Abweichung Herstellerangaben bei Segelgröße


  • Auch wenn es dir der Verbrauch vielleicht egal ist, so bist du nicht richtig informiert:

    Die EU ist da seit Jahren dran: https://www.spiegel.de/auto/ak…eberwachen-a-1298476.html


    Die standen also tatsächlich auf dem Prüfstand und waren nicht egal, sonst hätte man nichts geändert.



  • Natürlich standen die auf dem Prüfstand, seit jeher bei jedem Magazintest. Dennoch werden und wurden Mondverbräuche angegeben, die unrealistisch sind.

    Was mal irgendwann sein wird, ist doch völlig unerheblich. Wir können nur vom Jetzt und der Vergangenheit reden.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.


  • Was mal irgendwann sein wird, ist doch völlig unerheblich. Wir können nur vom Jetzt und der Vergangenheit reden.


    Man kann ja mal über etwas nachdenken, da bin ich auch nicht der Einzige hier.


    „Ist halt so“ ist für mich kein Argument. :nixweiss:

  • "Ist halt so" ist nun mal halt derzeit und in der Vergangenheit so gewesen. 8o

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Oh man, die grössenangabe bei Segeln ist doch nur ein grober Richtwert. Am Ende nimmt man doch eh das was passt. Solange das nächst kleinere nicht noch größer ist, und so eng sollten die Abstufung der Segel nicht sein.

    Und das bei der Kraftstoffsverbrauchsermittlung alle Anbauteile abgebaut werden und nicht zu gelassen Reifen verwendet werden, alles Gesetzlich erlaubt, ist doch ein alter Hut. Wer so ermittelte Werte nich glaubt ist selber Schuld.

  • Oh man, die grössenangabe bei Segeln ist doch nur ein grober Richtwert. Am Ende nimmt man doch eh das was passt. Solange das nächst kleinere nicht noch größer ist, und so eng sollten die Abstufung der Segel nicht sein.

    Und das bei der Kraftstoffsverbrauchsermittlung alle Anbauteile abgebaut werden und nicht zu gelassen Reifen verwendet werden, alles Gesetzlich erlaubt, ist doch ein alter Hut. Wer so ermittelte Werte nich glaubt ist selber Schuld.

    Da muss ich Dir leider widersprechen.

    Genaue Angaben sind notwendig.

    Es gibt durchaus Surfer, die eine präzise Staffelung der Segelgrößen benötigen. Insbesondere wenn es auf die kleinen Segel zugeht, werden die Sprünge immer kleiner.

    Da macht es schon Sinn ob man noch zwischen ein 3.5 und 4.2 ein weiteres Segel klemmt, welches wiederum dichter am 3.5 liegen muß.

  • Präzise ? Entscheidend ist, dass die Segel unterschiedlich groß sind. Das lernst Du aber auch noch, wenn Du erstmal surfen kannst ;-)

  • enge Abstufungen machen sowieso nur sinn, wenn man gleiche Segelmodelle oder zumindest welche von einem Hersteller verwendet


    Im Gegenteil, es kann sein, dass ein 4.0 Segel der einen Marke für extremen Starkwind taugt, ein Segel mit 4.1

    einer anderen Marke aber für weniger Wind geeignet ist und mehr Vortrieb generiert.


    Also sehr enge Abstufung, aber ganz unterschiedliche Marken und Eigenschaften.


    Ich habe für jedes Segel bestimmte Bedingungen im Sinn. Die Marke ist mir dabei egal.

  • Surfen findet doch nicht im Windkanal statt sondern Outdoor.

    Momentan passt das 5,0er 10 Minuten Später ist es dann vieleicht zu groß!

    Egal was auf dem Segel steht, die Perfekte Größe wird es nie geben!

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • Oh man, die grössenangabe bei Segeln ist doch nur ein grober Richtwert. Am Ende nimmt man doch eh das was passt. Solange das nächst kleinere nicht noch größer ist, und so eng sollten die Abstufung der Segel nicht sein.

    Das ist absolut richtig. Bei meinen Forces ist es so, dass das og. neue 5,0er wesentlich besser zwischen 4,2 und 5,7 passt als das alte. Besonders blöd war das zu der Zeit, als ich das 2010er Force in 5,7 hatte. Das hatte nämlich den Namen Force nicht verdient und absolut den gleichen Einsatzbereich wie das 5,0. Ein ärgerlicher Fehlkauf also. Und genau deshalb sin halbwegs passende Größenangaben für mich wichtig.

  • Oh man, die grössenangabe bei Segeln ist doch nur ein grober Richtwert. Am Ende nimmt man doch eh das was passt. Solange das nächst kleinere nicht noch größer ist, und so eng sollten die Abstufung der Segel nicht sein.

    Das ist absolut richtig. Bei meinen Forces ist es so, dass das og. neue 5,0er wesentlich besser zwischen 4,2 und 5,7 passt als das alte. Besonders blöd war das zu der Zeit, als ich das 2010er Force in 5,7 hatte. Das hatte nämlich den Namen Force nicht verdient und absolut den gleichen Einsatzbereich wie das 5,0. Ein ärgerlicher Fehlkauf also. Und genau deshalb sin halbwegs passende Größenangaben für mich wichtig.

    Das ist genau der Grund warum die Segelgröße nur ein Anhaltspunkt ist. Bei gleichem Modell und Jahrgang sind die Sprünge geplant. Ob die Größenangabe stimmt ist aber egal, solange eine höhere m² Zahl auch ein größeres Segel bedeutet. Bei Modellwechsel ist nur die Segelgröße viel zu ungenau. 10 m² Formula und 5.3 freestyle Segel haben inetwa den gleichen Einsatzbereich

  • Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass ich mich mit dem 5,3 m² Freestyle Segel schneller auf dem Foil pumpen kann, als mit dem 10 m² Formula, da es leichter ist. Wenn ich mit dem 5,3 m² Segel kräftig aufs Heck trete, kommt das Bord steil hoch, und anschließend kräftig vorne treten damit es beschleunigt. Dies mache ich drei bis vier mal, und schon kann ich fliegen. Mit dem schweren Segel geht das nicht so gut. Ein Gewichtsangabe ist somit genau so wichtig als eine Größenangabe.


    Mein 9 Jahre alte Ezzy Panther III 5,2m² zieht genau so viel wie mein 5,7m² Gunsails Blow. Beim Ezzy Panther III 5,2 m² ist das Vorliek 2 cm länger, dafür die Gabelbaumlänge 6 - 11 cm kürzer.

  • die gewichtsangaben sind mir nicht so wichtig, es gibt Segel die auf dem Papier leicht sind sich beim fahren aber schwer

    anfühlen und umgekehrt.

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • jedem sein Meinung. Wem die genaue Größe wichtig ist, von mir aus. Für mich macht das keinen Sinn. Das Segel soll in der Realität funktionieren. Der Wind ist ja meistens nicht konstant und die Größe immer ein Kompromiss. Ich messe doch die genau Windstärke auf dem Wasser, dafür hätte gar keine Zeit. Ein Blick aufs Wasser und es wird entschieden was aufgeriggt.Wie gut das passt hängt dann meistens davon ab wie gut man das Revier kennt. Die genau ermittelte Fläche nutzt mir zumindest da weniger.