andere Frage.

    Das muss auch nicht jedem anderen gefallen, aber es gibt nunmal mehr auf der Erde als den eigenen Horizont. Und, man mag es nciht glauben, es gibt mehr als die eigene Wahrheit.


    Grüße

    teenie

  • Man kann doch sport machen und sich trotzdem an die Regeln halten, wo ist das Problem?

    An der Tanke kann ich mich genauso an Regeln halten wie im Supermarkt, oder ich Tanke

    an einer SB Tankstelle mit Kartenzahlung.

    Wenn ein einzelner seinen Sport ausübt wird gemault, aber Fußball Bundesliga wo täglich Neuinfektionen auftauchen ist ok?

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • Wo ist die Grenze? Wer zieht die Grenze? Der Staat? Irgendwelche Leute in Foren? Der normale Menschenverstand? Die Fakten? Das Gewissen? Die Größe des Bedürfnisses?

    Das ist eines der großen Probleme. Darüber habe ich letztens mit meiner Freundin gesprochen, als wir beide in Quarantäne waren. Wir wohnen in einem ganz kleinen Dorf. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir abends jemanden auf der Straße oder im Wald treffen, ist sehr gering. Rein logisch könnte uns als erlaubt werden, rauszugehen.

    Dann beschwert sich aber der nächste, der in einem größeren Dorf wohnt. Also müssten alle, die in kleinen Dörfern leben rausgehen dürfen.

    Dann beschwert sich der Städter, der in seiner Nebenstraße nachts niemanden trifft, dass er dann doch auch raus darf. Daraufhin will der, der in der Innenstadt in einer Fußgängerzone wohnt, auch raus.

    Das würde am Ende bedeuten, dass alle Erkrankten raus dürften.


    Wenn die Menschen vernünftig wären, bräuchte man so harte und unflexible Regelungen nicht. Das sind sie aber nicht. Deshalb braucht man auf die Schnelle eindeutige ("wasserdichte") Regeln. Eine davon ist eben 'Wer krank ist, bleibt in Quarantäne'.

  • Und wie schon Totti richtig geschrieben hat, wenn ihr tankt setzt ihr eine Maschinerie in Bewegung die viele Risiken innehaben.

    Tankwarte, Benzinlieferanten, etc


    Ihr verhaltet euch vorbildlich, doch der LKW Fahrer der quer durch alle gefährdeten Gebiete fährt steckt sich irgendwo an und steckt weiterhin überall Tankwarte an weil er keine Symptome hat.

    Das ist aber genau so gewollt. Die „Maschinerie“ soll in Bewegung gehalten werden. Die Wirtschaft soll
    weiter laufen. Und da gehört auch Tanken dazu, wobei man das gefahrlos machen kann. Die Tankstelle
    muss sowieso weiter laufen, die ist für eine laufende Wirtschaft evident.


    Bleibt noch das Argument, man könne einen Unfall bauen und dann ärztliche Hilfe benötigen. Noch sind
    sportliche Betätigung und kommerzieller Sport nicht verboten.

  • Das ist eines der großen Probleme. Darüber habe ich letztens mit meiner Freundin gesprochen, als wir beide in Quarantäne waren. Wir wohnen in einem ganz kleinen Dorf. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir abends jemanden auf der Straße oder im Wald treffen, ist sehr gering. Rein logisch könnte uns als erlaubt werden, rauszugehen.

    Dann beschwert sich aber der nächste, der in einem größeren Dorf wohnt.

    Da hat halt der Glück, der nicht im größeren Dorf wohnt. Wer einen Garten hat, kann darin herumlaufen

    und wenn der Garten einen Wald enthält, kann er in dem Wald herumlaufen. Und wer niemandem begegnet und

    im fremden Wald herumläuft, dann interessiert das auch niemanden. Und es beschwert sich auch keiner.

  • Können wir bitte bei den Reiseregeln bleiben und Grundsatzdiskussionen im anderen Thread führen?


    Wäre schön diesen Thread hier als Überblick zu haben, der relativ aktuell ist.

  • Und wie schon Totti richtig geschrieben hat, wenn ihr tankt setzt ihr eine Maschinerie in Bewegung die viele Risiken innehaben.

    Tankwarte, Benzinlieferanten, etc


    Ihr verhaltet euch vorbildlich, doch der LKW Fahrer der quer durch alle gefährdeten Gebiete fährt steckt sich irgendwo an und steckt weiterhin überall Tankwarte an weil er keine Symptome hat.

    Das ist aber genau so gewollt. Die „Maschinerie“ soll in Bewegung gehalten werden. Die Wirtschaft soll
    weiter laufen. Und da gehört auch Tanken dazu, wobei man das gefahrlos machen kann. Die Tankstelle
    muss sowieso weiter laufen, die ist für eine laufende Wirtschaft evident.

    Es ist nicht so gewollt!

    Es sollen Leute tanken die berufstätig sind, dafür sollen die Tankstellen offen bleiben.

    Aber nicht für z.B Ömakömm die zum Kaffeetrinken an den Ostseestrand will/ oder der Hamburger der surfen will...

    Jeder nimmt sich sein persönliches " ich hab doch mit Niemanden Kontakt" und fragt sich " warum darf ich nicht".

    Weil Lockdown ist!

    Und dies unsere Volksvertreter entschieden haben.

  • Ich werde nachher versuchen, die relevanten Beiträge in das große Thema zu verschieben.

    Dito alle Beiträge aus dem dritten und überflüssigen Thema Basisdiskussion...

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.


  • Es ist jedenfalls gewollt, dass die Tankstellen offen bleiben und weiterhin Nachschub erhalten usw.
    Eben genau wegen der Wirtschaft und den Berufstätigen und allen, die Auto fahren. Bei uns ist Auto

    fahren nicht verboten. Es gibt auch nur einen „Lockdown-Light“.
    Vielleicht wohnst du woanders als ich und hast andere Regeln, möglich.
    Hier auf der schwäbischen Alb spielt es keine Rolle, ob ich direkt in den Wald laufe oder noch ein

    Stück mit dem Auto fahre. Niemand hat da was dagegen. Dachte ich bisher. =O

  • ...in SH gilt Beherbergungsverbot,nicht mehr nicht weniger.

    Ich sprach auch nicht von mit dem Womo kommen und hier irgendwo pennen.

    Einfach zum Surfen fahren,aufs Wasser und wieder nach Hause.

    War gerade zwei Stunden auf dem Wasser und bin niemanden direkt begegnet,also null Gefahr aber ich darf ja auch offiziell...

  • ...in SH gilt Beherbergungsverbot,nicht mehr nicht weniger.

    Ich sprach auch nicht von mit dem Womo kommen und hier irgendwo pennen.

    Einfach zum Surfen fahren,aufs Wasser und wieder nach Hause.

    Tagesgäste sind keine Gäste?

    Ach die benehmen sich alle nicht daneben und sind kein Risiko?

    Es gibt keine Windsurfer die unbemerkt Corona haben könnten?

    Ist mir aber auch wumpe, hier darf keiner rein und es wird kontrolliert(eben wieder am offiziellen Spot gesehen