• Moin,


    hat jemand nen Plan wo ich günstig nen neuen Rechner OHNE Betriebssystem herbekommen kann? Meiner hat irgendeinen Hardwaredefekt und quittiert starke Auslastung mit Systemabstürzen. Wenn ich dann neu starte stürzt er dann gleich wieder ab, erst 10 Minuten warten löst das Problem und er fährt wieder normal hoch. Hab XP neulich erst neu gemacht und konnte auch nur installiert werden nachdem ich die Cache Funktion im Bios deaktiviert habe. Weil mir das tierisch auf die E*** geht soll jetzt ein neuer her. Mein jetziger ist auch schon alt, das vereinfacht die Entscheidung etwas...


    Dachte an 400 ? maximal :)


    Gruß,
    Kris

  • Schonmal nachgeschaut wie warm dein Rechner wird ? Vielleicht is der innen drinnen einfach nur dreckig und der cpu Lüfter geht nimmer.

  • Hmm, gute Idee. Sauber ist er aber, deshalb bin ich auch etwas verwirrt. Wenn er wirklich zu warm wird dann kanns ja eigentlich nur noch an der Wärmeleitpaste liegen und die CPU sagt dann bye bye. Vielleicht sollte ich das erstmal checken bevor ich mir gleich nen neuen Rechner besorge, zumal ich keine Spiele spiele und demnach auch nicht so viel Rechenleistung brauche.


    Gruß,
    Kris

  • Ich würde auch ziemlich sicher auf Überhitzung tippen, kann aber auch die Grafikkarte sein, muss nicht zwangsläufig die CPU sein...

  • Ich würde auch ziemlich sicher auf Überhitzung tippen, kann aber auch die Grafikkarte sein, muss nicht zwangsläufig die CPU sein...


    ich tippe eher auf den RAM. CPUs der letzten paar Jahre haben eine Funktion eingebaut, die bei Überhitzung runtertaktet und daher weniger Leistung verbrät. Kommt aber eben auf das Modell und die Komponenten an.
    Um das genau rauszufinden, wäre wahrscheinlich einiges an Frickelarbeit nötig ...


    meine Erfahrung beim Neukauf ist allerdings: nicht immer nur aufs billig(ste)e zu setzen, das kann sich böse rächen (hey reimt sich sogar :cool:). Wenn du selber zusammenbaust solltest du darauf achten, wenigstens so zentrale Elemente wie Mainboard und RAM gut auszuwählen und auch mal 20? mehr zu investieren als das billigste Schnäppchen, die Systemstabilität dankt's einem meistens :rolleyes:


    Grüße
    Michael

  • Jo, RAM könnte auch sein, aber da besteht die Gefahr meist wenn zuviel Staub im Tower ist, hier anscheinend aber nicht.
    Das runtertakten ist echt cool, muss man aber vorher im Bios aktivieren....

  • Kauf dir lieber nen Mac, und schon hast Du 95% weniger graue Haare im Vorlauf... ;)


    :annie:

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017, 2019, 2020!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Das ist ja das Schöne, graue Haare habe ich noch nicht :D


    Werde morgen nochmal alles sauber machen und dann mal schauen wie es weiter geht. Mac wäre ja schön, aber preislich nicht in meinem finanziellen Rahmen. Aber danke für die schnelle Hilfe ;)


    Gruß,
    Kris

  • So, habe den Lüfter mal ausgebaut und auseinandergeschraubt, eieiei, da war doch so einiges an Dreck drin :redface:


    Habe danach Everest Home Edition und CPUID Hardware Monitor installiert (beides Freeware) und Screenshots der Temperaturen gemacht. CPU liegt bei 57°, Athlon 2000+. Aber seht selber :)


    Edit: max. Temperatur von der CPU laut AMD soll 90° betragen, also lieg ich noch ein gutes Stück drunter. Ich sollte aber die Wärmeleitpaste mal erneuern denke ich.

    Files

    • cpuid.JPG

      (38.91 kB, downloaded 7 times, last: )
    • everest.JPG

      (46.78 kB, downloaded 6 times, last: )
  • Temperaturen passen auf jeden Fall, schon spannend, wenn er immer abschmiert. Wobei ich finde der Unterschied zwischen Mainboard Temp. und CPU ist relativ gering...aber 37 beim Board sollten auch kein Problem sein. RAM sollte bis 45 locker ohne Fehler arbeiten....

  • Bisher ist er auch nicht wieder abgeschmiert. Everest sagt auch, dass alles ok ist. Eben hab ich ihm mal etwas Last gegeben, 80-90% CPU-Auslastung, Mainboard max 42° und CPU max 61°. Die 42° waren aber nur sehr kurz, Temperaturen pendeln von 36-40° beim Mainboard und 57-60° beim CPU. Ist denke ich noch im grünen Bereich, könnte aber beides 5-10° weniger haben. Zimmertemperatur dürfte bei knapp 20-22° liegen. Wie gesagt, nachdem ich den CPU-Lüfter entdreckt habe.


    Sollte er weiterhin abstürzen dann werde ich mal die Wärmeleitpaste erneuern und im Bios mal nachschauen ob ich da die Shutdown-Temperatur ändern kann.

  • Also ich würde an deiner Stelle die Wärmeleitpaste erst mal nicht erneuern! Du wirst mit neuer Wärmeleitpaste keine anderen Ergebnisse erzielen und jede Abnahme und wiederaufsetzen des Kühlers birgt immer ein wenig das Risiko die CPU zu beschädigen, durch ungewolltes falsch aufsetzen!


    Die CPU Temperatur ist auf jeden Fall im grünen Bereich bei dir! Sollte die Temperatur für das Mainbord aus dem grünen Bereich gehen, dann liegt das weniger an der CPU, bzw deren Kühlung! Geht die Temperatur des Mainbords zu hoch, solltest du eher schauen, dass du in deinem Gehäuse für mehr Frischluft (kühle Luft) sorgst, durch einen weiteren Lüfter der das Gehäuse mit Frischluft versorgt!


    Du schreibst, du hast den Lüfter der CPU gesäubert, dies ist allgemein auf jeden Fall was positives! Nur bedenke es gibt 2 hauptsächliche Wärmequellen in einem Rechner! Die eine davon ist der CPU, die andere das eigentliche Netzteil! Sprich es könnte nicht schaden, dass Netzteil und deren Lüftung ebenfalls mal zu kontrollieren!


    Eine andere Frage wäre auch, wie stark ist dein Netzteil? Hast ein Netzteil, welches all deine Komponenten im Rechner mit genügend Power versorgt? Ich habe schon das eine oder andere mal erlebt, das ein Netzteil im laufe der Zeit nicht mehr die Leisstung bringt die es eigentlich sollte und somit manch Rechner auch Schwierigkeiten bekommt und ab und zu mal in die Knie gehen muss! (man bedenke auch, steigt die Temperatur im Gehäuse des Rechners, steigt auch der "Innenwiderstand" der elektronischen Bauteile, somit wird ein stärkerer Strom benötigt um alles am laufen zu halten, einfache Pysik der Elektronik)! Ein Netzteil welches um ca 100Watt höher ausgelegt ist als der eigentliche maximale Verbrauch ist ratsam!


    An deiner Stelle würde ich also mal versuchen die Innentemperatur deines Rechnergehäuses zu messen, als auch in Erfahrung zu bringen, ob dein Netzteil noch genügend Leisstung rüberbringen kann!


    Ich selbst hatte mal ein Netzteil, welches ohne Lüfter auskommen könnte (Silentmaxx, richtig schön leise aber auch schön teuer). Bei dem Netzteil ist bei mir die Innentemperatur im Gehäuse leider zu hoch angestiegen und ich hatte in etwa die gleichen Probs wie du jetzt...

  • Netzteil müsste stark genug sein, 450 Watt. Seit ich den Lüfter ordentlich gereinigt habe habe ich auch keinen einzigen Absturz mehr gehabt. War wohl eindeutig ein Temperaturproblem.

  • Und eine Stunde nachdem ich das gestern Abend geschrieben habe ist mir mein CPU-Lüfter abgefallen.....ganz großes Kino wenn es nach Elektroschrott riecht. CPU definitiv gekillt :(


    Also muss ich heute Abend noch etwas rumschrauben, haben ja noch zwei alte Rechner rumstehen. Wenn bei einem CPU und Mainboard ok sind bin ich irgendwann heute Abend wieder online :D


    Und wenn nicht dann werde ich irgendwas anderes auch noch kaputt machen :nocomment:

  • Die Klammer steckte wohl nicht richtig drauf bzw. hat nicht eingehakt. Obwohl ich mir sicher war, dass die richtig drauf saß. Ich meine mein alter Athlon 1800 hat den gleichen Sockelb wie der Athlon 2000 der mir abgeraucht ist, also mit etwas Glück ist das in 5 Minuten behoben.....sofern der 1800er nicht kaputt ist. Mal schauen :)