Meine heutige SUP Session

  • Hallo allerseits


    Nachdem wir 2 Wochen auf Sardinien waren, gabs gestern nach dem 1. Arbeitstag gleich eine SUP-Session auf unserem Homespot, dem Greifensee (CH). Mit Fahrrad und Anhänger waren wir in 10 Minuten am See, das Wasser war spiegelglatt. Irgendwo auf der Höhe eines Dorfes setzten wir uns aufs Board und hörten eine Weile einer Musikkapelle zu. Wir waren etwas spät dran, dafür gab es einen schönen Sonnenuntergang zu bewundern - siehe Foto (unbearbeitet):


    Kopie von DSC03275.jpg


    Unspektakulär, aber gut für die Seele.

    Und wie war deine heutige SUP-Session?


    Gruss, Andy

  • mit unserer Tochter am Veersemeer (Schotsman). mit SUP muß man sich keine Gedanken mehr machen, daß die Kleinen abtreiben. Im Zweifel ist ein längerer Tampen in der Tasche zum Abschleppen. Macht auch viel mehr Spaß als Kommandos schreiend und fuchtelnd am Ufer rumzuhampeln :40:
    Veerse Meer 2010 006.jpg

  • Wir haben gestern unsere SUPs ins Auto gepackt und sind an den Zürichsee gefahren. Von Stäfa aus sind wir der sogenannten "Goldküste" entlang nach Rapperswil (siehe Foto) gepaddelt - und wieder zurück. War spannend, vom Wasser aus die zahlreichen Luxus-Villen zu sehen. Irgendwie schade, dass praktisch das ganze Ufer in Privatbesitz ist. Bei Horn gab es in einer kleinen Badeanstalt feines Eis, welches nicht-industriell in der Region hergestellt wurde. Am Schluss mussten wir uns wegen eines heranziehenden Gewitter etwas beeilen. Das waren wohl ca. 19 km mit dem Allround-SUP in netto 4 Stunden - hat Spass gemacht und war ein gutes Training. Auf Wind würden wir uns allerdings auch mal wieder freuen ...
    DSC04224_small.jpg


    War sonst auch noch jemand auf dem Wasser?

  • Heute war "auspaddeln" oder "abpaddeln" (?) angesagt: Den SUP-Saison-Ausklang durften wir heute bei herrlichem Herbstwetter an unserem Home-Spot zelebrieren. Der Greifensee zeigte sich von seiner besten Seite und bot eine herrliche Kulisse. Die verschneiten Berge sollte man auf dem Foto knapp erkennen können. Zudem gab es einzelne, schön kontrastreiche Wolken. Man konnte noch sehr gut barfuss paddeln - die Sonne hatte ordentlich Kraft. Ich war auf dem Wasser jedoch nicht sonderlich gut im Strumpf, nach einer Stunde hatte ich eine Art Hungerast und meine Freundin und ich retteten uns zum Strand-Kiosk und vertilgten ein Bagel mit Mozzarella, Tomaten und Pesto mit einem Latte Macchiato. Dann machten wir auf dem warmen Holz-Schiffsteg ein Nickerchen - bis unsere Boards trocken waren - und radelten dann wir wieder nach Hause.
    DSC04996_wide-2_small.jpgDSC04968_small.jpg