Beiträge von Fivestar

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Sieht sehr gut aus. Bei der Verschraubung bin ich mir nicht sicher ob das Gewinde des Finneneinsatzes es aushält bzw. die Bohrung des Surfbrettes???

    Wenn sich die Schraube verklemmt ,einfach denn O-Ring mit etwas Vaseline,vor dem surf einfetten und auch bei Unterdruck flutscht es immer auf. Die Stabilität des Brettes ist um einiges besser als die breite Masse anderer Bretter, bin sogar positiv überrascht da ich ein rohes Ei erwartet hatte . Gewichtsreduktion und Stabilität schliesst sich bei Patrik nunmal nicht gegenseitig aus. Aber wie schon mal gesagt auch der shape des V4 ist für Walchensee wie geboren.

    Freu mich schon wenn ich mal einen 2ten Patrik als Slalomhobel über den Walchi jagen darf.

    Herzlichen Dank,Totti-Amun, für das Datenblatt.smile Arbeite aber denoch an einer Gore-tex lösung. Tipp :das Gore tex bekommt eine Faltung damit die Oberfläche zum Druckausgleich grösser wird. Bin auch gespannt wie Patriks Lösung aussehen wird!

    Beste Grüsse

    Chris

    Danke für Antwort. Hatte auch schon daran gedacht. Bloss mit Seifenlauge kann man minimal Lecks finden, wird auch bei uns in der Firma bei Argon und Wasserstoffleitungen so gemacht. Interessant wäre ob es ein systemischer Fehler ist der am board auftritt. Sonst bastel ich mir eine Verschraubung mit

    goretex die auswechselbar ist. Um damit jegliche Druckdifferenzen von warm-kalt beim surfen zubeenden.

    Noch einen schönen restlichen Feiertag.

    Beste Grüsse

    Christoph

    Sorry funke gerade auf isdn ,wollte nachfragen da ich mir einen v4 airinside gebraucht zugelegt habe ob es Probleme mit der Dichtigkeit gibt? Da bei mir innerhalb von ca.20 Minuten ein guter halber Liter eingesaugt wurde . Das Brett lag nicht in der Sonne ebenso war er gut zugeschraubt. Mein Gedanke die Undichte Stelle auf zuspüren wäre in der Kälte zuschrauben und im warmen Flur mit Seifenlauge einsprühen. Meine Befürchtung ist da ja die Schraube oberhalb der Wasselinie liegt es im Bereichfinnenkasten saugt.

    Hi Wolfgang ,kann mich noch erinnern wie du im Katingerpriel während der speedweek dir vom Cafe Strom besorgt hast und mal eben eine Finne aus besagtem Alu angefertigt hast. LG Christoph Ps. Haben dort iim Cafe immer "Tote Tante " getrunken.

    Adalbert Käfer hatte in den 90 ern auch so eine Finne mit Querflügel am Tipp ,wurde auch in der surf erwähnt das man damit wesentlich früher ins Gleiten kommt . Aber grosse Weidegründe für die Halse bräuchte. Hatte diese bei einen Speedcup seinerzeit in der Hand ,Optik sehr gut in Carbon.. Grundsätzlich warum nicht ,bevor man das 12er am Walchi aufspannt. Oder vielleicht sich erstmal Schaumadapter bastelt die an schwachen Tagen die cutouts am Surfbrett verschliesen? Natürlich abnehmbar und ps. nicht jedes Brett hat Adapterplatten vorgesehen. Mein silberpfeil ltd 82 ,der aus dem surftest, ist so ein rachitischer Angleitgurgler und mit 90 kg erstmal auf Stotterfahrt bis dann genug Druck in der Tüte ist und der bekommt diesen Winter Schaumklötzchen verpasst.