Nachteile eines großen Freerideboards für leichtere Personen

  • Ja, der Wasserstart sitzt noch immer nicht …

    Das kleinere Brett wirst du ja wirklich nur bei genügend Wind raus holen - aber gerade dann wird der Wasserstart um Vieles leichter. Zwischen knappen 4 mit grossem Segel und guten 5 mit kleinem Tuch liegen da wirklich Welten - also nur Mut zum kleinen Brett!


    Mit 20l(?) Überschussvolumen geht - zur Not, und mit einiger Übung - auch noch ein Schotstart. Ist dann zwar ein Eiertanz, trotzdem ne Alternative zum Zurückschwimmen bei nachlassendem Wind.

  • Mit 20l(?) Überschussvolumen geht - zur Not, und mit einiger Übung - auch noch ein Schotstart. Ist dann zwar ein Eiertanz, trotzdem ne Alternative zum Zurückschwimmen bei nachlassendem Wind.


    Ich glaub, so schlimm ist es gar nicht, mir bleiben ca. 8 kg Restauftrieb und das geht alles gut, Schotstart, Dümpeln ...

  • Bretter mit wenig Restauftrieb brauchen einfach viel Übung.

    Ich gehe bei "Nichtgleitwind" so oft es geht mit kleinem Brett (20-25Liter mehr Volumen als Körpergewicht) und 6,7er Segel raus und übe schnelle Wende, Helitack, Dümpel-Duckjibe usw.

    Trainiert super das Gleichgewicht/Segelhandling und man hat auch bei wenig Wind Spass.

  • Ich glaub, so schlimm ist es gar nicht, mir bleiben ca. 8 kg Restauftrieb und das geht alles gut, Schotstart, Dümpeln ...

    Ich meinte mit 20l Überschussvolumen bezogen auf das Körpergewicht - für den Restauftrieb gehen davon natürlich noch Eigengewicht von Brett, Rigg, Trapez, Neo etc. ab

    Hab auch 112l bei trockenen 93kg. Der ist dann fast +-0. geht aber ganz gut. Je mehr Wellen desto schwieriger.

  • Ich glaub, so schlimm ist es gar nicht, mir bleiben ca. 8 kg Restauftrieb und das geht alles gut, Schotstart, Dümpeln ...

    Ich meinte mit 20l Überschussvolumen bezogen auf das Körpergewicht - für den Restauftrieb gehen davon natürlich noch Eigengewicht von Brett, Rigg, Trapez, Neo etc. ab

    Das sind deutlich mehr als 20 kg ... dann hat man einen Sinker. :)

  • Das sind deutlich mehr als 20 kg ... dann hat man einen Sinker. :)

    Ich wollte hier nicht rumrechten - sondern Roswi Mut zum kleineren Brett machen.


    Hab den Kram nie gewogen und zusammengerechnet - aber bei mir funktioniert es mit 65kg/85l, mit Eiertanz - deshalb sollte es bei Roswi mit 50kg(?)/71l auch funktionieren - zumal sie wahrscheinlich kleineres/leichteres Material fährt - und wie gesagt zur Not und mit Übung.

  • Ich glaub, so schlimm ist es gar nicht, mir bleiben ca. 8 kg Restauftrieb und das geht alles gut, Schotstart, Dümpeln ...

    Ich meinte mit 20l Überschussvolumen bezogen auf das Körpergewicht - für den Restauftrieb gehen davon natürlich noch Eigengewicht von Brett, Rigg, Trapez, Neo etc. ab

    Das sind deutlich mehr als 20 kg ... dann hat man einen Sinker. :)

    Bei mir schwimmt das Brett mit 19l Überschuss noch.

  • Mein Rigg wiegt 12 kg + Anzug 2 kg + nasses Trapez 3 kg + Board mit Finne 9,5 kg = 26,5 kg

    Selbst mit einem leichten Rigg von 9 kg ... Wie kommt man da auf <20 kg?


    Es bringt ja nichts, wenn das Brett dann absäuft. :)

  • Kurzes Udpate zur ursprünglichen Thematik.. Auf dem Weg zum Surf Festival haben wir Zuwachs von drei gebrauchten Geckos bekommen.


    Für sie:

    115L Gecko für 4-5 Windstärken

    98L Gecko für alles ab obere 5 Windstärken


    Für mich:

    105L Gecko für alles ab obere 5 , besser 6 Windstärken und alles darunter mit ihrem alten 145L Rocket (das werden wir nie hergeben als ihr ehemals geliebtes Brett ;) ) ; Ich werde mich also vom geliebten Hornet verabschieden ;(


    Alle drei Bretter am ersten Tag gefahren und sie ist seit dem nicht mehr aus dem Strahlen zu bekommen. Sie ist überglücklich und berichtet, dass sie das erste mal das Gefühl hat dass SIE mit dem Brett fährt und nicht das Brett mit ihr. Chop und Welle sind endlich kein Problem mehr , ihr Lernerfolg wird nun nicht mehr wie bisher erheblich eingeschränkt sein wie mit dem 145L Tanker. Ob wir alle drei Bretter langfristig behalten und wie wir sie einsetzen werden sei noch dahingestellt. Erstmal Erfahrungen sammeln :thumbup: