Posts by Kabbel_bei_WNW

    ...zum LKW, glaube nicht das sie sich auf ähnlichen Niveau bewegen beim Thema Verkehrssicherheit wie ein Bulli.

    Meinst du damit die größeren toten Winkel? Ich hatte mir halt überlegt, dass die VW Bullis und ähnliche mit langem Radstand nur wenige cm kürzer sind als die L2 Ducatos und da dachte ich mir, da kann ich auch einen Ducato nehmen, ist mehr auf dem Markt verfügbar zu den Preisen, die ich anstrebe und auch volumiger, da geradere Wände.

    Ich habe einen Ducato L2 H2 .

    Ist sicher kein Stadtauto. Das Problem ist nicht das fahren in der Stadt sondern das Parken.

    Einkaufen ist mit dem Ducato bei uns kein Problem da die Discounter ja meist große Parkplätze haben.

    Mein Material ist die ganze Saison über im Auto gelagert, habe mir ein Regal eingebaut wo ich die Boards einzeln lagern kann(ohne Boardbag).

    surf-forum.com/attachment/35908/

    Leider scheint der Link nicht zu funktionieren.


    OK, also ich sehe schon, ein Transporter der VW-Bulli-Größe sollte schon einen langen Radstand haben, um dass Hobby entsprechend unterzukriegen. Der Ducato in L2H2 ist nur 5 cm länger, also schaue ich jetzt doch auch bei den Ducatos, Jumpers und Boxers, weil das ja dann keinen großen Unterschied mehr macht. Der Aspekt Fahrzeugbreite und "kompetent parken" (:D) spielt sicherlich eine große Rolle und bedarf Übung, vor Allem, wenn man von einem PKW der Größe VW Polo umsteigt, aber da wird man schon irgendwie reinwachsen. Was tut man nicht alles für den Boardsport.:windsurfing:


    Mein Fahrrad war gerade zur Generalüberholung und wird dann sicherlich öfters bei Fahrten in die City zum Einsatz kommen. Ist eh besser für die Umwelt, für Spritkosten, für mich. ÖPNV ist hier leider eine Katastrophe.


    Das klingt nach einem guten Plan. An knapp 30 l weniger muss man sich auch erstmal gewöhnen, aber da wirst du bald hinkommen. Und nun kommen die Herbststürme, bzw. sind teilweise schon da! Und wenn du irgendwann mal aus den Boards rauswächst, bekommst du diese Größen auch immer noch gut verkauft.

    Aber trotzdem der Tipp: Bei uns in Norddeutschland würde ich auch immer noch für Leichtwindtage ein großes Board behalten, dafür sind die Starkwindtage dann doch zu selten... Und man will gerade den Sommer ja nicht aufm Trockenen verbringen...

    Moin Leute,


    nutzt ihr euren "Surfbus" (Transporter, Womo, Camper, was auch immer) auch als Alltagsfahrzeug? Für die Fahrt zur Arbeit, zum Einkaufen etc.? Bei mir wird es auf so eine Lösung hinauslaufen (müssen). Falls ja, welche Modelle eignen sich dafür? Könnte mir vorstellen, dass z.B. Sprinter oder Crafter, selbst Fiat Ducato und Äquivalente, im Alltag da echt sperrig werden könnten, selbst wenn es die Ausführung L1 oder L2 ist...

    Und: Ladet ihr immer alle Surfmaterialien aus? Ich tue das bis jetzt nur mit den "tropfnassen" Materialien, z.B. mit dem Segel, dass ich an dem Tag benutzt habe.


    Aloha!

    Also die einzigen Marken, die mir passen, sind ION und RIP Curl. ION etwas besser. Aber wie gesagt, meiner Meinung nach lässt die Wärmequalität bei ION schnell nach. Ich schau mal bei Roxy. Das Problem ist, dass ich wohl eher ein Lauch bin, oder Lappen, wie oben erwähnt (bzw. Lauchin, Läppin :D) und die Anzüge oft zu weite Arme haben. ION und Rip sind da etwas zierlicher geschnitten. Xcel, Mystic, Billabong und Ascan sind mir an den Armen zu weit, das ist im Winter doof. Roxy habe ich noch nicht probiert.

    Moin, habe mir neulich eine Haube von Quicksilver gekauft und die ist echt super. Das Neopren ist weich und warm. Hat jemand Erfahrung mit Quicksilver Neoprenanzügen? Habe bis jetzt nur ION-Anzüge gehabt, weil das bis jetzt die einzigen waren, die passen, aber ich finde, dass deren Wärmequalität echt schnell nachlässt, leider. Und dafür sind sie echt ziemlich teuer.

    Erwischt <X ;(

    na gut, ich packe meine Sachen und gehe NUR zum See windsurfen ... versprochen :saint:

    mehr braucht es nicht :thumbup:


    Wie ist denn aktuell deine Segel-Range? Konnte jetzt nicht mehr alles nachvollziehen :D also 3.7, 4.4, 5.0? Das ist erstmal gut. Ein 4.0 füllt evtl. noch eine Lücke. Aber mit dem Bestehenden kommst du bestimmt auch erstmal zurecht. Wenn dein Können nachher Schritt für Schritt besser wird, merkst du nachher ganz von selbst, was dir noch fehlt... Dann denkt man "Ok, hier bräuchte ich vielleicht noch einen Quadratmeter mehr" oder "Zwischen diesen Segeln bräuchte ich noch einen Zwischenschritt".... oder auch "das passt ja alles" :saint: Das zeigt dann nachher die Time on Water ganz von allein.

    Wenn ich in den Urlaub fliege, nehmen wir mal an, nach Fuerte, und ich erkranke dort an Corona und benötige eine Behandlung im Krankenhaus.... Würde mich dann meine Auslandskrankenversicherung, in der Krankenrücktransport mit drin ist, in die Heimat fliegen?

    Bei West fährt man nach Gold, bei Ost nach Wulfen ;) jedenfalls, wenn man sich zwischen den beiden Spots entscheiden möchte. Bei SW könnte Gold sogar sehr gut funktionieren, da Sideshore. Aber warum fährt man bei Westwind an die Ostsee? just asking. Kennst du die Station in Norddeich in Ostfriesland? Die ist auch sehr gut ausgestattet.


    Hm, Fehmarn könnte übervoll werden am Wochenende. Wochenende, guter Wind, erträgliche Temperaturen, das ist eine explosive Mischung. Also ich war dieses Jahr noch gar nicht auf der Insel, obwohl ich da sonst regelmäßiger Gast bin. Aber vom Sagenhören her soll es einfach suuuper überlaufen sein, gerade die Spots Gold und Wulfen... Da musst du dann echt früh da sein. Und mit früh meine ich vor 08.00 Uhr, wenn du nicht im Herzen der Insel parken möchtest.

    Ich würde dir auch einen Surf- oder Segelverein empfehlen. Da findest du dann auch Gleichgesinnte für die ersten Surfsessions in der neuen Heimat!


    Kleiner Tipp: Sich an der Uni/ FH mal umhören nach Sportgruppen. Vielleicht gibt es Wassersportgruppen auf Facebook o.ä.. Auch gibt es an manchen Hochschulen Sommer-Surfkurse (hatte sogar meine im Harz ansässige Hochschule im Angebot). Einfach mal nachfragen. Vielleicht sind die Kursleiter auch Studierende? Kontakt herstellen, Anschluss finden ;)

    Also es gibt bestimmt noch abgebrühtere Mädels als mich. Aber wie auch immer das Teil aussieht, obendrauf muss ne Klobrille oder ähnliches. Dann freut SIE sich auf jeden Fall, sage ich euch. Also einfach so inne Tüte machen.... Nee :D


    Ich finde die Idee super, das Portapotti in einer Art Kasten zu verstecken, der dann evtl. als Sitzgelegenheit für normales Sitzen oder als Tisch verwendet werden kann... Kommt auf meine Liste für den Ausbau.

    Hab kurz überlegt, ob ich mich als weibliches Wesen hier überhaupt zu äußere, aber dann bin ich zu dem Schluss gekommen, dass das nu auch keinen Unterschied macht, ob Mann oder Frau. Müssen tun alle.


    Also wenn ich mal mit anderen im Camper mitgefahren bin (hab ja selber noch keinen, anderes Thema...........), war eigentlich immer ein Portapotti oder ein Äquivalent dabei. Ohne das würde ich auch nie irgendwo über Nacht stehen wollen. Und auch wenn es draußen in der Natur so wunderschön ist, brauche ich/ braucht Frau zwischendurch auch mal ne vernünftige Toilette. Aber bis jetzt waren wir eigentlich noch nie so abseits jeglicher Zivilisation, dass das ein Problem gewesen wäre.


    Ins Wasser sch**ßen? In dem heiligen Wasser, in dem wir unsere Powerhalsen üben? Bäh nee :D