COVID-19 Basisdiskussion und Auswirkungen auf die Surf-Branche

  • Das ist das Problem: Ohne die Position von daddy_o als gut oder schlecht werten zu wollen: Kaum bezieht jemand Position zu einem konkreten Thema, kommt er in eine Schublade. In einigen Fällen läuft die Kette dann "kritische Frage" - "Querdenker" - "Antisemit" - "Nazi".

    Die Gegenseite macht es oft kaum besser, und schon haben wir verhärtete Fronten, bei denen es nicht mehr um Diskussion und Erkenntnisgewinn geht sondern darum, den eigenen Standpunkt möglichst unreflektiert und immer agressiver zu verteidigen.

    So wird das nix.


    By the way: Querdenker, aber auch Gutmensch sind für mich immer noch positiv besetzte Begriffe. Von einigen Vebal-Radikalisten lasse ich mir die auch nicht nehmen :evil:

  • Das war meine Kindheit, maßgeblich durch diese zotteligen Ökos propagiert: Saurer Regen, AKW ne, Kalter Krieg, Persching 2, Brokdorf, Castor, Exxon Valdez.


    Vierzig Jahre später wird alles in ähnlicher Form wieder aufgekocht. Dabei geht es darum das Volk mit Angst gefügig zu machen. Aber Sorglosigkeit ist etwas anderes als angstfrei. Mit dem Alter kommt etwas Pragmatismus. Man wird damit nicht automatisch zum Umweltsünder. Ich bin bestimmt alternativer als Greta. Aber man lässt sich nicht mehr einschüchtern von dieser Politikerbande. Rücksicht ja, aber mit breiter Brust.

    Das einzig bedrückene ist, dass es in 40 Jahren nicht gelungen ist, diese Themen zu lösen, mit anderen Titeln sind sie immer noch da.


    Wer von Volk redet steht ja in einer bestimmten Ecke, ich weiß nicht, ob Du dort sein willst.

    Für mich gibt es in DE eine Bevölkerung, die sich aus unterschiedlichen Gruppen und Meinungen zusammensetzt.

    Ausserdem gibt es die Möglichkeit sich zu äußern und zu beteiligen.


    Die Opferrolle ist natürlich die bequemste, weil man nichts machen muss und sich dabei noch gut fühlen kann. :(

  • Das einzig bedrückene ist, dass es in 40 Jahren nicht gelungen ist, diese Themen zu lösen, mit anderen Titeln sind sie immer noch da.

    Einschüchtern von der Politikerbande?


    Ich sehe die Themen im Großen und Ganzen als gelöst (wenn überhaupt lösbar), letztlich sehe ich mich auch nicht in einer Opferrolle.

    Wir haben hier in Deutschland den fast einmaligen Vorteil auf der Welt, unser Leben SELBST in die Hand zu nehmen und in die Richtung zu lenken, wo und wie wir gerne stehen wollen (irgendwann). Man muss es nur machen, oder Playstation spielen.

    Das kann das wenigste "Volk" anderer Länder von sich behaupten, das einzig ist bedrückend, ja.

    Darum muss ich mich hier nicht auf die Strasse stellen und mich selbst bejammern und selbst den Schwächsten , die durch gewisse Raster fallen, wird in Deutschland geholfen..

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Da wird nicht rumdiskutiert. Ich schalte einfach einen Gang runter und drehe so richtig hoch. Opferrolle? Haha, das ich nicht lache. Als Windsurfer sind wir auch immer etwas Punk..na ja...manche 😃.

  • "Dabei geht es darum das Volk mit Angst gefügig zu machen."


    Das
    ist keine Position.


    Cancel Culture ist auch keine Position.


    Lies den Satz den er geschrieben hat mal durch und denk über den Inhalt nach und wiederhole dann deine Aussage. Werte dabei nicht ob die Angstverbreitung positiv oder negativ ist.


    mikisb hat den Nagel zu 100% auf den Kopf getroffen.

  • Und genau diese Möglichkeit sollten wir nachhaltig absichern, sonst stehen ganz dunkle Zeiten bevor. Gefühlt wird gerade in die Gegenrichtung gearbeitet.

  • Na dann: -Bitte Sachliche Bespiele / Argumente für die Abwanderung in ein anderes Land.

    (Bevor man antwortet ist es hilfreich wenn man die genauen Lebensumstände in diesem Land gut kennt – und nicht Träumereien aus dem Urlaub nachhängt…)!

  • Na dann: -Bitte Sachliche Bespiele / Argumente für die Abwanderung in ein anderes Land.

    (Bevor man antwortet ist es hilfreich wenn man die genauen Lebensumstände in diesem Land gut kennt – und nicht Träumereien aus dem Urlaub nachhängt…)!

    Für mich wäre als nicht Verheirateter die Abgabenlast ein wichtiger Punkt. Ebenso bezahlbarer Wohnraum nahe der Arbeitsstätte, die Möglichkeit der Hobbyausführung ohne dabei Autos verwenden zu müssen sowie die Kultur des Landes.


    Natürlich wird es auch entsprechende Nachteile geben, da muss man abwiegen.


    Durch meine Hobbys neben dem Surfen wäre die Schweiz für MICH PERSÖNLICH sehr interessant. Die Abgabenlast ist sehr niedrig und über die Nachteile (Krankenversicherung, Altersvorsorge, Kündigungsschutz) habe ich mich gut informiert.

    Das Konzept der direkten Demokratie finde ich sehr gut.


    Dazu bekomme ich in meinem Branche in fast jedem Land einengen vernünftigen Job.


    Der Knackpunkt für mich wäre die anscheinende Ablehnung der Schweizer gegenüber deutschen Zuwanderern - letzendes ist man nur ein Wirtschaftsmigrant.


    Mit Träumereien aus dem Urlaub hat das nichts zu tun - eher mit „Lebensoptimierung“.

    Ich durfte durch meine Arbeit schon einige Länder von ihren echten Seiten sehen, darunter sowohl sehr reiche, als auch sehr arme Länder.


    Es gibt nicht „das perfekte Land“. Sowas ist höchst individuell.

  • Na dann: -Bitte Sachliche Bespiele / Argumente für die Abwanderung in ein anderes Land.

    (Bevor man antwortet ist es hilfreich wenn man die genauen Lebensumstände in diesem Land gut kennt – und nicht Träumereien aus dem Urlaub nachhängt…)!

    Ich habe einige Kollegen im IT Bereich, die aus Job Gründen in die USA, Australien, Neuseeland und Japan gegangen sind.

    Das ist eher Job getrieben und ggf. für eine längere Zeit, aber nicht immer.

    Viele meine Freunde, die Ärzte sind, sind vor ein paar Jahren dauerhaft in die Schweiz gegangen, auch Job getrieben.


    Mein Neffe und Nichte waren jeweils über ein Jahr in Australien und Neuseeland und wollen da auch wieder hin, wenn Ausbildung und Studium fertig sind, da ihre Studienfächer eher global ausgerichtet sind. Wenn es nicht diese Länder werden, dann andere, um im Job Erfahrungen zu machen. Die beiden denken viel globaler als ihre Eltern oder ich.


    Wie man sieht alles Akademiker, die schon jetzt in DE rar sind und sich in DE aus unterschiedlichsten Gründen eingeschränkt fühlen.

  • Wie man sieht alles Akademiker, die schon jetzt in DE rar sind und sich in DE aus unterschiedlichsten Gründen eingeschränkt fühlen.

    Das ist wohl eher rein interpretiert.


    Ich werde wohl auch nicht in Deutschland bleiben, aber das liegt an meinen Hobbys und weil ich bedingt durch meine Arbeit die letzten Jahre einen gewissen Nachholbedarf an Lebensqualität habe. Karriere ist gut und persönliche Sache, ob man die national oder international machen möchte (kann man auch wunderbar in Deutschland, international ist schlicht modern), Alterssitz ist auch was persönliches und doch anders.

    Ich komme mit dem deutschen "System" sehr gut zurecht, ich suche nur landschaftlich nach mehr Qualität.

    Ob man das jetzt auch Einschränkung nennen möchte, ist mir egal. Ich schätze Deutschland sehr und die Möglichkeiten, die dieses Land jedem bietet und kann mich glücklich schätzen, hier geboren worden zu sein.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Wie oft ich den Satz auch lese, finde ich keinen sinnvollen Inhalt. WER macht das Volk WIE mit Angst WEMgegenüber gefügig?

  • Beispiel COVID: man macht der Bevölkerung !BERECHTIGTE! Angst vor dem Virus, die sie eigentlich nicht in diesem Umfang hätte.


    Die Politik bzw. deren Berater machen dem Volk Angst vor einem Virus. Dadurch wird das Volk gefügig-sie halten (mehr oder weniger) die von der Politik festgelegten Maßnahmen zur Eindämmung ein.


    Ähnliches gilt für die Erderwärmung, Sicherheitspolitik (Überwachung, Vorratsdstendpeicherung etc.). Das alles basiert auf Angst.


    Ich behauptete dabei nicht, dass diese Mittel unangemessen sind.

  • ""Warum glauben Folgegenerationen immer, ein Recht auf ein möglichst problemfreies Leben zu haben, während sie ganz selbstverständlich die positiven Errungenschaften ihrer Vorgänger mitnehmen?


    Wir müssen heute die Probleme von heute lösen, inklusive derer, die uns hinterlassen wurden, ohne gefragt zu werden. Künftige Generationen werden damit ebenso klar kommen müssen ,wie wir.""


    Es gibt Klima Kippunkte und es gibt China, Asien ,Indien, Afrika ebenso USA und die Pleite Länder der EU.

    Asien , China, Indien, Afrika sind auf Wachstumkurs, EU soll dafür vom CO2 runter .

    Unterm Strich, das Öl fliest dennoch und wird nach Asien verkauft.

    Nach Covid geht die CO2 Bilanz munter nach oben, vielleicht geht es in Europa langsam nach unten.

    Unterm Strich, zeigt der Pfeil weltweit nach oben.

    Die ersten träumen vom Super Covid, der alles auf lange Sicht runterrauschen lässt

  • Angst ist das, was man aus den dargebotenen Informationen macht (oder eben nicht).

  • Ich finde nicht, dass dies auf Angst basiert.


    Es werden Infomationen gegeben, mehr oder weniger vollständig und richtig und darauf basierend muss man sich als mündiger Bürger eine Meinung bilden.

    Das ist natürlich mühsam, weil die Themen immer komplizierter werden, aber das ist die Aufgabe jedes einzelnen in der Demokratie.


    Wenn man das nicht macht oder will, gibt man seine Rechte ab und verharrt in der Opferrolle, dass andere einem Angst machen und für einen entscheiden.

    Demokratie ist nicht einfach!

  • Es gibt halt Jobs da wird man in vielen Ländern mit offenen Armen begrüßt.

    Bitte konkreter - nicht vom „Hören-Sagen“.....


    - Wie sind die Regularien für einen DAUERHAFTEN - Residentenstatus.


    - Wie sind - gerade in den genannten Ländern – die Alterssicherungssysteme (?!). - Speziell dann wenn man zum Beispiel erkrankt (?)


    - Solange man fit und gesund und jung und gesucht ist alles ganz lässig, meinetwegen - schon überlegt: und wenn man plötzlich mal nicht so kann, was passiert dann dort in diesen Ländern – genau informiert, wie sind die Sozialvers.- Sicherungssysteme.

    So wie in Deutschland (?).

    Aus meiner Sicht: Sicher nicht!

    USA?? - sicher nicht...

    Australien ???

    Schweiz ? - hier wäre eine Info von den Schweizer Kollegen mal hilfreich…


    So lang der Rubel rollt alles sicher ganz spaßig aber wehe es kommt zu einer Lebenskrise dann möchte ich sehen wie du da stehst in diesen Ländern!


    Und was dann?: Zurück in Muttis Schoß – der guten alten BRD?

    ?

  • Ich


    Welche grundlegenden Probleme hatte die Generation ab 1950 (Osten ausgenommen)?


    Zum Thema ,,heute die Probleme von heute, morgen die Probleme von morgen“: man kann Probleme auch proaktiv angehen und sie vermeiden.


    Die junge Generation hat keine Möglichkeit einzugreifen. Schau dir die die Altersverteilung an. Die meisten Wahlberechtigten haben „ihr Leben gelebt“ und ihre Schäfchen im Trockenen (oder stehen in den nächsten 5 Jahren davor). Da lässt sich leicht sagen „eure Generation, eure Probleme“.


    Willst du dich ernsthaft mit Entwicklungsländern vergleichen? Selbst dann hat Deutschland noch einen massiv erhöhten „Erdenverbrauch“.