Wie bleibe ich auf dem Foil???

  • Liebes Surfforum,


    Nach über 15 Jahren auf dem Freeride Surfbrett ist es Zeit für etwas neues auf dem großen Plöner See: Wing-Foilen hat mich fest im Griff!


    Ich (85kg) habe im Juli bei Gong das Hipe (5.5) mit XL Allvator Foil und 7er Wing bestellt.


    Schnell kam der Wing, und ich habe lange auf alten Surfbrettern und iSUPs experimentiert (Fazit: Wingen ist nicht so schwer + ohne Schwert kein Spaß + auf Dauer zu langsam oder ohne Trapez zu anstrengend)

    Mittlerweile komme ich mit dem Wing also gut zurecht und nach 13 Wochen Wartezeit kam am Freitag nun endlich auch das HIPE. (Foil kam irgendwann dazwischen)


    Erster Eindruck auf dem Wasser: boah, was ist das Brett klein 😁... und wackelig. Durch den langen Mast aber viel scherfälliger- wenn das Board sich neigt, ist es im Knien viel schwerer zu balancieren als ein Surfbrett. Man kann also prima im Knien stürzen...


    Nach nun 3 x auf dem Wasser habe ich mich aber daran gewöhnt, so dass ich sicher aufstehen und „surfen“ kann.


    Fühlt sich dann an wie mein 110 surfbrett bei zu wenig Wind... so weit, so gut. Doch eigentlich will ich ja foilen!!!


    Wenn ich dann mal mehr Wind habe (12knt sind echt zu wenig am Anfang) dann merke ich, wie das Board schneller wird und anfängt zu steigen - das ist echt ein cooles Gefühl. Es wird von einem singenden Ton des Foils begleitet.


    Am ersten Tag bäumte sich das Board auf, bis der Mast ganz aus dem Wasser kam, und dann krachte ich von 1m Höhe mehr oder weniger auf der Stelle zusammen. (Dabei bin ich jetzt schon ein paar mal blöd auf das Foil gefallen ||).


    Da ich vermutlich alle Videos zu dem Thema im Netz angeschaut habe, weiss ich, dass ich mehr Druck auf den Vorderfuß geben muss. Garnicht so einfach....


    Habe jetzt das Foil (fast) ganz hinten angeschraubt = geht etwas besser - ich bin jetzt schon mehrfach 3-7 Sekunden gefoilt.

    Cool... aber das ganze fühlt sich immer noch so eierig an, als würde ich auf einem Gymnastikball stehen... Enden tun diese Flüge übrigens immer mit spektakulären Stürzen! Ich bin noch nie so oft und heftig auf die Fres.... gefallen. 🤕🙄


    Was mache ich falsch????? In Netz sieht das soooo einfach aus... rauspumpen und losfahren.... am Arsch 😂

  • Ploen

    Changed the title of the thread from “Wie komme ich auf das Foil?” to “Wie bleibe ich auf dem Foil???”.
  • Das ist ein riesen Foil, dass schon bei viel zu geringe Geschwindigkeit aufsteigen will. Mache das Foil ganz nach hinten, und falls du schon vorne Fußschlaufen hast, die ganz nach vorne. Wenn jetzt das Foil steigen will, erst mal nur den vorderen Fuß belasten, damit du erst etwas Fahrt aufnimmst. Erst dann das Board langsam steigen lassen, dabei immer noch viel druck auf dem vorderen Fuß und weiter beschleunigen. Sobald das Board aus dem Wasser ist kann der hintere Fuß auch weiter nach vorne.


    Das Pfeifen habe ich auch noch nicht im Griff. Ich habe bis jetzt nur die hintere Kante von dem Frontflügel scharf geschliffen, aber es hat noch nicht viel gebracht.

  • Klar wird es stabiler. Du warst nur zu langsam, und hattest vielleicht auch zu wenig Wind. Als Anfänger braucht man eher etwas mehr Wind.

  • Ich kann nur von einem 6h Ausflug auf dem Wingfoil berichten, aber für mich wurde es einfacher, wenn ich direkt nach dem Knien in die Schlaufen gegangen bin und möglichst schnell Geschwindigkeit aufgebaut hab. Hinterer Fuß einmal mehr belasten, um frei zu kommen und dann einfach aktiv nur die Höhe kontrollieren und nichts anderes. (Mehr ging an dem Tag auch nicht. Wenn mir fiel es leichter als ich in den Schlaufen war und mich nur auf die Höhe konzentrieren musste.

  • Da gleiche Problem habe ich auch !


    An der Ostsee hat durch die besseren Winde alles besser geklappt aber hier ist das mit dem bescheidenen Wind nicht möglich bzw. brauche man das erst gar nicht versuchen.



    Bin echt am überlegen meine erst im August gekaufte Wingausrüstung zu verkaufen, leider

  • Stimmt, aber hier oben am Dreilaendersee in Gronau ist eben alles bescheidener ! Wie die ganze Stadt8o


    Wir haben zwar noch ne kleine Bude an der Ostsee, aber da komme ich zeitlich auch kaum hoch.


    Na wir schauen mal!

  • Hi Botschi,


    warte noch mit dem Verkaufen... Es stellt sich bei uns gerade heraus, dass Wingfoilen eine absolute Leichtwind-Alternative ist. Durch das große Windspektrum der Wings, kommen diejenigen, die sich damit eine zeitlang beschäftigt haben, super früh an's Fahren. Ich war Gestern Abend mit dem 4.5er Ensis-Wing und 1850qcm Frontwing fast durchgehend am Fahren. Dabei hatte der Wind bereits nachgelassen, aber wenn man die Pumptechnik einmal raus hat... Morgen werde ich den 6er Ensis testen, mal schauen wie früh es damit losgeht. Ich benutze aber kaum noch den 2400qcm Frontflügel.


    Bis Ende Oktober dürfen wir noch ohne Einschränkungen auf's Wasser. Vielleicht hast Du ja Bock mal an einem Tag mit Wind am Auesee in Wesel vorbei zu kommen. Gestern waren bei uns 6 Wingfoiler auf dem Teich :-).

  • Das nen ich mal nen Vorschlag ! Danke !


    Jedoch bin ich echt nen kompletter Anfänger , der im August nen Kurs auf Fehmarn hatte ( Wingsurf-Fehmarn) der wirklich total geil war.


    Ich habe mir dann ja alles gekauft um dran zu bleiben und zu trainieren und dann diese absolute Windpleite !


    Werde mal schauen ob ich naechste Woche zum haus an die Ostsee fahre und da einfach mal in Lemkenhafen trainiere.


    Wie schon mal irgendwo geschrieben, bin ich letztes Jahr auch wieder nach 25 Jahren mit dem Surfen angefangen, komme aber zu der Erkenntnis erst mal wieder eins richtig zu lernen und zu koennen und nicht wieder alles auf einmal zu beginnen.


    Das ist der Nachteil , wenn man mit fast 50 wieder cool sein will.


    Gerne nehme ich aber mal den Vorschlag an , wenn es zeitlich bei mir passt. Ist im Grunde ja nur ne Stunde entfernt.


    Gruss

  • Windsurfen/Windfoilen vs. Wingfoilen sind unterschiedliche Techniken, Fusstellungen et cet.

    Laut den Aussis sind die verwendeten Techniken für die jeweils andere Sportart nachteilig, wenn erlernt.

    Aus meiner Sicht versuche dich auf eines der beiden Topics zu konzentrieren, dort Mitsportler zu finden, vielleicht Stunden zu nehmen, dein neues Heimrevier zu entdecken et cet.


    Wer alles versucht, macht nichts gut. Bei mehr als 12 Knoten machst du mit dem Wingkiten (für die Zukunft) sicher nichts falsch. Auf einem einsamen böigen windarmen See ohne Mitstreiter würde ich eher Windsurfen/Wingfoilen.

  • sorry - meinte natürlich Wingfoilen und nicht Wingkiten (auch wenn viele Kiter z.Zt. vom Wingkiten zum Wingfoilen wechseln - was ich sehr erfreulich für unseren Sport empfinde).

  • Willkommen im Club 😂. Ernsthaft, bis letztes Jahr April war ich auch standhaft und habe mir gesagt: lern erst einmal gescheit Windsurfen und dann kannst du noch was zweites anfangen. Aber ehrlich, dass Leben ist doch viel zu kurz zum trödeln. Als mir dann ein Kollege ein Foil in die Hand gedrückt hat, habe ich plötzlich viel mehr Qualitäts-Zeit auf dem Wasser verbracht und viel schneller gelernt. Dann habe ich in einem Anfall von Wahnsinn im Herbst Wingfoil-Krempel gekauft. Die ersten Versuche waren ernüchternd, deshalb habe ich es auch nur sporadisch betrieben. Bis es irgendwann klick gemacht hat. Jetzt warte ich auf ein kleineres Board, 10-20l Restvolumen und maximal 1,80m Länge halte ich für ideal.


    Wenn du einmal den Dreh raus hast ergänzt es sich echt gut. Du brauchst keine riesigen Segel zum Windsurfen und kannst trotzdem ab 9/10 Knoten Spaß haben.

  • Moin zusammen,

    also nochmal zu dem Thema, dass es nachteilig ist, alle Sportarten gleichzeitig zu machen.. das seh ich nicht so, ich mache Windsurfen, Windfoilen und Wingfoilen und beide Sportarten haben mir fürs Wingfoilen Vorteile gebracht.

    Mittlerweile winge ich am Liebsten..

    Der Sport hat ein riesen Potenzial. Gestern hatte ich meine dritte Session mit dem Wing Zeug und es war unglaublich cool. Schaut gerne Mal in mein Video dazu rein.

  • Moin zusammen,

    also nochmal zu dem Thema, dass es nachteilig ist, alle Sportarten gleichzeitig zu machen.. das seh ich nicht so, ich mache Windsurfen, Windfoilen und Wingfoilen und beide Sportarten haben mir fürs Wingfoilen Vorteile gebracht.

    Genau die Erfahrung habe ich auch gemacht.

    Ich stehe auch nicht anders auf dem Board(gut die 92 breiten Bretter würde ich nie nutzen), egal ob Kitefoilen, Windfoilen oder nun Wingfoilen.


    Alex: Laß keinen Kiter sehen wie du deinen Wing in Luv von dir aufpumpst:D

  • Moin zusammen,

    also nochmal zu dem Thema, dass es nachteilig ist, alle Sportarten gleichzeitig zu machen.. das seh ich nicht so, ich mache Windsurfen, Windfoilen und Wingfoilen und beide Sportarten haben mir fürs Wingfoilen Vorteile gebracht.

    Mittlerweile winge ich am Liebsten..

    Der Sport hat ein riesen Potenzial. Gestern hatte ich meine dritte Session mit dem Wing Zeug und es war unglaublich cool. Schaut gerne Mal in mein Video dazu rein.

    Gleichzeitig machen finde ich auch nicht nachteilig, der so wie ich blöder Hund alles gleichzeitig lernen muss !




    Schoen das es dir so gut gefällt

  • Also über Handy schreibe ich nie wieder , der macht am Ende alles durcheinander mit seiner Autokorrektur.


    So sollte es heissen:


    Gleichzeitig alles machen finde ich auch nicht nachteilig, aber lernen so wie ich blöder Hund und zwar gleichzeitig , wohl!




    Schoen das es dir so gut gefällt