PD Slalom 110 oder 115

  • Hi, hab aktuell einen JP Allride 116 als Ergänzung zu meinem F-Race 130. Überlege gerade den Allride durch einen 110er oder 115er PD Slalom zu ersetzen. Kennt einer die Unterschiede? Ganz wichtig: Darf bei 92 kg nicht zum Sinker werden. GREETINX OFFI

  • Hallo Christian,
    bei 92 kg wirds mit dem 110er schon knapp 92 +Segel ,Mast ,Gabel, Anzug und Winterspeck😂dann bist du bei
    null Überschuss volumen.
    Gruß Rüdi

  • Dann kann ich ja noch 10 kg zunehmen😅

  • Segel Range ist 8.6, 7.8, 7.2., 6.0. Wobei schon das 7.2er sich nicht mehr so toll mit dem F-Race anfühlt. In Sachen Angleiten reicht mir der F-Race absolut aus. Sinker geht an dem Spot eigentlich nicht. Kann sein, dass man voll angepowert in die Halsen geht und nach dem shiften nicht mal mehr sagen kann woher der Wind kommt...


    Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

  • Wobei schon das 7.2er sich nicht mehr so toll mit dem F-Race anfühlt.
    Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk


    Das kann ich mir nur schwer vorstellen, zumal PD den optimalen Einsatzbereich bis 7.0 angibt.


    Ein 115er PD dazu macht wenig Sinn, nur 5 cm schmaler, damit könntest du das 7.2er sicher noch optimal fahren, das 6.0er nicht.
    Dann schon eher der 120iger FRace, etwas mehr Volumen und auch noch mit dem 6er fahrbar, aber nicht optimal.


    Aus meiner Sicht passt ein kleines Slalomboard überhaupt nicht zu deinem Revier, ansonsten würde ich den PD 110 nehmen und eben ab und zu mal floaten.

  • ... Nicht mehr so optimal war vielleicht etwas zu hart formuliert. Passender wäre wohl, dass dann eigentlich der Wunsch nach einem kleineren Board auftritt. Laut Totti sei ja auch ein F-race 110 in der Pipeline. Der wäre wahrscheinlich optimal, allerdings bis der mal irgendwo als Gebrauchtboard auftaucht wird es wohl noch dauern.... 😕

  • Hi
    ich kann den 110e SL mit 85 kg noch easy schotstarten, ich denke das ginge sich bei dir auch aus. Der 110 ist eine absolute Kanone, sehr easy zu fahren.


    Nordwest

  • Hi
    ich kann den 110e SL mit 85 kg noch easy schotstarten, ich denke das ginge sich bei dir auch aus. Der 110 ist eine absolute Kanone, sehr easy zu fahren.


    Nordwest


    Hi, das hört sich ja ganz gut an. Gilt das mit dem Schotstart für Süß- oder für Salzwasser?


    Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

  • beides, mit 100kg Körpergewicht auf nem 95ltr Brett kann ich auch noch nen 7.0ter Segel hochziehen ... alles nur eine Frage der Übung ;) auch wenn ich dann hüfttief das Brett unter Wasser halte


    😣... Genau aus dem Grund liegt mein 98l Brett seit 5 Jahren unbenutzt in der Garage. Nicht alles was geht macht auch Spaß...


    Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

  • Hi, das hört sich ja ganz gut an. Gilt das mit dem Schotstart für Süß- oder für Salzwasser?


    Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk


    also bei 85 kg überal, Salzwasser und Süßwasser, 7,9er Racesegel.

  • ich bin am Steinhuder Meer die letzten beiden Jahre, wesentlich häufiger den 98ltr als den 110 ltr gefahren, auch wenn der Wind recht knapp bemessen war. Nur im aller untersten Bereich war der Große geringfügig besser (die 10 ltr / 10cm Breite haben sich nicht so viel, wie man denken würde, ausgewirkt), ansonsten glitt der Kleine so toll an & durch, das der Große nur wenig Vorteile gebracht hat.
    Selbst ein 135er wurde nur wenig benutzt, wenn, dann im alleeuntersten Bereich mit 9.6 oder dann it 8.6m2 so angepowert, das ich auch auf 7.0 und 98ltr sofort heruntergehen konnte.
    Für mich war der 110ner fast "über".


    Ich will damit ausdrücken, das wenn man ein 130 und ein 100 ltr Brett hat und beide auch an den oberen und unteren Enden der Einsatzbereiche nutzt, dann muss nicht unbedingt ein mittleres Brett mit 110 oder 115ltr (70er Breite) vorhanden sein.
    Wenn ich nur mit einem Brett losfahren möchte, DANN ist der 110ner so gut & variabel (7 bis 8.6m2) das es immer irgendwie geht und das Auto nicht so vollgepackt ist. Die 5 ltr mehr oder weniger sind zumindest mir, völlig egal.

  • Na ja mein 98l Board ist ein Hifly Freeride 262 von 99?. Der ist eigentlich nur noch da, weil ich zu viele schöne Erinnerungen habe um es für 50 Euro zu verscherbeln....


    Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

  • hatte ich auch, einen Ride 274 von 1998, habe ihn dann aber dieses Jahr doch abgegeben, weil einfach nicht mehr genutzt wurde und mit den neueren Segeln auch nicht mehr sinnvoll zu fahren war.


    Bretter & Segel (auf Freerace u.ä. bezogen) sollten möglichst nicht 15 Jahre auseinander liegen

  • ich bin am Steinhuder Meer die letzten beiden Jahre, wesentlich häufiger den 98ltr als den 110 ltr gefahren, auch wenn der Wind recht knapp bemessen war. Nur im aller untersten Bereich war der Große geringfügig besser (die 10 ltr / 10cm Breite haben sich nicht so viel, wie man denken würde, ausgewirkt), ansonsten glitt der Kleine so toll an & durch, das der Große nur wenig Vorteile gebracht hat.


    Tachchen,
    ich kann diese Ansicht so nicht teilen - außer man hat öfters / immer passende Bedingungen.
    Ansonsten sind meiner Meinung nach gerade die 70er SL-Boards (einige, nicht alle super universell einsetzbar, laufen mit 8,5er Segel, können auch mit 7 - 7,5qm befeuert werden, vertragen kurzfristig ohne riesen Aufstand auch Hammerböen und decken damit einen wichtigen (=gro + oft vorhandenen) Windbereich ab. Für einen 80kg Surfer sicher in vielen Revieren die häufig am sinnvollsten eingesetzte SL-Größe.
    Tschüss


  • Bretter & Segel (auf Freerace u.ä. bezogen) sollten möglichst nicht 15 Jahre auseinander liegen


    Tachchen,
    da stimme ich dir zu.
    Für den SL-Bereich kam die "Wende" doch so um 2005 / 2006 (so seitdem die Boards so 235 - 240cm lang sind). Der Fanatic Falcon war zu der Zeit mit 250cm nicht mehr die Regel.
    Tschüss