COVID-19 Basisdiskussion und Auswirkungen auf die Surf-Branche

  • Nicht alle Kinder sind Wunschkinder.

    Leider machen sich gerade sozial Schwächere zu wenig Gedanken. Akademiker machen sich sogar zu viele Gedanken.

    Ich weiß nicht, ob man 2 Kinder mit Kindergeld und einem schlecht bezahlten Job finanzieren kann. Dazu fehlt mit dir Erfahrung.

    Ansonsten gebe ich dir Recht. Viele wollen ihren Standard mindestens halten - utopisch.

    Ich glaube einfach, dass die Thematik heute viel komplexer ist als früher.

  • Moschm , nein Kinder müssen nicht schwimmen können!

    Aber wenn ich weiß das mein Kind nicht schwimmen kann muss ich dann betrunken mit dem Kind an den See gehen?

    Für so ein Fehlverhalten ist einzig der Vater selber verantwortlich und nicht die Gesellschaft.


    Das mit dem Schwimmbad sterben Da bin ich voll bei dir, echt traurig.

    Wir hatten zwei mal in der Woche schwimmen auf dem Stundenplan.

    Heute werden Bäder geschlossen weil es keine Bademeister gibt.

  • Hi Rüdi

    Das ganze geht noch härter, bei uns im Umkreis werben sich die Bäder die Bademeister gegenseitig ab..

    Dann machte halt Pöcking seinerzeit zu.

    Dafür macht jetzt, fast jeder, ein Beerdigungsinstitut auf, fahr mal durch Peissenberg, Hauptstrasse.

    Was ist dort los??

    Gun city?

    Little Joe mit seinen Brüdern eingeritten?

    Blinde Hausärzte, beim Rezepte schreiben?

    Bin entsetzt!

    Hätte ich doch lieber von "Denk" Aktien kaufen sollen ?? :tischkante:

  • Die Infektionszahlen haben sich in Deutschland über Nacht fast verdoppelt:


    Das RKI hat am Morgen 1.183 Neuinfektionen gemeldet.

    Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg auf 10,9.

    In den Hochwasser-Katastrophengebieten mehren sich die Sorgen vor einer raschen Corona-Ausbreitung.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Corona Infektionen sind zu vermeiden, auch bei jüngeren Menschen.


    Forschung in Ulm: Spätfolgen sind vielfach Organschäden


    Ein Forschungsprojekt der Universitätsklinik Ulm zu Corona-Spätfolgen hat bislang bei etwa jedem fünften seiner Patienten Organschäden festgestellt. "Wir hatten bislang rund 250 Patienten. 20 Prozent von ihnen haben Organschäden", sagte Dominik Buckert, betreuender Oberarzt der Spezialambulanz für Covid-Spätfolgen an Lunge, Herz und Gefäßen am Uniklinikum Ulm. Der größte Teil der übrigen Patienten fühle sich schlechter belastbar als vor der Erkrankung, sagte Buckert. Bei ihnen konnten die Mediziner aber keine Organschäden feststellen.

    Die meisten Menschen, die in die Sprechstunde kommen, sind demnach zwischen 40 und 50 Jahre alt. "Und eigentlich verhältnismäßig gesund, also ohne chronische Vorerkrankungen", so der Oberarzt. Die jüngsten der etwas mehr männlichen Patienten sind um die 20 Jahre alt.


    Die Ulmer Spezialisten für innere Medizin beobachten bei den Organschäden vor allem Herzmuskelentzündungen und die Folgen davon. Dazu gehörten etwa Herzschwäche und Herzrhythmusstörungen, so Buckert. "Bei der Lunge beobachten wir, dass sich das Lungengerüst verändert und so ein schlechterer Gasaustausch möglich ist." Atemnot sei die Folge. Die bisherigen Erkenntnisse deckten sich mit den Rückmeldungen anderer Kliniken zu Corona-Spätfolgen, sagte Buckert.


    Das Uniklinikum hatte die Sprechstunde für Menschen mit Langzeitfolgen nach einer Covid-19-Erkrankung bereits im Februar dieses Jahres eingerichtet.


    https://www.tagesschau.de/news…nd-vielfach-Organschaeden

  • Im TV wurde gerade berichtet, dass man in den Flutgebieten bei den Helfern verstärkt Corona erwartet, da THW, Feuerwehr usw. nicht flächendeckend geimpft sind, die verfehlte Priorisierung wirkt also immernoch nach.

  • Im TV wurde gerade berichtet, dass man in den Flutgebieten bei den Helfern verstärkt Corona erwartet, da THW, Feuerwehr usw. nicht flächendeckend geimpft sind, die verfehlte Priorisierung wirkt also immernoch nach.

    Für die gab es doch eine Priorisierung, oder nicht?

    Dann werden die relevanten Mitarbeiter das wohl selbst zu verantworten haben und ja: Ich bin für eine Impfpflicht und zwar für Jedermann! Dass es nicht anders geht, sieht man ja offenbar eindrucksvoll.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Corona Infektionen sind zu vermeiden, auch bei jüngeren Menschen.


    Forschung in Ulm: Spätfolgen sind vielfach Organschäden


    Das klingt jetzt so, wie wenn Infektionen bei jüngeren Menschen häufig zu Organschäden führen.


    So ist es zum Glück nicht. Hier werden nur die Fälle untersucht, die aufgrund von Problemen ins

    Krankenhaus kamen. Alle anderen, die eine Infektion hatten oder auch Grippe-Symptome oder

    ähnliches, also die ganz große Mehrheit, sind nicht erfasst und haben auch keine Spätfolgen. Und

    von dem kleinen Rest, der Spätfolgen hat, ist es 1/5 laut dem Bericht.


    Leider fehlt diese Einordnung. Viele Menschen in D betrifft das? 50? 100?

  • Django Vom Verhältnis her ist das sicher sehr gering. Ich denke die Dunkelziffer ist entsprechend hoch. Also schon leichte Organschäden, die ignoriert werden. Bisher stand die akute Lebensgefahr für schwer vorbelastete ältere Menschen im Vordergrund. So langsam realisiert man, dass bleibende Schäden jeden Infizierten treffen können. Deshalb ist nach wie vor eine Infektion zu vermeiden. Anscheinend sehen das die Engländer anders und bleiben bei 1.000 Krankenhauseinweisungen noch ganz cool. Bei mehr als 2.000 täglich müsste man sich wieder etwas überlegen.

  • Zitat;" Alle anderen, die eine Infektion hatten oder auch Grippe-Symptome oder

    ähnliches, also die ganz große Mehrheit, sind nicht erfasst und haben auch keine Spätfolgen."


    Woran machst du deine Behauptung fest, das bei denen keine Folgeschäden aufgetreten sind?

    Nierenschäden, weiss man, tun nicht weh. Arterielle Schäden merken auch die wenigsten siehe , gestern noch rum gehüpft, heute Herzinfarkt.

    Negierst du ,das es Schäden in vielen Abstufungen gibt und schnell unter dem Radar laufen können ?

    Und die Behauptung, haben keine Spätfolgen ,da nicht erfasst, ist eigentlich eine tatsachenlose Unterstellung.

  • Wir hatten das Thema am Wochenende noch, da immerhin 4 von 8 Jungs die gemeinsam letztes Jahr in Quarantäne waren gemeinsam gegrillt haben. Davon 50% mit anhaltenden Folgen, und das immerhin fast 1,5 Jahre später. Im Zusammenhang mit den ganzen Impfgegnern übrigens eine witzige Randnotiz: Teile der Langzeitfolgen wurden in den Wochen nach der Impfung besser....

  • Im Zusammenhang mit den ganzen Impfgegnern übrigens eine witzige Randnotiz: Teile der Langzeitfolgen wurden in den Wochen nach der Impfung besser....

    Habe ich auch so erlebt, hatte es ja einen hohen Puls und Kurzatmigkeit bei geringster Belastung, konnte nicht joggen, wie früher. Nach der Impfung, ich habe sie gleich 3 Monate nach der Erkrankung bekommen, ging es schlagartig bergauf bei mir und ich konnte wieder meine Lauftrainings machen.

  • Ich habe das immer noch beim Treppensteigen und wenn der Puls über 140 geht. Dann brauche ich verdammt lange um mich zu erholen. Joggen mit Puls bis 140 ging erstaunlicherweise nach kurzer Zeit wieder.

  • Im TV wurde gerade berichtet, dass man in den Flutgebieten bei den Helfern verstärkt Corona erwartet, da THW, Feuerwehr usw. nicht flächendeckend geimpft sind, die verfehlte Priorisierung wirkt also immernoch nach.

    Für die gab es doch eine Priorisierung, oder nicht?

    Dann werden die relevanten Mitarbeiter das wohl selbst zu verantworten haben und ja: Ich bin für eine Impfpflicht und zwar für Jedermann! Dass es nicht anders geht, sieht man ja offenbar eindrucksvoll.

    Also hier in Baden-Württemberg wurden wir von der Freiwilligen Feuerwehr Priorisiert geimpft, wie das in anderen Bundesländern ist habe ich keine Ahnung. Ich bin vollständig geimpft und ab Donnerstag stehe ich in Bereitschaft um auf Abruf in den Flutgebieten zu helfen.


  • Leider fehlt diese Einordnung. Viele Menschen in D betrifft das? 50? 100?

    Wir wissen es nicht. Und wie schon einige vorher geschrieben haben, könnte es ja auch schäden bei milderen Verläufen gegeben haben. Ist aber auch nur eine Spekulation.

    Ist das aber letzten Endes so entscheidend. Es gibt das Risiko auf bleibende Schäden und fas sollte alle motivieren möglichst nicht infiziert zu werden. Man muss sich ja nicht im eigenen Keller einschließen, aber so Maßnahmen wie Maske tragen und versuchen etwas Abstand voneinander zu wahren sollten doch möglich sein. Und für Schulen z. B. Maßnahmen wie Luftfilteranlagen sollte auch nicht scheitern. Es muss ja nicht immer gleich impfen sein. ( das gibt jetzt bestimmt wieder gleich Widerspruch)

  • Zitat;" Alle anderen, die eine Infektion hatten oder auch Grippe-Symptome oder

    ähnliches, also die ganz große Mehrheit, sind nicht erfasst und haben auch keine Spätfolgen."


    Woran machst du deine Behauptung fest, das bei denen keine Folgeschäden aufgetreten sind?


    Es geht in dem Artikel nur um Menschen, die Spätfolgen haben. Und diese haben zu 20% Schäden an Herz und Lunge.

    Andere wurden gar nicht untersucht.


    Ich hätte schreiben sollen „keine bemerkten Spätfolgen“ ... dann wäre es klarer.


    Und klar kann es immer unterkannte Krankheiten geben. Durch Mäusekot (Hantavirus), Grippe und unzählige

    andere Erreger auch. Was davon durch Covid kommt, wird man kaum feststellen können. Ein kleiner Teil

    wird vielleicht auch durch den SarsCov2 Erreger kommen. Oder andere Covid-Erreger, die es ja schon seit

    langer Zeit gibt.


    Ich sehe in den seltenen Spätfolgen jedenfalls keinen Grund zur Panik.

  • Ich habe das immer noch beim Treppensteigen und wenn der Puls über 140 geht. Dann brauche ich verdammt lange um mich zu erholen. Joggen mit Puls bis 140 ging erstaunlicherweise nach kurzer Zeit wieder.

    dieses schnell erschöpft sein hatte ich auch und haben viele Menschen nach der Erkrankung…. gehört auch zu Long Covid… keine Organschäden, kein schweren Verlauf, aber dann sowas. Manche kriegen fast nichts mehr gebacken, alles fällt schwer, jede leichte, normale Aktivität … ist ähnlich wie bei dem Fatique Syndrom. Ich hatte Tage, da war ich schon müde nach dem aufstehen am Morgen, total energielos. Diese Erschöpfung kam und ging .. ohne Grund. Nach der Impfung wurden es immer weniger, bis sie ganz verschwunden ist. Ich bin eine die normalerweise immer in Aktion gewesen ist. Aber der Zustand hat mich lahmgelegt. Gibt einige die sehr lange damit zu kämpfen haben und das Problem war, sie wurden nicht ernst genommen. Aber so langsam gibt es immer mehr Hilfen und es wird anerkannt als Folge von der Erkrankung. Daher gibt es immer mehr Rehakliniken und Sprechstunden für LC Betroffenen, auch ohne schweren Verlauf. Es hilft ja schon zu wissen, woher es kommt und das man nicht „verrückt“ ist oder sich das einbildet und das man nicht alleine damit ist.

    Wünsche dir, das es besser wird ! Bist du geimpft?

  • Ich habe das immer noch beim Treppensteigen und wenn der Puls über 140 geht. Dann brauche ich verdammt lange um mich zu erholen. Joggen mit Puls bis 140 ging erstaunlicherweise nach kurzer Zeit wieder.

    dieses schnell erschöpft sein hatte ich auch und haben viele Menschen nach der Erkrankung…. gehört auch zu Long Covid… keine Organschäden, kein schweren Verlauf, aber dann sowas. Manche kriegen fast nichts mehr gebacken, alles fällt schwer, jede leichte, normale Aktivität … ist ähnlich wie bei dem Fatique Syndrom. Ich hatte Tage, da war ich schon müde nach dem aufstehen am Morgen, total energielos. Diese Erschöpfung kam und ging .. ohne Grund. Nach der Impfung wurden es immer weniger, bis sie ganz verschwunden ist. Ich bin eine die normalerweise immer in Aktion gewesen ist. Aber der Zustand hat mich lahmgelegt. Gibt einige die sehr lange damit zu kämpfen haben und das Problem war, sie wurden nicht ernst genommen. Aber so langsam gibt es immer mehr Hilfen und es wird anerkannt als Folge von der Erkrankung. Daher gibt es immer mehr Rehakliniken und Sprechstunden für LC Betroffenen, auch ohne schweren Verlauf. Es hilft ja schon zu wissen, woher es kommt und das man nicht „verrückt“ ist oder sich das einbildet und das man nicht alleine damit ist.

    Wünsche dir, das es besser wird ! Bist du geimpft?

    Danke, geimpft bin ich mittlerweile und zumindest der Geschmack kommt wieder. Ich konnte bis vor 4 Wochen keine Zwiebeln, kein Knoblauch, keinen Kohl und keine Eier mehr wirklich mit Genuss essen. Ich hoffe dass das mit der Fitness jetzt auch bald wieder kommt.