Welchen Carbon Slalom Gabelbaum würdet Ihr zuerst kaufen und warum?

  • Welchen Carbon Slalom Gabelbaum würdet Ihr zuerst kaufen 58

    1. Aeron (1) 2%
    2. AL360 (17) 29%
    3. Gaastra GA (2) 3%
    4. Maui Sails (7) 12%
    5. Neil Pryde (3) 5%
    6. North-Sails (10) 17%
    7. Severne (3) 5%
    8. X-Booms (8) 14%
    9. Sonstige (7) 12%

    Interessiert momentan einen Manufakturer:


    Welche Slalom Gabel welchen Herstellers würdet Ihr bei einem Neukauf am Ehesten in Erwägung ziehen und vor Allem: Warum ist das so?
    Und warum bewusst gegen eine bestimmte Marke.
    Welche Marke sieht man am Meisten vertreten?


    Es geht nur um Slalom, nur um Carbon!


    Ich gehe davon aus, dass diese Hersteller die meist verkauften Carbon Slalomgabeln in Deutschland stellen...


    Aeron
    AL360
    Gaastra GA
    Maui Sails
    Neil Pryde
    North-Sails
    Severne
    X-Booms
    Sonstige wie Chinook, GUN, Sailloft usw., die meist auch aus der selben Fabrik kommen und nur marginale Unterschiede haben.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Bei mir wird nur eine AL360 und eine Neil Pryde Carbon Gabel verwendet. Beides ist super steif. Die einzigste Kritik an der angenehm soft zu greifenden AL360 ist deren empfindlicher Beleg. Einmal auf ein paar kleinen Steinen aufgebaut und schon sieht das vormals edle Teil um einige Jahre gealtert aus. Die Neil Pryde kommt mir dagegen etwas schwerer vor (ist aber nur gefühlt, weil ich nicht wirklich nachgewogen habe).
    Positiv: Bei Pryde ist der Service unschlagbar. Ich habe mal nach zig Jahren zwei Ersatzteile gebraucht, die dann am nächsten Tag ohne Berechnung in der Post für mich waren. Bei der neueren Al360 habe ich bislang nichts benötigt - was ja auch ein gutes Zeichen ist. Ich befürchte aber, dass der Service von Pryde dennoch kaum zu schlagen ist.

  • Im Prinzip brauche ich keine von den angesprochenen, teuren Carbon-Gabeln.


    Grund: Bei meinem Fahrkönnen reichen mir auch die ALU-Gabeln. Von dem Differenzbetrag zu den teuren Carbon-Gabeln leiste ich mir lieber einen Kurzurlaub am Wasser um dann doch einige Kollegen mit den teuren Carbon-Gabeln zu versägen.;)

  • Hallo Leute,


    bitte nicht nur abstimmen, bitte BEGRÜNDEN!


    Sonst hilft es niemanden...


    Grüße


    Totti

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020, 2021!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Ok. Bei mir wird es eine von Maui-Sails. Ich habe schon so ein Teil für Formula und bin sehr zufrieden. Meine Slalomgabeln von Neil Pryde werden damit ersetzt. Gründe: Steifigkeit, geringes Gewicht, Haltbarkeit (insbesondere der Belag, bei den Pryde-Gabeln das größte Ärgernis)

  • Habe auch AL360 Carbon Gabeln. Die hatten mal bei einem Steifigkeitstest im Windsurfing Journal mit die besten Werte. Verarbeitung ist Top. Preise sind halbwegs im Rahmen. Es gibt quasi Null negative Feedbacks du den Gabeln.


    Bin früher Alu gefahren und habe mir im Laufe der Zeit mindestens 5 Stück davon durch unsanfte Landungen verbogen, geht irgendwann auch ins Geld - Besonders habe ich wegen verbogenen Alugablen schon einge Surftage verpasst, und da verstehe ich wenig Spaß. Die AL360 sind nicht tot zu kriegen. Die Investition hat sich für mich also auch finanziell gelohnt. Bessere Fahrleistungen gibt's quasi gratis dazugeschenkt. Klar, wenn man pro Jahr ca. 10 mal aufs Wasser kommt geht die Rechnung nicht auf.

    Nach dem Surfen ist vor dem Surfen

  • Hallo,


    die Aeron Gabel ist ganz gut (Peis & Leistung). Bei der Spurbreite finde ich die North besser, grad für Leichtwind, da ich dann das Segel besser am Gabelbaum anliegend fahren kann. Leider ist das neue Kopfstück an der North Platinum (auch Aero) Gabel nicht ganz ausgereift. Nach wenigen Testfahrten waren die Verbindungslöcher am Kopfstück der North oval und das Kopfstück labberte. Das Kopfstück drohte auseinander zu reißen! Habe bei meinen beiden Platinums das Mauisails (Tottis) Kopfstück montiert.


    Grüße
    Jan

  • Maui Sails
    +steif
    +gutes Frontstück
    +shape
    +service TPE
    +dünn im Griffbereich
    +stabil / langlebig
    +design

  • X-Booms:
    Mir sagt die ovale Form vom Holm zu, noch dazu der Korkbelag, der nicht ganz so empfindlich ist, leicht und steif ist sie auch

  • Im Prinzip brauche ich keine von den angesprochenen, teuren Carbon-Gabeln.


    Grund: Bei meinem Fahrkönnen reichen mir auch die ALU-Gabeln. Von dem Differenzbetrag zu den teuren Carbon-Gabeln leiste ich mir lieber einen Kurzurlaub am Wasser um dann doch einige Kollegen mit den teuren Carbon-Gabeln zu versägen.;)


    Der Ansicht war ich die letzten Jahre auch (seit dem ich mehrere C-Gabeln geschrottet hatte und mir die Kohle dafür irgendwann leid tat), nur war der Verschleiß der Alugabeln deutlich höher. Keine der bisherigen Alu´s überstand bei mir mehr als eine Saison. Daher nun nach einigen Jahren Pause doch mal wieder Carbon. Denn wenn Dir Deine Alu-Gabel im Urlaub bricht, hast Du nicht viel von einer Garantie und musst vor Ort teuren Ersatz kaufen.....das kommt dann aufs gleiche raus. Zumindest gings mir leider so.


    Aber nun zur Begründung, ich hab mir heuer die drei wohl anerkannt besten Carbon Gabeln gegönnt die aktuell auf dem Markt sind:
    -AL360 Slalom 180-230
    -MS Carbon Slalom 170-230
    -Severne Enigma 180-226
    Auch wenn ich vor dem Kauf jeweils anderer Ansicht war bin ich nun der Überzeugung, die Mauisails Gabel ist für mich die beste. Auch wenn es hier einiges noch dran zu verbessern geben würde (siehe Verbiegen des Endstücks und Laminatausbrücke rund um die pushpin-Bohrungen., bzw. der echt windig aufgebrachte Belag und das für ein derart teures Produkt echt schlampige finish).
    Aber keine der anderen ist derart leicht und hat ein ähnlich optimales Kopfstück (das wirklich nur subjektiv, ich mag es halt). Außerdem ist Sie nach der AL360 die steifste der drei Gabeln, ja richtig gelesen, würde sogar fast sagen gleich steif, die Enigma hingegen ist tatsächlich die weichste, trotz ihrer Dimensionen.
    Bei der AL360 stört mich der extrem schmale Kopf (wenn auch optimal gegen verrutschen optimiert) und das echt schwere Endstück, dafür ist sie echt super sauber verarbeitet und der Belag ist im Vergleich zur MS aus Kruppstahl.
    Bei der Enigma stört mich in erster Linie das hohe Gewicht in Relation zur geringeren Steifigkeit und das brutal schwergängige pushpin-System, bzw. die extrem Sand- und Salz-anfällige Verlängerung (ist extrem genau eingepasst und läßt sich trocken und sauber schon kaum verstellen). Außerdem ist das Endstück entsetzlich klobig. Der Enigma Kopf ist hingegen wiederum eine saubere Sache, auch wenn etwas mehr rutschhämmende Materialien der Mastmanschette gut getan hätten. Aus heutiger Sicht würde ich für den normalen sportlichen Einsatz wie gesagt die MS oder die AL360 bevorzugen (letztere wohl eher für Flachwasser aufgrund der hohen Mastbelastung durch die schmale Manschette).
    Wie gesagt das alles ist Jammern auf hohem Niveau und im Vergleich zu Alu sind alle um Welten bessern.
    jj

  • Meine reihung ist
    al360
    x-booms


    ich habe 3 al360 und einige NP X9


    bei al360 gefällt mir die carbonverarbeitung sehr gut, ich habe sehr gute erfahrungen mit den teilen und preis/leistung passen für micht gut zusammen.
    bei X-booms gefällt mir die verarbeitung ebenfalls gut, da ich aber sehr klein bin und eher freerace fahre sind mir die X-Booms etwas zu massiv. und der glitter im topcoat geht garnicht ;) weiterer pluspunkt ist das sehr nette auftreten an den spots.


    was mir bei al360 fehlt ist ein breites endstück für die dünnen gabeln, ich habe mir das jetzt selbst gebaut, geht auch bei 7,8 perfekt, denn die "normale" kurve der dünnen gabeln ist etwas eng, und die breiten gabeln haben wieder grösseren holmdurchmesser und höheres gewicht.


    die X9 sind ok, werden bei mir aber als ersatz eingesetzt, und frau und sohn haben jeweils welche ( die sind nicht so speziell wie ich ;) )

    Wenn man die ganze Zeit mit dem linken Auge durch ein Mikroskop schaut, ist man auf dem rechten Auge blind

  • Wenn Geld keine Rolle spielt klar x- boom.
    Ansonsten die sonstigen von Aron. Das einzige was mir an denen nicht gefällt ist der zu enge rollenblock am schothorn. Fährt man mit trimmsystem und rollen im segel kann bei wenig Spannung der tampen zum klemmblock über die Rolle im Segel springen. Betrifft vor allem gabeln mit Länge 200+ und formula. Da wäre es schön wenn Aron den rollenblock breiter macht. Wenn die äusersten rollen bis zum Holm nach außen gesetzt wären würden auch die rollen vorne beim Flaschenzug nicht mehr am Segel schleifen können da sie immer auf der Gabel und nicht zwischen Gabel und Segel liegen. Das ist bei x-boom und neilpryde viel schöner.

  • X-Boom ist mein Favorit für die großen Slalomsegel, die ein Verstellsystem brauchen (ist ja perfekt in die Gabel integriert).
    AL360 für kleinere Slalomgrößen und Wave.
    Maui Sails mag ich - aber bei den X-Boom habe ich den Streamlined-Kopf drauf und den finde ich in jeder Hinsicht besser.

  • Ich habe eine X9, aber halt nur, weil die zufällig bei einem Gebrauchtset dabei war. Kaufen würde ich mir vermutlich eine AL360, klingt jetzt vielleicht doof, aber hauptsächlich deswegen, weil ich hier im Forum lese und die da am besten wegkommt, d. H. ich würde der Mehrheit vertrauen. Aber ist ja nur Hypothetisch.


    Gruß


    Gernot

  • North:
    Aus meiner Sicht beste Form/breite für Segel ab 7,8 qm.
    Angenehmer Stand/Haltung beim Fahren.
    Nicht zu Steif (al360 finde ich zu steif, unkomfortabel), aber auch ausgefahren nicht zu weich (hatte vorher eine NP, die war mir allg. zu weich, besonders ausgefahren).
    Loop system am Endstück ist praktisch.
    Bis jetzt keine Schäden (ca. 150 Surftage).
    Belag allerdings sehr unangenehm und empfindlich.