Unterlegscheibe Racefinne

  • die Frage ist vielleicht ein bisschen peinlich, aber ich hab da echt keinen Schimmer. Ich habe jetzt hier ein neues Freeraceboard liegen mit einer deep tuttlebox Finne. Dabei einen Haufen Schrauben vermutlich weil Foil-ready. Aber es sind in verschiedenen Größen sowohl Kunststoff- als auch Metallunterlegscheiben dabei. Warum gibt es die in beiden Materialien dazu und falls beide verwendet werden sollen, in welcher Reihenfolge?

  • Also das mit den Unterlegscheiben läuft eigentlich so, dass zuerst die Metallscheibe und dann die Kunststoff(Gummi)-Scheibe auf die Schraube gesteckt wird.

    Das Gummiteil verhindert u.a., dass die Metallscheibe von der Schraube rutscht und schont das Board.

  • Also das mit den Unterlegscheiben läuft eigentlich so, dass zuerst die Metallscheibe und dann die Kunststoff(Gummi)-Scheibe auf die Schraube gesteckt wird.

    Das Gummiteil verhindert u.a., dass die Metallscheibe von der Schraube rutscht und schont das Board.

    Das ist ein netter Nebeneffekt, doch die weiche Scheibe soll für Verdrehschutz sorgen bei verringerten Anzugsmoment, die Metallscheibe sorgt für größere Andrucksfläche.

    Ich seh da immer wieder Surfer die mit hochfesten Anschraubmomenten arbeiten und sich wundern warum ihr Board plötzlich undicht wird.

  • und meine theorie ist dass die weichere scheibe für eine bessere druckverteilung zwischen der ebenen Karosseriescheibe und dem nicht ganz so ebenen und parallelen board sorgen soll.

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Also das mit den Unterlegscheiben läuft eigentlich so, dass zuerst die Metallscheibe und dann die Kunststoff(Gummi)-Scheibe auf die Schraube gesteckt wird.

    Das Gummiteil verhindert u.a., dass die Metallscheibe von der Schraube rutscht und schont das Board.

    Das ist ein netter Nebeneffekt, doch die weiche Scheibe soll für Verdrehschutz sorgen bei verringerten Anzugsmoment, die Metallscheibe sorgt für größere Andrucksfläche.

    Ich seh da immer wieder Surfer die mit hochfesten Anschraubmomenten arbeiten und sich wundern warum ihr Board plötzlich undicht wird.

    aha, sind deswegen Unterlegschrauben nicht nur in verschiedenen Materialen sondern auch unterschiedlichen Durchmessern dabei? Also zuerst die kleine Gummischeibe als Verdrehschutz, dann die Metallscheibe für die Andruckfläche und dann nochmals die größere Gummischeibe als Schutz für das Board???

    Jetzt sind noch Scheiben mit kleinerem Durchmesser in Metall über 8o

  • hast du ein board gekauft oder ein schraubensortiment ? ;) ;P was da alles dabei ist.....


    eine grosse metallscheibe am schraubenkopf

    was weicheres zwischen der scheibe und board und gut isses


    jedenfalls mMn

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • ein scheibentürmchen mach ich dann wenn die schrauben zu lang sind, weder passende dabei noch säge & feile ;)

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • ich glaub ich hab's... es sind 5 Schrauben in 4 unterschiedlichen Längen dabei. Die beiden langen Schrauben sind für die Finne (die anderen für Foil-Ready). Es sind jeweils 3 große Gummi- und Metallscheiben sowie jeweils 2 kleine Gummi- Metallscheiben dabei. Die kleinen Scheiben mit den großen Schrauben sind ür die Finne. Ist doch eigentlich klar, ne ^^

  • ich schraub den DTB mast genauso an wie eine DTB finne - 2 schrauben mit jeweils einen möglichts grossen V2A Scheibe und drunetr einer weichen scheibe ähnlichen durchmessers. längere schrauben dann halt bei TB statt DTB finne bzw. finnenkopf mit andreer inserhöhe - scheiben immer grosser durchmesser


    scheiben mit kleinem durchmesser lass ich nur an massive metallauflagen, aber nicht an faserverbundwerkstoffe.

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Ich habe jetzt hier ein neues Freeraceboard liegen mit einer deep tuttlebox Finne. Dabei einen Haufen Schrauben vermutlich weil Foil-ready. Aber es sind in verschiedenen Größen sowohl Kunststoff- als auch Metallunterlegscheiben dabei. Warum gibt es die in beiden Materialien dazu und falls beide verwendet werden sollen, in welcher Reihenfolge?

    Warum hattest du eigentlich nicht in der Bedienungsanleitung geschaut?

    Hast du keine erhalten?

  • Ich habe 50 Jahre Von den Dachdeckern VA Scheiben mit unten verklebten Gummischeiben verwendet. Das hat vor allem alles abgedichtet.

    Bei Grasfinnen wurde sonst manchmal Luft von oben angesaugt und wanderte nach unten. Senkrechte Finnen stauten von vorne und drückten

    manchmal Wasser nach oben.. Also oben VA und unten Gummi für Dichtigkeit. Wolfgang