Welches Hifly Board ist das?

  • Moin Moin
    ich bin absoluter windsurf neuling und habe jetzt ein board geschenkt bekommen
    leider habe ich keine ahnung welches board das ist, sodass ich mir kein mastfuss, finne, etc kaufen kann
    das einzige was ich weiss das es schon etwas älter ist und es die firma so wohl nicht mehr gibt....
    vll kann mir hier ja jemand helfen bei der namensbestimmung


    danke im vorraus
    Christian

  • Moin,
    das ist ein alter Hifly 555 oder ähnlich......Mitte der 80er Jahre !
    Kannst Du noch schön als Badeinsel oder sowas benutzen oder im Sperrmüll entsorgen :-)


    Gruß
    Stephan

  • Den 555 hatte ich ... vor 33 Jahren. Der hatte keine Winger. Das dürfte eher ein 355er sein - oder?
    Aber ja, ich würde mir nicht die Mühe machen, hierfür einen Mastfuss zu suchen. Da habe ich im Endlager schon modernere Boards gesehen.
    Gruss, Andy

  • Wo er es nu hat,kann er sich auch etwas drauf basteln,oder es zum paddeln benutzen ? Wie sieht denn die Finnenbox aus ? Ist das Schwert in der Mitte noch da, und gibt es eine Finne ?

    :)


    Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.


    Volker Pispers



    :47:

  • Mastfüße für ältere Boards mit Mastbuchse gibt es noch bei Xenon, obwohl ich diese Firma nicht gerne empfehle. http://xenon-equipment.de/GH_tuningprogramm;de_blue
    Ein passendes Schwert findet man manchmal noch bei ebay.
    Schwieriger könnte die Finne werden, hat das Board schon US-Box? Dann wäre es ganz einfach, kann man auf den Bildern leider nicht sehen.
    Was ist mit Mast, Segel, Gabelbaum, war bei dem Geschenk sowas dabei?


    Natürlich kann man auf so einem Board das Surfen lernen, das haben damals Tausende so gelernt. Aber viel Geld würde ich in so ein Board nicht mehr investieren, denn der Wert dieses Boards ist -20 € (Entsorgumgsgebühr!)
    Als Badeinsel für Kinder ist so ein alter Hifly aus PE allerdings perfekt und fast unzerstörbar.

  • Moin,


    ansich ist das Board noch gut als einsteigerboard zu nutzen. Problematisch ist nur die Mastfussaufnahme, dafür wirst du kaum
    noch eine brauchbare Lösung neu finden. Es gibt immer mal wieder zu unglaublich überhöhten Preisen bei ebay solche Mastfüsse, aber
    die sind nicht neu, sondern eben auch uralt und daher porös und nicht mehr nutzbar.


    Wenn du handwerrklich begabt oder interessiert bist, dann kannst du sehr wohl dort eine Lösung basteln mit einem Standardgewinde
    für heutige Mastfusschienen. Du kannst dann nur den Mastfuss nicht verstellen wie bei modernen Boards, ausser in den 2 Löchern.


    Ob der Aufwand lohnt ist fraglich, wahrscheinlich ist auch eh der standlack fällig, das Board also ziemlich glatt. Aktuellere Modelle mit standardmastaufnahmen liegen so bei 50,-€.


    Grüße
    teenie

  • Moin,


    also wenn du mit dem "Klassiker" wirklich aufs Wasser möchtest, hätte ich die passenden Mastfüße hier.
    Mit der Steckfinne und dem Klappschwert kann ich nicht dienen.


    IMG_0337[1].jpg


    Segel und Startshot würden dir sogar zu einem H-Kennzeichen verhelfen.


    Gruß,
    Carsten


    PS: Sorry für die lockeren Sprüche, aber ich erinnere mich gerade wieder an die Anfangszeiten mit einem Hifly 555.

  • moin moin
    danke erstmal für die schnellen antworten
    ich habe das alte schätzchen gestern mal ins wasser geworfen und leider hat es sich unerwarteter weise sehr schnell mit wasser gefüllt und liegt jetzt bis es wärmer ist erstmal am grund des 2m tiefen beckens :)
    somit hat es sich dann leider erübrigt für das board noch ersatzteile zu finden, da ich nun wirklich ein entsorgungsproblem habe
    vll kann mir aber jemand hier ein gutes und kostengünstiges einsteigerboard empfehlen.


    gruß
    christian

  • Wie schwer bist du denn ? Ein Rigg ist schon vorhanden ? Schon mal einen surfkurs gemacht ?

    :)


    Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.


    Volker Pispers



    :47:

    Edited 2 times, last by sittinggun ().


  • Eins ist ganz sicher:


    Selbst wenn du das Hifly-Board in der Mitte durchsägst und dann ins Wasser wirfst, wird es noch mindestens hundert Jahre lang oben schwimmen. So ein Surfboard kann nicht voll Wasser laufen und geht auch niemals unter (es sei denn, ich stelle mich drauf)!


    Da wundert sich :bonk:


    Dr. Spin Out

  • das ist in der tat sehr erstaunlich, denn selbst wenn wer in mühevoller kleinarbeit den schaum rausgefieselt hat schwimmt PE. der schaum war mal geschlossenzellig, und selbst wenn man 2x mit dem LKW drüberfährt und das board 10 jahre im winterfrostz lagert sollten die schaumreste eine Dichte kleiner 1 haben.

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Vielleicht nur 'sinnbildlich' gesprochen?


    Als damals Hifly auf FCKW freien Schaum unstellte hatten wir einige schulungsboards deren Nase nicht gehalten hat.
    Die haben problemlos die Woche ohne Nase durchgehalten. Waren sogar nur minimal schwerer geworden.


    Das die wirklich untergehen können, selbst wenn dre Schaum nahezu komplett raus ist kann ich mir auch kaum vorstellen.


    Zur eigentlichen Frage:
    Es gibt viele empfehlenswerte Einsteiger oder Aufsteigerboards. Wichtig wäre dein Fahrkönnen, dein Gewicht, sportlich oder nicht? Voarrausichtliche Wasserzeit? (immer odre nur im Urlaub?).


    Für den Anfang schadet es nicht, einfach mal nen Kurs zu machen um reinzuschnuppern ob es was für Dich ist...


    Grüße
    teenie

  • Bist du sicher,das Wasser im Becken war ?


    das wird :D:echtspannend: hier

    :)


    Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.


    Volker Pispers



    :47:

  • bin ca 115 kg schwer habe schon einen 2 tage surfcours gemacht



    du gibst viel infos,muss man schon sagen :rolleyes:


    Wo kommst du denn wech ?
    gibt es ein rigg ?
    gebraucht oder lieber neu ?
    wo willst du surfen ?


    140 Liter sollte dein board schon haben,z.B. ein freeride etwas breiter,um die 70 ,75 cm ,und ein Rigg,vielleicht gebraucht,mit 6 bis 7 m2.


    Am besten, das zur Auswahl stehende Material hier einmal nennen,dann wird dir sicher geholfen.

    :)


    Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.


    Volker Pispers



    :47:

    Edited once, last by sittinggun ().

  • ja natürlich liegt das bord nicht wirklich unter wasser..... habe es auf dach transportiert und nach geschätzten 20m hat es sich in 2 stücke geteilt....naja


    ich hab ausser dem nun defekten hifly board und einem masten der dabei war nichts.
    nun zu den fragen:


    1. aus dem sauerland
    2. masten?
    3. will es erst mal ein wenig kostengünstiger angehen lassen
    4. zuerst will ich hier auf stauseen surfen


  • Ich denke mir, Anfänger, 115Kg und dann ein 140Ltr. Board?!?!?! Absolut zu wenig Volumen:meine-meinung:

  • Ich denke mir, Anfänger, 115Kg und dann ein 140Ltr. Board?!?!?! Absolut zu wenig Volumen:meine-meinung:



    Am besten in einer surfschule selbst testen,auf welcher grösse man einigermaßen klar kommt.


    Wieso meinst du,das es zu wenig Volumen hat ? Wir haben früher mit dem F2 sunset ca. 105 Liter bei 80 Kg Gewicht geübt,und das board war schmal und viel wackliger,als die breiten boards von heute.Meinst du,er braucht 160 Liter Volumen ?
    Auf jeden fall brauchst du einen noseschutz,damit du dir nicht gleich die nose beschädigst.

    :)


    Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann.


    Volker Pispers



    :47: