AL360 Carbon Slalom vs. Maui Sails Race Carbon Gabelbaum

  • Hallo zusammen,


    ich wollte mir eine Carbon Gabel mit einem Versteilbereich von 190-240 cm für Segel zwischen 7.0 und 9.3 qm zulegen und schwanke zwischen AL360 und Maui Sails. Hat jemand einen guten Tipp und kann mir seine Vorliebe kurz erklären? In einem älteren Threat habe ich nichts besonders gutes über eine kürzere MS Carbon Slalom gelesen und auf der anderen Seite bin ich vom hyperempfindlichen Belag meiner AL360 Wave Carbon genervt. Alles andere finde an meiner kurzen AL360 jedoch wirklich gut. Weil aber längere Race/Slalom Gabeln oft noch ein anderes Thema sind, würde mich Eure Erfahrung interessieren.


    Ciao
    Frank

  • Moin Frank,


    der Grip ist nicht mehr so empfindlich wie in den ersten Jahren. Man muss aber auch wissen, dass es immer eingewisser Kompromiss ist. Nicht Jeder hat Handwerkerhände und ein etwas softerer Belag ist halt auch einfach griffiger.
    Wenn man stets auf Asphalt aufriggt, muss man halt etwas aufpassen. Das gilt dann aber auch für gabeln, die einen härteren Belag haben.


    Wenn deine Wave AL360 vom Grip sehr ruiniert ist, besteht die Möglichkeit die Gabel neu beziehen zu lassen. In der Fabrik bei AL360 direkt oder auch hier, ich habe jemand der das macht. Den original Grip kann ich in allen Farben bestellen.
    Zur Gabel selbst muss man ja nichts mehr sagen. Halte ich persönlich immer noch für die beste Gabel am Markt, zudem ist sie preisgünstiger.
    Wenn Du Detailbilder der Slaloms haben möchtest, insbesondere vom Endstück, sag Bescheid.


    Grüße


    Totti

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • hi Frank,
    ich kenne zwar jetzt nicht die MS Race Variante, daher kann ich Dir nur die Erfahrungen zur Slalom 170-230 liefern.
    Wenn Du dich über den Belag der AL360 schon ärgerst wird die MS garantiert belagsseitig für noch mehr Frust sorgen.
    Hier nur zur Info ich hab sie beide und auch noch eine Severne Enigma 180-226.
    Also, es kommt meines Erachtens drauf an was Dir wichtiger ist, Gewicht, absolute Steifigkeit oder relative Unempfindlichkeit.
    Ich gehe mal davon aus, dass die MS Race den gleichen Belag hat wie die Slalom. Dann ist der Belag wohl ebenfalls bald beschädigt, wenn nicht sogar Ablösungen auftreten. Bei mir hält noch alles an der MS, aber ich hab sie bislang nur in feinem Sand oder auf Grasteppich von Stationen abgelegt. Übel finde ich die massiven Laminat-Ausbrüche rund um die Bohrungen der Verlängerung. So etwas sollte bei einer fast 1k-€ Gabel nicht passieren. Außerdem, aber das ist bei den Race Modellen sicher nicht so, ist sie alles andere als torsionsstabil und ist teilweise echt schluderig verarbeitet. Das Kopfstück gefällt mir hingegen gut, aber auch hier gibt es wohl Probleme, denn die Tampenführung an der Manschette reißt wohl im Alter gerne ein und Ersatzlöpfe sind teuer und schwer zu bekommen. In Zugrichtung ist sie jedoch wirklich sehr steif, nur, das ist aber ebenfalls ein Slalom Problem nicht sehr Biegesteif in horizontaler Ebene am Endstück. Auch die Tampenführung am Rollenblock führt i.d.R. über Kreuz.
    Unschlagbar ist das sensationelle Gewicht der SL, bei der Race scheint das aber keine große Rolle mehr zu spielen. Leider unterrosten die Pushpin-Clipse und beginne dann Risse auszubilden, d.h. man sollte an (leider sehr teuren) Ersatz denken und sie im Auge behalten (ev. ist das in Süßwasser aber weniger problematisch). Angenehm ist bei den MS das weite Endstück mit wenig Gewicht, da schlanke Bauform, auch der geringe Holmdurchmesser und die Biegekurve kommt mir sehr entgegen.
    Aktuell ist sie noch meine angenehmste und mir liebste Gabel, trotz allem.
    Die AL360 ist im direkten Vergleich deutlich schwerer. Was die Biege-Stabilität betrifft ist sie absolut die beste von meinen dreien. Die Verarbeitung ist für mich perfekt, da gibt es wenig bis gar keine Steigerungsmöglichkeit. Die Pushpin Verschlüsse sind aber echt monströs und scheuern gerne am Segel (mit weitem Endstück ist das sicher besser). Der Holmdurchmesser ist mir im Griffbereich nicht ganz so angenehm und die vorne weitere Gabelöffnung erfordert etwas kürzere Tampen. Der Verschlußhebel ist etwas kurz. Leider ist auch das Endstück etwas schwerer, dafür halt auch völlig stabil gegen Verbiegen. Ich finde jetzt den Belag nicht sooo empfindlich, geht eigentlich.
    So zur Enigma, sie ist die schwerste, hat die weiteste Gabelweite, die absolut dicksten Holme, das schwergängiste Verstellsystem und das klobiste Endstück. Dafür ist der Belag echt "bullitproof". Aber trotz der Masse und Dimensionen der Holme ist sie so unglaublich das klingt, die weichste der drei Gabeln. Das Kopfstück ist echt Spitze - fast schon Reverenz - aber es ist beim Transport etwas empfindlich (vor allem die kleinen Fortsätze der Manschette oben und unten brechen gerne mal ab). Außerdem knarzt die Gabel beim Fahren. Ist bei einer so teuren Gabel auch irgendwie erbärmlich. Die roten Markierungen gehen auch schnell ab, aber das ist nur ein kleiner Schönheitsfehler. Leider hat meine am Carbon-Endstück keine Gummi-Stopper, die hier harten Kontakt zum Untergrund verhindern - die paar Gramm hätten sie jetzt auch nicht wirklich groß schwerer gemacht oder das es von den Kosten her nicht drin gewesen wäre.
    Aber ganz klar, mir ist sie einfach zu schwer, zu dick und zu weit (und das obwohl ich fast nur bauchige Segel fahre) und zu Hecklastig. Beim Halsen greifst Du stets um den 5 cm Holm - ich finds ätzend. Aber sie hat bei mir auch schon einige echt derbe Schleuderstürze (Treibgut) klaglos überlebt.
    Also ich tendiere immer noch zur MS, aber wie gesagt ich fahr die SL nur mit max. 7,5 m².
    Hoffe, dass hilft Dir weiter.

  • Danke für Eure schnelle, und vor allem Dir tempograd, sehr detaillierte Antwort! Jetzt weiß ich auch, dass mein Schwanken zwischen Al360 und Maui Sails Race wohl naheliegend war. Bei den angesprochenen Schwachstellen ist es dann sicher empfehlenswert auch auf die Ersatzteilversorgung zu schauen. Vorstellbar, dass man in dieser Hinsicht mit der AL360 bei der Verfügbarkeit besser fährt. Die Maui Sails gefällt mir tatsächlich aufgrund ihres Race Endstücks besonders gut. Bei der AL360 wäre das dagegen eine aufpreispflichtige Option. Günstiger währe die AL360 dadurch wohl nicht :-(

  • Ich denke schon, dass die AL360 unterm Strich günstiger kommt, auch mit breitem Endstück. Man muss ja nicht zur RTE greifen...
    Wichtig zu wissen ist aber, dass das breite Endstück keine Belegklemme hat. Also ist man dann auch gezwungen, ein Achterliek-Trimmsystem zu nutzen.
    BTW. von den Verschleiß-Problemen am MS Kopfstück mal abgesehen ist es einfacher, die AL360 am Mast anzuschlagen. Man kann das bewegliche Teil weg klappen. Bei der MS neigen die beiden Kunststoffauflagen eher mal dazu, dass man sich die Pfoten daran einklemmt... ;)

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Bei der MS neigen die beiden Kunststoffauflagen eher mal dazu, dass man sich die Pfoten daran einklemmt... ;)


    Das stimmt allerdings, aber dafür finde ich läßt sich die Manschette etwas leichter hinter dem Mast durch die Gabelaussparung der Masttasche führen, wenn das Segel schon etwas Zug auf dem Vorliek hat. Weil sie eben nicht mit einem Scharnier wegklappt, sondern lediglich weggebogen werden kann, ansonsten aber starr ist. Mich erinnert dieser Kopf total an die alten Fiberspar oder Neilpryde Köpfe der End-90er, die hatten die gleiche starre Manschette und auch die sind gerne eingerissen.

  • Mist Speedy, das wäre jetzt wohl preislich nen Test Wert gewesen: http://www.ebay.de/itm/112273999418?_trksid=p2060353.m1438.l2649&ssPageName=STRK%3AMEBIDX%3AIT
    ..und vermutlich auch noch die richtige Länge.


    Ja, theoretisch. Das hatte ich sogar im Blick. War mir aber zu suspekt, denn der Verkäufer hat ausschließlich Vorabüberweisung akzeptiert. Sogar eine Abholung sollte nur nach vorheriger Überweisung möglich sein. Eine Barzahlung wurde nicht akzeptiert. Wahrscheinlich ging die Gabel nur deshalb so günstig "weg", weil das auch anderen zu "Joker" war...

  • Ich hatte eine AL360 E3 190-245, wurde mir leider geklaut. Jetzt nutze ich seit ein paar Jahren eine Mauisails Race Carbon 190-240. Also genau die beiden Gabeln, die dich interessieren. Ich würde sofort wieder eine AL360 nehmen, wenn ich die Wahl hätte. Ich bin jetzt mit der Mauisails nicht unzufrieden, aber die AL ist halt noch einen tacken besser. Mir gefällt vor allem der Belag besser (ist bei der Mauisails jetzt auch getauscht) und das V-Profil im Griffbereich. Bei der Steifigkeit haben sich die Gabeln nicht viel, Kopfstücke sind auch gleichwertig, da entscheidet der Geschmack. Alles in allem fühlt sich die AL360 einfach besser verarbeitet und haltbarer an. Mit mehr Liebe zum Detail entwickelt und gefertigt.


    Gruß, Onno

    wissen ist macht. nicht wissen macht auch nichts.

  • Ich habe eine kurze North Platinum Aero 140-190 und vor ein paar Wochen eben auch die AL 360 in der Slalom Race Variante 190-245 erworben. Hinsichtlich der letzteren hatte ich ursprünglich ebenfalls sehr stark zur North tendiert, Totti hat mir aber dann die AL 360 empfohlen und ich muss sagen, nach dem ersten Eindruck hat er recht gehabt.

    Die beiden Gabeln sind jetzt natürlich nicht wirklich vergleichbar, allein schon wegen der Länge, ich gehe aber davon aus, dass sich ein Großteil der Eindrücke auch auf eine längere Northvariante umlegen lässt.

    Zu North muss man nicht viel sagen, von deren Riggkomponenten war ich schon vor 30 Jahren begeistert, weil sie einfach die Besten waren.

    Allerdings steht die AL 360 dem in nichts nach. Allein die Architektur der Gabel ist beeindruckend, vorne sehr dünn gehalten und leicht V förmig, hinten dann extrem oversized. Die Verarbeitung ist wirklich makellos, alles leichtgängig, das sind aber erst die ersten Eindrücke, aufgeriggt habe ich beide Gabeln wetterbedingt noch nicht.

    Auch die North ist natürlich was Konstruktion und Verarbeitung betrifft über jeden Zweifel erhaben. Das einzige was man da kritisieren könnte ist das nach außen mit einer Art Filzbelag bezogene Tauchrohr, welches das Verstellen ziemlich schwergängig macht.

    Unterm Strich bleibt meiner Meinung nach ein Gleichstand, die AL360 ist allerdings deutlich billiger als das lange North Aero Modell , wobei der Vergleich natürlich in ein paar Punkten hinkt. Wahrscheinlich müsste man das normale Platinum Modell mit der wide tail Version der AL360 vergleichen und dann rücken sie natürlich preislich wieder näher zusammen.

  • BTW: Mauisails hat auf Direktvertrieb umgestellt und verkauft ab sofort über einen eigenen Onlineshop von Maui aus. Das bedeutet auch das Aus für den europäischen Vertrieb. Es wird also nach jetzigem Stand zukünftig die Gabeln und auch Ersatzteile wie Kopfstücke und Ersatzclips ausnahmslos nur noch von Maui aus geben.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Wurde so nicht von TPE bestätigt.

    Lt. Aussage hört der aktuelle Europa Vertrieb auf und es scheint Verhandlungen mit einem neuen Vertrieb zu geben.