COVID-19 Basisdiskussion und Auswirkungen auf die Surf-Branche

  • Es läuft halt immer wieder darauf hinaus: Schwarz/Weiss wäre einfach

    ... stimmt - deshalb wollen glaub ich auch einige hier darauf hinaus, und am besten dann pauschal für alle Lebenslagen:

    damit das dann schön passt sind bestimmt alle Impfgegner aus der rechten Ecke (kann ich aus meinem nicht bestätigen; sind auch viele linke dabei, aber die sind ja die "guten")


    anders als natürlich meinen gesicherten Eindruck, dass alle Impfgegner Kiten statt windsurfen, wie es sich gehört

    und NP oder Duotone statt Severne fahren ;)


    Aber selbst seriöse Quellen und "nackte Zahlen" legen ja nicht fest; ich hab mir zum Beispiel die Zahlen zu Corona und Kindern angesehen und komme nicht zu dem Schluss, dass jetzt man kurz vor einer Impfmöglichkeit für die meisten Kinder noch mal schnell das Virus selbst durchlaufen lassen sollte. Andere offenbar schon.


    Und die Diversität in den politischen Ansichten kommt ja auch nicht daher, dass es eine "richtige" Partei gibt, die von allen schlauen und gut und richtig informierten gewählt werden und "falsche", für die die doofen und falsch informierten dann wählen (von den saarl. grünen vielleicht abgesehen ;))


    aber sagt mir mal jemand was ihr immer mit VT meint?

  • Im Falle der Corona-Pandemie kann man sich ganz einfach auf die staatlichen Behörden in Deutschland wie RKI, PEI und BZFGA verlassen.


    Ich glaube nicht, dass von den Quellen, die ich oben genannt habe, schonmal Fake News verbreitet wurden, da kann man sich sicher fühlen.

    Beispiel: Wenige Tage nach Beginn der ersten Coronamaßnahmen im letzten Frühjahr verkündete Herr Wieler vom RKI, dass schon erste positive Auswirkungen der Maßnahmen auf das Infektionsgeschehen erkennbar seien. :/ So geschehen im ÖR - weiss nicht mehr, ob ARD oder ZDF.


    Zu der Zeit lag die Laufzeit von Infektion - Symptome - Arztbesuch - PCR-Test - Vorliegen des Testergebnisses - Gesundheitsamt - RKI bei mindestens 2 Wochen, eher 3.


    Nach meinem Verständnis ist es somit logisch/mathematisch absolut unmöglich, dass sich Maßnahmen schon nach wenigen Tagen beim RKI oder sonstwo statistisch zeigen. Also hat der gute Mann entweder keine Ahnung von seinem Fach, oder aber gelogen, wenn auch vielleicht in bester Absicht (Motivation, die mehr als sinnvollen Maßnahmen umzusetzen). Beides ist nicht sonderlich schmeichelhaft oder vertrauensstiftend. Ich vermute, hier wurde die Bevölkerung für noch dümmer verkauft, als sie eh schon ist. Verstanden habe ich die Nummer bis heute nicht.


    Mindestens genauso unverständlich war mir, dass dies in den Medien offenbar keinem aufgefallen ist - zumindest an keiner mir bekannten Stelle hinterfragt wurde.


    Seit diesem Zeitpunkt ist mein Vertrauen in das RKI, aber auch in die ö.r. Medien doch einigermaßen begrenzt. Zumindest reicht es nicht aus, alles, was an Meinungen/Aussagen widerspricht oder darüber hinausgeht, ohne weiteres Nachdenken als Nonsens zu verwerfen.



    Die Masken-Nummer am Anfang war ein anderer Punkt - da wurde an vielen Stellen zunächst berichtet, Masken hätten keinen Nutzen, wären ggf. sogar schädlich (auch im ö.r. unter Berufung auf staatliche Stellen). Hab' ich auch nicht kapiert - später wurde das ja dann auch rumgedreht und sogar Pflicht.

    Auch hier glaube ich, die an sich positive Motivation zu verstehen, nämlich den plötzlichen Run auf Masken zu verhindern, damit zunächst mal wichtigere Personengruppen (med. Personal) welche bekommen.(vergleiche Toilettenpapier - Herr - lass' Hirn vom Himmel regnen). Ich gebe auch zu, dass es sonst hätte Probleme geben können, da die ehrliche Erklärung viele wohl nicht davon abgehalten hätte, Masken zu kaufen/bunkern.


    Dennoch habe ich seit dieser Zeit den Eindruck, uns werden "wissenschaftliche Fakten" von offiziellen Stellen aufgetischt, weil man die Bürger (berechtigterweise) zu blöd hält, mit der Wahrheit verantwortungsvoll umzugehen. Was aber nichts daran ändert, dass ich seitdem erst mal nichts mehr von diesen Seiten vorbehaltlos und unreflektiert glaube.


    Ich verstehe das Dilemma: Sage ich die Wahrheit, kapieren es viele nicht und verhalten sich blöd. Sage ich was zweckdienliches, aber unwahres (oder verschweige etwas), kommt es halt irgendwann raus und man glaubt mir nicht mehr. Im Internet-Zeitalter reicht ja einer, der's merkt und dann entsprechend schnell verbreitet. Damit geht Vertrauen verloren und gerade das sollte in der Situation eigentlich eine harte Währung sein. Dazu sitzen sicher auch genügend gut bezahlte und gaaaanz wichtige Experten an entsprechenden Stellen, dafür war die Vorstellung aber dann ziemlich durchwachsen.

  • By the way: Meiner gestern mit Biontech 3.geimpften Mutter (82 Jahre, multiple sklerose) geht's gut. 'N bissl schlapp, aber harmlos :thumbup:.

    Also so, wie ich mich jeden Tag auch fühle :D

  • Die initial unterbliebene Maskenempfehlung kann ich nicht erklären. Es gibt keinen negativen Effekt durch Sie. In Asien seit SARS.

    Ob man einen Run auf die Masken zu dem Zeitpunkt verhindern wollte (unsere Klinikkette hatte zu dem Zeitpunkt bereits solche Lieferprobleme, dass es absehbar war, ab wann wir bei uns im Haus keine Maske mehr haben würden) - kann sein, ich weiß es nicht. Ich hatte das anders gesehen und anders bei mir umgesetzt.


    Fehler des RKI bei PK's: hat das RKI damals so angenommen und war eine falsche Hypothese. Ist so. Und nicht falscher als manche Einschätzungen des NHS, der CDC et cet.. Je weiter die Pandemie fortschritt, desto sicherer wurden die Hypothesen und Ansätze. Am Anfang waren viele Kurven zu positiv oder zu negativ postuliert.

    Auch das ist normal. Hundert Prozent richtig liegen nur die Menschen, die nie etwas (Neues oder Großes) begonnen haben.

  • ich beschrieb ja keine Hypothesen-Kommunikation des RKI, dass man da gerade am Anfang einer unbekannten Größenordnung falsch liegen kann, ist nachvollziehbar.

    Die Aussage war klar "wir sehen schon erste positive Auswirkungen auf das Infektionsgeschehen", also eine "Analyse" bereits geschehener (leider fiktiver) Ereignisse, keine Prognose, wie sich die Maßnahmen auswirken werden. Fand ich befremdlich.

    Im Bekanntenkreis (auch Ärzte, Mathematiker..) haben wir das Thema oft dikutiert. Keinem war es direkt aufgefallen, aber beim Gespräch sagte ausnahmslos jeder, dass das ja wohl nicht stimmen könne.

  • Die Aussage war klar "wir sehen schon erste positive Auswirkungen auf das Infektionsgeschehen", also eine "Analyse" bereits geschehener (leider fiktiver) Ereignisse. Fand ich befremdlich.

    <=ja, war falsch. Wissen wir jetzt. Habe ich mir schon damals gedacht - bei uns gabs immer nur eine Richtung - es wurde übler.


    In diesen 1,5y musste ich an einer dreistelligen Zahl an Lagesitzungen et cet. teilnehmen. Wenn ich jeden, der da falsche Hoffnungen geschürt oder schreckliche Horrorszenarien an die Wand gemalt hat (beide Richtungen stellten sich ja als falsch raus) heute nicht mehr zuhören würde - da Fakenews - dann wäre das schwierig.


    Fehler kommen vor - aber das sind keine politisch getriebenen Fakenews Kampagnen oder VT's, wie sie in SM kolportiert werden.

    Fehler kann ich mit leben. VT's wie von den lobotomierten Usern hier im Forum - klar kann man widersprechen - aber bringt ja nichts :-)

  • ich glaube, wir reden einfach aneinander vorbei. Mir ging es ja um Glaubwürdigkeit:


    a) "Wir werden positive Auswirkungen der Maßnahme in 1 Woche sehen": Prognose, kann richtig oder falsch sein, wird man sehen.

    b) "Wir sehen bereits positive Auswirkungen der Maßnahmen": In diesem Fall klar Falschinformation, ob aus Unkenntnis oder mit positiver Absicht.


    a) Wenn falsch, hat sich jemand geirrt/verschätzt, kann vorkommen und wird vorkommen. Alles gut.

    b) Hier hat jemand keine Ahnung und erzählt Unfug. Wenn das eine Behörde ist, mache ich mir Sorgen.

  • Hallo mikisb,


    kannst Du mir sagen, wann und wo Herr Wieler diesen Satz gesagt hat? Ich möchte mir das ein bisschen anschauen und mir ein eigenes Bild machen.


    LG


    Patrick

  • VT meint verschwörungstheorie

    bzw. im Kontext auch

    Verschwörungstheoretiker (aller möglichen Geschlechter ;-) )


    sm überleg ich grad

    im Kontext vermutlich vermutlich soziale Medien gemeint wie Foren, Facebook, Telegram

  • ist denn schon absehbar wann weitere Impfstoffe zugelassen werden ?
    Laut dem BR sollen ja etliche in Prüfung sein.

    Auf der Seite von der EMA stehen aber nur ein paar, und die stehen da schon seit Februar.
    Für die anderen Impfstoffe hatte die Zulassung doch nur 2 Monate gedauert.

  • Er heißt Dr. Coldwell.

    meine Fresse, der Kerl ist ja gestört

    hast du das Viedeo komplett durchgehalten? ich schon (letztes Drittel dann in Hintergrundtab)

    aber es gibt Leute, die dem glauben........


    am geilsten natürlich der ständige Wechsel von : alle Corona- Geimpften sind im September tot

    zu: alle Geimpften sind spätestens in 2 Jahren tot

    ja was denn nun? hab ich nur noch 2 Wochen oder doch 2 Jahre?

    ich würde es schon gerne präzise wissen


    ;-)

  • Mko, Was wollen wir mit weiteren Impfstoffen? Glaubst du das sich ein Impfgegner deshalb Impfen lässt?


    aurum, das ist wie mit den Weltuntergangs Prophezeiungen. Keine ist eingetroffen .

    Und wir werden auch nicht in zwei Jahren sterben.

    jeder Tag ohne Zettel am Zeh ist ein guter Tag!

  • meine Fresse, der Kerl ist ja gestört

    ... und will vor allem Kohle machen ...... „Store“ .......bra,bra,bra „Store“, „Store“ .....


    Wie die meisten der Konsorten ...:


    Spendenkonto ist immer mit angegeben ..... :P...


    Meister hierin ist ja der „Querdenker- Gründer - und „Cheffe“ .... 8o

  • diese bei Impfungen allgemein seltene Nebenwirkung (und deren Abkürzung) dürfte wohl nur wenigen der Impfverweigerer konkret bekannt sein