Wie bleibe ich auf dem Foil???

  • So!


    Der Plan steht!

    werde am Mittwoch hoch zur Lübecker Bucht fahren und dann probiere ich es am Binnensee von Heiligenhafen , Lemkenhafen oder Gold.


    Hoffe nur das das der Wind mitspielt, momentan sieht es ja ganz gut aus


    Gruss

  • Moin, musst nur in Lemkenhafen bis hinter die Fahrrinne laufen, ist teilweise etwas nervig.. und am Binnensee ist es auch ziemlich flach und der Grund ist sehr bewachsen.. da bleibt das Foil oft hängen.

    Viel Spaß!

  • und was ist bei raus gekommen?

  • Das ist ein riesen Foil, dass schon bei viel zu geringe Geschwindigkeit aufsteigen will. Mache das Foil ganz nach hinten, und falls du schon vorne Fußschlaufen hast, die ganz nach vorne. Wenn jetzt das Foil steigen will, erst mal nur den vorderen Fuß belasten, damit du erst etwas Fahrt aufnimmst. Erst dann das Board langsam steigen lassen, dabei immer noch viel druck auf dem vorderen Fuß und weiter beschleunigen. Sobald das Board aus dem Wasser ist kann der hintere Fuß auch weiter nach vorne.


    Das Pfeifen habe ich auch noch nicht im Griff. Ich habe bis jetzt nur die hintere Kante von dem Frontflügel scharf geschliffen, aber es hat noch nicht viel gebracht.

  • Danke für die Tipps!


    Ich habe bei meinem Gong Hipe die Fußschlaufen ganz abgebaut und das Foil ganz nach hinten geschoben. Dann habe ich versucht, schneller zu fahren, ohne dass das Foil mich aus dem Wasser hebt.

    Das war der Durchbruch!😎💪🏻


    Bei den nächsten zwei Malen auf dem Wasser habe ich den Wind überschätzt: nur rumdümpeln macht keinen Spaß, und anpumpen kann ich (noch) nicht.

    Ich empfehle also dringend, bei deutlich mehr Wind raus zu gehen – also bei Bedingungen, bei denen man einen WindSurf Anfänger sicher nicht auf den See schicken würde. 😳


    Ich bin heute bei 17 Knoten mit einem 5er Wing auf dem See gewesen. Der große Plöner See hat da schon richtig Schaumkrone und ordentliche Windwellen. Das macht den Start nicht einfach, aber endlich hatte ich wirklich genug Druck im Wing, um zuverlässig ins Foilen zu kommen.


    Für alle Windsurfer: wo wir es gewohnt sind, uns bei diesen Bedingungen so richtig ins Trapez zu hängen, muss man mit dem Wing vor allem auf dem Bord STEHEN. Sobald das Foil Fahrt aufgenommen hat, kann man den Wing weitgehend depowern und sich auf die Flughöhe des Boardes konzentrieren. Interessanterweise kann ich mittlerweile mit meinen Füßen wieder an die Position zurück rutschen, an der die Fußschlaufen montiert werden. Ich werde sie also bald wieder anschrauben 💪🏻


    Nachdem ich so nun also ziemlich zuverlässig geradeaus fahren und die Höhe halten konnte, werde ich morgen versuchen, Kurven zu fahren 🧐


    Wingen ist saugeil 🥰👊🏻

  • Nachdem ich so nun also ziemlich zuverlässig geradeaus fahren und die Höhe halten konnte, werde ich morgen versuchen, Kurven zu fahren 🧐

    Wenn du erst Kurven fahren kannst, kannst du an schlechten Windtagen, wo du Höhe fahren musst, immer mal ganz in den Wind kurven und gleich wieder auf einen Amwindkurs. So bekommst du zusätzliche Meter gegen den Wind.

  • besorgniserregend, so viele Winger und kein Surfer🙈😉

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • besorgniserregend, so viele Winger und kein Surfer🙈😉

    Bei 3- 4 Windstärken ist es aber auch kein Wunder. Gestern waren 10 Wingfoiler drauf, 4 Windfoiler und 3 Windsurfer.

    Entdeckt die Möglichkeiten, ich bin nach wis vor fanatischer Wavewindsurfer, aber bei unter 5 beaufort tue ich mir das nicht mehr an.

    Gerade an Binnenseen, wird das Foilen sich durchsetzten wie bei uns am Auesee bei Wesel schon geschehen.