Starboard iSonic 122 für 90kg Menschen geeignet?

  • Hallo Leute,
    ich bin zur Zeit auf der Suche nach einem Slalomboard für mich.
    Also zuerst mal ein paar Angaben zu mir:
    Bin 190cm groß und wiege so um die 90kg trocken, kann also beim surfen mit Anzug und allem drum und dran schon mal an die 95kg gehn. Bin zur Zeit mit einem Fanatic Shark mit 130 Litern unterwegs und würde den gerne gegen was sportlicheres/schnelleres eintauschen.
    Hätte da jetzt die Möglichkeit einen iSonic 122 aus 2007 zu einem fairen Preis zu bekommen und bin mir jetzt nicht sicher ob das das richtige Brett für mich ist. Ich würde das Brett vor allem mit einem 8,4er North Daytona und hie und da mit einem 7,3er Warp fahren wollen am besten so ab 10-12 Knoten bis an die 20 Knoten Wind. Kann mir jemand eine Einschätzung geben ob da das 122 die richtige Wahl ist und ob der 2007er viel "schlechter" oder gar besser ist wie aktuellere Boards.
    Was ich halt vermeiden möchte ist dass ich durch den Wechsel vom 130er Shark weg zum iSonic später ins Gleiten komme, dem 133 iSonic würde ich den 122 deswegen vorziehen da der 133 halt doch schon über 80cm breit ist und ich glaube dass 75cm Breite für meine Zwecke schon ganz gut passen müssten.
    Wäre super wenn vielleicht jemand mit ähnlichen Abmessungen wie ich Erfahrungen mit dem Brett hat oder zumindest auf irgendwas schliessen kann :-)
    danke und lg



    edit: bei gleichem Zustand, wie viel würde euch ein 2008er mehr wert sein als ein 2007er?
    Hias

    Edited once, last by daHias: was vergessen ;-) ().

  • Hallo Hias,
    ich habe schon diverse Isonics besessen und gefahren, wiege allerdings 20 kg weniger.
    Die beiden Segel und deren Grössen finde ich schon mal ganz gut. Auf meinem 2009er 122 fahre ich am liebsten 8.0 qm.
    Im Vergeich zum Shark ist der Isonic bestimmt 30 cm kürzer und hat fast kein Volumen in der Nase. Wenn Du allerdings auch mit einem Skate 112 zu Recht kommst, sollte auch dies klappen. Du wirst mit dem Isonic 122 mE später ins Gleiten kommen, das wird keine Verbesserung werden.
    Dann müßtest Du einen 85cm Isonic nehmen, mit Segeln 8.0 bis 9.5. Die gleiten super an & durch.
    Der Isonic wird allerdings spürbar schneller, lebendiger und kontrollierbarer fahren als der Skate. Das wird die - auf jeden Fall Spass bringende - Verbesserung sein. Wenn ich irgendwo im Urlaub einen normalen Freerider fahre (weil dort im Verleih), bin ich immer sehr enttäuscht.
    Preisunterschied pro Jahr ca. 50€
    Viel Erfolg
    Andreas

  • Danke für deine schnelle Antwort,
    ja mit dem Skate komm ich super zurecht, nur ist der halt mit Segeln bis 6,5 oder maximal vielleicht 7 qm vernünftig zu fahren.
    Was ich durch den Wechsel erreichen will ist eben ein höherer Topspeed und mehr Fahrspass da mir der Shark mittlerweile eben doch "zu gutmütig" ist. Angleittechnisch bin ich aktuell ja soweit zufrieden und mir ist auch bewusst dass ich den iSonic eher anpumpen werde müssen. Ich möchte nur nicht dass ich trotz aktiver Fahrweise mehr rumsteh als jetzt mit dem Shark.
    lg Hias

  • 10kn im Schnitt sind zu wenig für 122er, 12kn und der Spass fängt langsam an. Gut sind 14+. Wenn du nur bis 20kn in Böen mit dem Brett unterwegs bist, dann eher 133 oder ähnliches, also mindestens 80cm Breite, bei deinem Gewicht eher 85cm.
    Wenn du hauptsächlich auf Binnenseen unterwegs bist, dann sowieso eher breiter. Du wirst dich wundern, wie gut die Boards laufen, irgendwann hofft man nur noch auf mehr Wind und ist gelangweilt, wenn man mal nicht gut angepowert surft.

  • Dann passen ja die Anforderungen ! Angleiten macht jeder anders, ich persönlich bevorzuge von Halbwindkurs abzufallen und mache noch irgendetwas mit den Beinen (keine Ahnung, muss mal drauf achten). Mit dem Segel mache ich fast garnichts, weil die stocksteif sind.


    Du solltest Dich aber mit dem Gedanken anfreunden, deutlich größere Segel als bisher zu fahren. Deswegen auch die Notwendigkeit der Cambersegel. Wenn Du bisher den Skate 112 mit 6.4 gefahren bist, müsstest Du eigentlich bei gleichen Windbedingungen den IS122 mit dem 8.4er Daytona fahren. Dann hast Du automatisch auch keine Gleitprobleme.
    Für echte Leichtwindbedingungen reichen allerdings weder der IS122 noch das Daytona.


    Gruss, Andreas

  • Kann ich bestätigen : die IS 133/ IS 131 sind unglaublich vielseitige Bretter und (bei mir) praktisch gleich schnell zum IS 122.
    Insbesondere bei Deinem Gewicht würde ich auch eher einen 85cm Isonic suchen.

  • Ich hab auch den is 122, bin auch 90 kg schwer bei 1,89 m. Bei mir bringt das Board nur Spaß wenn´s 15 kn od. 4 Bft. Grundwind hat. Ansonsten hupf ichlieber auf´s Formula. Bin den is bis jetzt allerdings auch nur mit 8,5 qm gefahren. 9,3 war noch keine Gelegenheit. Bin ein miserabler Anpumper.
    Habedieehre Michi

  • Ich hab den 122 auch, aber nur 75kg, fahre meistens 7.7 und 9.0.
    Beim 9.0 hab ich das Gefühl dass der Trimm nicht mehr passt, ich hab jetzt mal die vorderen Schlaufen in der Mitte positioniert. Ich würde Dir auch den 133 mit 85cm empfehlen.



    Sent from my iPhone using Tapatalk

  • Hallo,


    danke für die zahlreichen Antworten. Gut dass ich noch mal nachgefragt hab. Ich werd einfach noch ein bisschen weitersuchen und schaun ob ich einen 133er günstig irgendwoher bekomm oder vielleicht eine Alternative find. Optimal wär für mich dann denke ich der 2007er mit 133 Litern weil der noch "nur" 80cm breit war. Irgendwie will ich mich nicht damit anfreunden ein 85cm breites Board durch die Halse drücken zu müssen ;-)


    Es hat ja nicht vielleicht zufällig ein Slalomboard in der 130Liter Klasse mit um die 80cm Breite das er los werden will. (Wenns 85 breit ist interessiert es mich natürlich auch)


    Beim 2010er Fanatic Falcon 122 (230cm/75cm) wirds wahrscheinlch ähnlich aussehn wie beim kleinen iSonic vermute ich mal. Oder sind die Fanatics Gleitstärker?


    danke vielmals!!!

  • da ich euch jetz schon mit meinen Umständen belastet habe ;-)


    Was würdet ihr zu einem F2 SX XL aus 2007 (235x80cm 135 Liter) sagen? Ist die Version mit den Airpipes und den verstellbaren Cutout-Platten, die man aber am besten sowieso weglässt scheinbar.


    danke euch allen
    Hias

  • Hi,


    ich fahre den 121er Falcon 2011 mit guten 93kg..


    Bin zwar noch nie ein 130er gefahren weil für mich diese Grpße irgendwie nie in Frage kam und ich immer Spaß hatte um die 120 Liter..


    Fahre das Board mit 7,8 und 9,4.. 9,4 erst einmal, war ganz ok und das sogar mit einer Seegrasfinne. Mag sein das man evtl. ein wenig später ins gleiten kommt also bei einem 133, aber mir gefällt es einfach ein kleineres BOard an den Füßen zu haben was schon loose am Fuß hängt. Vom 121 spring ich dann auf ein 100l. Board welches perfekt zu meinem 6,5er Segel passt.. Welches zur Not auch noch auf den 121er gehen würde ( Range: 6,5 - 9,5 ) ..


    Nach dem 121er fahre ich dann Formula.. macht mir mit 9,4er Segel auch Spaß .... manche mögen sagen es ist zu klein für Formula aber mit passt's :)


    8,5 und 7,3 ist natürlich ne Waffe auf 'nem 120er Board finde ich.. :)

  • Danke Leute,
    ich glaube mit dem F2 SX XL jetzt eine gute Alternative gfunden zu haben. Der hat 135 Liter, ist 235cm lang und 80cm breit. Kennst das Brett jemand und kann mir seine Erfahrungen damit schildern.
    Erhoffe mir von den 135 Litern und den 80cm Breite gute Frühgleiteigenschaften und doch nicht das Gefühl eine Klotür unter den Füßen zu haben wie ich das bei einem 85cm-Board befürchte.
    lg Hias

  • Danke Leute,
    ich glaube mit dem F2 SX XL jetzt eine gute Alternative gfunden zu haben. Der hat 135 Liter, ist 235cm lang und 80cm breit. Kennst das Brett jemand und kann mir seine Erfahrungen damit schildern.
    Erhoffe mir von den 135 Litern und den 80cm Breite gute Frühgleiteigenschaften und doch nicht das Gefühl eine Klotür unter den Füßen zu haben wie ich das bei einem 85cm-Board befürchte.
    lg Hias


    Ich fahre das Teil; verletzungsbedingt allerdings noch nicht sehr oft. Definitiv keine Klotür, mir gefällts. Ich kann es im Frühgleiten leider nicht objektiv vergleichen; mir reichts für ein Slalomboard. Finde bei deinem Gewicht, ich liege ähnlich, die Brettgröße besser als ein 120er.

  • Ich kenne niemanden der mit dem F2 früh im gleiten war. Schnelles Brett, aber unten rum nichts, auch wenn es 135l hat. Würde ich nicht nehmen.
    Bretter der Wahl: Isonic 122-133 oder große Ricci oder große Falcons oder HTS SR85 (mein Brett, sehr früh im gleiten und schnell, billig, wenn man in bekommt!)

  • Kann ich voll bestätigen, der SX ist definitiv kein Frühgleiter, wenn er läuft dann allerdings richtig. Ich würde mich auch nicht so an den 5cm zwischen 80 und 85 cm aufhängen, ich glaube da machen Shape, Finne und Segel viel mehr aus.

  • Dem kann ich mich auch anschließen. Fahre einige SX (u. a. genau den in 135 Liter), aber früh kommen die definitiv nicht ins Gleiten. Da sind andere SL Boards um Längen voraus.


    Macht bei Leichtwind keinen Spaß, bei passenden Bedingungen fährt er aber super. Benutze das Board mit Segeln von 10,0 - 6,7qm. Perfekt passt mMn ein 8,4qm Segel.

  • Hmmm,
    leicht macht ihr es mir ja nicht gerade :-)
    ich werd am besten mal versuchen irgendwo ein solches Brett zum testen zu bekommen und mich dann entscheiden. danke jedenfalls für eure vielen Tipps, habt es ja geschafft mich richtig zu verwirren ;-)


    edith:


    allerdings: wozu braucht man ein 135 Liter Slalombrett wenn es nicht gut angleitet?
    bzw.: was versteht ihr unter nicht gut angleiten? mit dem SX 135 und meinem Daytona 8,4 und der bereitschaft gerne zu pumpen, wie viel wind brauch ich zum gleiten? 10knoten, 15Knoten, was würdet ihr sagen?

    Edited once, last by daHias: die sache lässt mir keinen Frieden ;-) ().

  • bei deinem Gewicht auf jeden Fall mehr als 10 knt. eher 13 - 15!!!
    Ich habe einen Isonic 121 und fahre darauf ein 8.6 er RS Racing und 7.8 er RS Racing, wiege ca. 77 Kg und bin nicht bei 10 oder 11 knt. im gleiten da fahre ich noch Formula mit 9.5 und muß auch noch ordentlich pumpen damit ich ins gleiten komme ( kann aber auch etwas an den Racesegeln liegen!! )
    wenn ich mit meinem Gewicht das 8.6 er Segel auf dem 121 er normal starten will muß ich schon sehr weit hinten stehen damit die Kiste mit dem schweren Segel vorne nicht absäuft