Posts by saibot42

    Habe mir alles durchgelesen und umgesetzt. Tampen weiter nach hinten, Füße stabiler abstellen.

    Und ich hatte tatsächlich einen großen Erfolg. Im Trapez kontrolliert (zu 80% :D) gleiten.

    Was der größte Hebel war ist die Beinstellung. Hinteres Bein angewinkelt und vorderes gerade.

    So wie auf diesem Foto:

    https://www.windsurfen-lernen.de/images/angleiten-02.jpg

    Vorher hab ich mich direkt nach außen gelehnt mit geraden Beinen.


    Was noch ein großer "Helfer" war, war das ausziehen der Handschuhe.

    Konnte so viel besser die Gabel halten und Böen fühlen.


    Ist das mit der Beinstellung generell so oder von Brett zu Brett unterschiedlich?

    Eure Tipps haben schon mal sehr gut funktioniert. Ich bin jetzt von "Brett stellt sich quer" zu "Gerade aus und ab und zu gleiten".

    Jetzt hab ich aber ein neues Problem. Sobald ich mich ins Trapez hänge, fängt das Board wieder an anzuluven.

    Ich steh in dem Moment auch weiter außen auf dem Brett. Wenn ich Surfer sehe die im Trapez entspannt auf der Seite des Brettes im gleiten sind, verstehe ich die Welt nicht mehr :D

    Sobald ich das Brett seitlich belaste lenkt es.

    Hat es vielleicht noch was mit der position der Trapezschlaufen zu tun?

    Mein Problem anders formuliert könnte sein: Wie falle ich im Trapez ab?

    Also das Brett davor war JP Explorer 145. Höchstens paar Jahre alt.

    Aber bei dem Eray könnte das gut hinkommen mit den 15 Jahren.

    Das Brett ist zwar alt aber ich glaube nicht das es unfahrbar ist.

    Hier ein Bild vom Brett mit den Schlaufen:

    https://ibb.co/cpkQX8

    Das mit dem Druck auf den Mastfuß ist glaub ich genau die Lösung für mein Problem.

    Dann werde ich mal mit den Schlaufen demnächst gleich probieren.

    War erstmal mit nem 5,5 Segel draußen. Dann mit 7,5. Beides Gaastra Matrix. Glaub 10 Jahre alt.

    Wind war bei ca. 5 Beaufort und leicht wellig.

    Maßtfuß hab ich alle positionen durchprobiert und keinen großen Unterschied gemerkt.

    Denk mal weiter vorne dürfte das Brett weniger anluven.

    Bei Gleiten war ich im Trapez ohne Schlaufen.

    Hallo Zusammen,


    kurz zu meinen Stand:

    Mit 140L Brettern mit eingeklappten Schwert im Trapez teilweise auch vordere Fußschlaufe kann ich bei genügend Wind

    problemlos gleiten und steuern.

    Also war Zeit für besseres Equipment.


    Gestern versucht mit einem Fanatic Eray 130L zu surfen und es hat fast nichts geklappt.

    Sobald ich auf dem Brett stand ist dieses komplett angeluvt und wollte quasi schräg fahren :D

    In den kurzen Augeblicken in denen ich ins gleiten gekommen bin war ich auch schon wieder zu stark nach luv und der Katapult hat ausgelöst.

    Wie ich ins gleiten gekommen bin kann ich auch nicht sagen, was da anderes gelaufen ist. 90% der Zeit hat es nicht geklappt.


    Sind kleinere Bretter so anders zu fahren? Liegt es an einer zu kurzen Finne?

    Segel war richtig getrimmt.

    Worauf muss ich achten?

    Vielen Danke für eure Antworten.

    Also mit 4/3 bin ich anscheinend schon ganz richtig.

    Könnte man mit einem 4/3 heute raus? (17°C Wassertemperatur)?

    Klar anprobiert hätte ich den natürlich vorher.


    Wo ist den der Shop in Köpenick genau?

    Hallo Zusammen,


    ich suche einen Neopren und ein Trapez für den Müggelsee.

    Bei dem Neo kann man noch einige Tests und Empfehlungen finden.

    Hab mich jetzt für 4/3 RipCurl, Quicksilver oder Bilabong entschieden. Kosten alle so um die 150€.

    Meint ihr das passt?

    Anfang April bis Semptember/Oktober will ich den benutzen.


    Beim Trapez ist das alles komplizierter. Keine Tests und selten angaben von Eigenschaften.

    Es soll ein Hüfttrapez von einer Marke sein und auch so im 150€ bereich liegen.

    Auch gerne weniger :D

    Habt ihr da Tips, Empfehlungen oder sonstiges?


    Viele Grüße

    Sai