Beiträge von Dag 60

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums

    Das scheint eh ein allgemeiner Trend zu sein. Printmedien versus Online. Egal ob im Musikbereich (ich versuche diletantisch E-Gitarre zu spielen) oder auch im Fahrradbereich (Rennrad oder MTB als Alternative).

    Das Schöne ist, man kann sich die Informationen so besorgen, wie es einem selbst am meisten zusagt. Die Qualität der jeweiligen Infos muß jeder für sich selbst beurteilen, egal ob aus dem Netz oder Zeitschrift. Einer schwört halt auf Testberichte, ein anderer testet lieber selbst.

    Ich werte deshalb auch nicht öffentlich, da mir solche Sachen selbst viel zu subjektiv sind. Ich sage immer, dass es für mich persönlich passt/nicht passt und ich damit zufrieden bzw. unzufrieden bin.


    Gruß

    Dag

    in den Anfängen (ab 1980 bis ca. Mitte der 90er) fand ich die Surf Klasse. War ja auch alles neu, Windsurfer, TC 36, Windglider, Mistral Comp, dann die ersten Funboards (Speedmachine genannt) und Customs, neue Segelkonzepte usw. Ich weiß noch wie ich mit Hammer und Meißel den Garagenboden bei meinen Eltern von überflüssigem Epoxyharz befreien musste. Das Board war potthässlich geworden, mit dem alten 6,oqm Mistralsegel aber richtig schnell. Geile Zeit.

    Heute schaue ich ab und zu mal am Kiosk in die Surf, naja was soll man sagen. Was sollen die auch immer Neues bringen, Foilen könnte ein Trend werden. Irgendwelche Tricks die nur von Bewegungsgenies ausgeführt werden? Und was ist dann in einem Jahr:headscratch:?

    Ich freue mich wenn ich aufs Wasser komme, der Wind zum Gleiten reicht (Foilen werde ich definit bei Gelegenheit mal ausprobieren), 75% meiner Halse stehe und die Sonne scheint. Dazu ein paar Kumpels, ein Gerstensaft etc. und der Tag war super. Dazu reicht auch locker Material das 3-5 Jahre alt ist. Für mich braucht es ehrlich gesagt keine Surf mehr, falls es mal eine interessante Ausgabe ist, werde ich mir diese evtl aber doch kaufen.

    Gruß

    Dag

    Hallo Zusammen,


    ich bin dabei meine Palette zu verkleinern. Der JP SLW 154 steht schon drin zum Verkauf. Als nächstes soll/muß der Lorch Breeze Silver Line mit 129 l Volumen (keine Schäden, aber halt benutzt) weichen, Er wurde neu gekauft in 2009 beim Surfcenter Altmühlsee. Ist eher etwas länger und nicht ganz so breit wie die modernen Shapes, aber ein guter und komfortabler Passivgleiter, wird schnell und ist einfach zu halsen.

    Will anstatt beider Bretter nur noch eins um 140l Vol transportieren, man wird ja nicht jünger ;).


    Preisvorstellung 500,- Euro mit 2 Finnen (die originale Lorch und eine Lessacher Design Grasfinne) und Fanatic Boardbag. Brett ist in Aalen/BW.


    Bei Interesse am besten PN


    Gruß


    Dag

    Hallo Zusammen,


    ich bin aus reiner Bequemlichkeit dabei, meine Boardpalette zu reduzieren (sozusagen aus 2 mach 1 :)). Ich habe den JP als Leichtwindbrett mit 8,6qm Vector genutzt, hauptsächlich am Altmühlsee und am Gardasee. Das Brett geht früh los, ist einfach schnell zu machen und halst auch ganz komfortabel. Der JP wurde in 2015 beim Surfstadel Ammersee als Vorführmodell gekauft. Das Brett ist vollkommen in Ordnung und hat bis auf typische Gebrauchsspuren wie kleinere Kratzer keine Mängel. Dabei ist die Originalfinne (DT) und ein ProLimit/Surfstadl Boardbag. Eine Seegrasfinne (DT) hätte ich auch noch. Meine Preisvorstellung ist 750,- Euro ohne Versand. Das Board steht in Aalen/BW.

    Bei Fragen etc. am besten PN.


    Gruß

    Dag

    Guter Tip ist normalerweise das Hotel Pier zwischen Riva und Limone.

    Vom Bett aufs Brett sozusagen. Wind in der Zeit meist morgens als auch am Nachmittag möglich, kann Dir aber natürlich keine Garantie geben. Wir werden Mitte bis Ende September wohl auch dort sein.

    Für meine 95 kg sind der JP mit dem 8,6 qm Segel am Nachmittag bei Ora und mein Breeze mit dem 6,5. qm morgens bei Vento eigentlich immer eine gute Wahl.


    Gruß

    Dag

    Hi Windjammer


    meine Erfahrung zu Breeze 130 (allerdings schon etwas älteres Modell) ist rundum positiv.
    Das ist mein Brett sobald der JP Superlightwind mit dem 8,6qm Segel ungemütlich wird. Mit meinem Kampfgewicht von 95kg (inkl. Neo und Trapez) bin ich so ab oberen 4 Windstärken mit dem Breeze, der 42cm Originalfinne und dem 6,5 qm Escape mit 2 Cambern schon gut unterwegs. Mastfuß ist ca. 1,5 cm hinter der Mastspurmitte.
    Das Brett wird schnell und ist trotz allem recht einfach zu fahren. Sicherlich gleitet das Brett bei weniger Fahrergewicht und größerem Segel auch noch besser an. Ich bin als größtes Segel ein Traction mit 7,5qm gefahren, größere Segel fand ich für den Breeze eher nicht passend.

    Ich hatte im Vergleich zu JPs oder Rockets in ähnlicher Volumenklasse aber nicht das Gefühl eines merklich schlechteren Angleiten vom Lorch. Mein Breeze ist aber bedingt durch den Shape (etwas länger aber dafür schmaler als die vergleichbaren Boards) ein Ticken kippliger.

    Gib dem Brett noch eine Chance, Du wirst es waahrscheinlich nicht bereuen.


    Gruß


    Dag

    Moin moin Jürgen,


    wenn dann der M mit 146l (der andere ist mir zu groß). Der JP ist bei Kabbel am Großen Meer ok, allerdings bei der Vento-Welle am Gardasee und ab 5 Bft aufwärts dort nicht richtig entspannt zu fahren. Die kleinere Finne hilft oder dann eben der Lorch bzw. der Hifly bei richtig Wind. Wie gesagt aus Bequemlichkeit will ich aber nur noch ein großes Board und dann als Kompromiss um die 140 l. Ich hoffe spätestens i mHerbst wieder mal oben zu sein, dann kann ich beim Jens mal testen.


    Gruß aus dem wilden Süden

    Dag