Fahreindrücke HejFly DropInn L

  • Und mal ganz davon abgesehen, JA es gibt genug Dilletanten, ich sehe es jedesmal wenn sich viele beim surfen tummeln, das fängt beim richtigen Segelaufbau an (incl passendem Mast und einer gescheiten Gabel die nicht 45cm ausgezogen ist) , geht dann beim fahren weiter und hört beim richtigen Material ablegen am Strand sodas es nicht wegfliegt auf :-(


    Es gibt sogar Gabeln, da kann man all das benutzen, was drauf steht: Nämlich die vollen 60cm! Das können die Allerwenigsten vertragen... ;)

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • vertragen tun es viele (zumindest bei Carbon) aber selbst eine AL fährt sich mit vollen 60cm anders als mit 15cm.


    Sicherlich wird sie das, freilich nicht zu vergleichen mit komplett ausgezogenen Gabeln der allermeisten Mitbewerber.

    Schon gar nicht mit dem Branchenprimus.


    Wo bleibt eigentlich der Nachtest einer neuen X9, welche ja im Gabeltest angekündigt wurde? Was ein Verarschblatt... :bonk:

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • oh ja X9, sehr interessantes Produkt zum Schnapperpreis :-) :-) :-) ne ne geht schon fast nichts über ..... (da bin ich Deiner Meinung Totti :-) ) die selbst voll ausgezogen sehr steif ist, aber eben nicht so steif wie 40 cm weniger. Warum Sie allerdings bei der 190er nur 55cm ausgezogen gefahren werden darf bleibt mir ein Rätsel?

    Edited 3 times, last by gps ().

  • Moin ,

    an dem besagten DopInn L Testsurftag am Großen Meer war es schon beindruckend zu sehen ,mit welcher Segelrange und Fahrergewichten , die Drop L problemlos funkioniert.

    GPS fuhr sie mit 8,7m² GunSails GSR ,110kg; und iwi 44 mit 7,2m² Freemove Segel 123kg , (zur selbenZeit unter den selben Bedingungen). Beide immer locker im Gleiten und waren flott unterwegs.

    9,5m² passen auch noch locker drauf,(hab ich persönlich schon gesehen :) )

    und mit 7,0m² bin ich die Drop Inn L auch schon gefahren.

    Für die 100kg + Franktion gibt es kaum eine bessere Alternative. Frühes Angleiten, sehr gute Geschwindigkeit , und in größeren Radien lässt sie sich sehr gut duch die Halse gleiten.

    Sogar für mich mit nur 70 kg ist sie auch noch fahr und halsenbar. Klar dass sie nicht das super Speedpotenzial hat , wäre ja auch allerhand wenn dem so wäre.

    Aber um mit den Surfkumpels gemeinsam etliche Kilometer abzureissen , und die mit der Durchgleitgarantie zu nerven :47: auf jeden Fall mehr als ausreichend. Und sie bringt den schweren Jungs (Surfern) den Surfspaß wieder zurück.

    Und negtive Kommentare von Surfern die das Boardkonzept noch nie fahren sahen ,

    oder gar selber gefahren sind, und nur gerüchteweise darüber gehört oder gelesen haben.. naja

  • Das ist doch jetzt ein Niveau wo man weiter diskutieren kann😁

  • Also bei mir ist es so, das je größer das Segel, desto weiter muß ich vom Rig weg stehen, um es sicher kontrollieren zu können.

    Ich hab aber auch Spass am Windsurfen, mit meiner abnormalem Technik.

  • Mensch Martin, langsam kehrt hier Ruhe ein, Madd125 berichtet von dem Surf-Tag absolut sachlich und schon wieder kommt der erste Giftpfeil von dir.

    Seid nett zueinander.:dev::beerchug::grill:

  • Hallo Michael,


    nimm´s mir bitte nicht übel, aber es wurde von einigen Mitgliedern des Forums gewünscht, dass ich meine Fahreindrücke des HejFly DropInn L in Form eines Berichtes hier mal einstelle. Kaum ist der Bericht verfasst, gibt es von so oberschlauen Vertretern wie reggi oder mafa irgendwelche Kommentare, welche einen wirklich auf die Palme bringen. Beide haben das Board wahrscheinlich weder einmal im Einsatz gesehen, geschweige denn jemals unter den Füßen gehabt, aber ihren Senf dazu geben oder irgend etwas unterstellen wollen...!


    Ich denke, dass die Erfahrungen von acdipa, GPS und Madd 125 meinen Bericht wohl im Großen und Ganzen bestätigt haben. Ob ich das Board nun 2 x getestet oder 10.000 km gesurft habe, spielt dabei für mich eigentlich überhaupt keine Rolle, ich habe lediglich meine Eindrücke, natürlich rein subjektiv, dargestellt und antworte gerne auf konstruktive und ernst gemeinte Fragen, aber nicht auf irgendwelche ständige Nörgelei von immer den gleichen Leuten.


    Wahrscheinlich hat aber GPS absolut Recht und es ist tatsächlich vergeudete Lebenszeit hier überhaupt derartige Erfahrungen aus unserem geliebten Windsurfsport teilen zu wollen.


    Und vielleicht kann Herr Oberkritiker reggi ja unter seinem Profil auch mal sein von ihm genutztes Materal (Board, Segel und Finnen) einstellen, damit andere auch einmal auf seinem Gedöns herum hacken können....;)


    In diesem Sinne, Gruß


    Jürgen

  • Tachchen Jürgen,

    da du mich ja explizit erwähnst:

    Ich kritisiere hier die von dir gewählte Darstellung von deinen Fahreindrücken. Du schreibst ja selbst was von "jemals unter den Füßen gehabt".

    Für mich hat sich der zunächst der Eindruck ergeben, dass du über umfangreiche Fahrerfahrungen auf dem genannten Board verfügst. Später stellte sich dann raus, dass du aufgrund von Erfahrungen Dritter berichtest. Mittlerweile hast du ganze 2x auf dem Brett gestanden - da kann man zwar von ersten Eindrücken sprechen, sich aber IMO noch lange kein umfasssendes Bild von dem Board machen.

    DAS finde ich halt nicht so passend.

    Zu den Fahrleistungen wurde ja schon einiges geschrieben: Ein Vergleich auf einem Revier, wo es eben keine Finnenlängen- oder formenbeschränkungen gibt, wäre sicher mal interessant.


    Das der Dropin oder die Vorgänger - Madds in solchen Revieren wie dem GM ihre Berechtigung haben, für Surfer >100kg eine echte Alternative oder ansosnten eine Bereicherung der Boardvielfalt darstellen steht doch außer Frage.

    Tschüss

    BTW: mein Material tut in diesem thread zwar nichts zur Sache - aber wenn es dich beruhigt: 3x Sl-Boards (ca. 60/70/80cm Breite); 1x Freemover und 2x Waveboards; passende Select-Finnen und Carbon-Sl-Finnen und Slalom- bzw. Wavesegel

    Bei dem gesamten Material würde ich nie sagen, dass es das Beste oder Tollste oder sonstwas ist - andere Hersteller haben andere Stärken / Schwächen usw. Ausnahme: zu seiner Zeit war für mich das Z1 das beste Segel, welches auf dem Markt erhältlich was!

  • Tachchen Jürgen,

    ...... Das der Dropin oder die Vorgänger - Madds in solchen Revieren wie dem GM ihre Berechtigung haben, für Surfer >100kg eine echte Alternative oder ansosnten eine Bereicherung der Boardvielfalt darstellen steht doch außer Frage.

    Tschüss

    BTW: mein Material tut in diesem thread zwar nichts zur Sache - aber wenn es dich beruhigt: 3x Sl-Boards (ca. 60/70/80cm Breite); 1x Freemover und 2x Waveboards; passende Select-Finnen und Carbon-Sl-Finnen und Slalom- bzw. Wavesegel

    Bei dem gesamten Material würde ich nie sagen, dass es das Beste oder Tollste oder sonstwas ist - andere Hersteller haben andere Stärken / Schwächen usw. Ausnahme: zu seiner Zeit war für mich das Z1 das beste Segel, welches auf dem Markt erhältlich was!

    Moin reggi,


    o.k. und danke, dann verstehen wir uns ja wieder und wir können wieder sachlich und vernünftig miteinander diskutieren! Du kannst mir trotz nur 2er Testfahrten aber wirklich glauben, dass ich mich seit dem Treffen mit Elmar Edelmann von HejFly auf Fuerte, mit dem ich ziemlich lange über die DropInn´s gesprochen habe, intensivst mit diesem Boardkonzept befasst habe. Dazu zählen halt auch Beobachtungen der DropInn´s im Einsatz, tiefgründige Gespräche mit schon DropInn-Fahrern und nun meine eigenen Eindrücke, welche das positive Gesamtbild bestätigen. Ich war es nach 40 Jahren Materialschlacht wirklich leid, immer mit 2 Boards, 3 Segeln und 4 Finnen im Gepäck los zu zotteln und suchte genau die nun von mir gefundene Lösung mit der DropInn L. Das du mit deinem vielzähligen Material natürlich ganz andere Möglichkeiten hast, ist unstrittig....!!


    Schönes Pfingstmontag noch und Gruß


    Jürgen

  • Tachchen,

    alles gut!

    Das mit der Materialschlacht ist echt ein Argument. Mal gucken, wie lange ich es noch (abgeschwächt) mitmache. Die zunehmende Spezialisierung einiger Boards (sie funzen scheinbar nur noch mit einer Segelmarke / einem Segeltyp und einer bestimmten Finnenmarke optimal) nimmt schon groteske Züge an.

    Tschüss

  • mich stört das die Boards immer kürzer und immer breiter werden, obwohl ich die Futuras zu den besten Freerace Boards am Markt zähle ist der neue Futura mit 88 cm breite für mich keine Option mehr .

    Der Dropinn aber auch nicht, ist mir mit fast 2,90 viel zu lang.


  • Moin Rüdi,


    ganz genau das war auch mein Problem. Sowohl die Tabou Rockets 150 mit 2,45 m Länge und 80 cm Breite als auch mein ACDIPA Custom XXL mit 165 l und 250 x 81,5 cm waren mir mit meiner Größe von 1,90 m gefühlsmäßig einfach viel zu kurz. Ich hatte immer den Eindruck, dass mir vorne irgend etwas fehlte...! Auch waren mir diese Boards mit den breiten Heckformen in meinen bevorzugten Revieren mit fiesem Kabbelwasser (Ringköbing Fjord, Großes Meer und Salzhaff) immer viel zu schlecht kontrollierbar. Das ist mit der HejFly DropInn L wirklich völlig anders.


    Obwohl ich nicht weiß, was du wiegst, würde ich dir, wenn dir die DropInn L mit 2,88 m zu lang ist, einfach mal den Tests einer DropInn M mit 146 l und 263 x 72 cm empfehlen, halt dieses Board hier: http://www.dersurfshop.de/shop…-Kevlar-3-x-Finne-26.html


    Schönen Pfingstmontag und Gruß


    Jürgen

  • Hi Jürgen,

    habe 86 kg bei 185 Größe bei mir ist die Länge des Bords auf 258 cm Limitiert mehr geht nicht in den Vito.

  • ... und bei mir sind's 76 in der Breite 😂. Und ich geb's zu, den F-Race habe ich u.a. wegen seiner geringen Breite gekauft.... Vielleicht sollten die Hersteller diesen Aspekt auch noch berücksichtigen

  • Moin.

    Ich gebe es unumwunden zu: Ich mag Breite Boards!


    :thumbs:


    Transporttechnisch durch die dann kurze länge super und im durchgleiten eine echte Bank. Dass 2 mal anzupfen stört mich überhaupt nicht...

    Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass bei bestimmten Körperabmessungen sehr kurze Boards schneller zickig werden und der durchgleitvorteil ein bissel verloren geht...


    Daher hat für mich auch länger und schmaler seine Berechtigung...


    Aber ich glaube die grds. Daseinsberechtigung solcher Konzepte steht gar nicht mehr in Frage, oder?

  • Gerade das Thema Materialschlacht ist für mich immer Stichwort. Schön das es so ein "Weniger-ist-mehr" Board jetzt auch von der "Stange" gibt.

    Das macht für mich die Zeit auf dem Wasser wieder zur Hauptsache und weniger das Materialgerödel an Land.

    ....und noch OT zum Thema C-Gabeln: Ich finde es gibt trotz gleich hohem Preis erhebliche Unterschiede - da muss man schon wissen was man eigentlich will.

  • Moin,

    nur um den Vergleich Dropinn / Isonic mal richtig zu stellen, ich war der Fahrer über Ostern am Großen Meer und es war ein Isonic 80 Wood mit 26 MUF SLRC und 5,8er KA Koncept Segel. (Topspeed lag bei 64,44 Km/h bei sehr kabelligen Bedingungen)


    Den Isonic 107 hatte ich auch, hab ihn aber gegen einen F-Race 120 getauscht. Der F-Race ist gerade in kabelligen Bedingungen deutlich einfacher zu fahren als die Isonics. Deswegen ist es auch schwierig, gerade am Großen Meer schnell zu fahren ohne das einem das Board gleich um die Ohren fliegt. Den Isonic 80 werde ich auch noch gegen den F-Race 100 tauschen wenn er dann verfügbar ist.

    So einfach und ohne Kraftanstrengung wie mit den F-Race bin ich ausser mit den Dropinn's noch nie gefahren!!

    Zwischenzeitlich hatte ich mir einen Dropinn S 116 gekauft und die guten Fahreindrücke kann ich nur bestätigen!!

    Das Board funktioniert wirklich sehr gut und man glaubt es eigentlich erst wenn man es gefahren hat!

    Warum ich trotzdem den F-Race genommen habe? Ganz einfach. Der F-Race ist praktisch eine Mischung aus Slalomboard und Dropinn.

    Also hohe Gleitlage (durch lange Einzelfinne) mit der sehr guten Kontrollierbarkeit vom Dropinn.

    Für mich ist es ein rein persönliches Fahrgefühl das mich dann doch zum F-Race gebracht hat.


    Die Dropinn's sind wirklich sehr gute, schnelle und hervorragend kontrollierbare Boards mit einem riesigen Einsatzbereich!! (Wind- und Segelrange)

    Für flache Reviere wie das Große Meer ist es eigentlich das ideale Board (wegen 3 kurzen Finnen).

    Besonders für schwere Jungs in flachen Gewässern gibt es keine Alternative auf dem Markt gerade wenn große Segel gefahren werden!!!!

    Ich finde die Dropinn's sehr gut! Es sind ausgereifte Boards die sehr gut verarbeitet sind, gut funktionieren und für viele sicherlich eine gute Wahl (Besonders wenn man die Materialschlacht etwas reduzieren will).

    Ich wundere mich jedes mal auch wie viel Speed so ein Dropinn doch hat!

    Allerdings sind sie aber auch keine Allzweckwaffe für jeden Surfer.