Dachträger: Empfehlungen für offene Dachreling?

  • Das ist ja mal ein Megaspoiler!


    Bei dem Anpressdruck kannst du im Tunnel an der Decke fahren.


    Als ich bei meinem neuen Material vor dem Problem stand wie ich das aufs dach krieg, habe ich mir am Ende einen kleinen gebrauchten Hänger gekauft. Man wird ja auch nicht jünger. Ausserdem war der war am Ende billiger als Träger und Dachbox.

  • Hallo zusammen,


    nächste Woche kommt endlich mein neues Auto: VW T-Cross.

    Dazu würde ich mir gerne einen Dachträger kaufen.

    Ich hab quasi den Vorgänger, den Cross Polo. Ich hab ein bissi was ausprobiert und bin dann bei den original Trägern von VW gelandet. Die sind zwar mega teuer, hab sie bei Kleinanzeigen aber günstig bekommen, sonst hätte ich irgendwelche genommen. Was aber mega ist: wenn du ein Bag für das Rigg hast. Ich bekomme Board und Rigg völlig bequem aufs Auto (manchmal auf 2 Boards und 2 komplette Riggs), keine Nässe drinnen. Aber wenn ich doch mal was drin hab, hab ich mir noch diese Kunststoffwanne für den Kofferraum geholt (wieder Original VW, aber Kleinanzeigen), kann ich ebenfalls empfehlen.

  • Gehen auch über einander 8);)

    Ich tu immer alles ins Auto ! Da bleibt die Dachbox sauber :-)T5_autoscaled.jpg


  • Einfacher Dachträger und 2 Polster fürs Board reichen. Für den Mast habe ich 2 kleine Plastik-Spangen, waren mal

    für Ski gedacht ... wenn du eine stabile Segeltasche hast, dann schieb einfach da den Mast rein und befestige das

    ganze auf dem Dachträger. So mache ich es auch, wenn ich in Urlaub fahre. Bzw. 1 Mast auf dem Dachträger, darüber

    die Segeltaschen mit weiteren Masten drin.

  • Hey Chris,


    Ich hatte das gleiche Problem.

    Mit dem Roofrack Bag von Unifiber habe ich gute Erfahrungen gemacht.

    Ich Krieg da mein Board, 3 Segel, 2 Masten und 2 Gabeln rein.

    Ein 4tes Segel würde auch noch gehen.

    Man kann auch noch ein Board obendrauf packen.

    Zum alleine abladen muss man erstmal was rausnehmen bevor man es vom Dach hievt.


    VG8EB6869E-6806-4234-8768-905B5FF1F024.jpeg

  • Und die gute IKEA Tasche ist auch mit dabei.

    Das ist 100%ig die meistverkaufte Surftasche weltweit ;)

  • Also seit ich surfen kann und ein eigenes Brett habe, muss ich das aufs Autodach hieven, da mein lütter PKW (Ford ka) wirklich nicht mehr her gibt. Habe einen Dachträger von Thule. Da kommt das Board im Bag raufgeschnallt. Mit umgeklappten Beifahrersitz passt der gesamte Rest ins Auto rein. Das Hieven aufs Autodach nervt ziemlich. Ich schiebe das Board vom Heck aus aufs Dach. Bei viel Wind (20 Knoten und mehr) muss ich mit dem Heck genau nach Luv stehen, damit ich das Board sicher allein raufschieben kann. Bei spätestens 25 Knoten und Böen ist es gut, wenn ein zweiter Mensch mit anpackt. Aus diesem Grund wird meine erste Anschaffung nach dem Studium, bevor ich überhaupt darüber nachdenke, von meiner Einzimmerstudentenbutze in was Größeres zu ziehen oder mir sonst irgendwelche Dinge zulege, ein Bus sein. Gerade wenn man im Sommer drei vier Mal pro Woche, oder abends nur noch mal für ein Stündchen, immer wieder das Zeug aufs Dach laden muss, nervt das wirklich... Denn bei meiner Nachbarschaft kann ich leider nichts über Nacht aufm Dach lassen :-(

    Liebe Grüße von einem gefrusteten Dachträgernutzer :D

    Aloha!


    Fahren, gleiten, dümpeln, schreddern

  • das Roof Rack von Unifiber habe ich mir auch für den diesjährigen Urlaub geholt.

    Habe zusätzlich von Gunsails ein Mastbag und ein Gearbag. Beides kann mit Verschlüssen übereinander verbunden werden.

    Masten und Segel in das Gunbag, Board(s) und Gabelbaum plus Neo's, Trapez, Helm ins Roof Rack.

    Hat super gepasst. Bin voll zufrieden mit.

    Habe Atero Dachträger. Hatte vorher auch Thule. Qualitativ tut sich nix. Ausser beim Preis 8o

    20200612_185838_autoscaled.jpg

    Hab kein Bild wie es auf dem Dach ist...

    Achso, Ikeatüte ist auch dabei. Und die von der Metro (baugleich) auch ^^

  • Also seit ich surfen kann und ein eigenes Brett habe, muss ich das aufs Autodach hieven, da mein lütter PKW (Ford ka) wirklich nicht mehr her gibt. Habe einen Dachträger von Thule. Da kommt das Board im Bag raufgeschnallt. Mit umgeklappten Beifahrersitz passt der gesamte Rest ins Auto rein. Das Hieven aufs Autodach nervt ziemlich. Ich schiebe das Board vom Heck aus aufs Dach. Bei viel Wind (20 Knoten und mehr) muss ich mit dem Heck genau nach Luv stehen, damit ich das Board sicher allein raufschieben kann. Bei spätestens 25 Knoten und Böen ist es gut, wenn ein zweiter Mensch mit anpackt. Aus diesem Grund wird meine erste Anschaffung nach dem Studium, bevor ich überhaupt darüber nachdenke, von meiner Einzimmerstudentenbutze in was Größeres zu ziehen oder mir sonst irgendwelche Dinge zulege, ein Bus sein. Gerade wenn man im Sommer drei vier Mal pro Woche, oder abends nur noch mal für ein Stündchen, immer wieder das Zeug aufs Dach laden muss, nervt das wirklich... Denn bei meiner Nachbarschaft kann ich leider nichts über Nacht aufm Dach lassen :-(

    Liebe Grüße von einem gefrusteten Dachträgernutzer :D

    Das „hieven“ klingt nach einem ziemlich schweren Brett ... =O


    Mein 9 Kilo Board ist ganz easy aufs Dach zu bekommen. Und da lässt es sich einfach verzurren,

    im Gegensatz zum Innenraum im Auto. Das Boardbag lasse ich weg. Zumindest auf der Heimfahrt,

    wenn das Board nass ist. :)

  • Hi Django,


    da ich Dich ja persönlich kenne, schätze ich einfach mal dass Deine körperlichen Voraussetzungen etwas anders sind als bei Kabbel ;)

  • Also seit ich surfen kann und ein eigenes Brett habe, muss ich das aufs Autodach hieven, da mein lütter PKW (Ford ka) wirklich nicht mehr her gibt. Habe einen Dachträger von Thule. Da kommt das Board im Bag raufgeschnallt. Mit umgeklappten Beifahrersitz passt der gesamte Rest ins Auto rein. Das Hieven aufs Autodach nervt ziemlich. Ich schiebe das Board vom Heck aus aufs Dach. Bei viel Wind (20 Knoten und mehr) muss ich mit dem Heck genau nach Luv stehen, damit ich das Board sicher allein raufschieben kann. Bei spätestens 25 Knoten und Böen ist es gut, wenn ein zweiter Mensch mit anpackt. Aus diesem Grund wird meine erste Anschaffung nach dem Studium, bevor ich überhaupt darüber nachdenke, von meiner Einzimmerstudentenbutze in was Größeres zu ziehen oder mir sonst irgendwelche Dinge zulege, ein Bus sein. Gerade wenn man im Sommer drei vier Mal pro Woche, oder abends nur noch mal für ein Stündchen, immer wieder das Zeug aufs Dach laden muss, nervt das wirklich... Denn bei meiner Nachbarschaft kann ich leider nichts über Nacht aufm Dach lassen :-(

    Liebe Grüße von einem gefrusteten Dachträgernutzer :D

    Geht mir genauso, nur dass es sich bei mir um nen VW Polo handelt :D nach 1,5 Jahren Board Schlepperei aufs Dach und wieder runter, sehe ich mich nun auch nach nem Bus um. (Ist auch kuscheliger, um sich bei kalten Temperaturen windgeschützt umziehen zu können 8o)

  • Tja, mein Chef hat mir noch kein T6 zugesagt. Deswegen ist es erstmal nur ein T-Cross geworden.
    Aber damit bin ich erstmal sehr zufrieden.

    Heute wird erstmal der Keyfender gekauft.
    Als Dachträger nehme ich wohl den Menabo Tiger Black für 55 Euro neu.

    Schloss kostet extra 12 Euro.

  • Also seit ich surfen kann und ein eigenes Brett habe, muss ich das aufs Autodach hieven, da mein lütter PKW (Ford ka) wirklich nicht mehr her gibt. Habe einen Dachträger von Thule. Da kommt das Board im Bag raufgeschnallt. Mit umgeklappten Beifahrersitz passt der gesamte Rest ins Auto rein. Das Hieven aufs Autodach nervt ziemlich. Ich schiebe das Board vom Heck aus aufs Dach. Bei viel Wind (20 Knoten und mehr) muss ich mit dem Heck genau nach Luv stehen, damit ich das Board sicher allein raufschieben kann. Bei spätestens 25 Knoten und Böen ist es gut, wenn ein zweiter Mensch mit anpackt. Aus diesem Grund wird meine erste Anschaffung nach dem Studium, bevor ich überhaupt darüber nachdenke, von meiner Einzimmerstudentenbutze in was Größeres zu ziehen oder mir sonst irgendwelche Dinge zulege, ein Bus sein. Gerade wenn man im Sommer drei vier Mal pro Woche, oder abends nur noch mal für ein Stündchen, immer wieder das Zeug aufs Dach laden muss, nervt das wirklich... Denn bei meiner Nachbarschaft kann ich leider nichts über Nacht aufm Dach lassen :-(

    Liebe Grüße von einem gefrusteten Dachträgernutzer :D

    Bei viel Wind kann es brenzlig sein, ein Board auf das Dach zu schnallen.

    Wenn ich mit dem Tiguan und voller Dachbox (Segel, Masten, Gabeln und ein Board drin) noch ein Board auf die Box schnalle, hab ich mir folgendes Vorgehen angeeignet:

    Beide Spanngurte sind „fest“ mit dem Träger verbunden. Dazu habe ich sie drangeknotet. So kann ich sie als Schlaufen auf dem Querträger fixiert lassen und das Board beim Beladen quasi in die Schlaufen einfädeln. Dadurch fliegt es mir bei viel Wind nicht weg! Es geht ja oft nur um den Moment, wo das Board ungesichert auf dem Träger liegt und man die Spanngurte drumwurschtelt...

    Wenn ich alleine surfen bin und keinen Mitfahrer im Auto habe, kommt alles auf die Beifahrerseite ;-)

  • Beim Relingträger fand ich den Fuß 775 von Thule ziemlich genial.

    Dürfte auch auf nahezu alle Formen von Relingträger passen.

    wichtig ist immer, dass sich schön breite Träger drauf montieren lassen.


    Inzwischen liegt alles im Bus


    Gruß, windrider