COVID-19 Basisdiskussion und Auswirkungen auf die Surf-Branche

  • CureVac hat das Zwischenergebnis auch nur eingeräumt, weil sie gegenüber der Börse dazu verpflichtet sind. Nach wie vor ist der Hauptgrund für eine Impfung der mögliche Schutz vor einem schweren Krankheitsverlauf. Man sollte sich nicht von der politisch gesteuerten Euphorie kurz vor der Bundestagswahl anstecken lassen. So gut hat die Nationalmannschaft auch wieder nicht gespielt...

  • Bei alledem darf man nicht vergessen, dass z.B. Rauchen, Übergewicht und einfach das Alter das Immunsystem schwächen. Eine Immunantwort auf die Impfstoffe also unzureichend aufgebaut werden kann. Dazu die Mutationen und unsere unbändige Reiselust. Das Virus trifft genau ins Mark der Gesellschaft: Unsere Lebensgewohnheiten.

  • Eben in der örtlichen Apotheke vorbeigefahren und eigentlich mit einer langen Warteschlange für den dig. Impfpass gerechnet.

    Aber: Nix los, nach 3 Minuten war alles erledigt. :thumbup:

    Laut der netten Dame war bis gestern höher Andrang UND Softwareprobleme, seit heute beide Faktoren entspannt.

    Ist schon praktisch, den Code auf dem Phone zu haben, mein Impfbuch wird schon langsam speckig ;)

  • Ich habe gestern die Theorie gehört, dass die nächste Variante sich auf Kinder stürzen wird, weil die erwachsen Wirte bald durchgeimpft werden.


    Ist das Biergarten / Quer Theorie oder eine ernsthafte Befürchtung?

  • Ich habe gestern die Theorie gehört, dass die nächste Variante sich auf Kinder stürzen wird, weil die erwachsen Wirte bald durchgeimpft werden.


    Ist das Biergarten / Quer Theorie oder eine ernsthafte Befürchtung?

    Bisher ist die Idee, dass schwere Krankheitsverläufe und damit eine Überlastung der Intensivmedizin vermieden werden soll. Gestern bei Monitor wurde allerdings hinterfragt, ob es nicht künstlich zu einer Verknappung an Intensivbetten gekommen ist um an entsprechende Gelder zu kommen. Außerdem wäre weiter die Frage, ob es nicht mindestens genauso wichtig ist Langzeitfolgen für junge Menschen zu verhindern. Fakt ist jedenfalls, dass sich Kinder und Jugendliche anstecken können und so zu Überträgern werden.

  • BGestern bei Monitor wurde allerdings hinterfragt, ob es nicht künstlich zu einer Verknappung an Intensivbetten gekommen ist um an entsprechende Gelder zu kommen.

    Das Klugscheissen im Nachhinein fällt besonders leicht...

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • durchaus richtig - das Lernen aus Fehlern sollte man aber auch nicht unterschätzen. Und das geht nun mal meist erst im Nachhinein. :/

    Die Frage ist, von wem und aus welcher Motivation heraus im Nachhinein kluggeschissen wird ;)

  • BGestern bei Monitor wurde allerdings hinterfragt, ob es nicht künstlich zu einer Verknappung an Intensivbetten gekommen ist um an entsprechende Gelder zu kommen.

    Das Klugscheissen im Nachhinein fällt besonders leicht...

    Es stimmt, dass z.B. erst im Verlaufe der Pandemie klar wurde, dass der Schutzschirm für die Heilmittelerbringer nicht notwendig war. Dass investigative Medien aber immer wieder aufzeigen müssen wenn getrickst wird und die Politik erst aktiv wird, wenn der Aufschrei eine gewisse Stärke hat ist schon peinlich. Ich denke diesen Sendeformaten wird den nächsten Jahren die Themen nicht ausgehen.



    Firmenchef Franz-Werner Haas ist nun in die Offensive gegangen. Gegenüber der Nachrichtenagentur dpa verteidigte er den Corona-Impfstoff des Unternehmens. Kein anderes Vakzin sei an so vielen Virusvarianten getestet worden, sagte er.

    "Es ist faktisch eigentlich nicht korrekt, die Zahl der vorläufigen Wirksamkeit unseres Corona-Impfstoffs und die Zahlen zur Wirksamkeit anderer Impfstoffe nebeneinander zu stellen", sagte Haas. In der Studie zum Corona-Impfstoffkandidaten CVnCov seien 29 Virusvarianten enthalten. Das ursprüngliche Virus, der Wildtyp, spiele kaum mehr eine Rolle. "Die Zahlen zur Wirksamkeit der anderen Impfstoffe sähen vermutlich anders aus, wenn man deren Studien zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt hätte."


    https://www.tagesschau.de/wirt…kzin-wirksamkeit-101.html

  • Das Problem das ich dabei sehe ist nicht immer die Politik. Leider gibt es immer wieder Menschen denen die Gesundheit und andere Menschen egal ist. Und sich einfach nur bereichern wollen auf Kosten aller. Natürlich hat die Politik vielleicht nicht alles richtig gemacht aber es ist halt schwer den richtig Mittelweg zu finden. Ob es jetzt so ist mit den Betten oder auch die Soforthilfen. Es wurde doch versucht das sie schnell und ohne viel Bürokratie ausgeliefert werden kann. Aber das es dann so viele ausgenutzt haben um unrechtmäßig an das Geld zu kommen. Damit haben sie nicht nur die Steuerzahler betrogen, sonder auch die Leute mit reingezogen die wirklich drauf angewiesen waren und sind. Es gibt immer wenig die es für alle noch schwere machen als es so schön ist.

  • Sagen wir es doch gerade heraus, die anderen Stoffe hatten eine Notfall Zulassung auf den Grundtyp getestet bekommen .

    Jetzt wird das volle Test Programm auf alle Varianten getestet. Sollte Delta wirklich so reinhauen , wie befürchtet , gibts wieder Notfallzulassungen.

    Auf der Berghüttn Abends frisst man auch was auf den Tisch kommt wennst keine Ausweichmöglichkeit hast.

    Alles relativ, gehts uns allen gut sind wir wieder der bessere Bundestrainer , nach der TV Slomo Wiedergabe.

  • Die Impfstoffe, die später auf Markt kommen müssen bei mehr Varianten wirksam sein, das war zu erwarten, seitdem das Thema Mutation aufgetaucht ist.


    Mir sagen diese Prozentzahlen nichts und erinnern mich an 100% Carbon Masten. Wieviel Carbon da wirklich drinnen ist?


    Werden bei 47% 47 von Hundert Personen vollständig geschützt, oder alle nur etwas oder oder oder - traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast ;)

  • Es gibt in der EU derzeit keine Impfstoffe die unter einer "Notfallzulassung" zugelassen sind! Das ist doch jetzt seit Ende letzten Jahres klar...


    https://www.deutsche-apotheker…d-ordentliche-zulassungen

    wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.

  • Es gibt in der EU derzeit keine Impfstoffe die unter einer "Notfallzulassung" zugelassen sind! Das ist doch jetzt seit Ende letzten Jahres klar...


    https://www.deutsche-apotheker…d-ordentliche-zulassungen

    Ps. ich habe meiner erste Impfung hinter mir und gute Schübe an Gliederschmerzen mit mehrstündigen extra Schlaf, über die Tage gehabt.

    Da hast natürlich Recht ; was ich damit sage ,auf Notfallzulassung, bezieht sich auf die Zeitschiene und nicht EMA, das war ja auch gross und breit damals in der Presse .--

    Wenn du mit den Leuten redest aus der Branche , sprich einem von Roche ,auch da gibt es Dr. Surfer die am Surfstrand darüber reden. Dann kommt heraus das Aufgrund der Notlage zwar genügend Testpersonen für die notwendige Studien vorhanden waren und ordentlich getestet wurde . Aber aufgrund der Brisanz alles zeitlich sehr schnell, mit viel Aufwand durchgearbeitet wurde und alles natürlich nach Vorschrift.----

    Nur unter normalen Umständen hätte man mehr Zeit gehabt --,Sprich keinen Notfall-- dann wäre theoretisch die Möglichkeit zur Erkennung von Nebenwirkungen und deren Eingrenzung gegeben gewesen.

    Aber wie ich schon oben schrieb, sollte das Dingens nochmal mutieren , dann muss es wieder ganz schnell gehen.

    Das ist halt so und dazu stehe ich, sprich Notfall siehe Indien oder Tschechien wo es Gebiete gibt, da jeder einen persönlich kennt der elendig verstorben ist..

    Aber es gibt auch die andere Seite wo nicht wenige nach dem Impfen verstorben sind oder als Pflegefall jetzt da Stehen.

    Daher spielt bei meiner Aussage "Notfallzulassung" die Zeitschiene eine nicht zu vermeidende unschöne Rolle.

    Und was das Thema Zulassungsorganisationen betrifft.

    Auf TÜV , EMA und Teresa Orlowski Tested, gebe ich nicht viel, höchstens 70 Prozent.

    Siehe, seinerzeit cox2 Hemmer oder die Impfungen der US GIs im Golfkrieg (Golfkriegsyndrom sprich Nervenschäden weil man meinte der Schwermetall Aktivator im Impfstoff ermöglicht ein mehr an billiger sprich mehr Impfdosen, blöde Sache , da man annahm das die Bluthirnschranke bei 100 Geimpften zu 100 Prozent funktioniert)

    COX2:

    Die neuen Wirkstoffe versprachen eine selektivere Wirkung und sollten im Vergleich zu herkömmlichen nichtsteroidalen Antirheumatika ein deutlich verringertes Risiko für die gefürchteten Schäden an Magen und Darm aufweisen.

    Auch von der Apothekertheke beschrieben.

    https://www.deutsche-apotheker…2001/daz-37-2001/uid-1425

    Und dann das. Doch kein erhöhtes Herzrisiko durch COX-2-Hemmer?

    https://www.kardiologie.org/in…ch-cox-2-hemmer-/11043456

    Wie gesagt :wenn pandemisch keine Zeit vorhanden , dann ist es ein Notfall.

    Und EMA war und ist niemals eine Absolution für 100 prozentige Sicherheit..






  • Ich persönlich verstehe die ganze Diskussion nicht um den Impfstoff. Hat sich jemals einer für einen Impfstoff interessiert? Ich wüsste es nicht aber bei Corona müssen alle mit reden wie gefährlich der ist und so weiter(ist eine Verallgemeinerung als Beispiel).

    Ja sie haben diesen Impfstoff schneller entwickelt als früher. Aber auch nur weil sich die Technik verändert hat wie dieser hergestellt wurde. Mit dieser neuen Technik wird es bei den nächsten Impfstoffe genau schnell gehen. Natürlich war die Test Phase um einiges Komprimiert das wird sich dann wieder verlängern wenn es zulässig ist.

    Grob um schieben musste früher der Virus in Massen gezüchtet werden meistens in Hühnereiern. Jetzt braucht man nur noch einen Teil vom Virus.

    Auch die Wirksamkeit ist extrem hoch bei den Impfstoffen zu den Impfstoffen die wir bis jetzt hatten.


    Mal als vergleich die Grippe Impfung die wir bis jetzt immer hatten:

    Gesunde Erwachsene sprechen auf die Grippeimpfung nicht
    ganz so gut an wie Kinder und Jugendliche. Die Schutzwirkung liegt bei ihnen zwischen 59 und 67 Prozent1
    .
    Bei älteren Erwachsenen fällt die Wirksamkeit mit 41 bis 63
    Prozent noch etwas geringer ausDas ist ein Auszug aus dem Letzten Info Blatt der BZgA in Zusammenarbeit des RKI.


    Die Impfstoffe für Reisen in die Tropen sind noch schlimmer von den Nebenwirkung und der Wirksamkeit. Aber das wir natürlich ohne murren genommen man möchte ja in Urlaub und da geschützt sein.

  • Maclife. Ja, der Schutz bei Grippeimpfungen ist in manchen Jahren sehr gering gewesen. Deshalb wäre eigentlich eine Wirksamkeit von 50% gar nicht so schlecht. Vielleicht ist diese bei den aktuell zugelassenen Impfstoffen in der Breite derzeit nur auf diesem Niveau? Dann müssten allerdings die ganzen Schutzmaßnahmen konsequent weiter geführt werden. Wahrscheinlich kurz vor einer Bundestagswahl schwer vermittelbar.

  • Ich muss zugeben das ich nicht ganz weiß worauf du dich beziehst. Wenn du meinst das wir die Maßnahmen (1,5 Abstand Maske und co.) Weiterführen müssen wegen der Grippe. Finde ich das nicht ganz so richtig. wenn du es anders meinst sorry schon mal.


    Ich weiß nicht ob es schon geschrieben wurde aber das ist ja nicht das erste mal das wir eine Ausbreitung eines Corona Virus hatten.

    SARS-Epidemie im Jahr 2003:
    Ein Rückblick auf die Aktivitäten des RKI

    Nur ein Dokument. Und auch die Grippe kommt jedes Jahr ganz sicher wieder. Aber was diese bis jetzt nicht hatten war die Art der Verbreitung. Bis jetzt war die Viruslasst meisten in Der Lunge oder den oberen Atemwegen. Das für dazu das man zwar ansteckend ist aber bei weitem nicht so extrem. Es dauert länger weil die Ausgestoßene Virusmenge viel geringer ist. Die erste Mutation von dem jetzigen Ausbruch hatte sich im Rachen angesiedelt was schon mit geringem Ausatmen viele Viren verteilt.

  • Da hast natürlich Recht ; was ich damit sage ,auf Notfallzulassung, bezieht sich auf die Zeitschiene und nicht EMA, das war ja auch gross und breit damals in der Presse .--

    Dann solltest du deine Wortwahl vielleicht einmal überdenken, da der Ausdruck "Notfallzulassung" eine andere Bedeutung hast als du ausdrücken wolltest. Liest/hört man am liebsten dann von Leuten, bei denen man eigentlich gar nicht mehr argumentieren braucht..


    Auf der anderen Seite ist deine Argumentation aber auch nicht schlüssig, die Beispiele die du anführst sind alle ohne nennenswerten Zeitdruck durch die Entwicklung gegangen. Daran kann man die postulierten Probleme einer regulären Zulassung unter Zeitmangel nicht argumentieren. Nur dass neue Medikamente generell einem gewissen Risiko bisher unerkannter Nebenwirkungen unterliegen.


    Meinst du wirklich, dass wir andere Impfstoffe bekommen hätten, wenn man sich ein Jahr mehr Zeit bei der Entwicklung gelassen hätte? Ich möchte das doch stark bezweifeln. Man hätte dann vielleicht noch gleich die Varianten berücksichtigen können, die es ja zur Zeit der Entwicklung und Erprobung noch nicht gab, aber ansonsten...


    Und EMA war und ist niemals eine Absolution für 100 prozentige Sicherheit..

    Mit hundertprozentiger Sicherheit kann man eh nur sagen, dass alle Menschen sterben werden.


    Ps. ich habe meiner erste Impfung hinter mir und gute Schübe an Gliederschmerzen mit mehrstündigen extra Schlaf, über die Tage gehabt.

    habe vorgestern meine J&J Impfung bekommen, hat mir 14 Stunden lang heftige Kopf- und Gliederschmerzen, Schüttelfrost und Übelkeit beschert.

    wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.

  • Erstmal gute Besserung das schnell wieder auf deinen Fanatic Racer kommst !!


    Natürlich steht es ausser Frage das wir keine Zeit hatten.

    Und ich bin froh , das ich meine erste Impfung erhalten habe.

    Ich schimpfe nicht über die Wissenschaftler bei der Pandemie die wie bei Biontech durchgearbeitet haben,


    Anderseits bin ich über das Thema impfen schon seit Jahren wg. Golfkriessyndrom interessiert, was da die Ursache war. Sprich was , dort abgestellt werden musste, auch für andere Impfstoffe.

    Der nächste Notfall steht auch schon in den Startlöchern , sprich Antibiotika Resistenz.

    Bis jetzt sehr wenig Forschung, aber ein paar sehr gute theoretische neue Ansätze . Kein Geld bis jetzt, aber dafür einige Unis die im kleinen daran forschen.

    Mir geht es vor allem darum , sich nicht einfach auf Fortschritt und Glück blind zu verlassen , das diese von alleine immer helfen, zur rechten Zeit... Sondern Fortschritt antreiben, wo es zukünftig notwendig ist.

    Wie heisst der berühmte Spruch :

    Kannte da einen Hund der hatte Glück als er über die Strasse ging.


    Jetzt hat er keine Nüsse mehr und nur noch ein Auge.


    Ps. Wissen ist Macht , aber Glaube ist Weltherrschaft!

    Unbekannter religiöser Fanatiker

    Soviel zum Thema Rückschritt...


  • Ein paar Zahlen, die mich schon seit einiger Zeit stutzig machen:


    Während die Zahl der bestätigten Neuinfektionen kontinuierlich und deutlich sinkt und wir damit in einer (willkürlich festgelegten) Gruppe von Ländern ziemlich gut dastehen, sieht das bei den Todesfällen gar nicht mehr so gut aus. Die sinken zwar auch, aber erheblich langsamer.

    Bedeutet: Unsere Fallsterblichkeit ist deutlich höher als anderswo.


    Woran liegt's? Andere Altersstruktur, Andere Datenerhebung......


    Infektionen.jpg


    Todesfälle.jpg





    oder an den vergleichsweise wenigen Tests und damit einer höheren Dunkelziffer?





    Tests.jpg

  • Ich bin am SA durch den einen Betriebsarzt mit J&J geimpft worden, bisher keinerlei negative körperliche Reaktionen. :)


    In der Zeit in der ich da war wurden über 100 Personen geimpft, ein junger Mann musste sich kurzzeitig hinlegen, alle anderen sind zufrieden und entspannt wieder gegangen.


    Da noch einige Impfdosen verfügbar waren konnten sogar noch spontan zwei Freunde mit geimpft werden, die eigentlich auf ein anderes Mittel warten wollten, auch da alles OK.


    Der Hype um Biontek scheint ein Medienthema zu sein, mit dem Leute unnötig verunsichert wurden. :(