Neue surf 3.2020

  • Mit welchem SDM Mast fährst du dein Lion denn?

  • DT Gold 490 SDM. Wiege 90kg... Das 6.5er Cheetah mit einem 430er Ezzy Hookipa dito. für das 5.8er Zeta.


    Windige Grüße


    OT off ;-)

  • Was haltet ihr von Sunova ? Windsurfboard mit Balsa? Im Bericht kommt das Board recht gut weg....

    Wo gibts da einen Bericht? In der neuen surf? Muss ich mal aufmerksamer blättern... ;) Die Sunova SUPs sind super, gute Konstruktion, gute Shapes, viele tolle Ideen. Von den Windsurfboards hab ich noch kaum gehört.

  • Der Bericht ist nach den Board-Tests. War auf der HP, stehen aber keine Info´s über Windsurfboard drin.

    Die SUP´s gefallen mir schon mal :-)

  • Schönes Heft! Habe es mir heute bei dem nass-kalten Wetter am Kiosk geholt, um die triste Zeit zu überbrücken und weil mich der Test der Camber-Segel interessierte.


    Ich hatte mich auf der Boot in Düsseldorf sehr nett mit Andrea Cucchi über das neue AC-Z Point 7 Segel unterhalten. Als größtes Segel auf dem Freeracer gefällt mir das Konzept mit den 2 Cambern unter dem Gabelbaum und der schmalen Masttasche oberhalb. Wer will schon bei 9 qm beim Schot- oder Wasserstart literweise Wasser aus der Masttasche fließen lassen. Dennoch tiefes Profil unterhalb des Gabelbaums und viel Loose Leech oberhalb. Der Test in der Surf hat das Konzept zumindest für die Größe 7.2 qm voll bestätigt, für meine Anforderungen das beste Segel im Test, also schlage ich vielleicht zu.

  • Ich hab die Surf auch gekauft, weil ein Ezzy getestet wurde. Bin ja da vielleicht etwas betriebsblind, trotzdem kann ich der Beurteilung grundsätzlich zustimmen. Leistungsvergleich kann ich allerdings nicht objektiv bewerten. Bei meinem Lion waren aber drei verschiedene Cambergrössen mit entsprechend vielen Spacern im Lieferumfang, um die passend zu jeder Mastdurchmesser zu haben. Ausstattung ist bei Ezzy eigentlich immer Top. In der Surf wird davon nichts erwähnt. Beim Severen wird dagegen lobend erwähnt das dort zwei verschiedene Camber mitgeliefert werden. Da wird entweder mit zwei Maß gemessen, oder oberflächlich gearbeitet. Und genau das Gegenteil erwarte ich von einem "Fachmagazin".

  • Da wird entweder mit zwei Maß gemessen, oder oberflächlich gearbeitet. Und genau das Gegenteil erwarte ich von einem "Fachmagazin".

    Siehe auch hier:


    S. 32, Test Ezzy Lion, von surf gemessene Gabellänge 204 cm


    ... das Segel schiftet mit der kurzen Gabel sehr schnell ...


    S. 34 Test Pryde V8, von surf gemessene Gabellänge 204 cm


    ... schiftet ... durch die lange Gabel zwar etwas langsamer ...


    Was lernen wir daraus? Ob etwas kurz oder lang ist, liegt immer im Auge des Betrachters. Oder der Betrachterin ...

  • Jetzt muss ich doch Mal was dazu schreiben.

    Ich hatte die Surf eigentlich 10 Jahre nicht mehr wirklich gelesen. Nachdem ich aber ein Jahresabo gewonnen habe, bin ich mindestens das nächste Jahr dabei;-)

    Ich finde sie richtig gut, hat Spaß gemacht zu lesen, habe ich gar nicht erwartet. Mir ist nichts falsches aufgefallen. Habe aber die Tests nur überflogen. Wegen meinem positiven Eindruck könnte ich die Aussage nicht ganz glauben und habe mir den Test nochmal genauer angesehen. Ich sehe kein grundsätzlich falsches Testergebniss wegen der Gabellänge. Klingt zwar erstmal lustig da beide Gabellängen mit 204 angegeben werden, aber das V8 hat durch den cutout ca 20 cm mehr Schothornlänge. Man kann die zwar durch (fast) 2 teilen da nur über der Gabel vorhanden, macht aber trotzdem gefühlt mindestens 10 cm mehr. Das entspricht einer durchschnittlichen Segelgröße mehr.

  • Ich will ja gar nicht die Tests generell bemängeln. Mich stören nur fehlende Informationen, zumal wenn einseitig. Kam ja auch bei anderen Marken durchaus sein. Hab halt nur zufällig das Ezzy. Was mir auch auffällt ist das Ezzy typisch hier mit RDM Mast getestet wurde. Alle anderen mit SDM. Grundsätzlich total in Ordnung. Was ich gut gefunden hätte, wäre wenn man beim Ezzy mal einen SDM von Konkreten ausprobiert hätte. Daesja das einzige mit RDM war und Ezzy durchaus auch andere Biegkurven duldet. Bei Boardtest hatte man auch schon mal testweise andere Finnen probiert.

  • Ich sehe kein grundsätzlich falsches Testergebniss wegen der Gabellänge. Klingt zwar erstmal lustig da beide Gabellängen mit 204 angegeben werden, aber das V8 hat durch den cutout ca 20 cm mehr Schothornlänge.

    Im Ergebnis richtig. Was Du meinst (und was für die surf-Beurteilung vermutlich ausschlaggebend war) ist die Länge der Segelsehne. Geschrieben hat die surf aber lange bzw. kurze Gabel, nix Segelsehne. Das ist ein Beispiel für "oberflächlich" (was auch Hifly666 generell bemängelt hatte). Wenn im gleichen Test gedruckt wird, dass eine identische Gabellänge einmal kurz und einmal lang ist, stimmt was nicht.


    Und den Schlenker zur individuellen Sichtweise von Länge konnte ich mir nicht verkneifen.^^

  • Mehrere Cambersätze für unterschiedliche Masten - stimmt beim Ezzy und wurde nicht erwähnt. Seis drum.

    Mit SDM Mast ist die Characteristik etwas direkter - Fahre mein Lion 4 in 8.5 auf einem SDM Mast.

    Das es das wohl handlichste Segel ist, kann ich bestätigen, da ich auch gerne andere Segel teste und schon sehr lange Cambersegel fahre. Auch die tendenziell softere Charakteristik ist beabsichtigt und zutreffend.

    Ausstattung, Materialqualität und liebe zum Detail wurde erwähnt, von daher ist die Charakterisierung hinreichend fair.


    Von daher geht der Test für mich in Ordnung.


    Windige Grüße

    sunzi


    PS: Bin ca. 1995 mal Dave Ezzy am Kanaha Beach begegnet und habe damals einen FR Prototypen von ihm probegefahren. Ist ein guter Typ. Und dass er einen Teil des Erlöses für gemeinnützige Zwecke in Sri Lanka stiftet macht ihn mir noch sympatischer.

  • Was haltet ihr von Sunova ? Windsurfboard mit Balsa? Im Bericht kommt das Board recht gut weg....

    Die Sunova gibt es jetzt bei Gunsails.

    https://gunsails.com/de/sunova-windsurf-boards

    Ich finde es ist eine tolle Ergänzung zu all den Cobra-Boards.

  • Hi Blitz , finde die Boards echt gelungen (optisch) was mich jetzt beim Stöbern auffällt ist, das beim Freerace 135er mit 83er

    Breite als kleinstes Segel 5,7 angegeben ist....irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen ?(


    Das Glide in 177 kann ich mir für meine Freundin gut vorstellen,


    Ich finde auch das es eine gute Ergänzung zu den Cobra sind. Frischer "Wind" tut eh gut ;)


    Finde den Preis für das FSW voll okay, wenns gut läuft und das verspricht vom Test...

  • Die meisten anderen FSW-Boards anderer Marken sind mittlerweile auf Powerbox für die Mittelfinne, was ich wesentlich besser finde. Schnell gewechselt und große Auswahl. Mittelfinne US-Box ist m.E. ein echter Nachteil. Die anderen Sunova-Boards, Freerace und Freeride haben Tuttlebox, das ist ok.

  • Die meisten anderen FSW-Boards anderer Marken sind mittlerweile auf Powerbox für die Mittelfinne, was ich wesentlich besser finde. Schnell gewechselt und große Auswahl. Mittelfinne US-Box ist m.E. ein echter Nachteil. Die anderen Sunova-Boards, Freerace und Freeride haben Tuttlebox, das ist ok.

    Bin ja auch totaler Liebhaber der Powerbox.


    gerade beim FSW finde ich sie mittlerweile nachteilig. Bei meinem 115er müssten Schlaufe und Finne mit gleicher schraube befestigt werden, geht nicht.

    ich nutze daher die äusseren Positionen hinten, sonst sind die Schlaufen für mich nicht weit genug vorne.


    Beim RRD geht die Schraube nicht mehr aus dem Brett, wenn die Schlaufe montiert ist. Man kann das als Vorteil sehen, oder auch nicht.


    Starboard hat beim Kode FSW auch eine US Box, unser kleinster Freewave76 hat auch 'nur' US Box, ich hätte mittlwerweile kein Problem damit, bis auf das ich dann alle Finnen neu bräuchte...


    Grüße

    teenie

  • Ich für mich finde die US-Box von Vorteil beim FSW. Dreheigenschaften vom Board ….Finne vor und zurück...

    Und du meinst ernsthaft, dass Du das merken würdest ?

  • Ich für mich finde die US-Box von Vorteil beim FSW. Dreheigenschaften vom Board ….Finne vor und zurück...

    Und du meinst ernsthaft, dass Du das merken würdest ?

    Mich würde zudem noch die Richtung interessieren, gerade im Thrustersetup.


    Also, mehr Drehfreudigkeit wenn Finne zurück, oder vor?


    Für eine Grasfinne allerdings ist der Vorteil schon merklich.


    Grüße

    teenie